Statistik
Besucher jetzt online : 134
Benutzer registriert : 21733
Gesamtanzahl Postings : 1070811
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Mondfotografie mit kleinen Instrumenten

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
blauemaus Erstellt am: 28.12.2014 : 19:42:18 Uhr
Hallo zusammen,

nachdem um die Planetenfotografie viel und interessant diskutiert wird, fange ich mal wieder mit dem Mond an. Nachdem mir aufgefallen ist, das ich mit dem 150er Refraktor doch recht gut fotografieren kann und die Bilder sich sehr gut mit dem Mondatlas von Antonin Rückl identifizieren lassen, macht es mir wieder zunehmend Spaß, mich mit dem Mond zu befassen. Allerdings bin ich nicht hundertprozentig mit den Fotos zufrieden und würde das gerne mal diskutueren. Ich habe Fotos aus dem Fotum in Erinnerung, die recht dunkel gehalten waren aber äußert scharf in der Darstellung die Details auf dem Mond gut in Szene setzten.
Hier mal ein Beispiel von mir:



Hier gibt es bestimmt noch Verbesserungspotenziel, aber mir fehlt im Moment ein Ansatz.

Viele Grüße,

Micha
D I E    15   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
Avier50 Erstellt am: 15.05.2019 : 09:41:06 Uhr
Hallo Hannes,
eigentlich ein schönes Bild! Interessant die Kamera: Welcher Typ liefert auf Anhieb gespiegelte Bilder? Nur am Mond oder auch sonst?#128512;#128521;
wambo Erstellt am: 14.05.2019 : 20:39:45 Uhr
Hallo Hannes, richtig schön mit dem kleinen Japs !

Micha
blauemaus Erstellt am: 14.05.2019 : 20:29:21 Uhr
Hallo Hannes,

so macht es Spaß. Ich halte auch immer wieder mal gerne das Handy ans Okular. Konnte so im letzten Jahr mal Saturn mit seinen Monden am Dobson festhalten. Die Anwesenden waren erstaunt...
Habe heute mal versucht, mit einem 8x30 Zeiss Fernglas hochauflösende Fotos vom Mond aufzunehmen. Okularprojektion auf ALCCD5LII. Das Ergebnis ist allerdings nicht so dolle... Zeigen lohnt nicht.

Viele Grüße,

Micha
hasebergen Erstellt am: 14.05.2019 : 10:33:36 Uhr
Moinsen,
einige hier fahren ja - trotz kleiner Geräte - recht großes Equipment auf.

Ich hab mal meinen ca 35 Jahre Japanrefraktor 60/910 genommen, da ein älteres Iphone auf ein 23.2er Mikroskopokular frei Hand draufgehalten und dann das hier rausbekommen



Ich mag´s. Geht also auch mit bescheidener Ausrüstung

Greetz Hannes

EDIT: Klaro, Micha - gern
wambo Erstellt am: 14.05.2019 : 06:28:44 Uhr
Hallo Mondfreunde,

gestern gab es quasi als "Abfallprodukt" nach 6 Monaten Pause auch mal wieder ein Bildchen von mir.

Eigentlich ging es mir nur darum, den "restaurierten", langen 4" f/17 FH Refraktor auf der mir zugeflogenen Lichtenknecker M60 Montierung mal genau auszubalancieren und mir für weitere Einsätze genau zu markieren ( Bleistiftmarkierungen am Tubus für visuell und fotografisch ).

Dazu wollte ich endlich mal herausfinden, was bei dieser urigen Selbstbausteuerung eigentlich der exakte Poti-Punkt für die richtige Geschwindigkeit zur Mondnachführung ist.

Daher wurde alles noch bei Tageshelle so zwischen 19 und 20 Uhr aufgebaut.

Angehängtes Foto ist quasi ein Schnappschuss durch eine primitive Kompaktdigi.

Hier noch mal Danke an Hannes für die Ausleihe des SW UWA 25 !

LG Michael







Da ich jetzt andere Hobbys habe, kommt der Lange leider nur noch äusserst selten zum Einsatz, aber das halbjährige Ruhen im Keller hat ihm nicht geschadet- visuell war er wieder auf ED-Niveau !

Visuell ist der lange mit 1732 mm Brennweite auf der M60 sogar noch gut einsetzbar ! Für Mondfotos werde ich mich aber wohl nach einem "kurzen" 4" ED umsehen, z.B. den recht "kurzen" 100/1100 mm ED.



Und noch etwas : die Säule muss ich definitiv wieder höher bauen - ich hatte sie in geistiger Umnachtung gekürzt, weil ich ein 8" SC einsetzen wollte. Dieses konnte mich jedoch nicht überzeugen, aber da war die Säule schon gekappt. Aber das ist kein Problem...ein neues Konstruktionsrohr ist schnell beschafft und entsprechend präpariert.

LG Michael
wambo Erstellt am: 19.04.2019 : 14:39:08 Uhr
Sehr schöne Bilder zeigt ihr da - vielleicht muss ich doch mal wieder meinen 100/1732 FH aus dem verstaubten Kämmerlein holen...

Danke für's Zeigen !

LG Michael
Spacecadet Erstellt am: 15.04.2019 : 12:00:22 Uhr
Hallo Roland,
danke für deine Anmerkungen. Inzwischen finde ich das Bild mit dem 72er auch zu rot. - Am 09.04. stand der Mond schon etwas tiefer, so dass er visuell gelblich-orange ausssah. So wurde er auch abbgebildet und ich habe das dann etwas "zurückgedreht". Da gibt es sicher viele Einflüsse auf die Farbe.
Zu dem kombinierten Bild: Ich habe einfach das RGB-Bild der 72ers mit dem Rotkanal des 100ers kombiniert. Fitswork streckt dann den kleineren Mond automatisch auf die größere Größe. Die Schärfe vom 100 gibt dann die Details, so dass das Bild darin nicht einem "normalen" Bild mit dem größeren Teleskop nachsteht. Es ist also eigentlich ein R(100)RGB(72). Andere nutzen ja auch die Farbe von DSLR oder Systemkameras und kombinieren das mit Planetencam-Resultaten.
Vllt. geht ja heute Abend wieder etwas am Mond?
PS: Und ob heute was ging. Trotz Wind müssen ein paar brauchbare Frames unter den 2000 pro Bild dabeigewesen sein. Hier ein 6er Mosaik im 100ED R-Kanal.



150% wegen drizzle hier https://www.astrobin.com/full/401359/0/?nc=Spacecadet&real=&mod=

Dazu habe ich dann noch die Farbe vom 72er gegeben (RGB-Filter), Cam war in beiden Fällen die ASI290mm



Die große Version ist etwas anders, weil besonders unten im Bild noch einige Farbkanten des Mosaiks zu sehen sind. Hier geht es zur Großversion https://www.astrobin.com/full/401365/C/?nc=Spacecadet&real=&mod=

Viele Grüße und CS
Martin
Niklo Erstellt am: 15.04.2019 : 10:22:48 Uhr
Hallo Martin,
danke für die Mondbilder. Mit den Mondfarben ist es immer so eine Sache. Je nach Höhe über den Horizont, und Staub und Dunst in Atmosphäre sind die Farben im Okular ein bisserl anders. Übrigens zeigen bei mir auch zwei Spiegelteleskope leicht unterschiedliche Farben. Die letzten Male hab ich mit meiner Systemkamera bei einer Farbeinstellung für 5300K Bilder gemacht.
Hier mal einmal ein Bild mit einem eher gelblich grünlichen Spiegel:
https://www.astrobin.com/391757/C/
und hier mit einem neutraleren GSO Spiegel:
https://www.astrobin.com/396664/B/

Die Höhe über dem Horizont ist in etwa gleich, aber es liegt ein Monat auseinander. Die Verspiegelung der Spiegel ist aber unterschiedlich.

Zu Deinen schönen Bildern.
Das mittlere Bild vom 72ger ED wirkt für mich etwas zu rot.
Das untere Bild wirkt erstaunlich scharf, für das, dass grün und blau (und rot?) vom 72ger ED ist und nur der rot Kanal vom 100er ED ist. Komischerweise wirkt das Bild insgesamt auf Niveau des 100er ED. Man sieht das unterschiedliche Auflösungsvermögen nicht mal.
Wie kommt das?
Wie wäre das letzte Bild geworden, wenn Du noch blau und grün vom 100 ED genommen hättest.
Momentan verstehe ich das Bild (Color Moon RGB Filter ED72 + R channel ED 100) noch nicht ganz. Wird da nur die Farbinformation des RGB des 72gers genommen und die Schärfe vom ED 100?
Von der Farbe würd ich etwas zwischen Bild 1 und Bild 3 am natürlichsten finden. Liegt aber vielleicht am Monitor.
Servus,
Roland
Spacecadet Erstellt am: 15.04.2019 : 09:33:37 Uhr
Hallo in die Runde,
es kommen ja immer wieder neue und interessante Bilder dazu, besonders das "Farbproblem" ist spannend. Passend dazu stelle ich drei Farbmonde rein, die alle irgendwie anders aussehen.
Hier einer vom 9.4. mit dem 100ED Evostar, 3er Mosaik mit RGB-Filtern, auf 800 Pixel verkleinert.



100% https://www.astrobin.com/full/400254/B/?nc=AnonymousUser&real=&mod=

Am 10.4. ging es mit dem kleinen 72er ED Evostar los, da geht bei der ASI290mm der Mond ganz auf den Chip, wenn nicht gerade (fast) Vollmond ist. Auch wieder 800 Pixel breit:



150% (wg. Drizzlefunktion)https://www.astrobin.com/full/401114/0/?nc=AnonymousUser&real=&mod=

Dann habe ich diese Farbinformation mit dem Rotkanal (drei Bilder) des 100ers kombiniert und so einen größeren und detaillierteren Farbmond gewonnen, erstaunlich wie gut und einfach das in Fitswork geht, wieder 800 Pixel breit:



Und hier die große Version https://www.astrobin.com/full/400438/J/?nc=AnonymousUser&real=&mod=

Die Farbe fällt immer etwas anders aus, ich habe das "nach Gefühl" leicht korrigiert, manchmal etwas roter oder grüner, die endgültige regelmäßige Vorgehensweise habe ich noch nicht. Ich hatte auch mal probeweise die Sättigung sehr hochgedreht, da kommen dann aber Verfälschungen zum Vorschein (Rand eher grün, Mitte eher rot).

Danke fürs Anschauen, viele Grüße und CS
Martin

Niklo Erstellt am: 31.03.2019 : 23:34:12 Uhr
Hallo Uwe,
es freut mich, dass Dir die Vollmondbilder gefallen haben. Von meinen Bildern in der Nach gefällt mir das Bild von 23:53 Uhr am besten:
https://www.astrobin.com/396665/B/
Das Bild wurde mit ISO 200 und 1/800s Belichtungszeit aufgenommen. Es ist meiner Ansicht nach meine bisher beste Einzelbildaufnahme vom Mond überhaupt.
Servus,
Roland
Moonboucer Erstellt am: 31.03.2019 : 18:53:19 Uhr
Hi Roland,

beim Vollmond ist es ja nicht immer so einfach, die kleinen Details so einzufangen, wie es z.B. bei der Dichotomie geht und wenn man dann auch noch mit dem Seeing kämpft... Deine Resultate finde ich auf jeden Fall sehr gelungen, Roland!
An alle anderen Mondfotografen: - Prima Ergebnisse, die ihr hier zeigt.

Viele Grüße und CS,
Uwe
Niklo Erstellt am: 23.03.2019 : 23:49:54 Uhr
Hallo Elektroniengehirn,
für eine Freihandaufnahme ist das sehr gut geworden.

Hallo Axel,
die Aufnahme mit Deinem Zeiss AS 150 schaut klass aus. :)

Hallo Hans,
eine schöne Aufnahme vom Supervollmond im Februar.

Servus miteinand,
ich hab am 20.3 auch auf den Vollmond gehalten. Diesmal war ich mit 105 mm und 150 mm unterwegs. Der 105/1000 APO Refraktor hat aber das ruhigere Bild gezeigt und somit waren auch ungestackte Einzelfotos schon recht gut.

Am 20.3.2019 um 23:52 der Vollmond als verkleinerte Übersicht:


Auf astrobin klein, mittel, Vollbild


Ausschnitte aus dem Photo. Hier von Copernikus bis Plato:

Ein weiterer Ausschnitt des Photos von 23:52 Uhr:


Nun die nächste verkleinerte Übersichtaufnahme von 23:53:



Auf Astrobin (aktualisiert): klein, mittel, Vollbild


Nun zwei 100% Ausschnitte aus den Photo:




Nun zum Tal2
Beim optimierten Tal2 mit GSO Parabolspiegel ist diesmal bei Einzelbildern nicht so viel gegangen. Bilder folgen noch.

Vorab schon mal ein Link zum Astrobin Foto:
klein, mittel, Vollbild

Ein Ausschnitt mit dem 6" f/8 Newton:


Die Aufnahmen auf astrobin sind alles unbearbeitete Einzelaufnahmen. Die Bilder hier sind verkleinert oder Ausschnitte dieser Aufnahmen.

Servus,
Roland

Nachtrag: Ich habe das Bild von 23:53 aktualisiert
Elektronengehirn Erstellt am: 23.03.2019 : 23:01:12 Uhr
Tycho, freihändig Fotografiert mit dem iPhone XS Max durch das Okular meines ETX-105.

KomischesX Erstellt am: 20.03.2019 : 13:43:35 Uhr
Hallo Klaus,

dann will ich mal die Mondsucht unterstützen. :-)

Ich wollte nach der der Arbeit noch schnell in unsere kleinere Vereins-Sternwarte hüpfen um mit dem großen Coude-Refraktor ein Mond-Mosaik zu erstellen.
Mal abgesehen davon daß das Seeing nicht das beste war, machte die "Licht-Stadt" Jena ihrem selbst gewählten Beinamen wie immer eine äußerst zweifelhafte Ehre.
Bis auf diese ständigen Ärgernisse klappte alles ganz gut (dachte ich) und 15 Bildabschnitte waren im Kasten.
Denn am nächsten Tag beim Bilder stakken - schneiden - überlappen, stellte ich fest das ich ordentlich gepatzt hatte.
Da das gute alte Rohr noch im Originalzustand betrieben wird, läuft der alte Motor auch nur in Sterngeschwindigkeit. Daher hat man ordentlich zu überlappen,
um nach dem stakken genug "Fleisch" zum schneiden zu haben. Nach dem zusammensetzen der Bilder grinsten mich dummerweise zwei hässliche kleine Lücken an. *kotz*
Daher stelle ich hier so nach und nach nur kleine Bildabschnitte vom "Beutezug" ein. Die aber 1:1.

Gruß Axel

Bildangaben:
Coude-Refraktor AS 150/2250 mit ZWO ASI178MC
50 von 1000 Bilder verwendet (Belichtung 50ms bei Gain=72)

schimmi66 Erstellt am: 24.02.2019 : 10:48:55 Uhr
Hallo Axel,
klar passen hier Deine Bilder mit dem Codé rein. Wir sind doch alle mondsüchtig...

Gruß Klaus

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.37 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?