Teilbare Gitterrohre

  • Moin Armin,


    ich hab mir für 20x1er Stangen ca 20cm lange Verbinder aus 20X2er Stangen gedreht, sind also aussen 18mm wobei in der Mitte noch ein kleiner Steg mit 20mm Durchmesser als Anschlag steht. Damits stabil ist sind die Verbinder schon recht stramm eingepasst, falls irgendwo noch etwas Luft ist bekommt das dazugehörige Rohr eine kleine Delle verpasst und schon ist die Verbindung wieder spielfrei. Die Verbinder werden auf einer Seite ins Rohr geklebt, das zu diesem Zweck (damit beide gleich lang sind) etwas kürzer ausfallen kann.


    Gruß

  • Hallo Armin,
    solange die Rohre einzeln sind bietet sich der Einsatz eines Gewindes an: Teilrohre zusammenschrauben.
    Oder wie bei Krücken ineinander schieben und per Stift fixieren. (Den Stift auf ein Federblatt stecken, das Federblatt im Rohr befestigen und schon rastet alles schön ein.)
    Ansonsten gäbe es noch die Möglichkeit Vierkantrohre per Scharnier klappbar zu gestalten.
    Gruß

  • Hallo,


    wie wäre es mit: Rohr im Rohr mit Feststellschraube?
    Einfach zwei passende Alurohre (am besten eloxiert) ineinanderschieben. Am dickeren Rohr seitlich untereinander 2 Gewinde reinscheiden und Rändelmuttern dran. So quasi teleskopierbare Stangen.


    Für einen Reisedob wären auch eventuell schöne Carbonrohre machbar. Diese gibt es bei Lendrachenhändlern in diversen dicken und Ausführungen. Manche sind sogar gewickelt und konisch. Diese Rohre sind extrem steif,leicht und gar nicht sooo teuer.
    z.B. bei http://www.ryll.de


    Grüße
    Rolf

  • Hallo!


    Im Lenkdrachenbedarf (z.b. beim erwähnen Michael Ryll, ein toller Kerl, habe ihn schon an Drachenfesten geroffen) gibt's auch passgenaue Muffen (Alu eloxiert, z.t. in Wunschfarbe, mit und ohne Mittelanschlag oder Messingrohr) für alle entsprechenden Stabdurchmesser.


    Eine Seite der Muffe wird aufn Stab geklebt (ich nehme 2-Komponentenkleber) und die andere Seite ist dann steckbar. Werden die Säbe dann noch leicht vorgespannt (oder gebogen) dann sitzt das passgenau und wackelt in keinerlei Richtung.


    Ggf., da Du ja schon Alurohre hast, kannst Du auch was mit innenliegenden Muffen machen; so wie bei Iglu-Zelten mit Alustangen, welche man durch die Saumtaschen einfädeln muss. Die sind auch recht passgenau (je länger das Übergangsstück, desto besser die Führung...) und durch den innenliegenden Gummizug finden auch immer wieder die selben Stangenstücke zueinander...[;)]



    Jedenfalls würde ich dieser Methode mehr Passgenauigkeit bescheinigen wie der typischen "Zeltstangen-Verbindung" mit dem federnden Knubbel...



    So oder so: viel Erfolg! (Bin gespannt, das Resultat zu sehen...)

  • HI Leute,
    wie immer ein Quell der Inspriration. Vielen Dank schon mal.


    (==>) Roland, verstehe, könnte man sicher auch aus ner 8mm Vollalustange machen ( 8x2mm gibts scheinbar nicht) , wenn man eine Drehbank hätte ;)


    (==>) Timm, danke für den Hinweis. Müßte ich mal angucken.


    (==>) Kalle das mit dem Scharnier hatte ich auch schon mal überlegt. Mit einem 10x1mm Vierkant würde das ja schön passen. Hat das jemand schon mal in der Praxis gemacht. Irgendwie bin ich da noch etwas skeptisch.


    (==>) Rolf Gewinde reinschneiden wird wohl schwer. Bei 8x1mm ist nicht viel Fleisch dafür da.
    Die Carbonrohre gucke ich mir mal an.


    (==>) Slyv die Muffen gucke ich mir auch mal an. Wenn es mal irgendwann Realität ist, werde ich es bestimmt auch zeigen. Noch bin ich nicht sicher, wie es genau aussehen soll. Ich möchte es kompakt haben - handgepäckmaße - und wird daher wohl nen Einringhut haben der in die Spiegelbox passen soll. Grobe Richtung wie dies - http://www.deepsky-brothers.de/Gro%DFfeldtraum.htm


    (==>) Andreas Danke für den Link. Die Idee hatte ich auch zunächst sie aber wieder verworfen, ob der Stabilität. Die steht shcon hoch im Kurs, soll der Dob ja auch voll 2" tauglich werden und Granaten a la 26iger Nagler vernünftig ertragen. :) Lieber verzichte ich am Ende auf die Stangenteilung, als hier Kompromisse zu machen.


    Was haltet ich von der Idee, auch wenn es optisch vllt nicht so schön ist, 10x1mm Alu vierkant und 8x1mm rund zu kombinieren. Gesteckt hält das ja schon so recht gut. Man bräuchte nur eine Art Stopper das die oberen runden Alustangen nicht zu weit in das Vierkant rutschen. So könnte man die erfoderlichen ca 80mm Länge leicht zweiteilen.


    Vielen Dank nochmal.
    CS

  • Hallo Armin,
    wenn Du unterschiedliche Durchmesser stecken willst, dann empfehle ich folgendes: Stecke/Verklebe auf das innen liegende Rohr einen Plastik-Fuß o.ä., welcher gerade ein zehntel Millimeter größer ist als der Innendurchmesser des Außenrohrs. Der Fuß verformt sich und sorgt für spielfreies ineinander Schieben. Ein Stück vom Außenrohr auf das Innenrohr geklebt/geschraubt sorgt überdies für einen sauberen Anschlag.
    Gegen Herausrutschten hilft eine Zugseil-Lösung.
    So braucht man nur 3 Stangen und eine mehrfach gespannte Angel-/Drachen-/Bogenschnur (so was wie Dyneema oder so ähnlich, mit wenig Reck). Schon mal an so eine Lösung gedacht?
    Gruß

  • Hallo Armin,


    um mehr "Fleisch" zu erhalten, könntest Du am Ende der Stangen eine passend aufgebohrte Mutter als "Verstärkungsring" aufkleben. Die Stahlmutter sollte dann genügend Fleisch für ein Gewinde haben.
    Sowas habe ich auch schonmal mit einer Carbon-Stange gemacht.


    Grüße
    Rolf

  • Moin Armin


    Einen alten 8mm habe ich noch hier.
    Es fehlen nur die Ringe zum Auskuppeln.


    Wenn du magst , dann schicke ich ihn dir.
    So kannst du dir selbst ein Bild machen.


    Wie gesagt zum Auseinanderbauen fehlen 2 Ringe.
    Kann sein dass ich sie morgen noch finde.....


    Wenn du Lust und Zeit hast , dann schicke mir dein Adresse.


    CS


    Jürgen

  • Hallo Armin,


    nicht dass wir uns falsch verstehen sollten: Nicht die Mutter innen ins Rohrl kleben, sonder außen drauf. Das kan natürlich auch ein passend gedrehter Ring aus Alu sein. Es geht nur darum, einer Rändelschraube mehr Material für ein Gewinde zu geben.
    Ich habe das seinerzeit mit 2-Komponentenkleber gemacht. Auf der Klebeverbindung gubt es ja dann keine so hohen Kräfte, da der Verstärkungsring nur an Ort und Stelle gehalten werden muss.


    Oder andere Lösung: Passende Innenringe mit zentralem Gewinde oben in die Rohre stecken von außen verschrauben.
    Dann muss das andere Rohrende ein Stück Gewindestange erhalten. Die Rohre werden quasi aufeinandergeschraubt.
    Das dürfte auch recht stabil sein.


    Denke mal an die Hofheim-Dob Konstruktion aus Zollstöcken. Das ist auch, kaum zu glauben, superstabil.
    Hauptsache die Stabhälften schlackern nicht.
    Grüße
    Rolf

  • Hi Rolf,
    danke für die Erläuterung. Das die Mutter oben außen drauf muß war mir klar.
    Nach innen wirds eng. Bei ca 6mm Rohrinnendurchmesser würde ein Einsatz ja nochmal gut 3mm wegnehmen und der Gewindeeinsatz doch recht dünn werden.
    An die Hofheimvariante denke ich öfter. Bin ja mit Klotzi öfter unterwegs und hab also dauernd einen Hofheim vorm Auge :)
    Im Moment favorisiere ich, weil es scheinbar stabil zu sein scheint, die Variante Rundrohr in Quadratrohr einfach gesteckt.
    Wobei ich noch nicht die anderen Ideen alle durch habe.
    Mal sehen was rauskommt. :)
    CS

  • Hallo Armin,


    hast du schon meine 4-Kant/ 4 Kant Variante entdeckt, die ich an meinem 10" Reisedobson gemacht habe? Habe ich seitdem nie wieder irgentwo gesehen, obwohl sie einfach zu bauen und bärenmäßig stabil ist. Siehe Bild Stangenverschraubung
    Man muss eine Weile überlegen, um das Prinzip zu verstehen: Die Bohrung im Außenrohr ist an der Seite des Schraubenkopfes größer als der Schraubenkopf. Die Bohrung des Inenrohres ist hingegen kleiner als der Schraubenkopf. Beim Anziehen der diagonal geführten Zugschraube zieht man somit das Innenrohr gegen die zwei Innenwände des Außenrohres. Das Außenrohr ist an diesen Innenwänden an 4 Stellen mit dem Körner eingedellt, um definierte Gegenlager zu bieten. Hoffe, es ist klar genug beschrieben, sonst versuche ich mal ein paar mehr Bilder zu machen.


    Das sollte auch für Rundrohr in 4-Kantrohr funktionieren, wenn man das dünne Rundrohr an der Verschraubung mit einem Einsatz verstärkt.

  • Hallo Stathis,


    da mein 6Zöller auch ein Reisedobson werden soll, sind für mich teilbare Gitterrohre auch sehr interessant.


    Ganz hab ich das Funktionsprinzip deiner Variante allerdings nicht durchschaut. Vorallem wie die Zugschraube funktioniert, versteh ich nicht. Wäre nett wenn du da noch ein paar Bilder machen könntest.


    Wäre es eigentlich nicht einfacher, wenn man das Außenrohr zum Innenrohr drückt?


    Gruß Thomas


    Edit: Ahh jetzt hab ich es, denke ich, doch verstanden. Zuerst dachte ich du ziehst das Innenrohr auf beiden Seiten auseinander bis es gegen die Innenwand des Außenrohres drückt. Dabei drückst du ja das Innenrohr einfach nur gegen eine Seite (besser gesagt eine Ecke) des Außenrohres.
    Nur noch eine Frage: Die Stellen wo "Push" dabeisteht, sind die Körnungen oder?

  • Hallo


    man könnte ja auch statt der durchgehenden Sangen die Dreiecke halbhoch machen und dort wenn es sein muß noch einen sehr dünnen Hifsring einsetzen


    Gruß Frank

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!