Guido mit TMB in Frankreich

  • Während eines Aufenthaltes im Süden Frankreichs hatte ich Gelegenheit mit meinem 4“TMB Refraktor unter anderem die südlicheren Himmelsbereiche, wie Schütze und Skorpion, zu beobachten.


    Folgender Bericht gibt wieder, was ich an 2 Abenden sah - einmal Südhimmel, einmal der ‚Rest’.


    Einen dunklen Beobachtungsplatz zu finden war für mich nicht so schwer, wie einen mit freier Südsicht. Meinen ersten Beobachtungsversuch musste ich zeitig abbrechen, da eine große Anzahl an Maikäfern nicht unähnlichen größeren Insekten einen um- und anschwärmten. Die knabberten einen zwar nicht an; eine entspannte Beobachtungsstimmung wollte sich aber auch nicht einstellen.


    Am drauffolgenden Abend fand ich aber einen tierseitig weniger beliebten Beobachtungsplatz, der meinem Wagen auf der Anfahrt allerhand in Sachen Geländegängigkeit abverlangte.


    Der Skorpion stand ungewohnt hoch und der Schütze schaut wirklich einem Teapot ähnlich.


    Schon in der Dämmerung fuhr ich mehrfach den Großkugelhaufen M22 an, der an Helligkeit und Größe diesen unseren M13 aussticht. Ich schwenkte einige male zwischen M13 und M22 hin und her, um die Unterschiede festzustellen und –zuhalten.
    Im 7mm Nikon Okular wirkte M22 im Vergleich homogener ; M13 hingegen ‚wilder’. M22 ist nicht so übermäßig stark konzentriert. Die dunklen Strukturen im Kern konnte ich nicht ausmachen, diese wurden wohl durch den niedrigen Stand weg-weichgezeichnet.
    Also groß isser der Bursche; tief beeindruckt hat er mich aber nicht.


    M23 (offner Haufen) ist wirklich schön. Die Mitglieder dieser Haufengemeinschaft bereiten durch unterschiedliche Helligkeiten und Konzentrationen einen unterhaltsamen Anblick im 16mm Nagler. Die Grundstruktur, die ich in diesem Haufen sehe ähnelt dem Abzeichen, welches die Enterprise-Insassen auf ihren Uniformen trugen: ein gebogenes ‚A’ mit zu langem Querstrich.


    M9, ein kleiner Kugelsternhaufen, kommt nicht in meine Endauswahl. NGC 6356 dito.


    M12 ist schon etwas größer und zeigte im 10mm Radian auch Strukturen (V-förmig); schwach ist dieser Kugelhaufen aber auch.


    M14 ein großer unregelmäßiger Kugelhaufen, wirkt dunkel und wenig brillant, zeigte aber interessante Strukturen.


    Um 23:32 Uhr unterhielt mich dann Iridium 36 mit einer Flare. Beim intensiven Beobachten wundert es einen doch immer wieder, dass es ab und an gelingt per Zufall ein solches Ereignis zu sehen.


    M8, der Lagunennebel, beeindruckt nicht nur durch seine Größe, sondern zieht einen in seinen Bann. Auf den ersten Blick sieht man den einem Nebelgebiet ‚gegenüberstehenden’ offenen Haufen. Mit der zeit sieht man dann, dass auch der Haufen in einen leichten Nebel gehüllt ist und das die beiden deutlich getrennten Gebiete (Nebel und Haufen) von zarten Nebelstrukturen umzogen sind. Die Nebelgebiete zeigen auch Strukturen mit deutlich dunklen Bereichen. OII-Filter am 16mm Nagler half diese Strukturen zu studieren.
    M8? Immer wieder gern! So was sollten wir hier auch höher im Norden haben.


    M17, der Schwanennebel, ist auch ein Objekt aus der ganz obersten Schublade, der Emissionsnebel. Warum nun Schwanen (oder Omeganebel) weiß ich auch nicht, U-Boot oder Quietsche-Entchen treffen die Form besser. Gabs’ aber wohl so noch nicht als M17 getauft wurde. Hell und klar definiert erscheint der Hauptteil des Nebels bei allen Vergrößerungen. Den besten Anblick des gesamten Nebels ahtte ich im 16mm Nagler mit UHC-Filter. Das 10mm Radian zeigte die Hals-(oder U-Boot-Turm) Strukturen nur indirekt.


    Eher nicht so viel konnte ich in meiner Beobachtungskladde für den M8-Nachbarn M20 (Trifidnebel) vermerken. Dieser erschien ziemlich schwach und verschwand bei UHC-Anwendung vollends. Für Details war wohl die Transparenz in Horizontnähe nicht ausreichend.


    Aber wieder eine Hausnummer weiter bietet M21 (offener Haufen) einen sehr schönen symmetrischen Anblick der entweder an eine Zecke oder eine dickbauchige Rakete erinnert. Auch zeigen die Haufensterne unterschiedliche Farben mit einem auffälligen blauen Stern im Zeckenkopf. Schöner Haufen.


    M24 (‚ne Sternwolke) sah ich – fand aber keinen so rechten ‚Zugang’ zu diesem Objekt. Der nächste bitte.


    Im 16 mm Nagler betrachtet ich dann noch einen weiteren offenen Haufe, M18, der sehr locker arrangiert erscheint.


    Der kleine sehr konzentrierte Kugelhaufen M28 zeiget im 10mm Radian Arme und so einen unregelmäßigen Rand. Auch ein schöner Anblick im 16mm Nagler.


    Der Kugelhaufen M69 stand nicht nur zu tief für eine vernünftige Beobachtung, sondern genau in der Richtung eines Schießplatzes der Armee, wo doch tatsächlich – neben Detonationslärm – so was wie Mündungsfeuer den Horizont ab und an flackern ließ. Was einem so alles wiederfahren kann.... Also M69 war nicht.


    Eine weiterer symmetrischer und schöner offener Haufen ist M25, der mir als etwas entstellte Zange im 30mm Widescan erschien. Die vier Sterne, die jeweils die Endpunkte von Griffen und Backen bildeten, sind sehr markant.


    M54 und M75 sind zwei weitere unbeeindruckende mini-Kugelhaufen. Lediglich die Tatsache das M54 der einzige nicht-Milchstrassen-Kugelhaufen ist, machte ihn für mich interessant


    Der kleine planetarische Nebel NGC 6818 kann im 16mm Nagler kaum von den Umgebungssternen unterschieden werden, erst im 10mm Radian und dann im 7mm Nikon wird seien planetarische Natur deutlich und man meint eine Ring zu sehen. Leider konnt eich keine weiteren Details studieren, da das Bild im 5,2mm Pentax bereits zu dunkel wurde.


    Im Skorpion traf ich dann auf folgende Objekte:


    M80 eine kleinen aber interessant zerfransten Kugelhaufen aber auch M4 einen wirklichen großen aber nicht perfekt runden Kugelhaufen.


    Noch ein beeindruckender offner Haufen an diesem Abend (bzw. in der Nacht) war M6, der auf Anhieb eine perfekte Schmetterlingsstruktur zeigt. Hell und brillant.


    Auch der nächste offene Haufen M7 nimmt durch seine Struktur ein, die an das Sternbild Orion erinnert oder nach längerem Hinsehen an einen Hampelmann.


    Nach dem ich mit dem Abarbeiten meines ‚Solls’ im Süden durch war und sehr zufrieden da stand, bzw. saß, nahm ich mir noch eine Klassiker vor, als da waren M101, M81/82 (immer wieder schön), M27 (sehr gut im 16mmm-10mm-7mmm, OII brachte nicht viel, wirkte aber detailreicher und zerzauster las ‚sonst’), M31 mit Begleiter, M51 (mit Satelliten-Durchflug und wieder meine ich die Brücke in meinem 4“ zu erahnt gesehen zu haben), M52 (schöner dreieckiger offener Haufen), ....


    An einem weitern Abend (an einem Standort, wo Bäume die Südsicht einschränkten) beobachtet ich noch eine Vielzahl von Objekten, die hier im Telgramm-Stil durchgegeben werden:


    · Venus in der Dämmerung mit geschätzt ca. 2/3 Phase (?)
    · NGC6826 (PN) nicht blinkend und konsstant sichtbar, mit 3mm Radian unregelmäßige Strukturen im ring sichtbar.
    · M92 (KS) schön unregelmäßig bei Vergrößerung
    · M13 schön im 5,2 mm Pentax XL, wirkte ‚staubig’ im 7mm Nikon
    · M102 elliptische Galaxie
    · NGC 5907 schöne Kantenlage, im 16mm Nagler schier endlos lang
    · 6503 noch ‚ne schöne aber kleine Kantenlage mit Bulge
    · 6543 kleiner ereignisloser PN
    · M63 länglicher Fleck ohne Spiralstruktur
    · M94 schöne Galaxie mit deutlichem Kern
    · 4490 schöner Anblick auf längliche Glx. Mit Bulge
    · 4449 unregelmäßige und flächige Galaxie
    · 4258 längliche Glx. Mit Zentralgebiet und Kern
    · 4244 Glx. In Kantenlage an Wahrnehmungsgrenze
    · M101 große Galaxie mit deutlicher Spiralstruktur bei indirekter Beobachtung
    · M108 Kantenlage zwar schwach aber mit deutlichem und hellem Kern
    · M97 PN, schwach aber deutlich
    · M109 ziemlich schwach und flau, heller Stern in Nachbarschaft stört ziemlich
    · M3 KS, schön konzentriert im 5,2mm Pentax XL aufgelöst
    · M5 KS, schön wie stets im 5,2mm Pentax XL vielfältige Muster
    · NGC7000 (Nordamerikanebel) riesig im 16mm Nagler mit OIII nur schwer zu erfassen
    · 6960 (Cirrusnebel) deutliches Nebelband im 16mm Nagler mit OII-Filter
    · NGC7027 punktförmiger PN



    Grossen Anteil am Erfolg meiner Beobachtungsnächte hatte ein Billig-Plastikstuhl unbekannter Herkunft, dem ich hiermit ausdrücklich danken möchte. Melde Dich mal, solltest Du in der Gegend sein ....
    Ohne Sitzgelegenheit kann ich nicht entspannt beobachten.


    Gruss,
    Guido


    http://www.4steins.de/astro/index.html

  • Tach Guido,


    das ist ja regelrecht erschlagend, was Du an 2 Abenden abgespechtelt hast. Der Himmel muss aber auch hervorragend gewesen sein, wenn ich lese, dass Du im 4"er z.B. schon indirekt Spiralstrukturen in dem recht flächigem M101 sehen konntest ... wow !


    Naja, irgendwann werden die Nächte hier auch wieder dunkel ....


    ... hofft



    --
    Matthias, Besitzer von DICKMOPS


    <img src="http://www.sternkieker.de/rkn/images/CassLogo01.jpg" border=0>

  • Moin Guido,


    bei Deinem Bericht kommt Freude und Frust auf. Freude, daß Du von südlicheren Breiten berichten kannst, Frust, daß hier in Norddeutschland das Wetter momentan zum Spechteln absolut ungeeignet ist (momentan regnet es mal wieder). Wie Matthias schon sagte: M101 in Spiralstrukturen erkennbar, so ein Glück hatte ich hier noch nicht. Muß ein toller Himmel gewesen sein. Glückwunsch.


    Gruß, Kalle.

  • Ja, die Beobachtungsverhältnisse waren schon gut, ein leicht defokussierter Stern zeigte ein saubereres Beugungsbild als ich dies daheim sehe, was auf große Luftruhe schließen lässt.
    Da ich einen Großteil meiner (Beobachtungs-)Zeit ja in den horizontnahen Sternbildern Schütze und Skorpion verbrachte, konnte ich diese Bedingungen leider nicht so uneingeschränkten nutzen.
    Bei M101 konnte ich die Spiralnatur allerdings nur bei mittlerer Vergrößerung – nicht aber bei Minimalvergrößerung - indirekt aber deutlich sehen (in meiner Kladde vermerkte ich ‚Strudelstruktur’).
    Die von Beobachtern mittlerer Instrumente auch berichteten Sternenknoten konnte ich aber nicht ausmachen.
    Gruß,
    Guido

  • hi guido,


    neid neid neid ... das möchte ich meinem sovjet ja auch mal geben: so einen schönen südlicheren himmel mit den 6 apo-zoll. dein bericht lass sich ja so richtig lecker. du hast ja so richtig "abgeräumt" ...<img src=icon_smile.gif border=0 align=middle> insbesondere im bereich skorpion/schütze ... mit all den leckeren geschichten. von mir aus sehe ich dort ... das licht von den gut einer millionen kölnern<img src=icon_smile_dead.gif border=0 align=middle> aber, immerhin, gestern konnte man sogar antares mit bloßen auge mal wieder sehen. da kommen dann soolche bb´s wie von dir als kleiner "traum dessen was möglich sein könnte .."


    do swedanja, hannes and his sowjet



    http://www.unitedweb.de
    <img src="http://www.unitedweb.de/apo/lzos150/pics/lzos150kl.jpg" border=0>

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!