Hilfe!!!

  • Hab mich mit meinem Teleskop richtig angeschissen. Warum muß ich nur immer alles sofort haben wollen. Ich hätte mal früher auf diese Seite hier kommen sollen.
    Die letzte Hoffnung die ich mit dem Teleskop hatte war bessere Okulare zu besorgen. Aber mein Okularstutzen hat den blöden Durchmesser von 24mm. Dafür bekomme ich keine Okulare mehr. Ich hab 4 Okulare aber nur 2 davon kann ich nutzen weil die anderen zu unscharf sind. Das reicht alles grade mal für den Mond und auf ein maximales Gesichtsfeld von 7mm Durchmesser braucht man ja auch nicht stolz sein. Das kommt davon wenn man ahnungslos einfach was kauft. Hab gestern sogar versucht den Mond mit einer Digitalkamera zu fotografieren. Naja, ohne Einhaltung von Belichtungszeiten und Einstellungen. Wollte das dann in einen Thread einfügen, aber erstens hab ich noch keine 10 Beiträge und zweitens fallen die Bilder noch unter dem Einsteigerniveau. Wenn sie nicht unscharf waren war halt der mond nur als helles Objekt zu sehen. Aber was will man erwarten wenn man die Kamera einfach ohne Halterung an das Okular hällt, gell?


    Hat einer ne Idee? Ihr habt doch alle mal irgendwo angefangen. Wie kann man sich solchen Luxus leisten um derartige Fotografien wie aus dem Bilderbuch zu machen. Hätt nie gedacht das das möglich wäre aus privatem Bereich solche Bilder zu schießen.

  • Hallo "Schwarzer Drache",


    ...wie gruselig....


    Wenn Du gerne Astrofotos machen willst, dann schick' mir doch einfach eines von den Fotos, die Dir so vorschweben und ich sage Dir, welches Equipment Du dafür mindestens brauchst.
    ...oder willst Du's gar nicht wissen...


    Nee - mal ehrlich - das mit der Fotografie ist so'ne Sache. Der Aufwand ist schon ziemlich hoch. Mit einer Digitalkamera hinter dem Okular bekommst Du selbst mit guten Okularen höchstens mal ein mäßig gutes Bild von einem der helleren Planeten hin. Dafür ist eine WebCam schon geeigneter. Für die eigentliche Astrofotografie (DeepSky) kommt es schon eher auf den Teleskopdurchmesser und vor allem auf die Montierung an. Das ist dann schon ein richtig teures Hobby. Wenn Du da hin willst, solltest Du sofort aufhören, dies und jenes zu kaufen um hier und da etwas zu verbessern. Bis Du auf die Art dahinkommst dauert es ewig und kostet viel mehr Geld.
    Mach Dir lieber ein vernünftiges Konzept, was Du alles brauchst und sieh' nach und nach, ob Du günstig 'drankommst.


    Gruß
    Klaus

  • Hi blackdragon. Was für ne Möhre haste dir denn zugelegt?
    Je besser die Bilder sein sollen, desto teurer wird leider auch die Ausrüstung. Aber man kann auch schon mit kleinsten Geräten ganz gute Bilder erziehlen (Hat einer schon mit nem Lidl-Refraktor Bilder vom Mars gemacht...). Schmeiß dein komisches Teleskop weg und leg dir was anständiges zu. Ich würde dir zu einem Dobson raten. Für den Anfang muss das ganze ja nicht unbedingt super langzeitbelichtungstauglich sein. Mit nem Dobson kriegt man schon viel Öffnung (je nach Budget) und kann visuell aber auch fotographisch (Planeten mit der WebCam) viel sehen. Aber: Bloß kein Kauf ohne vorherige Beratung bzw. Test!


    Gruß
    Mario

  • Hallo!
    Nun ja, ich hab zwar mein Teleskop (Vixen R114M) schon ziemlich lange, und es ist auch nicht schlecht.
    Aber letzte Woche habe ich meine ersten Camcorderbilder (Sony TRV-25) geschossen.


    Daher hier mein kleiner Camcorder-Praxistest:


    Der passende Adapter von TeleskopService war gerade vergriffen, von daher kam mein Camcorder auf einem zweiten Stativ hinter das Okular.


    Während die Sonne (bei einem ganz kurzen tagsüber-blauen Himmel) nur kurz zu sehen war, weil sie grade am untergehen war, und die hektische Zwei-Stativ-Ausrichte Operation vor lauter Hektik erwartungsmäßig misslang (hab ich jetzt natürlich alles auch auf Video [:D]), wars beim Mond besser.


    Der war immer in größeren Wolkenlücken zu sehen, und zumindest das 25mm Okular lieferte einen ausreichenden Augenabstand für die Aufnahme.
    Zudem half mir mein Bruder beim Justieren.
    Das 9mm Vixen-LV funktionierte ohne Augenmuschel auch noch einigermassen leidlich!


    Insofern: DigiCams und Camcorderaufnahmen sind tatsächlich aufwändiger als gedacht, wenn einem die Ausrichtemöglichkeit fehlt.
    Ohne Stativ geht da gerade bei klein-millimetrigen Okularen mit kleiner Ausgangspupille nicht viel!


    Grüße


    Florian
    flohiemeyer(==>)gmx.de

  • Danke für eure raschen Antworten.


    Eure Tipps können mir sicher helfen.


    Also watchgear: Ich werde dir mal einige fotos schicken. Aber kann leider nicht mehr unterscheiden welche ich durch den Feldstecher und welche ich durchs Teleskop geschossen habe. Aber erschreck dich nicht, das ist wirklich sehr unscharf...;-)


    Astro-MAD: Möhre ist wohl der richtige Begriff ;) Würde ich jetzt eins kaufen würde ich das doppelte ausgeben.


    Ich hab ein Reflector (Ist aber keine richtige Marke)
    Teleskopöffnung = 11cm
    Spiegel = 76mm (hätt ich nie gekauft, da wäre gleich ein 114mm fällig gewesen)
    Brennweite 700mm (hab ein gutes gesehen mit 114mm Spiegel und 500mm Brennweite)
    Okulare sind halt Schrott von vorne bis hinten und der Stutzen ist asbach uralt mit 24mm.


    Ja ja, immer dieses hätte hätte... Ich könnt mir in Arsch beißen...:-)


    hieflo: Mit der Digitalcamera komme ich aber besser klar. Mein problem ist das ich kein Laptop habe und daher kann ich auch keine Webcam benutzen. Haben tuh ich ja eine, aber ich kann nicht ständig meinen PC hin und her tragen. Ich müsste mein USB-Kabel extrem verlängern, aber könnte dann nicht auf den Bildschirm schauen. Is echt blöde....


    Heut ist wieder klarer Himmel und der Mond steigt gleich wieder direkt vor meinem Fenster auf. Werd dann gleich mal meinen zweiten Versuch starten.

  • Hi Blackdragon,


    Deinem letzten Satz nach zu urteilen, versuchst Du aus dem Zimmer heraus Deine Fotos und Beobachtungen zu machen.


    "Heut ist wieder klarer Himmel und der Mond steigt gleich wieder direkt vor meinem Fenster auf. Werd dann gleich mal meinen zweiten Versuch starten"


    Um einigermaßen die Möglichkeiten Deines Teleskopes zu nutzen, solltest Du schon rausgehen. Das Teleskop muß ausgekühlt sein.
    Im Zimmer hast Du durch die Heizungsluft starke Turbulenzen und durch die geschlossene Fensterscheibe Reflektionen. Solltest Du das Fenster öffnen, und Dein Zimmer ist nicht ausgekühlt, wird durch die ausströmende Luft Dein Bild völlig daneben sein.


    Viele Grüße
    Rüdiger

    ------------------------------------------------------------------

    14" Martini Dobson F4,5

  • Danke Rüdiger und uepsie!


    Normalerweise geh ich auch raus. Nur hab ich in der Woche weniger Zeit als am Wochenende da räum ich nicht lange um. Das Fenster hab ich natürlich aufgemacht ;)


    Nur eins ist komisch. Ich hab mich mit der Kamera noch ein bisschen befasst. Mit Blitzlicht habe ich wesentlich bessere Fotos bekommen. Darauf wäre ich nie gekommen, aber der Blitz strahlt ja auch nicht ins Okular, dürfte nicht stören. Die Kamera scheint sich viel besser aufs Bild einzustellen. Vorher war alles total unscharf. Jetzt brauch ich nur noch was Stativ-Ähnliches um mit der Kamera Bewegungslos zu Belichten, dann sollte ich eigentlich bessere Resultate ziehen. Naja eine Verbindung zwischen Okular und Kamera wäre natürlich ideal. Aber müsste ich selbst bauen...

  • Hallo Blackdragon,
    ich habe die Bilder nicht gesehen, aber wenn geblitzte Bilder besser sind, dann klingt das danach, als ob die Kamera ohne Blitz zu lange belichtet. Was für eine Kamera ist es denn? Fotografierst Du freihändig? Vielleicht kann man die Belichtungszeit manuell einstellen?
    Viel Spaß,
    Peter

  • Hi Paladin.


    Das ist ne BenQ DC4500 mit 4,1 Megapixel. Im Handbuch steht leider nicht viel über technische Daten. Ist auch nicht meine Kamera die gehört meiner Mutter. Naja, freihändig nicht direkt. Ich hab so eine Art Besenstil verwendet aber man wackelt damit natürlich noch viel zu heftig. Muss erst noch einen Weg finden die Kamera mit dem Okular zu verbinden.

  • Am Besten wäre natürlich das Festmachen am Teleskop. Allerdings mußt Du die Belichtungszeit trotzdem kurz halten. Für längere Belichtungszeiten bräuchtest Du eine motorische Nachführung... Gerade beim Mond sollten aber kurze Belichtungszeiten leicht ausreichen...

  • Ich habe gestern abend den Mond mit einem Sony DCR-TRV18E Camcorder fotografiert. Obwohl ich die Kamera nur von Hand ans Okular hielt, kann man einigermassen etwas erkennen. Ich werde ein Bilchen in Kürze posten...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!