Posts by JogiNet

    Moin Michael,


    Hi Oliver, was meinst du mit erreichen?


    Oliver meint den Einsatzzweck - also Planeten und/oder Deepsky. Auch wenn Du es jetzt noch nicht vorhast - ich würde den Deepsky-Einsatz auf jeden Fall in Deiner Auswahl berücksichtigen.

    Sobald Du die erste Galaxie eingefangen hast, gibt es kein Zurück mehr! :)

    Die von dem Tool "ausgespuckte" ASI290 ist übrigens keine Farbkamera, die von Dir ausgesuchte Kamera im 1. Post schon.

    "Planeten-Profis" fotografieren eher mit Mono-Kameras und RGB-Filtern davor - das liegt daran, dass die einzelnen Farben recht unterschiedliche Wellenlängen und somit unterschiedliche Fokuspunkte haben. Das soll aber nicht heissen, dass das mit Farbkameras nicht geht.

    (Apropos: bei uns im Norden (also auch bei Dir) stehen die Planeten momentan recht niedrig und die allerbesten Fotos werden momentan mehr im Süden gemacht...)


    Ich selber benutze die ASI 294MC - Farbkamera, auch für Deepsky und teilweise mit Schmalbandfiltern davor. Für mich ist diese Kamera ein guter Kompromiss - aber wie ich schon geschrieben habe:

    ich habe keine Ahnung von over-/undersampling (da fehlen mir die Grundlagen) und habe einfach nur "ausprobiert" - da gibt es hier bestimmt jemanden, der Dir eine klare Empfehlung zur optimalen Kamera aussprechen kann.


    Gruß, Jochen

    Ist es in Grevenkop denn besser? Ich hätte gedacht dass Du da eingeklemmt zwischen Itzehoe, Elmshorn und Glückstadt erst recht mit aufgehelltem Himmel zu kämpfen hast.

    Ich finde es schon ganz in Ordnung hier, allerdings fehlt mir der MacPom-Vergleich. Ich bin ja nicht "visuell unterwegs" und kann i.d. allermeisten Fällen ganz gut ohne Light-Pollution-Filter fotografieren.

    Ich beschränke mich allerdings - wenn es geht - auf "Zenit-nahe" Objekte und wir sind auch ein klein wenig "ab vom Schuss":) Da spielen die Lichtglocken der beiden "Großstädte" nicht so die Rolle. Glückstadt sieht man nur Sylvester, wenn die Irren Ihre Raketen loslassen. :)

    Ich brauche auf jeden Fall zum fotografieren nicht rausfahren und kann alles "vor der Haustür" abgrasen.


    Gruß, Jochen

    Was leichter gesagt ist als getan. Im flachen Land hat man meistens irgendwo einen Bauernhof in Sichtweite, der beleuchtet ist wie ein Fußballstadion.

    Moin Marcus,


    an Deinen Zeichnungen sehe ich, dass Du Dir des öfteren Kremperheide als Beobachtungsstandort raussuchst. Das ist quasi bei mir um die Ecke und dieser Teil der Krempermarsch ist schon ganz schön dunkel. Bei mir (Grevenkop) ist die einzige größere Störquelle das Zementwerk in Breitenburg. Ich sehe ich am Nordwest-Horizont Itzehoe schwach schimmern, im Südosten ist es Elmshorn. Ansonsten ist es schon ziemlich "zappenduster". Wir haben bei uns (Aussenbereich) z.b. keine Strassenbeleuchtung und wenn die Gartenbeleuchtung aus ist hat man schon einen ganz schönen Sternenhimmel. Ausser, wenn die Bauern mit Flutlicht ihre Äcker bestellen oder das Heu einfahren (gerne mal um 2 Uhr morgens...") - dann gibt es massive "Lichtverschmutzung" - scheinbar hat jeder Trecker einen Flakscheinwerfer serienmässig montiert. :) Das hat mich schon so manche Session abbrechen lassen... <X


    CS, Jochen

    Moin Michael,

    auch von mir ein herzliches Willkommen!

    Schön, einen weiteren "Mit-Schleswig-Holsteiner" im Forum zu haben!


    Gruß, Jochen

    Hallo Forum !

    Letzte Nacht ist ein Gewitter über uns hinweg gezogen und es ist meiner AllSky-Kamera gelungen, ein paar Blitze einzufangen... :)

    (Sorry für den Dreck auf der Plexiglaskuppel - ich muss die dringend mal putzen)


    blitz1.jpg


    blitz2.jpg


    crop:


    blitz100921_1.jpg



    Gruß, Jochen

    Moin Leute,

    ich hab jetzt nicht alles durchgelesen,

    aber zentrieren ist mit APT & Stellarium & ASTAP sowas von easy,

    Moin Chris - ich mache das normalerweise im APT per mit ASPS per Blindsolve - aber wie ich weiter oben schon geschrieben hatte:

    Meiner Meinung nach ist das Problem, dass die "Mitte" vom IC1848 nicht die Mitte vom intergalaktischen Krümelmonster ist, sondern im linken Auge sitzt.

    Und genau dahin schickt einen das Platesolving (vgl. Stellarium-Screenshot):

    Egal, hat ja geklappt... :)


    Eigentlich stehe ich auch auf einen dunklen Hintergrund. Aber der wäre mir jetzt auch einen Tick zu dunkel.

    Moin Sabine,

    ja - evt. habe ich ein bisschen übertrieben. ^^  8)

    Aber ich mag's - ich werde das Bild auf jeden Fall in die "Top-Ten" der Bilder mit denen ich bisher (selbst) "am zufriedensten" bin aufnehmen. :saint:


    Viele Grüße, Jochen

    Moin Jens!


    Danke für Dein Feedback. Ja, kann sein das ich da im Hintergrund ein bisschen zu viel "plattgemacht" haben.

    Überwiegend wollte ich mich a.d. Hubble-Falschfarben ausprobieren - auch diese haben ja Fans (z.B. mich :) ) während es anderen davor graust.

    Mit dem Gesamtergebnis bin ich (für mich persönlich) ganz zufrieden.


    Viele Grüße und CS, Jochen

    Hallo Zusammen !


    Ich konnte gestern Nacht nochmal 56x200 Sekunden mit dem 12nm OIII-Filter einsammeln und habe somit 84x200s RGB, 93x200s Hα plus 56x200s OIII = 12,94h Gesamtbelichtung.

    Ich habe mich mal an der Hubble-Palette versucht. Zuerst habe ich die Stacks der jeweiligen Filter entsternt und in PS aufeinander ausgerichtet.

    Ein S3-Kanal ist nicht vorhanden - ich habe versucht einen "synthetischen" herzustellen. Wie ich das gemacht habe, kann ich leider nicht mehr reproduzieren... :/ :/ :whistling:

    Ich habe die 3 Layer übereinandergelegt und verschiedenste Mischmodi mit unterschiedlicher Deckkraft probiert.

    Dann hier mal etwas OIII, da nochmal eine Prise Hα auf Luminanz... Im Endeffekt habe ich so lange probiert, bis es von der Farbgebung her in etwa den Hubble-Vorlagen aus dem Internet entsprach. 8)


    Hier mein erster Versuch:


    soulHubble0921.jpg


    CS, Jochen

    Hallo Andreas,

    Hallo Jochen

    Ich glaube bzw. befürchte das deine händische Ausrichtung für PI nicht reicht.

    Eventuell liege ich falsch aber ich meine, der LRGBCombination ist der "Inhalt" egal - es werden ja nur die Farbkanäle kombiniert.

    "Grau vom RGB" plus Hα klappt z.B. ohne Fehlermeldung, die Bilder haben die gleichen äußeren Abmessungen. Beim O3 habe ich wohl bei der Ausrichtung etwas abgeschnitten,

    das Bild ist inges. minimal kleiner und da kommt dann die Fehlermeldung.

    Die Ausrichtung selber hat m.E. gut funktioniert. Die Vorgehensweise über den Dynamic Crop klingt für mich plausibel.

    Wenn das nicht funktioniert wäre evt. denkbar ein Bild definierter Größe in PS 3x neu anzugelegen. Ich könnte den Nebel der Schmalband-Bilder dann maskieren, als Layer mittig einfügen und ggf. ausrichten. Mal sehn, irgendwie klappt das schon.


    In PS kannst du aber den Ausschnitt auch festlegen mit dem Freistellungstool. Die Auswahl wirkt dann auf alle Ebenen.

    Das habe ich probiert indem ich alle drei Ebenen markiert habe. Dann "rechteckige Auswahl" und "freistellen". Aber dann - wie weiter?

    Kann ich die so gecropten Ebenen als neue Einzelbilder speichern? Ich habe nur "Ebene exportieren" als png, gif oder jpg gefunden - aber kann ich eine Ebene markieren und

    als neues tif speichern?


    Gruß, Jochen

    Hallo Forum,


    ich stehe auf dem Schlauch: ich habe 3 entsternte Schmalbandbilder von Aufnahmen mit verschiedenen Filtern.

    Diese habe ich bereits händisch in Photoshop aufeinander ausgerichtet.

    Ich möchte diese Bilder jetzt in PI kombinieren, mein (ausgerichtetes) OIII-Bild hat jedoch minimal andere äußere Abmessungen.

    Bei der LRGBCombination in Pixinsight wird das quittiert mit "Error: LRGBCombination: Incompatible source image geometry".


    Wie gesagt - die Bilder sind schon ausgerichtet. Es würde reichen, wenn ich alle übereinander legen würde und gleichzeitg den Rand um wenige Pixel beschneide.

    Die ausgerichteten Objekte dürfen sich dabei nicht verschieben. Aber wie? Kann ich in PS mehrere Layer markieren und dann "gleich" beschneiden und freistellen?


    Fragen über Fragen...


    Gruß, Jochen


    PS: Staralignment geht natürlich nicht, denn die Bilder sind bereits entsternt.

    Hallo Sascha,

    mal sehn, der Himmel ist heute bei uns angeblich bis mindestens 2 Uhr wolkenfrei.

    Evt. fange ich mal mit ein wenig OIII an. :)


    Gruß, Jochen

    Moin Sabine !


    sieht toll aus, dein Halpha

    Dankeschön!


    Um 2 Uhr werde ich wach, schaue aufs Laptop und was ist? Nix mehr. Mein Laptop hat sich wieder verabschiedet.

    Ohje... :rolleyes: Und die Katze war diesmal es nicht? :/

    Spass beseite: eventuell kann Dir die Windows-Ereignisanzeige erzählen was da los war. Dazu musst Du im Windows Suchfeld "Ereignisanzeige" oder "eventvwr" eingeben. In der Ereignisanzeige unter "Windows Protokolle" und "System" findest Du evt. nähere Hinweise zu dem Fehler.


    Gruß, Jochen

    Guten Morgen Zusammen,


    die Nacht war klar und mein Hα-Plan hat soweit funktioniert. Ich konnte 93 brauchbare Frames a 200s mit dem Omegon Pro 12nm Hα-Filter generieren:


    soulHA.jpg


    Ich habe das auf die Schnelle mal mit dem RGB von vorletzter Nacht verheiratet, es sind dann insgesamt 84x200s RGB ohne Filter + 93x200s Hα = 9,83h Gesamtbelichtung:


    soul0921RGBHA.jpg


    Mal schaun, wie Zeit und Wetter mitspielen - ich bekomme Lust auf die Hubble-Palette... :)


    Viele Grüße und CS,

    Jochen

    So, dank "Custom Objekt" hat mich mein Blindsolving direkt ins gewünschte Zentrum dirigiert. Ich habe gerade den Fokus dem Hα-Kanal angepasst - das kann jetzt automatisch bis morgen früh durchlaufen.

    aber lt. Wetterbericht habe ich nur eine klare Nacht und dann lange Zeit Bewölkt.

    Ach - der Wetterbericht - der ist doch eh' maximal 2 Tage genau. :)

    Dir auch viel Erfolg!


    Gruß, Jochen


    PS: eben kommt das erste 200s-Hα-Bild auf meinem 2. Monitor rein - da erkennt man den Nebel im Gegensatz zum RGB sofort.

    Das spricht für einen hohen Hα-Anteil und eine hoffentlich gute Ausbeute :)


    soul_ha.jpg