Saturnmond Helene

  • Hallo,


    eines der Hauptziele bei der diesjährigen
    Saturn-Ringkantenstellung war der Nachweiß schwacher
    planetennaher Monde. Dazu wurde viel
    mit Filtern und großer Öffnung experimentiert
    doch die eigentliche Lösung ist gutes Seeing
    und eine streulichtarme Optik!


    Natürlich muß man die kleinen Eierlein
    nahe ihrer maximalen Elongation erwischen
    und andere helle Monde dürfen nicht in der Nähe sein.
    - sonst hat man keine Chance!


    Am 12.1. hat es beim Saturnmond (12) Helene
    endlich geklappt. Helene hat mit 377.400km
    den gleichen Abstand wie Dione ist aber mit 18,5 mag
    1500 mal schwächer. Der Orbit ist sehr ungewöhnlich.
    Helene ist ein Trojaner von Dione. Der Durchmesser
    liegt lediglich bei 32km. Der Mini-Mond wurde erst 1980 entdeckt!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Helene_(Mond)
    Die Rohbilder wurden auf langsame, saturnferne
    Hauptmonde zentriert. In diesem Fall wurden Titan
    und Hyperion verwendet, die zufällig ebenfalls nahe
    Ihrer maximalen Elongation standen.





    Nach dem eindeutigen Resultat bei Helene ist wahrscheinlich, dass
    die ähnlich hellen Monde Telesto und Calypso
    unter guten Bedingungen ebenfalls machbar sind:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Saturnmonde



    Homepage:
    http://www.astrode.de/1helene1.htm


    Viele Grüße


    Bernd
    Gährken

  • Hallo Bernd,


    super Leistung [:)]!
    Zumal Helene wirklich absolut scharf abgebildet ist und nicht nur als kleine Beule an einem helleren Objekt.
    Die Beule bei Rhea scheint ein 13m Hintergrundstern zu sein mit der Bezeichnung GSC 0277-00118-1.


    Gruss Heinz

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!