OdM Mai 2022: M101

Das Objekt des Monats Mai 2022 ist M101 (NGC 5457, Arp 26).


Bild 1: M101 in einer LRGB Aufnahme. Die Asymmetrie in der Galaxis ist gut zu erkennen, ebenso ein deutlich abgehobener einzelner Spiralarm und die zahlreichen rötlichen, knotenförmigen H-II-Gebiete.


Die Galaxie wurde am 27. März 1781 von dem Pierre Méchain entdeckt und von Messier mit der Nummer 101 in sein Katalog aufgenommen. Fun-Fact: Méchain beobachtete das Objekt im selben Jahr erneut und es wurde auch als M102 in den Messier Katalog aufgenommen - der Irrtum wurde recht schnell bemerkt und im Jahr 1783 Jahr korrigiert. M101 war eines der ersten Objekte am Himmel, das, im Jahr 1851 vom William Pearson, dem dritten Earl of Rosse, als spiralförmiger Nebel erkannt wurde. Halton Arp katalogisierte M101 mit der Nummer 26 in seinen Atlas of Peculiar Galaxies unter der Rubrik "Spiralgalaxien mit einem ausgeprägten Arm" (Bild 1).


Bild 2: Aufsuchkarte von M101. Über eine Reihe von 8 mag Sternen ist M101 von Mizar/Alkor einfach zu finden. Die Karte wurde mit SkySafari 6 Pro erstellt.


Ausgehend von Mizar und Alkor ist M101 über eine Kette von 8 mag Sternen recht einfach via Star-Hopping auffindbar (Bild 2).


Die Galaxie besitzt eine visuelle Helligkeit 7,9 mag und hat Ausdehnung von ungefähr 26 arcmin x 26 arcmin [Kepple 1998].


Die original Beschreibung im NGC ist: "Pretty bright, very large, irregularly round, gradually, then very suddenly much brighter middle with bright small nucleus." [Dreyer 1888].


M101 ist schon in einem Fernglas zu beobachten! Mit Geduld und Erfahrung sind die Spiralarme der Galaxis und ihre Strukturen bereits mit einem 4" Refraktor beobachtbar [O'Meara 2000]. Es lohnt sich also auf jeden Fall M101 auch mit kleinen Öffnungen zu beobachten! Mit mehr Öffnung geht allerdings auch mehr. Interessant ist für mich, dass M101 visuell - anders als fotografisch - einen relativ symmetrischen Eindruck macht. Welchen Eindruck habt ihr?


Bild 3: Eine Übersicht über weitere NGC Objekte in M101.


Für die Beobachter mit ordentlich Öffnung finden sich innerhalb von M101 weitere NGC Objekte (für eine Auswahl siehe Bild 3): Die H-II-Gebiete NGC 5447, 5449, 5450, 5451, 5453, 5455, 5458 wurden am 27.04.1851 von Bindon Blood Stoney entdeckt, NGC 5461 und 5462 am 14.04.2022 von William Herschel. Wer kann diese einzelnen Regionen (und evtl noch mehr) beobachten und identifizieren?


Viel Spaß beim Beobachten, Zeichnen und/oder Fotografieren.

Grüße, Ralph


Literatur


Dreyer, J.L.E., 1888. A New General Catalogue of Nebulæ and Clusters of Stars, being the Catalogue of the late Sir John FW Herschel, Bart, revised, corrected, and enlarged, Memoirs of the Royal Astronomical …. Memoirs of the Royal Astronomical ….

Kepple, G.R. & Sanner, G.W., 1998. The Night Sky Observers Guide. Willmann-Bell, Inc.

O'Meara, S.J., 2000. The Messier Objects. Cambridge University Press.

Replies 14

  • Hallo,


    Ein paar Beobachtungen zu dieser Galaxie habe ich in meinem Aufzeichnungen gefunden:



    8"/f 4, Vergrößerung 119x:


    Quote

    Große und helle Galaxie. Heftig Strukturiert.

    Helle und dunkle Gebiete wechseln sich auf der Scheibe ab. Kleinerer, etwas hellerer Kern.

    Den Süd– Ostarm kann ich mit einem dunklen Zwischenraum zur Scheibe verfolgen. Nach längeren beobachten kann ich auch den Ost– Nordarm und Teile vom West– Südarm erkennen.

    Die H II Regionen NGC 5447, NGC 5461 und NGC 5462 kann ich als deutlich flächige Aufhellungen erkennen. NGC 5471 ist eine runde, flächige Aufhellung.

    Mit 91x ist die Galaxie besser zu sehen, und auch die Arme sind besser definiert.


    12"/f 4, Vergrößerungen 136x und 179x:



    Viele Grüße

    Gerd

    Like 5
  • Endlich, Endlich, Endlich kann ich mich auch mal am ODM beteiligen. :)

    Bei mir war die M101 eher zufällig ins Visier geraten - ich wollte einfach mal testen, was da fotografisch mit kurzer Belichtung so geht.

    Hier mein Ergebnis von gestern - in meine Galerie hatte ich es ja schon hochgeladen und das Objekt findet sicher noch Einzug in meinen "Abschlußbericht" für die derzeitige CS-Phase:


    M101_29042022.jpg


    Aufnahmedaten:

    Datum: 28./29.04.2022

    Teleskop: Celestron C11 | Kamera: ZWO ASI294MC Pro | Belichtung: 1045x10s = 2,9 Stunden RGB ohne Filter | Temp: -10°C | Bin: 1x1 | Gain: 121 | Offset: 30 | 60 Flats | 60 Darkflats | 50Darks | 30 BIAS


    CS, Jochen

    Like 7
  • Hallo Zusammen


    Das passt ja ganz gut, M101 war mein April Projekt und wurde meine längste Belichtung bisher. Gestern habe ich das Bild bearbeitet und beginne nun mit Annotation.


    Ich bin so frech und verlinke hier mein Beitrag zu M101.


    Liebe Grüsse, Seraphin

    Like 4
  • Hallo Zusammen,

    M101 habe ich Ende März aufgenommen bin aber nicht mehr dazu gekommen mit dem L-Extreme draufzuhalten daher nur reine RGB Daten.

    M101


    Grüße und CS

    Keith

    Like 7
  • Servus Ralph,


    eine gute Idee, hier mal auf die genaueren Strukturen innerhalb von M 101 zu achten. Ich hatte diesen Klassiker am 22.3.2022 mit meinem Achtzöller besucht und folgendes notiert:


    "Schon bei 43x sehr großflächig mit hellem, zentralen Kern; Galaxie erscheint sehr groß, aber nach außen sehr lichtschwach, dennoch sind dunkel Staubbereiche erkennbar bzw. die Bereiche zwischen den Spiralarmen; bei 81x ist Spiralstruktur gut zu erahnen, danach wieder bei 43x fast besser, da die Galaxie eben doch sehr groß ist."


    Kurz gesagt: ich habe recht oberflächlich beobachtet und nur geprüft, ob ich Spiralarme an sich bzw. eine Spiralstruktur erkennen kann. Das OdM regt an, sich genauer mit M 101 zu befassen. Sieht nur nicht nach klarem Himmel in der nächsten Zeit aus...


    Liebe Grüße,

    Christoph

    Like 2
  • Moin,


    ich soll alle hier vom Victor van Wulfen (Clear Skies Observing Guides) grüssen.

    Er freute sich auch diesen Monat, unser aktuelles OdM in seine Guides einzubauen:

    Clear Skies | CSOG › Downloads › Astrotreff's Objects of the Month - 2022
    CSOG Astrotreff's Objects of the Month - 2022
    clearskies.eu


    lg matss

    Like 1
  • Hallo Ralph,


    mit meinem 9,5-Zoll Fünfling kann ich die Beobachtungen von Gerd und Christoph in etwa bestätigen, bei ziemlich guten Bedingungen am Alpenrand:


    " ... und M101 zeigte die drei NGC-Knoten 5447, 5461 und 5462; außerdem konnte ich gut ihren typischen Umriss wahrnehmen: Der wies bereits deutlich auf die Drehrichtung der Spiralarme hin."


    Servus

    Ben

    Like 2
  • Hallo Ralph, hallo Forum,


    M101 ist eine der schönsten Galaxien, die unheimlich von einem dunklen Standort profitiert - oder andersrum - die bei aufgehelltem Himmel sehr schnell die Details verliert, da sie zwar riesengroß ist, aber in den Spiralarmen sehr schwach wird. Bei dunklem Himmel habe ich auch im 82er Bino sehr schön sehen können, dass die Form nicht komplett rund ist. Mit dem 22er ein Paradeobjekt, ich konnte fast alle in der Beschreibung enthaltenen NGC Objekte beobachten.


    Folgend meine Zeichnung von vor zwei Jahren unter dunklem Himmel im Soonwald / Hunsrück.



    Beste Grüße,

    Rainer

    Like 13
  • Uui, klasse Rainer!

    Wie lange hast du ca. dran gesessen? Im Feld und Nachbereitung jeweils?


    CS!

    Norman

    Thanks 1
  • Danke Norman!


    M101 ist eines von den Objekten, das wahrscheinlich jeder regelmäßig beobachtet, und ich habe über die Jahre nur Miniskizzen gemacht und mich ein wenig vor einer Zeichnung gedrückt. Hierfür habe ich zwei Nächte schätzungsweise jeweils 45-60 min am Okular skizziert, in der ersten etwas länger, und die Reinzeichnung etwa das gleiche nochmal. (Gesamtbelichtung mit RAWs entsprechend 150 min 🙄 Flats und Darks keine).


    Wir haben einen neuen Scanner, mal schauen ob ich das noch verschlimmbessern kann.


    Grüße,

    Rainer

  • Join the discussion! 4 more replies