Statistik
Besucher jetzt online : 191
Benutzer registriert : 21527
Gesamtanzahl Postings : 1060594
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Antikes und Klassiker
 Eure Klassiker-Fernrohre ?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 28

wambo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3723 Beiträge

Erstellt  am: 19.03.2017 :  19:32:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Moderatoren und Klassik-Freunde,

könnte man diese schöne und umfangreiche Bildersammlung von klassischen Instrumenten vielleicht pinnen, bevor sie immer weiter nach unten rutscht ?
Nur so eine Idee...

MfG Michael

Freund klassischer Astro-Gerätschaft. Restaurierung und Reparatur ( nicht nur ) klassischer Astro-Gerätschaft

Lieblings-Song: Johnny Cash - Hurt

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

tackat
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
42 Beiträge

Erstellt  am: 22.03.2017 :  13:11:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche tackat's Homepage  Antwort mit Zitat
Mein Meade MTS-SC8 aus den Jahren 1987-89:



Ich habe das Teleskop 1993 als Student erworben und habe damit unter anderem die großen Kometen Hyakutake und Hale-Bopp, sowie die SL9 Jupiter-Impakte beobachtet. Inzwischen verwende ich es als mein Balkonsternwarten-Teleskop im Zentrum von Nürnberg.

Wie man am Foto sieht, habe ich das Fernrohr geringfügig modifiziert: der Original-Motor #788 wurde durch einen EQ5-Nachführmotor ausgetauscht (der ließ sich überraschenderweise mit geringfügigen Änderungen problemlos einbauen). Außerdem hat mir ein netter Sternfreund für die Justierschrauben ein Gewinde in die Füße der Säule gedreht.

Meade MTS SC8
12" und 8" Hofheim Reisedobson
Skywatcher Heritage 130P

Marble Virtual Globe: http://marble.kde.org

Bearbeitet von: tackat am: 22.03.2017 13:27:54 Uhr
Zum Anfang der Seite

pescadorTT
Meister im Astrotreff

Deutschland
640 Beiträge

Erstellt  am: 22.03.2017 :  17:43:24 Uhr  Profil anzeigen  Besuche pescadorTT's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Torsten,

ein schönes Meade aus alten Zeiten. Als astronomiebegeistertes Kind habe ich damals von so einem Teleskop, wie dem 8" SC von Meade oder Celestron nur geträumt. Tolles Instrument Torsten und es hat ja auch schon ordentlich viel gesehen

Beste Grüße,
Sven

| 12,5"/ f4,7 Christian Busch Spiegel im Dieter Martini Truss auf gepimpter G11 mit Gemini II |
| ED 70/420 mit Mgen II | Vixen 102 M auf AZ | TAL1 | Revue 60/700 | Revue 60/910 |



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
3392 Beiträge

Erstellt  am: 22.03.2017 :  18:52:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke fuer das schoene MTS-Bild. Ja, das waren interessante Teile. Sozusagen Linearkombinationen aus der gabelmontierten SCT-Welt und der Newtonwelt mit ihren Saeulen und der Typ1-Montierung. Sah irgendwie ein bischen zusammengewuerfelt aus.

Damals waren die SCT sehr teuer und diese Aktion kam kurz vorm grossen Dollarfall, wo sich dann in Deutschland alles entspannte. Und diese Geraete waren ein Versuch, ein preisguenstigeres Instrument zu erschaffen. Es war im Grunde genommen ein Baukastensystem, wo man verschiedene Teile spaeter nachkaufen konnte.

Angeboten wurden die MTS mit einen 2080 203/2000er SCT (wie im Beitrag), einem 254/2500er SCT, einem 150/750er SN oder einem 200/800er SN. Diese Schmidtnewtons, speziell der groessere mit seinen f/4, waren damals ziemlich neu. Vorher gab es nur den Comet-Catcher von Celestron (140/500) und den Cometracker von Meade (150/540), und um diese beiden war es nach Halley recht still geworden.


Best wishes,

Juergen

Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1845 Beiträge

Erstellt  am: 22.03.2017 :  20:37:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Juergen,

Zitat:
Original erstellt von: JSchmoll

..................... Es war im Grunde genommen ein Baukastensystem, wo man verschiedene Teile spaeter nachkaufen konnte. ..........



genau!

Wenn ich mich recht erinnere stand MTS für "Modular Telescope System".

Gru? & CS Franjo

Pythagoras, als er seinen berühmten Lehrsatz gefunden hatte, opferte im Gefühl der dankbaren Freude dem Jupiter 100 Ochsen.
Kant, wenn er diese Geschichte erzählte, pflegte hinzuzusetzen: ›Und deshalb, meine Herren, zittern alle Ochsen, wenn eine neue Wahrheit gefunden wird.‹

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

tackat
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
42 Beiträge

Erstellt  am: 21.06.2017 :  15:27:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche tackat's Homepage  Antwort mit Zitat
Ja, MTS stand in der Tat für"Modular Telescope System". Mit der Säulenbauweise war ich auch ganz glücklich: Auf der einen Seite war das Teleskop eher als Balkon-Teleskop gedacht. Andererseits ließ es sich recht unproblematisch transportieren, sobald man die drei Schrauben am oberen Ende der Säule gegen Flügelschrauben ausgetauscht hatte. Dann brauchte man zum Abnehmen der Säule und der drei Beine nicht einmal mehr einen Schraubenzieher.

Hat jemand eventuell noch einen hochaufgelösten Scan von einem Prospekt oder von Werbung, in der das Meade MTS-SC8 in den Jahren 1987-1988 auftaucht?
Ich habe bislang nur dieses leider sehr niedrig aufgelöste Bildchen gefunden:

https://cache.willhaben.at/mmo/8/201/557/398_-882124352.jpg

Die deutsche Bedienanleitung habe ich.




Meade MTS SC8
12" und 8" Hofheim Reisedobson
Skywatcher Heritage 130P

Marble Virtual Globe: http://marble.kde.org

Bearbeitet von: tackat am: 21.06.2017 15:28:49 Uhr
Zum Anfang der Seite

Birki
Altmeister im Astrotreff

Österreich
2429 Beiträge

Erstellt  am: 21.06.2017 :  16:26:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Birki's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi! Habs eh schon andernorts vorgestellt ... sehr vollstaendig und vorgestern aus einem Wiener Keller gerettet ... ein C8 von 83 ...
Lg Wolfi

my ATM-stuff: https://tscatm.wordpress.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3117 Beiträge

Erstellt  am: 23.06.2017 :  08:13:46 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin Wolfi,

schönes altes C8. Und wie macht es sich am Himmel? Man liesst ja hier und da, das manchmal insbesondere die alten C8er über z.T hervorragende Optiken verfügen sollen.

Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Birki
Altmeister im Astrotreff

Österreich
2429 Beiträge

Erstellt  am: 23.06.2017 :  15:11:45 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Birki's Homepage  Antwort mit Zitat
hatte noch keine chance, es zu testen. werde berichten ...
lg
wolfi

my ATM-stuff: https://tscatm.wordpress.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astrofranze
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
83 Beiträge

Erstellt  am: 28.09.2017 :  18:44:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wie gefällt Euch dieser?

Ein Butenschön Refraktor, noch nicht ganz fertig restauriert und mit behelfsmäßiger Taukappe..
Die Öffnung beträgt 120mm, Brennweite ca. 1200. Ein Zufallskauf vor einigen Jahren, sah schrecklich aus das Ding...aber wie manche von uns, sehen wir was rundes, zylinderförmiges, was auch nur annähernd wie ein Fernrohr aussieht, werden wir aufmerksam...

Die handwerkliche Arbeit des Okularauszugs ist eine Wucht! Ganz aus Stahl und Messing, wiegt sicher mehr als zwei Kilo das Ding! Ob der Tubus von Butenschön ist, vermag ich nicht genau zu sagen, aber die Anordnung der Löcher für die Halterungen für das Sucherfernrohr spricht absolut dafür.
Ich kann auch nicht mit Sicherheit sagen, ob die Optik von Butenschön ist, auf jeden Fall scheint sie nach den ersten Probeschauen ziemlich gut zu sein.Justierbar und sauschwer ist sie. Offenbar ein Fraunhofer wegen der Abstandsplättchen..
Das Monsterstativ auf der die Wachter Astronom 2 steht, ist mir auch unbekannt, vielleicht ein Eigenbau, da sehr, sehr schwer und massiv, das Ding steht wie ein Baum..

viele Grüße an alle Liebhaber alter Fernrohre




Unitron 102/1500, Weltblick 75/1200, C8 orange, Intes Micro Alter 150/1500,TMB 115/805

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2022 Beiträge

Erstellt  am: 30.09.2017 :  21:20:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

ich wollte mich nun auch mal hier in diesen schönen Thread einreihen. Zwar habe ich schon länger einen "Klassiker", nämlich nachfolgendes Gerät, aber vorgestern habe ich ein wirklich tolles Instrument bekommen, dass ich euch dann gleich näher vorstellen möchte.

Erst aber noch mein kleiner Bresser 60/900 FH


Weitere Fotos und Info´s von dem Teil findet ihr auf meiner Webseite.

Nun aber zu dem Teilchen, dass ich vorgestern bei ebayKleinanzeigen für `nen schmalen Taler ergattern konnte. Vielleicht erkennt ja schon einer anhand des Typenschilds, das auf der Transportkiste angebracht ist, um welches Instrument es sich handelt?



Ja, es ist ein TAL-1, aber nicht in weiß wie ich es bisher kannte, sondern in hellgrau und das eben komplett mit allem (?) Zubehör in einer großen, schweren und ebenfalls grauen Holzkiste, die an den Seiten mit stabilen, klappbaren Metallgriffen versehen ist.





Der Inhalt ist wirklich sehr gut und aufgeräumt untergebracht. Allerdings kann man auf den beiden Fotos auch erkennen, dass das Teleskop lange nicht genutzt wurde - der für die Polsterung eingeklebte Schaumstoff hat sich über die Jahre in eine eklig klebrige Masse verwandelt, die überall dort am Teleskop und Montierung angepappt ist, wo diese mit dem Schaumstoff in Berührung kamen. Das TAL-1 hat mehrere Jahre unberührt bei einem mittlerweile pensionierten Lehrer in der Scheune verbracht. Er konnte seine Schüler wohl nie so richtig für die Astronomie begeistern. Und da das Instrument für seinen Balkon zu groß war, ist es eben in der Transportkiste verpackt in der Scheune gelandet, wodurch die "Verpuppung" des Schaumstoffs leider nicht bemerkt wurde.

Nachfolgend die fast leere Kiste. Nur der Sonnenprojektionsschirm (unten rechts) und weiteres Zubehör (oben links in Papier verpackt in einem kleinen Zubehörfach) sind noch drin.


Im Deckel ist ein Zettel mit der Aufstellung des Kisteninhalts untergebracht - ich kann´s nur leider nicht lesen (und kontrollieren )


Gestern am späten Nachmittag hab ich die Kiste dann zum ersten Mal ausgeräumt und begonnen die Teile vom klebrigen Schaumstoff zu befreien. Reinigungsbenzin dafür zu nehmen ist übrigens nicht die beste Idee, da dadurch der Lack angelöst wird, wie ich an den schwarzen Alugußfüßen festgestellt habe. Ich habe die anderen Teile dann mit Schwamm und Spüliwasser geschrubbt, was ganz schön zeitaufwendig war, da die klebrige Masse doch sehr hartnäckig ist. Leider musst ich dann auch feststellen, dass das klebrige Zeugs den Lack an ein paar Stellen schon deutlich angegriffen hat. Vor allem am Tubus ist es deutlich zu sehen.

Dennoch war ich in der fortgeschrittenen Abenddämmerung soweit, dass ich das Teleskop in der Einfahrt für eine erste Probebeobachtung an unserem Erdtrabanten aufbauen konnte.



Ist es nicht ein Schmuckstück?



Zum Zubehör gehören u.a. auch ein 25mm Okular und eins mit 15mm Brennweite, wie auch eine 3-fach Barlow. Das 15er muss ich irgendwann mal zerlegen, da es zwischen die Linsen leicht beschlagen ist - was aber interessanterweise auf die Abbildungsschärfe keinen Einfluss zu haben schien. Es fehlte lediglich etwas Kontrast, wobei die Mondbeobachtung sowieso durch etwas "milchigen" Himmel getrübt war.

Ansonsten ist die optische Qualität der Okulare und auch der Barlow richtig gut. Ich war da echt geplättet, wie gut die Abbildung war - und dabei hatte ich die Justage des Newton noch nicht mal überprüft - sie schien aber recht gut gewesen zu sein, denn der Mond kam in allen Okularen und auch jeweils in der Kombi mit der Barlow (15er Oku + 3-fach-Barlow = 161-fache Vergrösserung) sehr knackig auf die Netzhaut.

Mal schnell mit der EOS durch´s Oku geknipst ...


Hier der Tubus mit 25er Okular und Barlow


Hier sieht man auch, wie der Lack unter der Schaumstoffmasse gelitten hat ... Schade, aber soooo schlimm auch wieder nicht ...

Nachfolgend ein Foto vom Zubehör:


Zu sehen sind hier die zuvor beschriebenen Okulare und die Barlow, zwei Tubusdeckel (einer mit einer Öffnung um "abgeblendet" beobachten zu können), der Sonnenprojektionsschirm, der für die Beobachtung an der Gegengewichtsstange angebracht wir und sogar mit zwei Metallklammern versehen ist, mit denen man ein Blatt Papier klemmen kann, um das darauf projezierte Zentralgestirn zeichnen zu können. Desweiteren zu sehen sind noch ein paar Okularfilter, die russische Bedienungsanleitung, ein Justage-Schraubendreher und ein Pinsel, der wohl für die Okularreinigung vorgesehen war?!

Was auf der Aufnahme fehlt (hab ich vergessen für´s Foto dabeizulegen) ist ein Fadenkreuzeinsatz, den man ganz einfach von hinten ins 25er Okular stecken kann und damit aus einem normalen Oku ein Fadenkreuzokular machen kann - coole Sache.

Die Oku´s, Barlow und Filter nochmal in einer Nahaufnahme:


Hierbei handelt es sich um einen Sonnen-, einen ND- einen Rot-, einen Gelb-, einen Grün- und einen Blaufilter. Letzterer ist als einziger nicht mehr nutzbar, da das Licht durch ihn nur noch leicht hindurchschimmert. Die Oberfläche der Glasflächen des Blaufilters scheinen irgendwie angegriffen zu sein, wie "oxidiert" ... Die anderen Filter sind aber noch top in Ordnung. Die Filter werden übrigens nicht in den Okularstutzen eingeschraubt, sondern auf der Augenseite der Okulare einfach aufgesteckt.

Die Bedienungsanleitung ist noch gut in Schuß. Zwar für mich nicht lesbar, aber trotzdem mit netten Illustrationen schön und ich vermute aufschlussreich aufgemacht.



Nachfolgende Seite ist auch aus dieser Anleitung. Eine Arbeitskollegin konnte mir übersetzen, dass es sich wohl um eine Art Prüfprotokoll des Herstellers handelt, dem zu entnehmen ist, dass das Teleskop im Oktober 1989 gefertigt wurde, es damals 250 Rubel gekostet hat und die Seriennummer 1767 hat, was sich auch mit den Angaben auf der Tubusrückseite und dem Koffer deckt.



Jetzt muss ich mir die Tage nur nochmal den Koffer vornehmen und ordentlich von den Klebeschaumstoffüberresten reinigen. Ich überlege gerade, ob ich an die Stellen, wo der Hersteller den Schaumstoff aufgebracht hatte ganz einfach Velours klebe, das ich eh von diversen Tubusauskleidungen noch rumliegen habe.



Hier auf dem letzten Foto ist übrigens noch ein Zubehörteil zu sehen, das ich zuvor noch nicht erwähnt hatte: Eine Montageplatte für eine Fotoapparat, die man an der Gegengewichtsstange anbringen kann ... und hier auf dem Foto und auf den vorherigen auch schon angebracht zu sehen ist (diese mit grünem Filz beklebte Platte). Die Platte besitzt drei Löcher in die man die beiligende Fotoschraube beliebig einschrauben und damit seine Kamera befestigen kann.

So, genug getippelt, aber ich wollte euch das Teil gern "mal eben" vorstellen, da ich mit dem Fund wirklich sehr happy bin und bestimmt noch viel Freude mit haben werde.

Gruß und klaren Himmel (... wäre mal wieder an der Zeit ...)
Heiko

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 8“ f/10 Meade LX50 SC, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Skywatcher Maksutov, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3117 Beiträge

Erstellt  am: 30.09.2017 :  22:55:55 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin Heiko, ach Du hast mir das Teil wenige Minuten vor der Nase weggeschnappt ... viel Freude damit.

Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Rieger
Meister im Astrotreff

Deutschland
487 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2017 :  00:16:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Heiko,

Glückwunsch zum "Fitsch". Wie mir das 25mm-Oku ausschaut, haben die Okus noch einen metrischen Einsteckdurchmesser von 32mm (nicht 1,25"), gelle!

CS.

Hubertus

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5001 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2017 :  17:02:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Heiko,
herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Mizar Tal-1. (Das Astroforum erlaubt keine kyrillischen Zeichen)
Das ist wirklich ein schöner Klassiker. Ich hab selber einen Tal2 (danke Andreas! :)), der ursprünglich mit 6" f/8 Kugelspiegel und 40 mm Fangspiegel ausgerüstet war. Da ich etwas Astigmatismus hatte, hab ich den Hauptspiegel durch einen GSO Parabolpiegel und den Fangspiegel durch einen 27 mm Fangspiegel von Edmund Optics ausgetauscht. Der Astimatismus ist weg und die Abbildung und der Kontrast ist jetzt sehr gut. Was mir beim Tal2 gut gefällt ist die solide Ausführung des Tubus und die Hautspiegelzelle ist auch sehr gut gemacht. Das ist besser gelöst wie beim Orion UK 6" f/8. Mein Orion UK hat auch eine sehr gute Optik, der Tubus ist weniger solide und die Hauptspiegelzelle in meinen Augen ein Krampf. Der Orionspiegel hat die gerillte Bodenseite (was hat das für einen möglichen Vorteil?) und er liegt auf einer 9 Punktlagerung. Das ist aber in meinen Augen vollkommen übertrieben und eher schlechter wie gut. Der gerillte Boden und die 9 Punkte sind für mich nicht so einfach aufeinander auszurichten. Man muss aufpassen, dass der Spiegel nicht bei horizontnaher Beobachtung etwas kippt oder zu fest von den Halteklammern gehalten wird. Das Problem gibt es beim Tal2 nicht.
Weiters gefällt mit das Konzept mit den 3 Zugschrauben mit Federn und der Konterschraube in der Mitte. Die Justage hält gut und ist leicht nachjustierbar. Die Mechanik schaut weniger elegant aus als wie beim Orion UK ist dabei aber dafür im Gegensatz praktisch einfacher und besser benutzbar.
Wenn ich den Tal2 mit meinen 114/900 Newton vergleiche, dann ist die Justage beim Tal auch besser gelöst. Der Tubus ist beim Tal auch deutlich solider mit einer ordentlichen Wandstärke. Die Innenfläche des Tubus ist gerillt, was die Reflexionen an der geschwärzten Tubusinnenwand weiter reduziert. Ist das beim Tal1 auch so?
Wie auch immer, Dein Tal1 ist ein schöner Klassiker offenbar auch mit guter Optik. :)
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 01.10.2017 17:04:40 Uhr
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3117 Beiträge

Erstellt  am: 05.03.2018 :  10:21:12 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin,

möchte mal an dieser Stelle einen alten Thread wiederbeleben ...



Im Vordergrund der Vixen 90/1300er Refraktor (den ich wohl demnächst verkaufen werden ... wegen dem im Hintergrund sichtbaren Vixen Pulsar 102M (102/1300mm)



Vixen Pulsar 102M (102/1300mm)




Hier mal ein kleiner Okulartip, der allerings kein Klassiker ist: das ist ein eigentlich ein Mikroskopokular mit 16facher Vergrößerung (Brennweite müsste dann so um die 15 - 18mm liegen) welches ich für 11,50€ (bei einem ehamaligen Online-Buchhandel) neu erwerben konnte. Und das macht am langen FH einen echt guten Eindruck. Als Ausbau für Teleskope mit 0"96er Okularaufnahme alle Male eine Empfehlung




Mondphoto mit dem Refraktor, dem genannten Okular, einem Blackberry "Classic" und freihand gehalten - ohne weitere Bearbeitung ...




Was machen Eure Klassiker noch so ;-)?


Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 28 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.56 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?