Sind wir allein im Universum?

  • Hallo Thomas,


    danke für deinen Tipp! Daß er sich sehr mit Popper identifiziert, erkennt man ja schon an seinem Benutzerprofil...[:D]


    Naja, schaun mer mal, ob und was Sir Popper so neues sagt...[;)]



    Gute Nacht, Ralf

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Thomas_Stelzmann</i>
    <br />[quote
    Solche Diskussionen sind sinnlos, wenn jemand die Schlagbäume an der Grenze des Popper-Landes nicht überwinden kann, weil er nicht differenzieren kann, WANN man nach Popper handeln und denken sollte, und wann besser nicht.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    danke für den Einwand,
    nun ist der Popperei damit vielleicht gleich die Luft rausgenommen [8D]


    dies hoffende Grüße von Silbi

  • Könnt ihr denn kein Thema diskutieren, ohne an einzelne Teilnehmer auszuteilen?


    Die Existenz von Leben außerhalb unseres Sonnensystems ist nach dem heutigen Wissen über das Universum sehr, sehr wahrscheinlich.
    Die Existenz von "intelligentem" Leben im Universum (damit meint der Mensch ja meistens etwas ihm ähnliches...) ist jedoch eine Hypothese, deren Wahrscheinlichkeit auf vielen Unbekannten basiert. Es sollte klar sein: Solange dafür kein Beweis existiert (seien es nun Funksignale oder die Beobachtung eines Ozonlochs auf einem fernen Planeten...) ist es eine Möglichkeit, über die einige Science-Fiction-Fans sicherlich ins Schwärmen geraten, aber es bleibt doch eine Theorie.

  • Hallo CK,


    austeilen würde ich es nicht nennen. Wenn jemand aber Behauptungen ohne Begründungen aufstellt ist Kritik angebracht.


    Die Frage des Threads habe ich übrigens auch nicht so verstanden, ob wir mit unserer "Intelligenz" (provokante Frage: was wäre das überhaupt???) im Universum allein sind, sondern ob es überhaupt Leben außer auf der Erde im All gibt.


    Deshalb finde ich die Beantwortung dieser Frage ohne weitere Begründung mit "ja" verwegen.


    Ansonsten teile ich deine Auffassung...[;)]

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Thomas_Stelzmann</i>
    <br /><blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Clavius</i>
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">



    Hallo Ralf,


    vergiss es einfach...
    TWR wartet nur darauf, das endlich, endlich der große Augenblick kommt, der auf astronomie.de von ihm schon so oft angestrengt herbeigeführt wurde:



    Das war auf astronomie.de so, und das ist hier nicht anders.*gääähn*
    (............)
    Solche Diskussionen sind sinnlos, wenn jemand die Schlagbäume an der Grenze des Popper-Landes nicht überwinden kann, weil er nicht differenzieren kann, WANN man nach Popper handeln und denken sollte, und wann besser nicht.
    (.......)
    Viele Grüße
    Thomas
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Hallo Thomas,
    Du hast es tatsächlich ausgesprochen, hab' ich mir nicht getraut.
    Sir Popper wird's Dir danken, ich auch.[:)]
    Malte

  • Hallo zusammen


    ich glaube an andere Lebewesen im All. Es gibt keine Beweise ob wir alleine sind oder nicht. Ich glaube, dass wir sie(wenn es sie gibt) erst in mehreren hundert Jahren entdecken werden, wenn sie uns nicht entdecken. Ich hoffe wir werden entdeckt und Leben friedlich zusammen (würde ich gerne miterleben). Vielleicht finden es eingie dumm, aber jeder darf denken was er will.

  • Hallo,


    Ich bin auch der Meinung das es in unserer Milchstraße nur so vor Leben wimmelt. Es gibt Sterne die viel älter sind als unsere Sonne und auf denen sich doch inteligentes Leben entwickelt haben könnte.


    Nun aber warum teilen sie sich uns nicht mit? Vielleicht haben sie ja auch schon Jupiter mit der Transit Methode als Planeten um die Sonne entdeckt [:)] aber warum nehmen sie keinen Kontakt auf. Sicherlich wird das meißte Leben primitiv sein aber es wird auch wenig inteligentes (d.h. Kreaturen die in der Lage sind eine Kommunikation zu entwickeln, sich über das Leben im All gedanken zu machen) Leben geben.


    Für den Fall das sie auf die Erde kommen würden hätte ich große Bedenken. Warum sollten sie uns helfen wenn wir technisch unterlegen sind.


    Wenn wir in der Lage wären zu anderen Planeten zu fliegen und dort primitives Leben finden würden. Würden wir es dann nicht auch einengen bis es letztendlich fast völlig ausgerottet ist um unsere eigene Art zu verbreiten.
    Sicher werden die Außerirdischen eine Fortbewegungsmethode entwickelt haben um ihre Art zu verbreiten und nicht um zur Erde zu fliegen und dummen primitiven Menschen ihre Techneik beizubringen.


    Allerdings kann ich mich auch irren, denn nicht alle Außerirdischen werden denken wie Menschen und so handeln.

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Schuhu</i>
    <br />



    Für den Fall das sie auf die Erde kommen würden hätte ich große Bedenken. Warum sollten sie uns helfen wenn wir technisch unterlegen sind.


    Wenn wir in der Lage wären zu anderen Planeten zu fliegen und dort primitives Leben finden würden. Würden wir es dann nicht auch einengen bis es letztendlich fast völlig ausgerottet ist um unsere eigene Art zu verbreiten.
    Sicher werden die Außerirdischen eine Fortbewegungsmethode entwickelt haben um ihre Art zu verbreiten und nicht um zur Erde zu fliegen und dummen primitiven Menschen ihre Techneik beizubringen.


    Allerdings kann ich mich auch irren, denn nicht alle Außerirdischen werden denken wie Menschen und so handeln.


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Okay es gibt böse Menschen, aber gibt es nicht viele die anderen helfen. Würdest einfachso Leben auslöchen, nur weil es dümmer oder anders ist als du? Natürlich kann, dass passieren was du sagt aber warum sollte man so eine lange Reise machen um zu töten, auser sie haben einen Grund (ihr Planet wird untergehen). Ich hoffe mal, dass "intilligente" Lebewesen nicht sinnlos ausrotten sondern anderen helfen.


    Ps: 250 Beitrag [:D]

  • Hallo!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Schuhu</i>
    <br />Hallo,


    Nun aber warum teilen sie sich uns nicht mit? <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ganz einfach: Weil sie intelligent sind![:D][:D][:D]


    Schmunzelnde Grüße

  • ich denke, es gibt die uns technisch weit überlegenen aliens.
    Warum können wir sie nicht finden,
    und warum besuchen sie uns nicht?


    diese Frage hat schon Enrico Fermi analysiert und das berühmte
    Fermi Paradox formuliert:


    http://en.wikipedia.org/wiki/Fermi_paradox


    ich persönlich bin zu der Überzeugung gekommen, daß von all den Möglichkeiten die
    Zoo-Hypothese zutrifft:


    http://en.wikipedia.org/wiki/Zoo_hypothesis


    Wir werden beobachtet, so wie wir gewisse Steinzeitkulturen im Indischen Ozean beobachten und streng darauf achten, daß sie nicht beeinflußt werden in ihrer Entwicklung,
    zu gegebener Zeit werden wir in den „galaktischen Club“ aufgenommen,
    vielleicht ist der Stichtag vorprogrammiert:
    wenn wir auf einem entfernten Körper des Sonnensystems (auf Triton etrwa) eine Botschaft vorfinden.


    meint Silbi

  • Hallo Silbi!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: silbi</i>


    wenn wir auf einem entfernten Körper des Sonnensystems (auf Triton etrwa) eine Botschaft vorfinden.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Vielleicht steht da drauf: Achtung! Verbotene Zone! Kriegerische Eingeborene, jeglichen Kontakt vemeiden![:)][:D][8D]


    Aber mal im ernst: Ich denke auch, das wir nicht die einzige Spezies sind, die sich im Laufe von Millionen von Jahren in der Milchstraße entwickelt hat (wenngleich auch mit fragwürdiger Intelligenz ausgestattet). Allerdings dürften die Dimensionen innerhalb der Milchstraße einfach zu groß sein, um so etwas wie intergalaktische Raumfahrt zu betreiben. Und Hyperräume, Sternentore etc. sind solange Spekulation, bis sie bewiesen sind. Daher hat für mich das Ganze momentan auch eher den Charakter einer Glaubensfrage. Entweder man glaubt an die Existenz von Aliens oder nicht.


    Viele Grüße

  • Hallo,


    ich bin zwar neu hier aber ich gebe auch mal mein Unwissen dazu.
    Ich glaube auch an Lebewesen auf fernen Galaxien. Ob die nun Hitech-intelligent sind oder Amöben-like durchs Gestein robben, all das gibt es. Da bin ich mir sicher, auch wenn mir als Hobby-über-den-Sinn-des-Seins-im-Universum-Denker, finanziell sowie zeitlich die Hände gebunden sind dies zu beweisen. Leben gab es und wird es immer geben. Ob wir uns treffen? Ich persönlich hoffe es ja aber denke nicht das dies zu unseren Lebzeiten geschweige denn Lebzeiten der Menscheit stattfinden wird. Meiner Vorstellung nach entwickelt sich Leben überall, nur halt nicht zeitgleich.
    Nach dem Big Bäng fliegt doch (noch?) alles auseinander. So ist doch das eine Atom, aus dem später mal ein Gasnebel-&gt;Masse-&gt;Dichte Masse-&gt; Planet wird früher in der Entwicklungsphase "drann" als das andere Atom das ne Millisekunde später in die unendliche Weiten geschleudert wurde und sich erst dann entwickelt. Da liegen dann doch schon mal millionen Jahre dazwischen.
    Und genauso wie es gewisse Hochzeiten der Dinos, Inkas, Römer und modernen Menschen *mal auf mich deut* gibt so gibt es das auch im Universum.
    Also ist es für mich keine Frage das es da draussen etwas gibt.


    Bin auf weitere anregende Gespräche gespannt.


    Mit freundlichen Grüssen


    Oli

  • hi


    Was bringt diese Spekulation, wenn wir mit den heutigen Methoden nicht einmal Planeten mit der größe Jupiters beobachten oder bloß identifizieren können? Solche Planeten sind meist so nah am jeweiligen Stern dass man sagen kann das es dort zu heiß ist um Leben zu beherbeergen.
    Genauso haben wir keinen echten Einblick in unsere Galaxie: Wir sehen ja bloß einen Teil -
    Die Wahrscheinlichkeit, dass sich auf irgendeinem Planeten irgendwo in der Milchstraße eine Form von Leben entwickelt ist schon gering und die Wahrscheinlichkeit, dass sich aus diesem Lebewesen einmal höheres, intelligentes Leben entwickelt ist noch viel geringer wenn man die Artenvielfalt auf unserem Planeten betrachtet. Was man sagen kann ist, dass dieses Leben ähnlich aufgebaut sein müsste (ich meine nicht die Körperform oder ähnliches) z. B. gehen nur zwei Elemente auf der Erde genügend viele Verbindungen ein: Kohlenstoff und Silizium: Wir Menschen bestehen aus Kohlenstoffverbindungen aber wir hättet auch aus Siliziumverbindungen bestehen können...
    Um Leben beherbergen zu können brauch der Planet viele voraussetzungen. Und einen solchen Planet hat man bisher nicht entdeckt.


    Gruß


    Toby

  • Allerdings dürften die Dimensionen innerhalb der Milchstraße einfach zu groß sein, um so etwas wie intergalaktische Raumfahrt zu betreiben. Und Hyperräume, Sternentore etc. sind solange Spekulation, bis sie bewiesen sind. [/quote]


    du meinst sicher die interstellare raumfahrt innerhalb der galaxis :)


    ja, also auf die spekulativen und exotischen "Raumantriebe" setze ich auch nicht
    eher auf eine robuste, "konventionelle" Raumarche, ein Generationenraumschiff,
    das nicht zum Reisen im herkömmlichen sinn gebaut wird, sondern als one way vehicle,
    die Menschen werden sich so über die Galaxis ausbreiten wie einst die Südseeinsulaner über den Pazifik...

  • Die Wahrscheinlichkeit, dass sich auf irgendeinem Planeten irgendwo in der Milchstraße eine Form von Leben entwickelt ist schon gering und die Wahrscheinlichkeit, dass sich aus diesem Lebewesen einmal höheres, intelligentes Leben entwickelt ist noch viel geringer wenn man die Artenvielfalt auf unserem Planeten betrachtet. Was man sagen kann ist, dass dieses Leben ähnlich aufgebaut sein müsste [/quote]


    es gehen da die ansichten von zwei sehr populären Astronomen sehr weit auseinander,


    in D ist man geneigt, der Ansicht von Lesch zu folgen:
    sehr geringe Wahrscheinlichkeit für ETI
    allerdings ist Lesch kaum über D hinaus bekannt.


    Sein Kontrahent in dieser Auffassung ist Carl Sagan (leider schon verstorben)
    er hat das populärste und auflagenstärkste Astronomiebuch aller Zeiten geschrieben
    "Cosmos", auch bei uns in vielen Auflagen erschienen.
    ich schließe mich seiner Auffassung an:


    es wimmelt nur so.... :)

  • das könnte schon sein...
    aber selbst wenn die menschheit eine arche bauen würde würde diese mit heutiger technologie (mit Swing-by Manöver 300km/sec.) würde man bis zum erdnächsten Stern (ca 4,5 lj) bräuchte man 4500 jahre. Was raumantriebe angeht, muss man sagen dass die physiker noch nicht die sogenannte Theory of Everything oder TOE gefunden hat in der alle grundkräfte vereint sind, was man mit der Stringtheorie bis heute versucht. Deshalb können wir auch noch nicht sagen ob nicht doch irgendwnn ein extrem schneller raumantrieb möglich ist...

  • ...und was die Aliens betrifft,
    die unsere entwicklung beobachten,
    oder uns einfach einfach nur für ein paar 10tausend jahre uns selbst überlassen haben
    (denn daß es sie gibt, geben muß,
    scheint mir sehr wahrscheinlich,
    und daß sie technisch sehr viel weiter sind, das auch)
    mit denen würden wir zur Zeit nicht viel Freude haben.


    Ich stelle mir das so vor:
    mein Hund ist ein sehr intelligentes tier,
    angenommen, es gäbe eine Übersetzungsmaschine, die ihm alles verständlich macht, was ich sage,
    was würde er davon verstehen?
    schlafen, Futter, kacken, beißen, tut weh, Vögel beobachten,
    Wasser ist kalt.....


    das ist auch ein teil meines täglichen Vokabulars,
    eine ganze Menge,
    aber wenn ich ihm erzählen will, was ich so den ganzen Tag über bei der Arbeit tue, welche Anschaffungen ich vorhabe und warum....


    das könnte er ebenso wenig verstehen, wie
    wir die fortgeschrittenen Aliens,
    wenn sie uns kontaktieren würden.


    Warum also sollten sie?
    Wir würden sie für götter halten,
    die Atheisten unter uns hätten Probleme....

  • Ich weiß jetzt nicht genau, ob das schon angesprochen wurde, aber ich will das hier nochmal einbringe:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Fermi-Paradoxon


    Enrico Fermi aqrgumentiert richtig, dass es viele Möglichkeiten gibt, warum Außerirdische mit uns nicht in Kontakt treten wollen, können oder mögen.


    Ich bin selber überzeugt und schließe mich vielen hier an, dass es exoplanetarisches und exosolares Leben geben kann. Man muss nur mal unsere Erde anschauen an welchen lebensfeindlichen Gegenden sich trotzdem Leben entwickelt. Ich schließe auch nicht aus, dass es in unserem Sonnensystem außer auf unserer Erde Leben existiert.


    Als Grund, warum sich noch keine Außerirdischen gemeldet haben, könnte einfach der sein, dass die Entwicklung der Technologien unterschiedlich sind.
    Das Radio gibt es erst seid gut 100 Jahren und seid 100 Jahren senden wir Radiosignale in den Weltall. Wenn man sich die Entwicklung anschaut, die in Richtung Digitaltechnik geht, so sind 100 Jahre ein viel zu kleiner Zeitraum und die Wahrscheinlichkeit ist recht gering, dass Außeridische zur der Zeit gleiche Techniken verwenden. Auch setzen wir mit der Herrangehensweise vorraus, dass sie aüberhaupt die selbe Technik haben. Damit ist die Wahrscheinlichkeit mit Außerirdischen zu kommunizieren sehr gering.
    Dies schließt jedoch nicht ihre Existenz aus.


    Gruß, Alex.

  • Da die Entstehung und Herkunft des Lebens auf unserem eigenen Planeten bislang nicht geklärt ist, fehlen die mathematischen Grundlagen, um die Frage


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Sind wir allein im Universum? <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    mit wissenschaftlich halbwegs tragfähiger Glaubwürdigkeit zu untersuchen.


    Entscheidene Parameter in der 'Formel' sind bis dato gänzlich unbekannt, so dass alles denkbar ist. Von einem Extrem ('Die Erde ist der einzige Himmelskörper im All mit Leben') bis hin zum anderen Extrem ('Fast jeder Planet entwickelt/e Leben'). Keine dieser beiden Thesen ist wahrscheinlicher als die andere!


    <font color="orange"><b>D.h. alles ist eine Sache des 'Glaubens'.</b></font id="orange">


    Daher halte ich die Verballhornung des Users 'twr' im Verlaufe dieser Diskussion für nicht angebracht. Er weist (zurecht) darauf hin, dass die vorgebrachten 'Argumente' für eine bestimmte <b>Glaubensrichtung</b> keine wissenschaftliche Aussagekraft besitzen.

  • stimmt.
    wenn wir bedenken, dass das universum mindestens 13,7 milliarden jahre alt ist und es seit milliarden von jahren sterne gibt muss intelligentes leben entweder uns millionen jahre vorraus sein und wenn wir anfangen würden das universum zu erforschen kann es passieren das wir auf eine zivilisation stoßen die in einer art mittelalter steckt.
    aber jetzt frage ich mich wieso sollten außerirdische uns beobachten???
    Was hätten diese davon?
    dadurch das wir das universum nicht erfassen können, können wir nicht sagen ob es außerirdisches leben gibt oder nicht. deshalb können wir auch nicht sagen ob wir beobachtet werden oder nicht, die meldungen von ufos sind höchstwahrscheinlich gebilde der menschlichen phantasie


    zu glauben das es intelligentes leben gibt ist genauso wie an einen gott zu glauben, oder?

  • wenn ich mich recht erinnere, wurde von Lesch die Möglichkeit außerirdischen Lebens ganz gewaltig eingeschränkt, indem er alles das aufgezählt hat, was hier bei uns notwendig war,
    um Leben hervorzubringen
    <b>wie wir es kennen</b>,
    ich denke, es wird noch viele, viele andere Möglichkeiten geben, wie andersartiges Leben entstehen und sich entwickeln konnte,
    wenn man es denn vielleicht in einigen 100 oder 1000 Jahren entdeckt,
    werden alle sagen: ja so gesehen, geht das natürlich auch....[:)]


    es gab schon zu viele überraschende entdeckungen in der astronomie,
    an die vorher kein Mensch geglaubt hat, auf die nicht einmal scifi-Leute gekommen sind.

  • Silbi,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">ich denke, es wird noch viele, viele andere Möglichkeiten geben, wie andersartiges Leben entstehen und sich entwickeln konnte<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das darfst Du gerne denken, also <b>glauben</b>.


    Wissenschaftliche Anhaltspunkte gibt es dafür derzeit keine. Das zu verstehen und zu akzeptieren ist wichtig.


    Grüße
    Stefan

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: nafpie</i>
    <br />Silbi,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">ich denke, es wird noch viele, viele andere Möglichkeiten geben, wie andersartiges Leben entstehen und sich entwickeln konnte<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das darfst Du gerne denken, also <b>glauben</b>.


    Wissenschaftliche Anhaltspunkte gibt es dafür derzeit keine. Das zu verstehen und zu akzeptieren ist wichtig.


    Grüße
    Stefan
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    naja, die Drake-Formel ist schon eine wissenschaftliche Methode, diese frage anzugehen,
    es sind halt nur zu viele Unsicherheiten für die einzelenen faktoren.
    Immerhin ist es heute wissenschaftlicher begründet an Aliens zu glauben,
    als es um 1600 war, an die Natur der Sterne als ferne Himmelskörper zu glauben,
    und wer hatte recht?

  • Hallo,


    Zu Denken die Menschheit sei das einzige Leben das es im Universum gibt ist meiner Meinung nach falsch da alleine die Wahrscheinlichkeit dagegen spricht.


    Beweisen kann man im Moment weder ein für noch ein wider. Deshalb sollte man einfach solange bis das eine oder das andere Bewiesen ist beide Möglichkeiten in betracht ziehen das heißt auch wissenschaftlich daran arbeiten.


    Im Moment ist es leider so das Personen die sich mit dem Thema ET’s beschäftigen belacht und als Scharlatane bezeichnet werden. Ich Denke das ist aber nur eine Angstreaktion derer die es nicht wahr haben wollen das es Möglich sein könnte!


    Denn es kann nicht sein was nicht sein Darf!


    Das Politische und Religiöse Weltbild der meisten Kulturen würde vollkommen auf den Kopf gestellt werden.



    Hallo TWR - machste jetzt hier weiter weil auf A.de keiner mehr mitmacht?
    Wo bleibt den eigentlich schrotti der hängt sich doch sonst immer an dich dran? ;)


    Astronomische Grüße
    Ulf

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!