Posts from JogiNet in thread „ZWO SEESTAR S50 SMART-Teleskop“

    Is it a toy or is it a tool? :/


    ZWO Seestar S50: YOUR Questions ANSWERED! Does this smart telescope cheat?
    Pre-Order Links for the ZWO SEESTAR S50!https://tinyurl.com/3n62hpzx (Direct from Maker/ZWO)https://bit.ly/3Mf9pAU (Agena Astro)https://tinyurl.com/53suzkw5 ...
    youtu.be


    Ich persönlich freue mich auf meine nächste Reise auf die Südhalbkugel - das Ding nimmt im Reisegepäck nicht mehr Platz weg als meine Canon plus Objektiv.

    Verkaufen werde ich es vermutlich nie - das Teil geb' ich nicht wieder her. :)


    CS, Jochen

    Moin Forum,


    auf dem Pacman habe ich jetzt die 2. Nacht gesammelt - insgesamt 1764x10s = 4,9 Stunden sind da zusammengekommen:


    SENGC281_25092023.jpg


    Aufnahmedaten:

    Datum: 24.09. und 25.09.2023

    Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 1764x10s = 4,9 Stunden | bearbeitet mit PI und PS


    Außerdem: ein Pferd von heute Morgen - vermutlich das erste der Saison. ;)

    Interessant, wie das Seestar helle Sterne wie den Alnitak bändigt - da habe ich mal nicht weiter dran rumgefummelt:


    SEIC434_25092025.jpg


    Aufnahmedaten:

    Datum: 25.09.2023

    Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 288x10s = 48 Minuten | bearbeitet mit PI und PS


    CS, Jochen

    Doch, meine "Dampfmaschinen-Software" :cursing: :evil1: macht Autofokus. Und Guiding. Und Dithering. Und Kalibrierungsframes erstellen. Und, und, und...

    Doch während in Villariba noch eingerichtet wird, ist man in Villabacho schon längst am Objekt... 8o

    Auf den Pacman hatte ich übrigens gestern schon ein Weilchen draufgehalten - mit dem Output war ich aber noch nicht so ganz glücklich, deshalb lege ich heute nochmal nach.


    NGC281_v1.jpg


    Beim diesem Objekt hat das Seestar übrigens mitten in der Session aufgehört mit der Fehlermeldung "Objekt steht zu hoch am Himmel" (oder so ähnlich).

    Habe ich leider erst 2h später gemerkt, weil ich mich hingelegt hatte... :cursing:


    Gruß, Jochen

    Ich würde sagen: das bekommt Stellina so nicht hin, trotz Bildfeldrotator und anderen Schnickschnack.

    Moin Zusammen,


    Stellina kriegt das schon hin, aber nicht ohne viel Bildbearbeitung, denn es gibt ohne Kalibrierungsframes immer einen sehr unruhigen Hintergrund.


    Das Seestar hat m.E. 3 gewaltige Vorteile gegenüber der Stellina:


    1) es macht echte Darkframes. Dazu wird eine kleine Klappe vor den Chip geschoben. Das passiert am Anfang der Session, wenn Seestar sagt "Image enhancing, wait one minute" (oder so ähnlich), man hört es auch klciken. Ein Bild der Klappe gibt es hier (weiter unten auf der Seite)

    2) der Light-Pollution-Filter ist abschaltbar

    3) der Light-Pollution-Filter ist ein Dual-Narrowband-Filter :thumbup:


    Ja, ich halte das Seestar auch für einen Quantensprung, vor allem unter Berücksichtigung des Preises.

    Das Ganze jetzt noch mit etwas mehr Öffnung, Brennweite und Rotator und ich stelle mein anderes Equipment an die Strasse... ;)


    Gruß, Jochen


    PS: Zu Stellinas Ehrenrettung - hier ein M17 mit auch nur 25 Minuten Belichtung - aber eben stärker bearbeitet:


    4774-m17-schwanennebel-mit-der-vaonis-stellina


    Aufnahmedaten:

    Datum: 05.07.2022

    Teleskop: Vaonis Stellina | Belichtung: 149x10 Sekunden = 25 Minuten | Gestackt mit APP, Bearbeitet mit PI und PS

    Der Tripod hat oben eine Wasserwaage, die aber nur sichtbar ist, wenn man das Teleskop noch nicht montiert hat. :rolleyes:

    Moin Hartmut,

    ich hatte auch erst gedacht: "wie doof von denen".

    Aber: es ist alles viel einfacher - wenn das Telekop nicht in Waage steht, dann beschwert sich die App ("Telescope not leveled" oder so).

    Auf die Meldung kannst Du dann drauf klicken und das Telekop komplett per App ausleveln (da zeigen sich dann zwei Kreise, die musst Du durch Verstellen der Stativbeine

    aufeinander zubewegen - irgendwann werden die grün). Das ist extrem komfortabel, die Libelle brauchst Du gar nicht...


    Die Verstellung der Beine finde ich jetzt nicht so schlimm, ich bin das von meinem Stellina-Stativ so gewohnt.


    Gruß, Jochen

    Noch einer... ^^


    Ein weiterer Seestar-Versuch. Kurz nach Mitternacht (21.09.2023) habe ich losgelegt. Es war nicht so richtig klar, es zogen immer wieder größere Wolkenfelder durch.

    Ich habe das Seestar einfach mal rausgestellt - immerhin 810x10s= 2,25 Stunden konnte ich am NGC7380 / Sh2-142 belichten.

    Es ist kein "Cuiv" dabei herausgekommen, aber immerhin... ;)


    SENGC7380_21092023.jpg


    Aufnahmedaten:

    Datum: 21.09.2023

    Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 810x10s = 2,25h | bearbeitet mit PI und PS


    CS, Jochen

    also die totale Vollautomatisierung würde mich nicht reizen. Ich bin ja auch dankbar für jedwede Erleichterung im Workflow, aber einen Seestar auf dem Dach, der eine Objektliste abarbeitet und ich schau mir morgens beim Frühstück auf dem iPad die Ergebnisse der Nacht an - nee..... das würde ich ein paar Tage cool finden, aber schon bald das Interesse am Hobby komplett verlieren.

    Ja, das stimmt sicher. Zum Glück ist die Qualität der Bilder noch deutlich unterhalb der eines "richtigen" Setups. :)

    Noch... wer weiss, wohin die Reise geht.

    Nützlich finde ich allerdings alles, was mir die "Arbeit" des Einrichtens erleichtert, denn im Endeffekt geht das von der kostbaren Belichtungszeit ab - und darum geht es ja eigentlich.

    Man stelle sich vor: ich habe mir eine Sternwarte gebaut, nur um mir das tägliche Einnorden zu ersparen... Verrückt! :rolling_on_the_floor_laughing:

    Automatisiert "während der Session" ist mein großes Equipment auch.


    Spannend finde ich die Entwicklung allemal und solche Dinger wie das Seestar haben (auch preislich) das Potential, Interesse für die Astronomie / Naturwissenschaft bei der breiten Masse zu wecken.

    Sowas liegt sicher eher mal neben der PS5 unter dem Weihnachtsbaum als die 10Micron GM4000 nebst Takahashi TOA-130... :D


    CS, Jochen

    Objekte und Belichtungszeit programmiert und ab ins Bett. Am nächsten Morgen dann TIFS saugen und los geht die fleißige Bildbearbeitung :) .

    Beim Seestar gibt es sowas (noch) nicht - zumindest habe ich nichts in der Richtung gefunden. Stellina hat tatsächlich ein "plan my night"-feature und kann nach Zeitplan vorgegebene Ziele abgrasen.

    Habe ich aber noch nie genutzt - ich wüsste auch nicht, ob die Aufnahme am nächsten Objekt weiterläuft, wenn mal eine Belichtung wegen plötzlich auftretender Wolke fehlschlägt.


    Gruß, Jochen

    So zum nebenher laufen lassen wohl ganz cool, die Qualität der Bilder haut einen aber nicht vom Hocker.

    Frage mich was die eins auf den Markt bringen das mit einem kleinen selbst gebauten Setup vergleichbar ist.

    Ja, Du hast wohl Recht, natürlich ist immer Luft nach oben. Was man bei der Qualität der Bilder aber nicht vergessen darf: abgesehen davon, dass es sich (nur) um einen 50mm-Refraktor handelt - die meisten, die hier ihre ersten Ergebnisse vorstellen, haben das Teil zum Kickstarter-Preis von 399USD inkl. Fracht erworben. (Der aktuelle Ladenpreis ist 699€). Dafür bekommst Du für ein Selbstbau-Setup so gerade eben eine halbwegs vernünftige Astrokamera. Und ob das Selbstbau-Setup dann ebenso schnell am Start ist (das Seestar hat z.B. Nivellierungs-Kontrolle mit Gyro-Sensoren, Autofokus,...) wage ich zu bezweifeln.

    Ich persönlich glaube, das wird kommen und es wird qualitativ immer besser. Ich meine schon einen Qualitätssprung im Vergleich mit der Stellina zu erkennen, obwohl der Vergleich sicher etwas hinkt.


    Viele Grüße,


    Jochen

    Et voilà !

    Nach 31 Minuten musste ich einen Sprint einlegen, um den Kleinen vor den Wassermassen zu retten. =O

    Hier eine "quick & dirty"- Interpretation des NGC7635:


    SENGC7635_18092023_2.jpg


    Aufnahmedaten:

    Datum: 18.09.2023

    Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 186x10s = 31 Minuten | bearbeitet mit PI und PS


    CS, Jochen

    N'Abend!


    Hab' den Lütten schnell mal zwischen zwei Starkregen-Feldern rausgestellt. Krass, was sich da nach 19 Minuten schon zeigt:


    bubble18092023.jpg


    Mal sehn, was noch daraus wird - bald muss ich ihn reinholen - sonst säuft er ab... =O


    CS, Jochen

    Moin Forum,


    Das Seestar-Abenteuer geht weiter. Ich habe mal ein "Seestar-Album" aufgemacht und werde mit dem Teil mal ein paar "Standard-Kerzen" abgrasen und die Ergebnisse in dieses Album packen.

    Heute Nacht gab es ab 2Uhr eine winzige Wolkenlücke, die ich mit dem Seestar gut nutzen konnte. 30 Minuten habe ich auf den M27 draufgehalten:


    SEM27_17092023.jpg


    Aufnahmedaten:

    Datum: 18.09.2023

    Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 180x10s = 30 Minuten | bearbeitet mit PI und PS


    m2718092023_NP.png


    CS, Jochen