ZWO SEESTAR S50 SMART-Teleskop

  • Guten Abend


    Natürlich ist ein Duo Narrowband Filter immer eine Krücke, aber was will man machen wenn da doofer weise eine Bayer Matrix auf die Sensoren gefallen sind 😉

    Deshalb ist eine Mono-Kamera viel geeigneter, die Seestar leider nicht hat.

    Das wär natürlich der Hammer, ein Mono Seestar! Mono macht einfach alles einfacher!


    CS, Seraphin

  • Hi

    Damit beschäftige ich mich dann wenn ich groß bin

    Ich dachte lange Mono wäre viel aufwändiger und man müsste länger belichten und so. Ich bin dann relativ spontan auf Mono umgestiegen und habe ziemlich festgestellt dass man 1.) Nicht länger belichten muss, sondern weniger lang (für das selbe Ergebnis) und 2.) Die Bearbeitung zwar mit vier statt einem Stack startet dann aber deutlich einfacher von statten geht, weil man absolute freiheit hat und keine Kompromisse eingehen muss. Im Schnitt finde ich es bequemer und ich bin schneller. Die mehrarbeit leistet das Filterrad, der Fokusmotor und der Rechner 😉


    CS, Seraphin

  • Guten Abend


    Mittlerweile habe ich meine Testserie etwas bearbeitet. Als dankbares Ziel habe ich M42 genommen, da hier auch in kurzer Zeit viel Licht gesammelt werden kann. Ich habe 8min RGB und 8min mit dem LP Filter aufgenommen, die Bearbeitung ist gleich erfolgt. Der riesen Halo ist auf Dunst zurückzuführen (wirklich CS war das nicht..)


    Ohne Filter:

    M42 8min


    Mit Filter:

    M42 8min Mit LP Filter


    Kombiniert:

    M42 16min


    Danach habe ich noch rund 40min auf NGC2244 belichtet:

    NGC2244


    Was mich etwas enttäuscht, sind die Sternfarben, die kriege ich nicht wirklich hin, was gerade bei NGC2244 sehr schade ist. Das ist allerdings wohl auf den Filter zurückzuführen...

    Hat jemand von euch diesen mal ohne Filter aufgenommen? Ich finde die Farben einfach etwas unschön.. wenn ich dasnMit dem vergleiche(nur die Farben)

    NGC2244


    CS, Seraphin

  • Die mehrarbeit leistet das Filterrad, der Fokusmotor und der Rechner 😉

    Tja, einen Rechner habe ich ... ansonsten arbeite ich mit Fotoobjektiven und MFT Kamera (Panasonic) - da ist weder was mit Filterrad noch mit Autofocus ....

    Das Seestar ist da eine echte Bereicherung. Da ich nicht so günstig wohne, fahre ich mit meinem Equipment aufs Land - da reicht mir der Aufbau mit Star Adventurer ....

    Aber eben war ich mit dem Fahrrad zum Einkaufen und habe mal mit dem Seestar etwas ausserhalb kurz angehalten - was für ein Komfort!!!

  • Tja, einen Rechner habe ich ... ansonsten arbeite ich mit Fotoobjektiven und MFT Kamera (Panasonic) - da ist weder was mit Filterrad noch mit Autofocus ....

    Das Seestar ist da eine echte Bereicherung. Da ich nicht so günstig wohne, fahre ich mit meinem Equipment aufs Land - da reicht mir der Aufbau mit Star Adventurer ....

    Aber eben war ich mit dem Fahrrad zum Einkaufen und habe mal mit dem Seestar etwas ausserhalb kurz angehalten - was für ein Komfort!!!

    Es spricht ja auch nichts gegen Farbkameras, nicht falsch verstehen! Wenn man noch nie Mono aufgenommen hat, hat man die Vorstellung dass man mehr Aufwand hat und mehr Zeit braucht, was eben beides falsch ist.

    Ich bin aber auch verwöhnt, ich mache alles im Garten unter Bortle 3-4. Wenn ich meine Fotoausrüstung aufbaue, dann dauert das keine 15min, danach kann ich daneben visuell beobachten oder ins Haus noch etwas erledigen oder auch schlafen. Das ist halt schon ein wahnsinniger komfort wenn der Himmel vor dem Haus gut brauchbar ist!


    CS, Seraphin

  • Was mich etwas enttäuscht, sind die Sternfarben, die kriege ich nicht wirklich hin, was gerade bei NGC2244 sehr schade ist. Das ist allerdings wohl auf den Filter zurückzuführen...

    Hat jemand von euch diesen mal ohne Filter aufgenommen? Ich finde die Farben einfach etwas unschön.. wenn ich dasnMit dem vergleiche(nur die Farben)



    CS, Seraphin

    Der LP-Filter lässt nur OIII und H-alpha durch, daher ist die Darstellung korrekt, sie sollte blau-rot sein, nicht nur rot. Es stimmt, dass es etwas blass ist, das muss am Computer angepasst werden.

  • Der LP-Filter lässt nur OIII und H-alpha durch, daher ist die Darstellung korrekt, sie sollte blau-rot sein, nicht nur rot. Es stimmt, dass es etwas blass ist, das muss am Computer angepasst werden.

    Das ist schon klar, deshalb ja die Frage ob jemand mal ohne Filter NGC2244 aufgenommen hat. Ich habe leider den Filter dringelassen (was etwas frech der App ist, hier den Filter automatisch einzuschwenken.. Wer will schon einen falschfarben Sternhaufen...).

    Ich war auch zu faul die Daten getrennt zu stacken, vielleicht mach ich das noch. Die Farbwiedergabe des livestackers gefällt mir nicht wirklich.


    CS, Seraphin

  • Guten Morgen


    Ich habe NGC2244 in APP gestackt und Ha / OIII getrennt und so neu bearbeitet:

    NGC2244-HaOiii getrennt bearbeitet


    Und weils gerade Spass gemacht hat, habe ich die beiden Bilder auch noch in eine Falschfarbenversion gepackt ;)


    NGC2244 Falschfarben


    CS, Seraphin

  • Eine Eigenheit ist mir beim Seestar noch aufgefallen. Wenn die aufgenommenen Objekte nicht in der Datenbank sind, dann landen alle Frames und Subframes aller solcher Objekte in denselben Ordnern Unknown und Sub-Unknown. Die muss dann dort wieder mühselig heraussortiert werden. Das wäre einfacher wenn die Unkownordner noch eine vorlaufenden Nummer oder einen DatumsZeit-Zusatz bekämen.


    CS Erik

  • Hallo Jürgen ( Jeis111),


    ich hatte gestern noch einmal eine Wolkenlücke genutzt um die Ausrichtung an der Sonne zu testen.

    Es war diesmal erfolgreich.

    Mein Arbeitsablauf:

    1. Zunächst das "Kreiselspiel" um den Kompass zu kalibrieren

    2. Dann den Seestar so gut es geschätzt ging nach Norden ausgerichtet hingestellt.

    3. Die Nivellierung ausgeführt ( war auf der Anzeige 0,4)

    4. Anschließend den Solar-Modus aufgerufen. Beim Aufklappen habe ich das Objektiv zunächst abgeschirmt und den Filter aufgesetzt.


    Danach lief der Suchmodus und der Seestar hat die Sonne auf Anhieb automatisch gefunden und zentriert. Und das, obwohl die Sonne wieder teilweise von Wolken verdeckt war.

    Auch das Tracking hat nach Bestätigung des Sonnenbilds einwandfrei funktioniert.

    Danke auch nochmal an Hartmut für den Tipp mit der Bestätigung im manuellen Modus.

    Die Bilder waren allerdings nicht zeigenswert. (Sonne hinter Wolkenbänken)


    Die Vorgehensweise konnte ich jedoch noch nicht validieren - Die Wolken waren wieder schneller. Vielleicht war es auch ein Zufallstreffer.

    Ich bleibe weiter dran.


    Die Idee, den eingebauten Motor für eine Kompasskalibrierung einzusetzen, wäre eine praktische Lösung für das etwas nervige Kreiseln des Seestar von Hand.



    Viele Grüße und hoffentlich CS


    Michael

  • Moin,


    ich hatte bislang noch keinen Erfolg mit der Kompass kalibrierung - Lunar-Modus hat zwingend die Kompasskalibrierung gefordert. Direkt nach der Kompass-Kalibrierung hat der Seestar aber etwa 30° daneben gegriffen.

    Workaround: Im dem Stargazing modus gehen - grob auf irgendwas ausrichten und in der Karte auf Sync gehen und dann das Zeil etwas bewegen und dann auf Goto. Das plate solving sorgt dann für Orientierung. Danach zum Mond per goto und dann in den Lunar Modus wechseln. (Das war weiter oben auch schon mal beschrieben). Das hat bei mir nicht auf Anhieb aber beim 2.-ten Versuch geklappt.
    Die Sonne habe ich bislang auch nur "manuell" gefunden. Werde dran bleiben und genau deinen Ablauf versuchen nachzuvollziehen.

    Die Kompasskalibrierung geht übrigens recht gut, wenn man den Seestar langsam 1 Steigung abs schraubt vom Gewinde ab schraubt und dann mit Pausen wieder auf schraubt. Das Levelling hat dann aufgeschraubt wieder funktioniert. Aber ja, Motorfrehung würde wohl auch gehen ...

  • Ich füge hinzu, dass ich einen rotierenden Reducer unter dem Seestar habe, und wenn ich nach der Sonne suche, richte ich den Seestar direkt auf die Sonnenscheibe in die richtige Richtung.

  • Hallo,


    Danke für die Antworten bzgl. Sonne/Mond Ausrichtung.


    schwerdt - einen ziemlich gleichen workaround hatte ich auch schon probiert, leider erfolglos.


    Ich hoffe dass sich ZWO dieses Problems annimmt, sollte doch nicht so schwer sein einen besseren Algorithmus für Sonne/Mond Ausrichtung zu finden !

    Auch die "Automatisierung" der Kompasskalibrierung wäre doch sicher nützlich, oder was meint Ihr ?


    CS Jürgen

  • Ich hoffe dass sich ZWO dieses Problems annimmt, sollte doch nicht so schwer sein einen besseren Algorithmus für Sonne/Mond Ausrichtung zu finden !

    Auch die "Automatisierung" der Kompasskalibrierung wäre doch sicher nützlich, oder was meint Ihr ?

    Moin Jürgen,

    Ich bin ganz entspannt. Seit ich von dem Seestar gehört habe, hat sich so viel Positives getan ...

    Und als ich gestern und vorgestern mal klaren Himmel hatte, war das Gerät so viel "besser" - auch beim Mond-Tracking.

    Ich werde erst mal Erfahrungen sammeln. Was das Gerät als Jpeg raus schmeist reicht für ein schnelles Teilen nach kurzer Bearbeitung im Handy allemal. Ich mach mich erstmal dran die vorhandenen Aufnahmen zu optimieren - das will mir (noch) nicht so recht gelingen ...

    Ja, man könnte die Kompasskalibrierung automatisieren - wäre mir egal. Hauptache das bringt brauchbare Ergebnisse!

    Mit Gruß aus Gö - Ralph

  • Hallo Ralph,


    ich gebe Dir recht - hat sich schon viel getan seit der Seestar rausgekommen ist.


    Vielleicht liegt es auch (teilweise) an den schlechten Bedingungen. Seit ich den Seestar habe gab es eigentlich nie eine klare Sicht.

    Deshalb nutze ich jede kleine Wolkenlücke und bin frustriert wenn ich es in den paar Minuten nicht schaffe das Teleskop auf Mond/Sonne auszurichten.


    Wie schon eher gesagt - das platesolving funktioniert unter den gleichen schlechten Bedingungen wunderbar - das Resultat ist natürlich grottenschlecht, vor allem wenn man noch keine Bildverarbeitung machen kann.

    Das ist aber mein nächster Schwerpunkt.


    CS Jürgen

  • Hallo Leute

    Hoffe bin hier als SeeStar Anfänger hier richtig in der Runde ?

    Der Himmel gibt ja nicht viel her , erst Einrichtung ging im großen ganzen recht Problemlos auch wenn man nicht perfekt im englischen ist vieles selbs erklärend den erklärt Google

    Hier schon mit einer kleiner Modifikation zum besseren justieren .


    Heute dann erste Aufnahme Sonne unbearbeitet


    Einzig bei der der Veröffentlichung in der Software komme ich nicht weiter , eigentlich ist alles angemeldet .


    Ist schon eine feine Sache wenn ich so überlege was ich alles mit dem C8 aufgebaut hätte ,


    Gruß Ceule


    Habe es hinbekommen , bin jetzt auch in der Software online .

    Celestron C8 Orange

    Celestron Evolution

    Dobson 10''

    Bader Morpheus , 3 x Pentax 7-40mm

    Baader Mark IV

    Sony Alpha 6000

    ASI 462MC Color

    SeeStar

    Edited once, last by Ceule ().

  • Hoffe bin hier als SeeStar Anfänger hier richtig in der Runde ?

    Willkommen im Club! ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!