Sonne 19.08.2023 - 8" Newton - EOS 700D - Weißlicht

Hallo zusammen,


diesmal hatte ich weniger Glück: Schleierwolken und Mittags spät die Aufnahmen gemacht (Rolldachhütte war sehr aufgeheizt und ich konnte die Schärfe nicht so gut treffen).

Das sieht man direkt am gesamten Bildeindruck und einigen dunklen Flecken, die ich auch nicht durch "mehr Bilder" stacken weggebracht habe.


19.08.2023

14:26 Uhr

1/3200

ISO100

30s

Stack


Teleskop: Skywatcher N 200/1000 PDS Explorer

Montierung: Skywatcher AZ-EQ6 GT

Kamera: Canon EOS 700D

Zubehör: Baader Sonnenfilterfolie AstroSolar OD 5.0

Aufnahmeort: Königsfeld im Schwarzwald (730m), Sternwarte (Rolldachhütte)


Bildbearbeitung:

PIPP 2.5.9:

das farbige MOV Videoformat der EOS700D in ein monochromes AVI konvertiert: 30s, lt. PIPP 910 Bilder gesamt, davon habe ich PIPP die besten 50% (455 Stück) verwenden lassen

(Videoauflösung der Kamera: NTSC, 30 Bilder/s, 1920x1080 (2 MP))

Autostakkert! 3.1.4:

25% (114 Bilder) gestackt

ImPPG 1.9.1 beta:

nachverarbeitet (gestrecht ("dehnen"), geglättet und Histogramm angepasst)

FITSWORK 4.47:

Histogramm bearbeitet, mit dem Rauschfilter etwas die Längsstreifen geglättet und als jpg abgespeichert.



Ab dem 05.08. habe ich die Canon Fernbedienung RC-6 eingesetzt (der Prozess dahin, habe ich hier näher beschrieben).

Ab sofort habe ich also "wackelfreie" Videos im Angebot ^^. Ein richtig großer Effekt zu meinen vorherigen Sonnen ist es jetzt nicht aber es ist halt eine weitere Optimierung des Equipments 8).


Mein Workflow zur Bildbearbeitung:

Wer wie ich, früher "nur" Einzelbilder gemacht hat, weil er nicht wußte mit welchen Programmen man ein Video bearbeitet, habe ich hier in einer Anleitung meinen Workflow beschrieben.

Dabei bin ich auf zahlreiche Hindernisse gestoßen, wie man z.B. Videos "wackelfrei" aufnimmt (Hier habe ich dann auch eine mögliche Lösung beschrieben).


Grüße

Andreas

Comments 2

  • Hallo,


    Mich wundert es trotzdem, das deine Bilder nicht so richtig scharf aussehen, obwohl wir mit ähnlichen Instrumenten aufnehmen.

    Bei mir sind es 150mm Öffnung bei 1200mm Brennweite, bei dir 200mm Öffnung bei 1000mm Brennweite.

    Der große Unterschied liegt liegt scheinbar in der verwendeten Kamera, der Lichtdämpfung und der Bearbeitungsmethode.


    Deine Kamera hat 4,3µm große Pixel, bei meiner sind es 3,7µm.

    Ich denke, der größte Unterschied von deiner zu meiner Methode ist die Art der Aufnahme. Du nimmst einen Film auf und wandelst diesen mit PIPP in ein AVI um um dann dieses mit Autostakkert! zu überlagern oder zu stacken. Dann folgen noch mal zwei Programme zur Nachbearbeitung.


    Ich nehme mit meiner Kamera Bilder im jpg "fine" Format auf, mit der Serienbildfunktion meiner Kamera. Diese jpg Bilder nehme ich so wie sie sind und lasse mit RegiStax 50% von denen stabeln oder stacken. Im Registax schärfe ich dann auch die Bilder und passe nur leicht den Kontrast an.

    Dann nehme ich noch Gimp. Das einzige was ich in Gimp noch mache, ist den Kontrast und die Helligkeit anzupassen. Das war es mit der Bildbearbeitung bei der in das Aussehen vom Bild eingegriffen wird.

    In Gimp rotiere und spiegele ich das fertige Bild noch, so das Nord- Süd, Ost und West richtig ausgerichtet ist.


    Laut Anleitung deiner Kamera sollte mit der eine "Reihenaufnahme" möglich sein:


    Quote

    Es sind etwa 5 Aufnahmen pro Sekunde möglich.

    Während Sie den Auslöser voll durchgedrückt halten, macht die Kamera kontinuierlich Aufnahmen.


    Mit welchem Format würde die Kamera dann aufnehmen und vor allem: Bleibt der Spiegel in dieser Zeit oben?

    Eventuell kannst du diese Bilder ohne die vielen Zwischenschritte direkt stabeln und schärfen.


    Das ist meine Sonne vom 19. August 2023:



    55397-2023-08-19-sonne-webp



    Viele Grüße

    Gerd

    • Hallo Gerd,


      vielen Dank für die Rückmeldung und Deine Arbeitsschritte.

      Genau das benötige ich, um weiter zu kommen.


      Ich denke Du hast den Vorteil, dass Du bei Reihenaufnahmen (Du meinst Einzelbilder in schneller Reihehnfolge und kein Video?) die 18MP ausschöpfen kannst. Hingegen die Videoauflösung meiner Kamera (bei NTSC, 30 Bilder/s) 2 Megapixel (1920x1080) beträgt.

      Auch ist meine max. Verschlußzeit 1/4000 (bei Dir 1/13.000!).Du benutzt ein Herschelprisma und meine gelesen zu haben, dass man hier auch eine Qualitätsvorteil hat, ich die Baader Sonnenfilterfolie AstroSolar OD 5.0 als Selbstbau.


      In Deinen Beschreibungen ist zu lesen, dass Du auch bis zu 2.000 Aufnahmen machst.

      Also ich verstehe das richtig, dass sind Einzelbilder und kein Video??


      Die 4 Bearbeitungsprogramm habe ich mir aus Youtube Videos der Astrokollegen Sackenheim und Nimmervoll abgeschaut und dann selber probiert.

      Ggfs. könnte ich FITSWORK weglassen, weil ich damit eigentlich nur glätte :/.


      Dadurch habe ich es aber geschafft die Qualität von meinen frühen Einzelaufnahmen (18 MP) mit den Videos und dem stacken zu verbessern, aber halt mit 2 MP.


      Da ich vor den Videos auch "viele" Einzelbilder gemacht habe, versuche ich diese auch mal zu stacken. Mal sehen was rauskommt.

      Ein Test am Schreibtisch im Modus Reihenaufnahme zeigt, das der Spiegel immer mit runter klappt (die Einstellung habe ich noch nicht gefunden, wie man ihn permanent oben behält).


      Also Danke für die Rückmeldung.

      Ich bleibe dran.


      Grüße

      Andreas