Venus Dez. 08: evtl. mit Wolkenbewegung + 04.01.09

  • Hallo,


    am 28.12. war´s abends mal wieder klar (bis Mitternacht) und ich konnte zum dritten Mal Venus aufnehmen. Da ich diesmal recht zeitig aufgebaut hatte, erhielt ich eine Zeitspanne von 1 Stunde in den UV-Daten. Daraus habe ich 2 Animationen erstellt, die vermutlich sogar eine Art Wolkenbewegung zeigen.


    Animation aus 3 Bildern mit je 1/2 Stunde Abstand:




    Und zum Vergleich bzw. zur Verdeutlichung eine Animation aus 2 Bildern mit 1 Stunde Zeitabstand:




    Abschließend noch eine Zusammenfassung aller 3 Abende um Weihnachten:




    Edit 1: Venus am 04.01.2009




    Viele Grüße und ´nen guten Rutsch
    Torsten

  • Hallo Torsten!


    Die Aufnahmen sind recht beeindruckend, gefallen mir sehr gut.
    Aber bist du sicher, dass es sich um Wolkenbewegungen handelt und nicht um Artefakte, welche durch die Bildbearbeitung her stammen?


    Dir und deiner Familie einen Guten Rutsch ins neue Jahr.

  • Hallo Stefan,
    sieht zwar aus wie ein "klassisches" Toucam Zwiebelringartefact, dreht sich aber mit. Damit wohl eher kein Artefact. Und wenn Artefact, dann eines, das sich an Oberflächendetails aufbaut. Kenne das von Jupiter.


    Mir ist nicht klar, ob man mit der DMK auch Zwiebelringe bekommen kann. Außerdem ist Torsten eher vorsichtig bei der Bildbearbeitung.


    Torsten wird hier sicher noch was dazu sagen,oder?


    Robert

  • Hallo ihr beiden,


    auch ich finde die Serie sehr, sehr gut.
    Meiner Ansicht nach können es keine Artefakte sein, denn wenn man die Aufnahmen vergleicht, sieht man, daß es sich bei den unterschiedlichen Aufnahmen immer um eine bestimmte Region handelt. Als Artefakte wäre das schon mehr als nur Zufall, daher würde ich das ausschließen.


    Viele Grüße für die letzten Stunden des Jahres,


    Winfried

  • Hallo Torsten,


    interessante Bilder!


    Zu den "Bewegungs-Artefakten" helfen grundsätzliche Fakten mehr als hochspekulative "Argumentationen":
    Eine tatsächliche Bewegung "auf der Venus" zeigen diese wohl kaum, denn diese wäre ja nur in der "Superrotation" der äußeren Wolkenhülle der ansonsten äußerst langsam rotierenden Venus darstellbar. Diese ist mit ca. vier Tagen Rotationszeit hier aber ebenfalls sehr viel langsamer als die sichtbare hohe "Winkelgeschwindigkeit" der Schattierungen in Deinen Bildern (tatsächlich ca. 0,4"/h in Venusmitte bei Venus=20"), selbst wenn hier die "Drehrichtung" Ost nach West gepasst hätte.


    Erfahrene Venusbeobachter (zu denen ich mich aber nicht zählen würde) gingen bisher bei solchen "Beobachtungen" von Kontrasteffekten, im Zusammenhang mit dem Sonnenstand bei der Beobachtung, die ja hier meist während der Dämmerung stattfinden muß, aus.


    Ein Gutes Neues Jahr für Dich,
    Gruß+cs,
    Dietmar

  • Hallo Stefan,


    vielen Dank für Deine Rückmeldung!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Stefan</i>
    <br />Aber bist du sicher, dass es sich um Wolkenbewegungen handelt und nicht um Artefakte, welche durch die Bildbearbeitung her stammen?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Das ist bei solch grenzwertigen Angelegenheiten natürlich immer ein Problem.
    Zunächst, die Bearbeitung der 3 verwendeten Bilder lief identisch ab, d.h. gleiche Art der Überlagerung, gleiche Schärfung und gleiche Tonwertkorrektur. Vor allem letzteres ohne Einsatz von Gradationskurven (benutze ich übrigens sonst auch nicht). Unterster und oberster Grauwert wurden bei allen 3 Bildern gleich gesetzt. Das ist auch der Grund, warum im ersten Bild beider Anis ein Ringartefakt auftaucht, hier habe ich nämlich zu Beginn der Dämmerung aufgenommen.
    Insgesamt würde ich das als moderate Bearbeitung auffassen.


    Zu den Wolkenbewegungen siehe Antwort weiter unten.


    Viele Grüße
    Torsten

  • Hallo Robert und Winfried,


    danke Euch ebenfalls für Eure Antworten!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Winfried Berberich</i>
    <br />Meiner Ansicht nach können es keine Artefakte sein, denn wenn man die Aufnahmen vergleicht, sieht man, daß es sich bei den unterschiedlichen Aufnahmen immer um eine bestimmte Region handelt.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Der Ansicht bin ich auch, es handelt sich auf allen 3 Aufnahmen um die gleichen Strukturen.



    Viele Grüße
    Torsten

  • Hallo Dietmar,


    ganz herzlichen Dank für Deinen fundierten Hinweis.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: wasguggsuda</i>
    <br />Zu den "Bewegungs-Artefakten" helfen grundsätzliche Fakten mehr als hochspekulative "Argumentationen":
    Eine tatsächliche Bewegung "auf der Venus" zeigen diese wohl kaum, denn diese wäre ja nur in der "Superrotation" der äußeren Wolkenhülle der ansonsten äußerst langsam rotierenden Venus darstellbar. Diese ist mit ca. vier Tagen Rotationszeit hier aber ebenfalls sehr viel langsamer als die sichtbare hohe "Winkelgeschwindigkeit" der Schattierungen in Deinen Bildern (tatsächlich ca. 0,4"/h in Venusmitte bei Venus=20"), selbst wenn hier die "Drehrichtung" Ost nach West gepasst hätte.


    Erfahrene Venusbeobachter (zu denen ich mich aber nicht zählen würde) gingen bisher bei solchen "Beobachtungen" von Kontrasteffekten, im Zusammenhang mit dem Sonnenstand bei der Beobachtung, die ja hier meist während der Dämmerung stattfinden muß, aus.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Zur Superrotation habe ich einen Link: http://www.isas.ac.jp/e/forefront/2007/imamura/02.shtml. Es wird von max. Windgeschwindigkeiten von 100 m/s = 360 km/h gesprochen.


    Desweiteren habe ich 2 erfahrene Venusbeobachter kontaktiert unter anderem Detlev Niechoy aus Göttingen. Zu den Antworten der beiden vielleicht nochmal später mehr; da möchte ich noch weiter nachhaken.
    Insgesamt tendiere ich im Augenblick aber auch zu dem Schluss: keine Beobachtung von Wolkenbewegungen.


    Also nochmal danke für die Hinweise und
    auch Dir ein gutes neues Jahr,
    Torsten

  • Hallo,


    am 04.01.2009 war der Himmel voller Cirren. Da Venus aber problemlos durch Cirren hindurch gesehen werden kann, wollte ich trotzdem einen Versuch wagen, und habe die Ausrüstung aufgebaut.
    Die Belichtungszeit ging dabei ziemlich in die Knie: 1/5s - 1/8s. Aber, das Seeing war gut und so ist was Brauchbares bei rausgekommen, ich möchte sogar sagen die beste Detailauflösung der 4 Beobachtungen gesamt.





    Viele Grüße
    Torsten

  • Hallo Torsten,


    danke auch, und gern geschehen, es lohnt sich aber auch, sich mit Deinen für den Achtzöller tollen Aufnahmen zu beschäftigen!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: TorstenHansen</i>
    <br />Zur Superrotation habe ich einen Link: http://www.isas.ac.jp/e/forefront/2007/imamura/02.shtml. Es wird von max. Windgeschwindigkeiten von 100 m/s = 360 km/h gesprochen.
    Desweiteren habe ich 2 erfahrene Venusbeobachter kontaktiert unter anderem Detlev Niechoy aus Göttingen. Zu den Antworten der beiden vielleicht nochmal später mehr; da möchte ich noch weiter nachhaken.
    Insgesamt tendiere ich im Augenblick aber auch zu dem Schluss: keine Beobachtung von Wolkenbewegungen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Genau, die Superrotation ist ca. 60mal schneller als die Planetenrotation ... und mit Detlev Niechoy bist Du sicher an der richtigen Adresse, der hat auch das Venus-Kapitel im deutschen "Standard"werk "Planeten beobachten" geschrieben - ich habe auch noch mal dort 'reingeschaut mittlerweile, dort heißt es auch:
    <i>"Alle Wolkenerscheinungen rotieren in vier bis fünf Tagen, in Ost-West-Richtung, um die Venus."</i>



    Viel Erfolg noch!


    Gruß+cs,
    Dietmar



    P.S.: Sehr viel besch...eidenere "s/w"-Bilder aus meiner "Produktion" von November 2008, mit einer alten ToUcam und einem kleinen 130/650er Newton, kannst Du dort nebenan finden ...

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: TorstenHansen</i>
    <br />Insgesamt tendiere ich im Augenblick aber auch zu dem Schluss: keine Beobachtung von Wolkenbewegungen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Torsten,


    Eure Zweifel bezüglich der Wolkenbewegung kann ich nicht nachvollziehen, siehe neuere Einträge unter dieser URL:


    http://forum.astronomie.de/php…/all/Venus_gestern_besser


    Gruß, Jan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!