Mai 2021 - Galaxienwanderung im Kleinen Löwen

Hallo zusammen,


mit etwas Verspätung kommt das OdM Mai 2021 - diesmal mit einem Sternbild, in dem es bisher noch gar kein OdM gab, dem kleinen Löwen. Also auf zu einem kleinen Spaziergang durch die Galaxienwelt von Leo Minor!



NGC 3344


auch Zwiebelschalengalaxie genannt liegt nahe der Grenze zum Löwen. Morphologisch ähnelt sie der Milchstraße, ist aber deutlich kleiner. Die Angaben schwanken hier etwas, zwischen 30.000 und 55.000 Lichtjahren Durchmesser ist zu finden. Die Galaxie ist ca. 24.000 Lichtjahre entfernt und wurde – wie könnte es anders sein, von Wilhelm Herschel entdeckt (6. April 1785)



NGC 2859


Fast schon an der Schwanzspitze des Luchses (30‘ östlich von a Lyn) findet sich diese ringförmige Galaxie. Mit 100.000 Lichtjahren Druchmesser ist sie fast genauso groß wie unsere Milchstraße, das Licht legt 74 Mio Lichtjahre zurück, ehe es bei uns eintrifft – zum ersten Mal beobachtet 28. März 1786.




ARP 270


Wir wandern sozusagen von einem Hinterteil zum anderen: Dass irreguläre Galaxienpaar NGC 3395 / 3396 findet sich am Schwanz des kleinen Löwen. Eine leuchtende Materialbrücke verbindet die beiden Galaxien, vermutlich durch die Gezeitenkräfte der größeren NGC 3395 aus der kleineren NGC 3396 herausgerissen. In NGC 3396 wirkt dies als Antrieb für die Sternentstehung im Kern der Galaxie. Die beiden tanzenden Partner liegen dabei ca. 33.000 Lj (1,1‘) auseinander und sind 75 Millionen Lichtjahre von uns entfernt.



ARP 206 (NGC 3432) Stricknadelgalaxie


Eine Stricknadel im Schwanz des kleinen Löwen – ob er die für Ausbruchsversuche dabei hat ;-)? NGC 3432 ist eine irreguläre Galaxie, die mit der nahliegenden UGC 5983 über die Gravitation interagiert. Auch hier findet sich ein leichter Gezeitenschweif und eine hohe Sternentstehungsrate, angefeuert durch die Gravitationskräfte. Mit 50.000 Lichtjahren ist die Galaxie knapp halb so groß wie unsere Milchstraße und wir sehen ziemlich genau auf die Kante (Edge On Galaxie). Das Licht brauchte 27 Millionen Jahre zu uns bis es am 19. März 1787 zum ersten Mal beobachtet wurde – natürlich von Herschel.



Zum Abschluss noch eine harte Nuß, eine Superthin und ihren Begleiter:


NGC 3245 / NGC 3245A (PGC 30714)


In 57 Millionen Lichtjahren Entfernung finden wir dieses Galaxienpärchen an der Hinterpfote des kleinen Löwen. NGC 3245 Ist eine typische S0-Galaxie, also dem Zwischenglied zwischen Spirale und Ellipse – allerdings etwas von der Seite gesehen. 55.000 Lichtjahre groß und 57 Millionen Lichtjahre entfernt wurde 11. April 1785 entdeckt. Den kleinen durch die Gravitation mit ihr verbundenen Begleiter hat Herschel damals allerding noch nicht gesehen. Das ist hier ja auch die Herausforderung. Ist sie doch 4 Größenklassen schwächer als ihr Begleiter und auch noch superdünn!





Viel Spaß beim Beobachten und immer einen klaren Himmel!




Stefan




Quellenhinweis: Aufsuchkarten wurden erstellt mit Cartes de Ciel
Bilder stammen, soweit nicht anders angegeben, aus dem Sloan Digital Sky Survey SSDS. https://www.sdss.org/

Replies 8

  • Hallo Stefan,


    danke für die Auswahl dieser schönen Objekte. Den ARP-Katalog habe ich erst neulich für mich entdeckt, aber diese tollen Galaxien sind nun echt großes Kino, wenn es ums ablichten geht. mal schauen, was geht.


    Vor kurzem habe ich schon mal NGC 3344 angesteuert, allerdings nur ein paar Minuten, um zu schauen, ob sich die Zwiebel für eine längeres Projekt lohnt und um die Größe einzuschätzen, ob meine Brennweite überhaupt dafür reicht. Herausgekommen ist das:



    Dann werde ich die mal weiter jagen.


    VG und danke

    Micha

    Like 1
  • Hallo Stefan,


    Eine interessante Auswahl an Galaxien. Zu nahezu allen Galaxien habe ich Einträge in meinem Beobachtungsbuch gefunden:



    NGC 3344:

    12"/f4 Newton, Vergrößerungen 136 und 179x.

    Die Galaxie ist ein mattes leuchten direkt westlich bei einer Gruppe schwacher Sterne.
    Im direkten Sehen kann ich die Galaxie noch gut erkennen. Bei 136x kommt die Galaxie besser zur Geltung. Sie ist jetzt deutlicher zu sehen und sie ist jetzt auch etwas größer.


    NGC 2859:

    12"/f4 Newton, Vergrößerung 179x.

    Sehr kleine und etwas schwächere Galaxie die im Feld noch gut auffällt.

    Von der Galaxie sehe ich einen kleinen und hellen, fast stellaren Kern. Um den Kern ist ein kleiner und schwacher Halo der im Indirekten Sehen größer wird.


    NGC 3395/NGC 3396:

    8"/f4 Newton, Vergrößerung 119x.

    Ich kann deutlich zwei Galaxien erkennen. Beide sind direkt zu sehen, indirekt heller. Beide sind länglich ohne Kern.


    NGC 3432:

    12"/f4 Newton, Vergrößerung 136x.

    Die Galaxie kann ich deutlich sehen.

    Sie ist eine schmale und lange Aufhellung, 5:1. Die Galaxie ist nicht gleichmäßig hell. Ich meine die Südkante heller sehen zu können. Die Galaxie ist auch leicht nach Norden gebogen.

    im Indirekten Sehen wird die Galaxie deutlich heller. Direkt an der Galaxie stehen drei Sterne.


    NGC 3245:

    12"/f4 Newton, Vergrößerung 179x.

    Kleine, mittelhelle Galaxie, die im Feld sofort auffällt.

    Ovale Form. Großer und heller Kern.


    NGC 3245A habe ich nicht gesehen oder nicht beachtet, ich kann das leider nicht nachvollziehen.



    NGC 3245 / NGC 3254A (PGC 30714)

    Ich meine, hier ist ein Zahlendreher in der Bezeichnung, es müsste NGC3245A sein. Die fünf und die vier sind vertauscht.


    Viele Grüße

    Gerd

    Like 1
  • Hallo Micha,


    Danke für die Rückmeldung! Ja der Arp Katalog hält Einiges bereit, bin da auch erst gerade eingestiegen!


    Hallo Gerd,
    danke für die schnellen Beobachtungsberichte! Den Zahlendreher habe ich korrigiert!

    Viele Grüße

    Stefan

  • Hallo,


    konnte im Februar und März mit dem 10" ein paar Stunden auf NGC3344 halten.


    NGC3344 by Carsten Frenzl, auf Flickr




    Grüße

    Carsten

    Like 2
  • Hallo Stefan




    Zu Deinem Mai-OdM kann ich zuerst nur einen kleinen Beitrag beisteuern.

    Gezeichnet im April 2018 unter recht guten Bedingungen.

    Notizen dazu: Schon im Übersichtsokular sind 3 markante Helligkeiten in einer Linie erkennbar. Eine davon ist der Kernbereich und der Hellste davon ein Vordergrundstern. Leider keine Spiralarme oder helleren Bereiche erkennbar. Bei gesteigerter Vergrößerung noch 3 weitere Sterne erkennbar, die eine 4er Reihe bilden.


    NGC3344 / Die Zwiebelschale im kleinen Leo




    Danke fürs Einstellen :thumbup:


    Gruß

  • Hallo Stefan,


    danke für das OdM. Von den vielen Galaxien, die Du vorgeschlagen hast, konnte ich am 1.6. nur NGC 3344 länger beobachten. Das war ein Wettlauf mit der Zeit: Je dunkler der Himmel wurde, desto tiefer sank das Objekt. Trotzdem habe ich aber eine dreiviertel Stunde damit verbracht, die Konturen, Spiralarme und Lichtknoten herauszuarbeiten, soweit mir das möglich war. In die Zeichnung habe ich nur diese Strukturelemente aufgenommen. Am Okular hebt sich die Galaxienscheibe im Ganzen vom dunklen Hintergrund ab, aber nur sehr schwach.


    Ort: Schwäbische Alb, 750 Meter Höhe

    Transparenz: sehr gut, Seeing: gut


    Hier meine Zeichnung:



    Viele Grüße

    Johannes

    Like 3
  • Guten morgen zusammen,


    Endlich konnte ich auch mal wieder beobachten und habe in der letzten Nacht, in der wir auf unserer Breite noch echte Dunkelheit hatten die Galaxien abgefahren, alle habe ich nicht mehr aufgesucht, da der kleine Löwe am 1.6 um 1:00 schon sehr tief stand.


    Die 3344 habe ich auch beobachtet, nach und nach kam bei 370x das Objekt schön groß mit den drei Vordergrund-Sternen heraus, klar, das ist eine Spirale! Ich konnte mit meinem 22“ etwa die Ausmaße erkennen, wie sie Johannes in seiner klasse Zeichnung gezeigt hat.


    Schnell eine Skizze gemacht...

    Leider habe ich mich täuschen lassen und die Arme in falscher Drehrichtung eingezeichnet, seht es mit nach, wenn ich das nicht veröffentliche 🙄.


    Aber, eine tolles Objekt, in der nächsten Saison muss ich da nochmal ran.


    Beste Grüße,

    Rainer

  • Hallo Rainer,


    ja, das sehen wir Dir nach. Das Problem ist mir gut bekannt. Bei diesen lichtschwachen Spiralen, besonders wenn sie so eng gewickelt sind wie NGC 3344, kann es sehr schwer sein, die Drehrichtung zu finden. Da vertut man sich leicht.


    Viele Grüße

    Johannes

  • Join the discussion!