Posts from Thomas F in thread „ZWO SEESTAR S50 SMART-Teleskop“

    Danke, Seraphin,

    Das komplexe ist nicht siril spezifisch sondern halt einfach Astfofotografie.

    Ja - gewiss. Meine Hochphase in der Astrofotografie war in den 1980ern. Damals gipfelnd in der Teilnahme bei Jugend forscht 82 mit einem Programm zur Berechnung von Belichtungszeiten von Astrofotos.

    Was ist von all dem Vorgehen von damals geblieben?

    Entwicklung von Astrobildern.

    genau - das unter Siril Gelernte läßt sich sicher einfach umsetzen auf PixInsite o.ä.

    Insofern halte ich Rawentwickler für ziemlich ungeeignet, den kleinen Teil den man nutzen könnte, braucht man selten auf allen Ebenen.

    Ja - da bin ich im Prinzip bei Dir .... Eine Funktion, die ich statt des pauschalen Abschneiden der Randbereiche sehr schätze, ist die Möglichkeit, dasit einer Rotation zu tun. Die "Horizont begradigten"-Funktion lässt es nämlich zu, die beim Seestar entstandenen schlechten Ecken durch die Bildfeld Rotation, wesentlich verlustärmer wegzubekommen.


    CS Thomas

    Siril" und "Gimp" ist auf dem Videorechner installiert, ich habe aber noch nie damit gearbeitet

    Ich empfehle Dir sehr, Dir einige Einsteiger-Tutorials auf YouTube anzusehen! Es gibt inzwischen einige auf Deutsch.

    Ohne die hätte ich das nicht ansatzweise hinbekommen.

    Anders als meine Vorredner ist Siril für mich komplex.... Und so ganz anders als Lightroom & Co.

    Siril kann mit Skripten arbeiten - inzwischen gibt es welche speziell für's Seestar. Auch hier sollte man verstehen, was wie geht. Siril arbeitet mit einer recht starren Ordnerstruktur.


    Habe selbst da noch sehr, sehr viel zu lernen

    Von daher: guten Einstieg, viel Erfolg.

    Das ist doch was für das aktuelle Schietwetter??


    CS Thomas (könnte ja auch für Cloudy Skies stehen??)

    Raw Format mit Adobe Lightroom 3. Wenn so ein Foto letztendlich in jpg feriig ist, sind das vo um die 3-5 GB.

    wow ... dann speicherst Du alles auf Terrabyte Platten???

    Die Fotos, die auf dem Handy im Album erscheinen, was macht ihr damit?

    anschauen, zeigen, wenige verschicken, löschen

    Was soll ich auf dem Iphone mit den Deep Sky Stacks anfangen und was mit Album vom seestar?

    Dürfte dasselbe sei ?


    Was ich mir - wenn ich fit genug dazu bin, speichere, ist ein Screenshot am Ende der Aufnahmezeit mit den Namen der Objekte drauf. Damit habe ich alles Wesentliche in einer Übersicht.

    Objekt und Zeit auf dem Rahmen, Kleine Objekte nach Drücken von Mark.

    Ein paar Tage in Bad Hersfeld

    ... Und in jeder Nacht Arbeit für's Seestar.

    Nach Mitternacht vom Südost-Balkon bereits ein Blick auf die Sommersternbilder. In der Himmelsregion wagte ich es mit dem Pelikannebel im Schwan. Nach 2,5h hatte der Akku dann nur noch 6% ....

    Die angegebenen 6 Stunden schafft er nicht .... vielleicht so um die 4.




    hjhhh

    Wie groß (KB) werden denn die Fotos bei euch, wenn sie fertig sind?

    Die FIT-Dateien sind so um die 12MB groß. Die Tig, als die ich sie dann speichere dürften ähnlich groß sein.


    Bist Du sicher, dass Du die FITs in Siril bearbeitest, und nicht die kleinen und klitzekleinen JPGs???

    Den Eindruck habe ich nämlich.

    Ich sehe das Bild im Album, wo kann ich hier durchblättern anklicken?

    Oben wird unterschieden zwischen den Bildern auf dem Handy und dem Seestar (Rechte Schaltfläche). Dazu muss die WLAN Verbindung bestehen. Dort gehst Du auf die -sub Ordner - dort kannst Du alle Einzelaufnahmen sehen.

    ich dachte, wenn ich auf "Rot" schiebe sei der Regler an.

    so ist es

    Das Speichern der Einzelfrsmes steht in den Grundeinstellingen auf AUS

    Was heiß es dauert ?

    Rechts vom Button für Album ist der für DeepSkyStack. Dort kann man Bilder auswählen und neu stacken. Etwa die verbleibenden, nachdem man die Subframes mit Flugzeugen und Satelliten gelöscht hat.

    Je nach Anzahl der Frames kann das eine halbe Stunde und länger gehen.

    Das ist aber auch eine Möglichkeit, Aufnahmen aus mehreren Nächten (die liegen ja alle im selben Ordner) gemeinsam zu stecken.

    Sollte man nicht bei sternklarem Himmel machen, wenn man eigentlich Aufnahmen machen will. Eher was für am Tag ... Oder in Wolkennächten,...

    CS Thomas

    Das Satelitenbild bekäme ich dann mit den Einzelframes Bearbeitung "DeinObjekt-sub" sicher weg.

    Die Satellitenspur bekäme Du auch mit dem DeepSkyStacking im S50 Wweg.

    Alle Frames im Album auf dem S50 durchblättern, die mit Spuren löschen. Und dann im DeepSkyStacking das S50 neu berechnen lassen.

    Vorsicht: dauert!

    Ich habe die M51 in den Rahmen gesetzt.Der Bildaufbau war zu sehen. Nachdem die 10 Sek. Aufnahmen addiert wurden bin ich ins Bett

    Kann es sein, dass M51 zu nahe am Zenit stand.

    Ich wollte ihn die Tage auch ablichten. Erhielt dann eine Meldung, dass er höher als 85° über dem Horizont steht, und nicht angefahren werden kann.

    Evtl. hast Du den Seestar gestartet, bevor M51 diese Höhe erreicht hat, und kam dann in Probleme, als er so hoch hätte gehen müssen. Mir fiel die extreme Bildfeldrotation auf, als das S50 sich dann auf M51 oder M101 fahren ließ.

    Kann es sein, dass mit dem internen Deep Sky Stacking Mosaike möglich sind?

    Ich habe letzte Nacht zwei nebeneinander liegende Ausschnitte der Markarian's Chain aufgenommen und heute Morgen durch den S50DeepSkyStak laufen lassen. Dir befürchtete helle Mittellinie im Bereich der Überlappung blieb aus...???

    Hat jemand Erfahrung, ob das geht?


    Das ist der eine Part


    Hat einer eine Idee

    Hallo Ceule,

    Ja - habe eine Idee:

    Kompass kalibrieren.

    Also das, wo man das Stativ so lange dreht, bis der Kringel komplett grün ist.

    Hat meiner auch schon gemacht. Mal 180 Grad, mal weniger - aber mehrfach schon deutlich daneben.

    Ich bin mir nicht sicher, ob er es irgendwann bei den würde, wenn er Sterne sehen würde.... Das ist bei meinen Aufstellorten schwierig....

    Mit der Firmware schätze ich mal, hat das nichts zu tun. Wir mit "Stränge magnetic field", wie mache Apps das nennen.

    CS

    Thomas

    Ob das Seestar in die Parkposition zurückgefahren war, weiß ich nicht genau, weil ich mich von drinnen wieder verbunden habe

    Wenn es in Parkposition gewesen wäre, hättest Du es nicht von innen wieder connecten können. Dann hättest Du raus gemusst, um es wieder einzuschalten.

    Woher weißt Du denn wann du den Filter zuschalten sollst?

    Nun ja - ich probiere das manchmal.

    2 Minuten mit und 2 Minuten ohne den Filter - da sehe ich, wo der Nebel besser rauskommt.

    Generell ist es bei den rot leuchtenden Emissionsnebel eine Überlegung wert .... Bei Galaxien, Sternhaufen und weißen Reflektionsnebeln bringt der Filter nichts.

    Und für die Preisklasse finde ich ihn ziemlich gut.

    Bei sehr dunklem Himmel wird er wohl wenig nutzen.