CCD-Tour durch den Frühjahrshimmel

  • Hallo Astrogemeinde,


    vom Samstag auf Sonntag klarte es endlich gegen Mitternacht auf, eigentlich hatte ich die Schönwetterperiode schon gegen Abend erhofft, aber so war es auch in Ordnung. Unter einem knapp 5er Himmel machte ich mich mit dem 8" SC auf die Pirsch, im Okularauszug die bewährte Lechner MTV12 V1 EX Astrovideokamera. Da Arctur schon ziemlich an Höhe gewonnen hatte (ca 40°) nahm ich den noch 10° höher stehenden Kugelsternhaufen M3 mit 2000mm Brennweite aufs Korn und grabbte mit Giotto 676 Einzelbilder a 2.56 Sek Integrationszeit:



    danach gings weiter zu den Jagdhunden wo ich mir von NGC 4631 772 Bilder auf die Platte lud, hier betrug die Aufnahmebrennweite 750mm hinter dem Reducer:



    knapp 7° weiter gen Süden war NGC 4565 im Haar der Berenike auch ein Besuch wert, von diesem Objekt wurden 548 Bilder addiert bei einer Brennweite von 815mm



    nocheinmal gut 6° darunter, ebenfalls im Sternbild Coma Berenices war mir M64, die Blackeyegalaxie die Photonen für 557 Bilder Wert, welche nach 2 Metern Brennweite den Sonychip der Lechner erreichten



    gegen Morgengrauen war auch noch M57 an der Reihe, den ich aber noch nicht fertig habe, wenn er trotz schon eingesetzer Dämmerung was geworden ist reiche ich ihn nach, er wurde mit ca 3000mm Brennweite hinter der Barlow gefilmt.
    Alles in allem war sehr zufrieden mit diesem Sonntag, auch weil mir abends drauf noch der Komet in die Fänge geriet [:D]


    weiterhin klaren Himmel


    --
    Roland
    http://www.videoastronomie.de/


  • Moin Roland und Gemeinde,


    da hast Du ja wieder mal leckere Aufnahmen hinbekommen ! Besonders gefällt mir M64, die Blackeyegalaxie, die auf Deinem Bild sogar schon Ansätze der Spiralstruktur zeigt.


    Hier im Norden ist seit Wochen (bis auf kürzeste Lichtblicke) alles dicht verhangen. Ich versuchs mal nem dem magischen Spruch, der hier schon länger nicht mehr fiel,
    von (c) by Rainer ...


    <font size=1><font color=orange><b>Zur Hölle mit den Wolken!</b></font id=orange></font id=size1>


    <img src=icon_smile_big.gif border=0 align=middle><img src=icon_smile_big.gif border=0 align=middle><img src=icon_smile_big.gif border=0 align=middle>


    meint



    --
    Matthias, Besitzer von DICKMOPS


    <img src="http://www.sternkieker.de/rkn/images/CassLogo01.jpg" border=0>

  • Hi Matthias u der Rest der Welt <img src=icon_smile_wink.gif border=0 align=middle>


    wenigstens Einer der ein paar Worte dazu schreibt, hab übrigens, da es bei M3 sehr windig war, die unscharfen Einzelbilder von Giotto aussortieren lassen und euch ein neues Bild still u heimlich untergeschoben <img src=icon_smile_big.gif border=0 align=middle>, wie ich finde hat es sich gelohnt dass ich mich mit dem ersten Ergebnis nicht zufriedengegeben habe, der Haufen wirkt jetzt viel "kugeliger" <img src=icon_smile_big.gif border=0 align=middle><img src=icon_smile_big.gif border=0 align=middle><img src=icon_smile_big.gif border=0 align=middle>


    Gruß




    --
    Roland
    http://www.videoastronomie.de/


    <img src="http://www.bunt.com./~rherrman/Divers/15er.gif" border=0>

  • Hi Roland,


    also Blackeye ist die absolute Krönung (soll aber nicht heißen, daß die Anderen nix sind). Leider sind hier immer noch Wolken, Wolken, Wolken.... Die Astro-Nerven liegen blank. Würde auch gern mal direkt durch's TAL so ein Bild schießen. Aber, ich postete es ja schon mal, das Finden macht unheimlich Schwierigkeiten, je höher die Brennweite. Wie war das bei Dir noch? Hast Du da eine Goto-Steuerung? Und, vor allem, ist das Deep-Sky Objekt bei der Lechner gleich am Bildschirm so zu zu sehen? Das würde das Finden ja enorm erleichtern, quasi, als wenn man durchs Okular am rumsuchen wäre. Bei meiner Vesta zeigen sich am Bildschirm zwar die hellsten Sterne direkt, aber für dunklere Sachen, muß man dann zunächst entspr. lang belichten, bis sich auf dem Bildschirm dann nach 20 sek. (oder wie lang auch immer) das eigendliche Bild zeigt, welches dann auch dunklere Objekte freigibt. Wenn ich also z.B. eine Galaxie im Okular habe, muß ich selbiges rausnehmen und dann die Webcam reinstöpseln. Entspr. kleiner ist dann natürlich das Gesichtsfeld, so daß es ein Riesenzufall ist, das Objekt dann gleich im Chip zu haben. Zudem tritt natürlich auch noch eine RA-Verstellung des Tubusses während des Umstöpselns auf. Also liegt man meißtens daneben. Insofern habe ich mich, abgesehen von M42, meistens nur auf geringere Brennweiten konzentriert, um, zwar kleiner, aber wenigstens etwas auf den Chip zu bannen. Vor allem, da man hier im Norden ja schon für ein einziges halbes Stündchen freien Himmel dankbar sein muß. Abschließend: hast Du die Bilder per Giotto auch noch irgendwie gefiltert o.ä., oder nur addiert?


    In der Hoffnung auf Clear Sky, Kalle.

  • Hi ;Roland
    Hier meldet sich "der Rest der Welt"
    Also M64 hast ja vorzüglich hinbekommen-und das mit dem C8
    Bin immer wieder verblüfft ,was deine MTV12 zustande bringt
    Nur weiter so !
    konnte gestern Saturn u. Jupiter erspähen- 23Uhr 50
    leider schlechtes Seeing -somit nichts aufregendes gesichtet


    Habe ein Sucher 8 x50 mit Fadenkreuz von Wolfi gekauft -59,5 Euro
    -meine Fernrohrwiege erneuert multiplex 34 mm stark 520 mm x 140mm
    (parallelogramm -form)
    Matthias ratschlag befolgt -Säule ganz an Balkon-brüstung befestigt - 35 cm eingespart
    nun bau ich noch zenitprisma -und dann geht die Post ab

  • Hi zusammen,


    jaja das liebe Wetter.....<img src=icon_smile_sad.gif border=0 align=middle>


    @ Kalle:
    > Wie war das bei Dir noch? Hast Du da eine Goto-Steuerung? Und, vor allem, ist das Deep-Sky Objekt bei der Lechner gleich am Bildschirm so zu zu sehen?


    Goto brauch ich nicht, wenn ich das Objekt nicht mit den Teilkreisen finde lass ich es besser, ist bislang aber noch nicht vorgekommen solang das Objekt innerhalb des visuellen Limits war. Auch schwächere wie den Stephan's Quintett oder NGC7048 hab ich schon erwischt und anhand der Umgebungssterne die Position bestimmt, erstere waren eine besondere Herausforderung das diese mit dem 15er nicht visuell machbar waren und die Platform auf der der Dicke stand über keine Teilkreise verfügte, hab mich dann von NGC 7331 aus an das Quintett herangepirscht und "berührungslos" das Okular gegen die Cam getauscht.
    Am Einstellmonitor vor Ort sehe ich natürlich das Livebild der Cam, bei 128x Integration ca 1.5-2Mag heller als das visuelle, alledings wird das Bild nur alle 2.56 Sek aktualisiert und beim geringsten Wackler verschmiert alles, ich hab schon mit den lichtstarken Fotoobjektiven 10 min fokussiert ohne den Fokus exakt getroffen zu haben, vielleicht sollte ich mir für jedes Objektiv noch einen Scheinerblende bauen


    @ Rest der Welt (Marc): <img src=icon_smile.gif border=0 align=middle>
    der Schreiner bei der Arbeit, wenn du bei mir um die Ecke wohnen würdest wären sicherlich auch einige Anschläge auf dich geplant, wie Decräder schnitzen etc <img src=icon_smile_big.gif border=0 align=middle>
    im Übrigen wünsch ich dir gutes Gelingen beim Basteln und bin schon auf deine nächsten BB's gespannt


    viele Grüße



    --
    Roland
    http://www.videoastronomie.de/


    <img src="http://www.bunt.com./~rherrman/Divers/15er.gif" border=0>

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!