Galaxien im Löwen visuell

  • Hallo zusammen,


    am Freitag (21.4.2023) konnte ich seit langer Zeit endlich mal wieder beobachten. Es ist klar, aber die Wettervorhersage kündigt ab 23:00 schon wieder Wolken an. Also bin ich schon um 21:30 draussen.

    Das Sternbild Löwe steht perfekt am Himmel, darauf will ich mich heute konzentrieren.


    Am Kopf geht es los mit NGC2903 (Entfernung ca. 21 M Lj.). Gut sichtbar also großes helles Oval, indirekt sehe ich die Galaxie noch deutlich größer. Vergrößerungen von 69 und 109 kommen zum Einsatz, das werden auch die Okulare bleiben, zwischen denen ich heute den ganzen Abend ständig wechsle, meisst zeigt 109 fach (11mm) etwas mehr.


    Weiter geht es zu NGC3226 / NGC 3227 (Entfernung ca 55 M Lj.). Ja, hier ist irgendwas zu erkennen, ganz schwach, es könnten zwei kleine Wölkchen sein. Ich kann sie aber nicht richtig im Blick halten.


    Wieder was einfacheres, M65 / M66 / NGC3628 (Entfernung ca. 29..34 M Lj.) M65 sehe ich schmal länglich, M66 etwas breiter. NGC3628 ist deutlich schwächer zu sehen, innerhalb einer gruppe von Sternen, die wie eine Pfeilspitze angeordnet sind zeigt sich schräg dazwischen eine Balkenförmige Aufhellung.


    Jetzt zur M96 Gruppe (Entfernung ca. 35 M Lj.). M105 und NGC3384 finde ich zuerst. Sie stehen schön dicht nebeneinander, beide erscheinen mir etwa gleich hell, NGC3384 ist etwas kleiner und schmäler. Daneben M95 und M96, schön deutlich, M95 etwas weniger hell. Aber hier gibts ja noch mehr. Ich kann noch zwei weitere Galaxien in der Gegend finden, hier bin ich aber erst mal unschlüssig, welche das eigentlich sind. Nach immer wider Vergleichen mit er Karte bin ich mir einigermassen sicher bei NGC3412, ist als schwacher kleiner Nebelfleck sichtbar. Die nächste müsste NGC3377, wieder ein schwacher kleiner Nebelfelck, gewesen sein. Hier bin ich mir aber nicht sicher, es gibt ja noch mehr Galaxien in der gegend, die anderen sind aber weniger hell denke ich. Das muss ich mir bei nächster Gelegenheit noch mal anschauen.


    Dann kann es ja mit kleinen schwachen Wölkchen weitergenen. NGC3607 / NGC3608 (Entfernung ca. 39 / 52 M Lj.). Beide sehr eng nebeneinander schwach sichtbar. Ein stück weiter finde ich noch NGC3626 (Entfernung ca. 64 M Lj.) gerade so erkennbar.


    Nachdem ich mir jetzt schon ordendlich die Augen verbogen habe, schwenke ich noch - sozusagen zur Entspannung - zu M81 / M82. die erscheinen mir jetzt richtig riesig und Hell. Daneben ist auch noch NGC3077 und NGC2976 gut sichtbar.



    Tja und pünktich gegen 23:00 schiebt sich tatsächlich eine dünne Wolkenschicht vor die Sterne, wie vorhergesagt.

    Endlich mal wieder ein gelungener Beobachtungsabend.


    Albert


    Teleskop: 8" f/6 Dobson

    Verwendete Okulare: 17,5mm Morpheus, 11mm ES

    Ort: 2500 Einwohner Dorf auf der Terasse

  • Hallo Albert,


    vielen Dank für deinen Bericht, kurz und knackig, Objekte farbig markiert. Das mag ich.

    Ich finde es gut, einen Abend lang in einer Region zu bleiben und Objekt-Hopping zu betreiben.


    Du schreibst, du hast dir die Augen verbogen. Wie gut oder schlecht ist der Himmel auf deiner Terasse? Die Galaxien dürften bei 8" noch keine echten Augenverbieger gewesen sein, wenn du einigermaßen guten Himmel dort hast.


    Achso, ich bin mir sicher, dass das NGC 3377 bei dir war, die ist relativ hell und prominent unter den Galaxien um den Stern 52 Leo.


    Weiter so bitte und lass dich nicht von den wenigen Reaktionen bisher abschrecken. Hier lesen viele auch einfach nur mit und freuen sich trotzdem über jeden Bericht.


    Viele Grüße


    Rene

  • Danke Rene,


    und auch danke an alle anderen Reaktionen.


    Wie gut oder schlecht der Himmel bei mir ist kann ich in Zahlen leider nicht sagen, aber es gibt leider einige Lampen die stören.

    Ich hab mir im Interstellarum Atlas die Galaxien mit der ganz dicken Schrift rausgesucht und da gibt es ja um 52 Leo noch mehr. Da konnte ich aber nicht alle finden. NGC 3377 und NGC 3376 sind ja nah nebeneinander, aber ich habe nur eine gesehen.


    Albert

  • Ciao Albert,


    Ja prima, wenn ein Kollege hier auch in der Extragalaktik-Abteilung arbeitet...! :)


    Zur Frage wie hell ist mein Himmel kannst Du mal hier

    Light pollution map

    Genau auf Deine Position (zoomen und) clicken und den dort üblichen Himmelswert in mag/sq.arcsec ablesen und diesen (nicht die GPS Position) hier posten. Wäre ne gute Ergänzung zu den Teleskopdaten...

    Für Galaxien immer den dunkelstmöglichen Himmel aufsuchen. Himmel macht EXTREM viel aus bei Gx. Ein 21.4er Himmel (oder besser) wäre gut... INFOS dazu


    Bei den Okularen wäre ein 30mm Uww mal gut, vielleicht das ES 30mm 82° (soll gut sein, soweit ich gehört habe, vllt. Nochmal nach konkreten Erfahrungen bei f/6 fragen im Forum). Da überblickt und sucht es sich schon VIEL VIEL leichter !!! Das Ding hat ca 2x mehr Felddurchmesser als Dein 17.5mm, also überblickt 4x mehr Himmelsfläche, und damit statistisch 4x mehr Objekte. Das macht einen grossen Unterschied !!! Wenn man die Galaxie im Feld hat, dann kann man aber ruhig mal hochvergrössern, locker mal 100x, passt also.


    Langfristig gesehen ist ein 30mm 82° eine sehr gute Investition, weil es am feldmaximierten Limit eines f/4...f/4.5 Teleskops (f_ok_max = 28mm...31mm) liegt, also auch mit grossen Dobs gut funktioniert. Längere f_ok würden DERZEIT gehen (max 42mm bei f/6), aber sind nicht gut nutzbar um f/4 rum, wenn man mal upgraded später... Ausserdem gibt es kaum 82° sGF Okulare am Markt jenseits von 30mm, glaub ich...


    Viel Spass noch und gute Gx Jagd jetzt im Frühjahr,

    Peter

  • Hi Albert


    Ein schöner Bericht vieler schöner Objekte. Der Löwe mit einem Dobson abzugrasen ist einfach wunderbar! Danke für den Bericht, der gleich Erinnerungen an eine perfekte Nacht im Februar geweckt hat!


    CS, Seraphin

  • Hallo Peter,


    lightpollutionmap zeigt 21.25 mag./arc sec2. Leider gibt es auch noch Lampen, die mir direkt in den Garten leuchten.

    Ich habe das ES 30mm, ich hab es aber nur zum Aufsuchen der jeweiligen Gegend benutzt und dann mit den kürzeren Brennweiten weitergemacht.


    Mittlerweile (gestern) konnte ich meine Verwirrung um die kleinen Galaxien um 52 Leo auch lösen, habe NGC 3377 und NGC 3412 gesehen. NGC 3376 konnte ich nicht erkennen. Auch gestern kamen wieder recht früh Wolken...


    Albert

  • Ciao nochmal,


    Ok mit dem 30mm, dann bist du ja perfekt ausgestattet. Am besten immer alle Okilare mit in den Bericht schreiben, auch die 'Suchokulare'.


    21.25mag/sas ist passabel für Galaxien, aber sicher kannst Du bei besserem Himmel da noch einiges mehr aus dem Teleskop rausholen. Wenn Du also mal mehr sehen willst, kauf kein grösseres Teleskop, sondern such erstmal besseren Himmel. 21.4 wäre schon ein deutlich sichtbarer Schritt, 21.6 wäre subjektiv ein wow Effekt.


    Auch Gx ruhig mal höher vergrössern, versuchen...

    Und: Mit dem Teleskop übers Objekt drüberfahren, field sweeping. Damit nimmt man auch nochmal mehr wahr...

    Wegen Lampen: Dunkles 'Rohr' aus schwarzem Stoff nähen, Kordelzüge rein vorne und hinten. vorne den oaz rein, hinten den Kerl. Damit kann man manchmal auch etwas besser sehen. Baffling des Teleskops checken, d.h. alles was du im LEEREN Oaz sehen kannst muss geschwärzt sein. Evtl. Hinter dem Hauptspiegel eine umlaufende Blende. Tubus innen ? Tubus Vorderende lang genug? Oder guckt man da schräg an den hellen Himmel ? Fangspiegel Halterung? Streulicht so minimieren...


    Vorschlag: mal in der lpm nach besserem Himmel im Umkreis suchen und mal zum Beobachten hin fahren... Ich muss von hier aus dem Ballungsgebiet leider auch 1.5h fahren bis ich guten Himmel habe (21.4...21.5). Im Südschwarzwald habe ich regelmäßig 21.5...21.6. In den Alpen hab ich 1x bei 21.7...8 beobachtet, das war schon grandios!


    Good luck,

    Peter

  • Ich habe das Leo-Triplett am 14.04. bei seeing 7/10 mit 130/780 Apo beobachtet und, wie meistens, Notizen in meinem Beobachtungsbuch gemacht:

    "M65/M66 am besten und mit einigen Details bei 195x (4mm Radian)"

    "NGC3628 verträgt nicht so hohe Vergrößerungen; am besten bei 78x (10mm Radian); grenzwertig dunkles Staubband entlang der Kante zu erkennen"


    Am 09.04. mit Porro-Fernglas Jenoptem 10x50W bei seeing 5/10:

    "M66 deutlicher Nebelfleck; M65 etwas schwächer als M66; NGC3628 unsichtbar"

  • Hallo Albert


    Hast ja fleißig geschrieben,

    Nur scheint es so als hättest du keine Strukturen in den Galaxien gesehen🤔

    Wenigstens mal Staubband sollte bei 8zoll drin sein.

    Sterne im Kasten des Großen Wagens zählen sollte auch Aufschluss über den Himmel geben. Wie das jetzt unter dunkleren Himmel besser wird kann ich für visuell schlecht beurteilen, aber scheint so als ob du bald irgendwas besser größer weiter brauchst, zum Glück kommen die fetten Nebel langsam wieder.


    Gruß Frank

  • mal auf was du siehst, gleich am Teleskop, das führt dazu das man länger hinsieht und mehr entdeckt, trainiert das Auge, gleichzeitig bewart es dich davor vorzeitig mehr Öffnung zu brauchen


    Gruß Frank

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!