Stephans Quintett die zweite...

  • Moin Leude -
    Nachdem mir das erste Foto von Stephans Quintett so schlecht geraten ist, hab ich es gleich nochmal versucht:



    Datum: 14.11.2001
    Uhrzeit: 20:36
    90 Aufnahmen je 20 sek
    Bearbeitung: Dunkelbildkorrektur, Unscharfe Maskierung, Flatfield-Korrektur, Max. Entropie Filter (nur schwach eingesetzt)


    Diesmal ist es wesentlich besser geworden aber da ist noch einiges zu tun, bis ich die Biester perfekt in die Bits gepresst bekomme [;)]


    - - - -
    Ullrich
    Clear Skies opens Your mind...


    Edited by - ullrich on 16/11/2001 22:54:57

  • Moin Ullrich und natürlich auch alle anderen,


    das Bild gefällt mir gut. Du hast darauf allerdings ein Phänomen, das ich auch bei mir manchmal feststelle. Das ganze Bild hat so eine Art Graulschleier. Kann es sein, daß Deine Cookbook ein Problem mit der Temperaturstabilität hat? Ich gehe mal davon aus, daß Du alle Bilder mit einem und den gleichen Dunkelstrombild bearbeitet hast. Das habe ich auch gerne so gemacht und das ist bei Serienaufnahmen genau das Problem. Es treten scheinbar leichte Temperaturschwankungen auf, die dafür sorgen, daß das Dunkelstrombild im Prinzip nicht mehr "passt". In Sky&Telescope oder auf einer Mailingliste hatte ich mal zu dem Thema was gelesen. Seitdem mache ich bei Serienaufnahmen zu jedem! Bild auch ein Dunkelstrombild. Dadurch verbessert sich die Bildqualität in der Addition spürbar. Allerdings braucht die ganze Geschichte jetzt auch doppelt so lange.
    Das soll kein Meckern sein, aber ich weiß, daß Du ja auch einen gewissen Qualitätsanspruch hast, gebau wie ich auch.
    Leider kann ich heute nicht zum Astrostammtisch kommen, da ich mit meiner Fußballmannschaft zu einem Turnier muß (Leiden eines Trainers...). Es gibt bestimmt mal wieder eine Menge zu erzählen.
    Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, daß ich bei Euch mal vorbeikommen kann.


    Mit besten Grüßen


    Andre



    http://www.andrewulff.de

  • Hi Ullrich,


    wow,das Bild ist um Längen besser als das alte, die Gezeitenbögen der wechselwirkenden Galaxien sind jetzt gut zu sehen.
    Was mir noch auffällt ist dass am rechten Bildrand der Hintergrund fast gänzlich verschwunden ist, kommt das durch ein in diesem Bereich zu stark abgezogenes Darkframe? Ich bin mittlerweile dazu übergegangen die Einzelbilder erstmal ohne Dunkelbildabzug (bei M33 waren es 1232 a 2.56 Sek) mit Giotto abzuspeichern, danach wird das Darkframe so modifiziert bis es passt. Dazu mache ich zuerst eine Probeaddition mit ca 50 Bildern, erst wenn mir dieses Ergebniss gefällt wende ich es bei der ganzen Bildreihe an. Die tiefen Temperaturen erleichtern dieses Verfahren natürlich weil die Hotpixel fast gänzlich verschwunden sind, auch die nachträglich installierte, wärmeableitende Kupferbrücke vom Chip zum metallnen Kameragehäuse hat sich positiv ausgewirkt.
    Das soll natürlich keine Kritik darstellen


    Gruß und weiterhin klaren Himmel


    --
    Roland
    http://www.bunt.com/~rherrman/


    <img src="http://www.bunt.com/~rherrman/Divers/15er.gif" border=0>

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!