Erfahrungen mit Nexstar 8 ?

  • Hallo alle zusammen
    Hat vielleicht irgendwer von Euch Erfahrungen mit einem Nexstar 8 ?Ich bin ganz neu in der der Astronomie (zumindest was das praktische anbelangt :) ).
    Muss mich auch erst einmal zurechtfinden mit meinem neuen Teleskop, vielleicht kann mir auch irgendwer sagen wieso ich keine scharfen Beobachtungn zusammenkriege, ich sehe zwar die Sterne total scharf wenn ich ganz wegzoome, sobald ich aber versuche näher heranzugehen wird das Bild sofort unscharf und man kann nichts mehr erkennen.Ist das normal oder muss ich da irgendwas einstellen?
    Die Lichtverhältnisse bei mir sind auch nicht gerade ideal, wohne mitten in der Stadt :(
    Wie weit kann ich mit dem Teleskop ungef. scharfe Beobachtungen durchführen? Es ist ein C8" , 203mm, 2000 Brennw.


    Würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte


    Hier könnte IHRE Werbung stehen..... :)

  • Hallo petewulf,
    ratlos laesst Du mich hier vor meinem PC sitzen. Ich bin nicht sicher, ob ich verstehe, was Dein Problem ist.


    Verschiedene Vergroesseungen (naeher rangehen = groesser) erreicht man Teleskopen durch den Einsatz von Okularen verschiedener Brenmnweite. Also ein 40mm Okular ergibt am 2000mm C8 eine Vergroesserng von 50fach (2000/40=50). Ein 10mm Okular entsprechend eine Vergroesserung von 200.


    Am Teleskope wir lediglich die Schaerfe eingestellt und da gibt es halt nur genau eine 'scharfe' Position. Mit zoomen ist da nix.


    Kommst den mit dem Abgleich zu recht? Wenn dem so ist, schau Dir mal M13 an, da kannst dann ordentlich scharfstellen ueben. M57 sollte auch gut aus der Stadt beobachtbar sein.


    Hast schon Literatur, Sternkarte, usw?


    Gruss, viel Spass und das wird schon,
    Guido

  • Hallo Guido
    Danke für deine Antwort.Also die Vergrösserung lässt sich nur durch das Okular bestimmen, ich habe gedacht ein Teleskop funktioniert auf der gleichen Basis wie ein Fernglas.
    Ich habe ein 40er Okular, das könnte der Grund sein wieso ich am Teleskop ungefähr das Gleiche sehe wie mit dem freien Auge *g*.Vielleicht weisst du auch wie weit es sinnvoll ist mit der Vergrösserung raufzugehen ohne gravierende Qualitätsverluste?
    Jedenfalls hat mir deine Antwort schon einmal sehr viel geholfen, werde mir dann wohl noch ein 10mm Okular zulegen müssen :)
    Sternenkarten und Literatur habe ich schon daheim.
    Grüsse
    Petewulf


    ------------------------
    Hier könnte IHRE Werbung stehen..... :)

  • Moin,
    Also bei wirklich guten Bedingungen, die aber ziemlich selten vorkommen, kann ich mit meinem C8 bis 400fach vergrößern (entspricht 5mm Okular). Bedingungen mit derart konstanten/guten Bedingungen (Seeing) sind aber derart selten, dass es sich sicher nicht lohnt, als 2. Okular eine 5mm Brennweite anzuschaffen.


    Eine in der Praxis sinnvolle Maximalvergrößerung ergibt sich für mich bei Einsatz eines 7mm Okulars.


    Hohe Vergrößerungen anderseits machen allerdings auch nur bei bestimmten Objekten Sinn; üblicher weise an den Planeten, die aber vor Herbst schlecht oder gar nicht beobachtbar sind. Freaks, die Doppelsterne trennen arbeiten auch gern mit höchstmöglichen Vergrößerungen.


    Du solltest sicher Deine mittelfristige Finanzplanung so ausreichten, das Du wenigsten noch zwei Okular dazuholst. Nach meiner bescheiden Meinung, kostet ein gescheites Okular über Euro 200.


    Ein 10mm Okular und eines etwas unter 20mm wären sicher vernünftige Brennweiten. Man sollte eher auf die Qualität statt auf die Anzahl der Okulare achten. Nachdem man ein hochwertiges Weitwinkelokular (z.B: Pentax oder TeleVue) ausprobierte, kommen einem andere Okulare, wie Glasscherben vor. Leider haben diese Okulartypen ihren Preis, ermöglichen aber wirklich gute Beobachtungen.


    Auch kann man sich eine Barlow-Linse dazu holen, die dann – im Falle einer 2 fach Linse – die Brennweite des Teleskopes verdoppelt, und so auch die Vergrößerung des entsprechenden Okulare; ein 100mm Okular vergrößert dann also, wie ein 5mm Okular.


    Mußt Dich mal in Deinen Büchern und im Internet klug lesen, was so die wesentlichen Faktoren sind. Langbrennweitige Okulare haben den Vorteil großer Austrittspupillen und eines großen Gesichtsfeldes.


    Viel Spaß,
    Guido

  • Hi Guido,
    zuerst einmal Danke für deine hilfreichen Nachrichten.
    Ich denke ich werde mir dann wohl noch ein 20er und ein 10er Okular leisten müssen, nur der Preis von 200 Euro will mir nicht so gefallen - aber wenn es sich auszahlt dann wird mir wohl nichts anderes übrigbleiben. Vielleicht kann ich damit den einen oder anderen Blick auf einen Nebel erhaschen :)
    Sind dann eigentlich die Celestron Okulare nicht so gut? Laut Beschreibung sollen die ziemlich anständig sein.
    Tut mir Leid falls ich zu lästig bin, aber mir ist es viel lieber wenn ich gezielt in einem Forum frage, als lange im Internet danach zu suchen
    Grüsse,
    Petewulf



    ------------------------
    Hier könnte IHRE Werbung stehen..... :)

  • Hallo petwulf,
    alles kein Problem, Deine Fragen sind mehr als willkommen.


    Die Celestron –Okulare (und auch dort gibt es ja welche, die die €200 Make locker durchbrechen) sind sicher nicht schlechter als typische Okulare vergleichbarer Art.


    Okulare sind wirklich ‚Geschmackssache’ das Einblickverhalten und Gesichtsfeld wird halt je nach eigner Präferenz unterschiedlich beurteilt.


    So mancher Händler bietet auch an, dass man die ins Auge gefassten Okulare erst mal leihweise testet. Das ist aber wohl eher bei höherwertigen Okularen (und auch Händlern) der Fall.


    Bei Okularen gilt der oft bestätigte Grundsatz, dass doppelt gekaufte Okulare, die teuersten sind. Mit andern Worten: Findet man nach dem man sich mit Okularen einer Art ‚eindeckte’ heraus, dass man doch eigentlich zum ‚bessern’ Typ neigt, ist es wirtschaftlich eher ungünstig.


    Also, der Rat ist, schau, ob Du finaziellen Frieden mit dem Erweb – zu mindest eines –Pentax XL oder eines TeleVues machen kannst. Ist die Antwort nein, erwäge die Anschaffung eines Vixen LV-Okulares, die - anch meiner Ansicht – bei Brennweite an 10mm und drüber - ganz gescheit sind. Unter 100mm (insbesondere aber bei 5mm un d drunter) finde ich das Blickfeld nicht mehr OK.
    Die Vixen LVs haben auch den Vorteil, dass diese aufgrund ihren guten Preis-Leistungsverhältnisses beliebt sind und so dann entsprechen leicht wiederverkaufbar wären.


    Einige Fakten rund um Okulare (und manches mehr) findet


    http://home.t-online.de/home/Dr.Strickling/okular.htm


    Teleskoptreffen, Stammtisch-Treffen, etc. und dergleichen bieten natürlich auch Gelegenheit mal durch andere Optiken und Okulare zu schauen.


    Achtung und nun kommt das Wort zum Sonntag:


    Wichtiger als ‚die beste Ausrüstung’ ist aber, dass man selbst lernt und Beobachtungspraxis ansammelt. Je mehr man guckt, desto mehr sieht man mit der Zeit. Technische Fragen und ob das Okular nun 15mm oder 12mm Brennweite hat, werden dann irgendwann unwichtig(er).


    Halt Dich und viel Spaß beim Gucken,
    Guido

  • Die Seite ist echt gut, da stehen interessante Informationen drin - genau das was ich suche :)
    Ich hab mich noch einmal ein wenig umgeschaut, und da habe ich wieder soviel Tolles gefunden das ich wieder gar nicht weiss für was ich mich entscheiden sollte.
    Zum 1. ist mir einmal der Binokularansatz aufgefallen, kostet so um die 500 Euro - ist das ratsam? Ich meine mit 2 Augen zu schauen ist sicherlich viel entspannender und ermüdungsfreier, ausserdem erkennt man vieeeel mehr.Nur müste ich mir dann höchstwahrscheinlich auch 2 Okulare dazukaufen, und das geht dann ganz schön ins Geld....


    Als 2. habe ich ein TeleVue "Zoom" Okular gefunden das sich zwischen 8-24 mm Brennweite verstellen lässt.Wäre sowas zum anraten? Das ist nämlich eine super Sache, dann müsste ich mir nämlich nur ein Okular kaufen und bräuchte nicht immer zu wechseln und kann damit auch Stufenlos dazwischen arbeiten was bei den normalen Okularen nicht möglich ist.
    Natürlich wäre das in Verbindung mit einem Binokularaufsatz eher wieder ungünstig, da ich dann beide Okulare immer auf der exakt gleichen Stufe einstellen müsste um ein scharfes Bild zu erreichen - einmal abgesehen von den Kosten....
    Was würdest Du mir anraten?


    Ich hab mir jetzt gerade den Mond angeschaut und bin beeindruckt gewesen was ich da so alles erkennen konnte, hab aber leider kein Foto davon :(
    Grüsse ,
    Petewulf


    ------------------------
    Hier könnte IHRE Werbung stehen..... :)

  • Hi Pete :)
    Das Zoom-Okular ist nicht empfehlenswert - zu dem Thema gibts bei http://www.astronomie.de endlose Threads. Am besten (selbst durch leidvolle Erfahrung herausgefunden) sind die Pentax XL Okulare. Denn:
    Das teuerste Okular ist das, was man sich zweimal kauft.
    Was nützt es, wenn Du dir erst ein 20er Plössl kaufst und später noch ein 21er Pentax XL, weil Du erst sparsam sein wolltest?
    (tröste Dich, ich hab den Fehler gemacht, aber nur deshalb, weil es diese Forum damals nicht gab)
    Du brauchst neben Deinem 40er nur ein 14er Pentax - und eine Barlow-Linse
    dann hast Du folgende Vergrößerungen zu Verfügung:
    50fach (40 mm ohne Barlow)
    100fach (dito mit Barlow)
    140fach (14 mm ohne Barlow)
    280fach (dito mit Barlow)
    Das ist ein ziemlich großer Bereich und für alle Anwendungen ausreichend.
    Wenn Du dann noch Geld hast, besorge Dir einen 2" Zenitspiegel und ein 50mm Großfeldokular - ein Plössl oä tu es da allemal.


    Soweit erstmal meine Gedanken dazu - hoffe Dir geholfen zu haben.



    - - - -
    Ullrich
    Wenn Einstein albert, krümmt sich der Raum vor Lachen

  • Hallo Petewulf,


    Glueckwunsch zum erfolgreichen Auffinden des Mondes! (Ich verkneife mir den Kommentar, dass ein solch schwieriges Objekt ist ohne GOTO ja gar nicht zu meistern waere).


    Auch schoen ist, dass Du nun ‚Blut geleckt‘ hast und Dich damit abzufinden beginnst, dass die Anschaffung eines Teleskopes nur ein kleiner Schritt auf einem langen Weg ist …


    Die Antworten auf Deine beiden Fragen gehen schon fast in den Bereich von Radio Eriwan. Im Prinzip ja, aber ….


    Also Bino-Ansaetze haben eine richtige Fan-Gemeinde, die insbesondere bei Mond- und Planeten-Beobachtungen, die von Dir genannten Vorzuege besingen. Es gibt aber auch weniger enthusiastische Stellungnahmen. Und ja, man braucht 2 gleiche Okulare.


    In dem hier vorliegendem Fall koennen wir die Sache aber abkuerzen, da ich kaum glaube, dass ein Bino-Ansatz am NexStar Sinn macht, da dieser doch ‚ziemlich auftraegt‘ und so zum einen zenitnahe Beobachtungen unmoeglich macht aber auch die Bewegungsfreiheit des Teleskopes einschraenkt. Zumindest mein NexStar 5 wahlt auch so manches mal den Weg ‚durch die Mitte‘ und schwenkt den Tubus so, dass der Okularstutezen ueber die Basis gefuehrt wird. Nicht Auszudenken, ein solches Verschwenken durch teure Glassorten von Bino und Okularen stoppen zu lassen.
    Auch verschiebt sich der Schwerpunkt von Tubus und Bino nach hinten, was der Motorsteuerung sicher nicht hilft ihre Positionierungs- und Nachfuehrungsarbeit zu verrichten.


    Ueblicherweise finden Zoom-Okulare fuer die terrestrische Beobachtung (Nachbarin und dergleichen) Verwendung und sind in der Astronomie weniger verbreitet.
    Optisch stellen sie sicher einen Kompromiss dar und sind Festbrennweiten unterlegen.
    Bei dem von Dir genanten TeleVue faellt das sehr enge Gesichtsfeld bei 24mm auf. Hier betraegt es lediglich 40 Grad (wieso hat diese verflixte Tastatur eigentlich kein Grad-Symbol?). Bei 8mm sind es dann schon eher ertraegliche 55 Grad.


    Also, meine schon oben gemachten Empfehlungen bleiben bestehen. Geh und kauf‘ Dir ein Pentax XL und Du wirst den Unterschied zum jetzt genutzten 40mm Ploessel SEHEN.


    Gruss,
    Guido

  • Moin moin,


    ich schliesse mich meinem Vorrednern an ... mit dem Hinweis, dass das 40 mm Pentax XL bereits einen 2"-Anschluss benötigt.


    Somit wird auch gleich zu Anfang ein 2" Zenitspiegel fällig, wenn man nicht vor Objekten über 30° Höhe niederknien möchte (was aber manchmal auch freiwillig geschieht <img src="http://www.astrotreff.de/images/icon_Smile_big.gif" border=0>.


    Sternfreundliche Gruesse



    --
    Matthias, Besitzer von DICKMOPS


    <img src="http://www.sternkieker.de/rkn/images/CassLogo01.jpg" border=0>

  • Hallo Pete,


    auch ich vertrete im Großen u Ganzen die Meinungen meiner Vorposter, allerdings möchte ich dir den Besuch eines größeren Teleskoptreffens nahe legen, dort bekommst du sicherlich die Möglichkeit verschiedene Okulare zu testen und erhälst nebenbei noch etwas Beobachterpraxis.
    Was so an Treffen im deutschsprachigen Raum läuft erfährst du unter http://www.teleskoptreffen.de


    Gruß


    --
    Roland
    http://www.videoastronomie.de/


    <img src="http://www.videoastronomie.de/Divers/15er.gif" border=0>

  • Hallo @All


    Hui, gleich soviele Antworten, das muss erst einmal verarbeitet werden..


    Ullrich
    Danke für den Tip mit dem Zenitspiegel, ist eine gute Idee, werde schon einmal einen Platz im Warenkorb reservieren :)
    Irgendwie hab ich mir schon gedacht, das das Zoom-Okular nicht so besonders sein kann, alleine deswegen weil es vom Preis her nur um 100 Euro mehr kostet als ein Televue Okular.Also Finger weg vom Zoom-Oku.
    Ach und Stichwort "Wenn du dann noch Geld hast..." - Für ein Hobby hat man (zumindest ich) immer Geld auf der Seite, auch wenns mal etwas teurer ist (natürlich in Abwägung des Preis/Leisungsverhältnisses), ausserdem macht Geld eh nur unglücklich also tausche ich es lieber gegen ein "paar Sterne" und andere Augenweiden ein :)
    Man gönnt sich ja sonst nichts *g*


    Guido
    jaja, die GoTo Funktion regiert, hat mich zielstrebig zum Lichtjahre entfernten und kaum zu erkennenden Mond geführt :))
    ...morgen versuch ich mal die Sonne zu loklisieren *g+
    Also wenn laut Deinen Aussagen ein Bino nicht unbedingt so empfehlenswert sein sollte, werde ich es vorerst einmal lassen, ich versteh auch deine Begründung wegen des Gewichtes das sich dann nach hinten verlagert.
    Ausserdem werlängert sich dann der ganze Tubus und dann könnte es passieren das das Gerät bei der Goto Funktion einmal "steckenbleibt" wenn es sich senkrecht überdreht.
    Jedenfalls werde ich mir jetzt ein Pentax XL kaufen, sonst lyncht ihr mich vielleicht noch *g*


    @Matthias & Roland


    Auch euch Danke für die Infos, sicher ist ein Teleskoptreffen eine gute Sache, aber die meisten finden doch sicherlich in Deutschland statt oder?
    ...und das mit dem "niederknien".....da hast du Recht *g*
    <img src=icon_smile_wink.gif border=0 align=middle>


    Grüsse an Alle
    Petewulf




    ------------------------
    Hier könnte IHRE Werbung stehen..... :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!