"Little Bandit" goes parallaktisch

  • Tach Gemeinde,


    nachdem ich das Fernrohr als Dob ja mittlerweile im Rohbau fertiggestellt habe und der Spiegel im Focault sowie Sterntest (Doku hol ich noch nach) ganz brauchbar abgeschnitten hat hab ich mir Gedanken über eine weitere fotographische Verwendung gemacht und das Teil an meine Vixen GP adaptiert. Birke Multiplex u ein gut 10cm langes Stück Baaderschiene (vom 8er SC) hatte ich noch über, und das sollte vorerst reichen. Hab dann aus 18mm Birke Multiplex eine Adapterplatte gesägt die an die Dekräderbefestigung kommt, auf die Platte ist wiederum das Stück Baaderschiene angeschraubt, das Ganze sieht so aus:


    <img src="http://www.videoastronomie.de/Work/Dob-GP.jpg" border=0>


    Befestigung montierungsseitig:


    <img src="http://www.videoastronomie.de/Work/Befestigung1.jpg" border=0>


    Befestigung fernrohrseitig:


    <img src="http://www.videoastronomie.de/Work/Befestigung2.jpg" border=0>


    ich kann allerdings nicht verschweigen dass das Ganze noch ziemlich wacklig ist, hauptsächlich die fernrohseitige Befestigung muss noch mit einer innenliegenden Alu-Gegenplatte stabilisiert werden, für Aufnahmen bei Windstille sollte es aber bereits reichen, hoffe auch damit den Sterntest des noch unbelegten Spiegels dokumentieren zu können


    Gruß



    --
    Roland
    http://www.videoastronomie.de/


    <img src="http://www.videoastronomie.de/Divers/15er.gif" border=0>

  • Hi Roland,


    sieht ja genial aus, Deine Konstruktion ... aber saach mal, kommt man da noch an das Okular oben ran ?


    fragt sich besorgt


    --
    Matthias

  • Hi Matthias,


    <BLOCKQUOTE id=quote><font size=1 face="Verdana, Arial, Helvetica" id=quote>quote:<hr height=1 noshade id=quote>aber saach mal, kommt man da noch an das Okular oben ran ? <hr height=1 noshade id=quote></font id=quote></BLOCKQUOTE id=quote>


    Das stimmt allerdings, je nach Position müsste man entweder auf ne Leiter oder fürchterlich das Genick verdrehen <img src="http://www.astrotreff.de/images/icon_Smile_big.gif" border=0>
    Aber zur visuellen Beobachtung ist es ja nicht gedacht, es steckt ja die Lechner drinne, bekomme übrigens nächste Woche das PC-Schnittstellenkabel für die Böxdörfer Steuerung. Dann muss ich nach dem Scheinern der Steuerung nur noch sagen wo sie ist u hab dann Goto mit ca 90 facher Geschwindigkeit. Erfahrungsberichten nach soll die Positioniergenaugkeit (genaue Einnordung vorrausgesetzt) innerhalb weniger Bogenminuten liegen, bin mal gespannt wie das hinhaut.


    Grüße


    --
    Roland
    http://www.videoastronomie.de/


    <img src="http://www.videoastronomie.de/Divers/15er.gif" border=0>

  • Hallo Roland,
    wenn ich mir Deine Konstruktion ansehe und mir vorstelle das durchzusehen kann ich wahrscheinlich nicht mehr gerade gehen, weil die ganze Welt wackel wird.<img src=icon_smile_dissapprove.gif border=0 align=middle> Bei mir steht noch eine stahlharte Gabelmontierung. Da dürfte Dein Bandit einigermaßen ruhig drin liegen. Kannste gerne leiweise geliehen bekommen!
    Gruß Kurt

  • Hallo Kurt,


    das die Konstruktion wackelig ist hab ja auch nicht verschwiegen, durchgeguggt hab ich allerdings noch nicht. Montag werde ich innen noch eine Gegenplatte reinschrauben und hoffen dass die Seitenwand der Spiegelkiste genügend stabil ist um ein Starimage ablichten zu können, wenn nicht isses auch noch verkraftbar, dann muss halt der Polarstern auf der Rockerboxmontierung herhalten. Danke übrigens noch für dein Angebot.


    Gruß


    --
    Roland
    http://www.videoastronomie.de/


    <img src="http://www.videoastronomie.de/Divers/15er.gif" border=0>

  • Hallo Roland,
    Star Test am Polarstern mit ohne Verspiegelung wird nach meinen Erfahrungen zu lichtschwach. Dazu reichen gerade mal Wega oder Arkturus aus. Mußt halt ne Motion Seeing phase erwischen, die genau der Wackelfrequenz, Amplitude und Phasenlage Deiner Montierung entspricht <img src=icon_smile_cool.gif border=0 align=middle>.


    Ansonsten, Star Test mit künstlichem Stern in mind. 100 m Abstand. Der ist hell genug, dass es auch bereits bei bewölktem Himmel funktioniert. Die berühmte Christbaumkugel in der Sonne geht im Prinzip auch, nur siehst Du dann wegen der bodennahen Luftschlieren infolge der Sonneneinstrahlung keine Feinheiten.
    Künstlicher Stern: 5W 12V Halogenlampe - 20 mm Okular im Abstand ca. 200 mm - Teleskop im Abstand >100m.


    Gut Test!
    Gruß Kurt

  • Hallo Kurt,


    Startest an Wega bei gutem Seeing hab ich am Freitag auf Samstag über 3 Stunden lang gemacht, konnte mangels Erfahrung aber keine genaue Aussage treffen. Hab die intra u extrafokalen Sternabblidungen immer wieder mit Abberrator verglichen u bin letztlich zu dem Schluss gekommen dass er so schlecht nicht sein kann. Auch Abblenden auf 190mm zeigte keinen Unterschied in Bezug auf abgesunkene Kante, bei noch 150mm Öffnung war das intra u extrafokale Bild gleichmässiger, das weisst auf eine Zone bei ca 80% hin, die sich auch mit meinen Messungen deckt, denn dort ist die stärkste Unterkorrektur. Am kommenden Wochenende bin ich sehr warscheinlich bei Yves und dann kannst du bei hoffentlich gutem Wetter gerne mal durchschauen.


    <BLOCKQUOTE id=quote><font size=1 face="Verdana, Arial, Helvetica" id=quote>Zitat:<hr height=1 noshade id=quote> Star Test am Polarstern mit ohne Verspiegelung wird nach meinen Erfahrungen zu lichtschwach<hr height=1 noshade id=quote></BLOCKQUOTE id=quote></font id=quote><font face="Verdana, Arial, Helvetica" size=2 id=quote>


    Visuell ja, das hatte ich nämlich als erstes probiert, und gleich drauf zur Wega geschwenkt, deshalb will ich es ja fotografisch versuchen, Frage ist halt ob die erreichbare Auflösung bei der relativ kurzen Brennweite für eine Beurteilung (u Ferndiagnose)reicht.


    <BLOCKQUOTE id=quote><font size=1 face="Verdana, Arial, Helvetica" id=quote>Zitat:<hr height=1 noshade id=quote> Künstlicher Stern: 5W 12V Halogenlampe - 20 mm Okular im Abstand ca. 200 mm - Teleskop im Abstand >100m.<hr height=1 noshade id=quote></BLOCKQUOTE id=quote></font id=quote><font face="Verdana, Arial, Helvetica" size=2 id=quote>


    Da könnte ich die Lichtquelle meines Focaulttesters verwenden, ist bei dieser Distanz nicht auch mit bodemnahen Seeing zu rechnen?


    Gruß
    Roland

  • Hallo Roland,
    bodennahes seeing gibt es auch beim Star- Test mit künstlichem Stern über 100 m und mehr. Wenn es aber einigermßen windstill,genügend dunkel ist und die Strecke über Gras verläuft, macht das kaum Probleme.
    Ich habe vor einigen Monaten mal mit "Quarzmonster"- Cassegrain Star Test fotografiert mit Capella im Zenith als Quelle. Der Spiegel war bereits verspiegelt. Die Belichtungszeit lag bei ca 1/8 s. Ohne Verspiegelung brauchst Du ca 20x so lange. Keine Ahnug, ob das dann noch schön wird.
    Gruß Kurt

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!