ZWO SEESTAR S50 SMART-Teleskop

  • Bin auch mit 5-6h dabei ohne Tauheizung; mit Tauheizung habe ich erst ein mal probiert und lande da bei 4-5h.

    Inzwische lagere ich meine Seestar aber mit max. 65% Ladung und lade vor der Session erst auf 100% und setze zusätzlich eine Powerbank ein.

    Die Lagerung bei 100% und Entladung unter ca. 30% sind halt für LiOn-Akkus nicht gut.

    Man kann allerdings den Akku des Seestar gegen hier erhältliche Ersatzakkus tauschen.


    Was mich wundert ist, dass ZWO noch keine Ersatzakkus im Shop anbietet, obwohl die das mal angekündigt hatten.

    Man liest aber bisher nicht von großflächigen Problemen, aber es gibt den Seestar ja auch erst ca. 10 Monate am Markt.


    Grüße

    Hartmut

    EQ6R-PRO | OMEGON PUSH+ | SW Allview | Unistellar eQuinox | Seestar S50 |  ASKAR FMA 135

    SW 200PDS/1000 | SVBONY 503 80/560 (448) | SkyMax 102/1300 MAK | TS 61EDPH II

    ASI 120MC-S & MM-Mini | veTEC533c / 571c | N.I.N.A.

    METEORCAM (RPi4) (https://globalmeteornetwork.org/weblog/DE/index.html) DE000Q

  • Sie tun das Richtige. Das Schlimmste, was man einem Akku antun kann, ist, ihn zu 100 % aufzuladen und ihn für die nächste Beobachtung zu lagern.

  • Das "8a max Script" legt ja noch jede Menge andere Ergebnisse ab, da war auch noch was Schönes bei.

    schau dir mal die Scripte an was sie tun, das ist höchst interessant und dann versuche dich daran es manuell umzusetzen.

    Das ist der Lernprozess bei der Verwendung von Siril und jeder anderen Software zu dem Thema.

    Die Dokumentation zu Siril ist wirklich gut und vor allem YT gibt viel an Wissen weiter.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • […]

    Ich hatte auch davon berichtet. Das Problem habe ich auch, was verstehst du unter "Seestar Stacking deko..."Bitte schreibe etwas genauer für einen Anfänger,

    Bevor ich mich mit den Fits beschäftige möchte ich mir nicht unnötige Arbeit machen.Wenn ich die Balken abschneide bleibt nicht viel übrig.


    Gtruß

    Rudi

  • Ich hab schon massenweise Scripte in Papierform ausgedruckt und gehe die peau a peau durch. So nach und nach Blicke ich bei den meisten auch durch. Meine Frau verdreht schon die Augen wenn ich vor dem Blätterhaufen hier am Esszimmertisch sitze und mir verrückte Notizen mache. 8o

  • Hi

    Ich hatte auch davon berichtet. Das Problem habe ich auch, was verstehst du unter "Seestar Stacking deko..."Bitte schreibe etwas genauer für einen Anfänger,

    Bevor ich mich mit den Fits beschäftige möchte ich mir nicht unnötige Arbeit machen.Wenn ich die Balken abschneide bleibt nicht viel übrig.

    das war einfach eine nette Umschreibung für "der Seestar stack ist einfach nicht gut genug". Die Rechenleistung des internen prozessor kann natürlich nicht das gleiche leisten wie ein PC. Dessen muss man sich einfach bewusst sein, verwendet ma den internen stack, verschenkt man einfach gang viel potenzial der gesammelten Daten, was ich schade finde. Der livestack ist in meinen Augen ziemlich unnütz, ab einer gewissen Belichtungszeit wird er auch nicht mehr besser, was natürlich Quatsch ist.


    Die einzige Möglichkeit ist das stacken der Einzelframes. Dazu braucht es nicht viel, Siril und die Scripts von Erik reichen da erstmal völlig aus. Daten kopieren, ein zwei Klicks und der Stack ist da.


    CS, Seraphin

  • Bist Du sicher, dass Du die FITs in Siril bearbeitest, und nicht die kleinen und klitzekleinen JPGs???

    Den Eindruck habe ich nämlich.

    So wie ich lese, arbeiten Einige mit dem Programm. Ich wollte mir ohnehin die Fotos aus NINA mit der Astokamera einmal stacken und bearbeiten

    um mehr Erfahrung in der Astofotobearbeitung zu bekommen,


    Weisst du, ich bearbeite "normale Fotos" in Raw Format mit Adobe Lightroom 3. Wenn so ein Foto letztendlich in jpg feriig ist, sind das vo um die 3-5 GB.

    So kleine Schnippsel kenne ich nicht, außer man sendet im Netz weiter, damit sie keiner kopiert. Bei einem Fotoalbum werden die erst garnicht angenommen.

    Ich habe diese kleine 20KB in einem Ordner extra, wolle diese eigentlich löschen.

    Deshalb meine ich die Arbeit mit den fits 4000 KB bringt bessere Enfergebnisse.


    Was meinst du, mit ??? . Gibt es eine nicht so aufwendige Bearbeitung und trotzdem Ergebnisse?

    Es geht ohnehin mehr Zeit für das Hobby drauf als mir lieb ist.



    Hier mein jetziiger Stand mit dem neuen" Spielzeug":


    Eure Info über den Seestar haben mir echt geholfen. INun erscheint auch der Ordner "sub"

    Letzte Nacht habe ich die NGC 6960 und die M 101 nochmal versucht.

    Die NGC 6960 wurde in einen Ordner" unbekannt-sub" abgelegt, hier ist noch ein kl.Fehler passiert.


    Es fallen schon viele Bildchen an, die geordnet werden müssen.

    Damit man ich nicht den Überblick verliere, habe ich auf meinem großen Rechner einen neuen Ordnner " may works 2 " angelegt und die Objekte erst einmal sortiert.

    Den Ordner my Works im Seestar ist nun leer, für Künftiges, damit nichts durcheinander kommt und überläuft.


    Die Fotos, die auf dem Handy im Album erscheinen, was macht ihr damit?

    Ich bevorzuge, nach der Aufnahme, zumindest alles zu heraus zu kopieren und extern abzulegen.


    Ich habe hier gelesen, dass Einige von euch am nächsten Tag, mit dem gleichen Objekt weiter fotografieren, dann wäre es sicher falsch, wenn ich den "My Wörks"

    entleere, weil dann nichts weiter fortlaufend geschrieben werden kann, oder?


    Was soll ich auf dem Iphone mit den Deep Sky Stacks anfangen und was mit Album vom seestar?

    Ich verschicke selten mal ein Bild über das Handy.


    Ich freue und bedanke mich für mehr Aufklärung, es eilt nicht mit Vorschlägen!


    Gruß

    Rudi

  • Hi

    Da muß ich mal das Seestar in Schutz nehmen. Das Seestar hat gar nicht so viel Zeit. Es macht quasi ein Echtzeit Stacking.

    Siril rödelt bei mir auch mal 7min rum.


    Gruß Play

    Wollte auch nicht schimpfen, wie gasagt die Rechenpower kann es gar nicht leisten. Da die Unterschiede halt so gross sind, brauche ich den livestack nicht. Er ist nett während der Aufnahme, aber auch das brauche ich eigentlich nicht.


    CS,Seraphin

  • Die NGC 6960 wurde in einen Ordner" unbekannt-sub" abgelegt, hier ist noch ein kl.Fehler passiert.


    Es fallen schon viele Bildchen an, die geordnet werden müssen.

    Damit man ich nicht den Überblick verliere, habe ich auf meinem großen Rechner einen neuen Ordnner " may works 2 " angelegt und die Objekte erst einmal sortiert.

    Den Ordner my Works im Seestar ist nun leer, für Künftiges, damit nichts durcheinander kommt und überläuft.

    Wenn man nicht auf ein bekanntes Objekt zentriert, dann landet leider alles in einem Ordner und muss sortiert werden. Wenn es nur ein Objekt ist, natürlich nicht.

    Ich lösche alle jpg direkt, brauche nur die fits.

    Daher sortiere ich da auch nichts.


    Die Fotos, die auf dem Handy im Album erscheinen, was macht ihr damit?

    Direkt löschen 😉


    Ich habe hier gelesen, dass Einige von euch am nächsten Tag, mit dem gleichen Objekt weiter fotografieren, dann wäre es sicher falsch, wenn ich den "My Wörks"

    entleere, weil dann nichts weiter fortlaufend geschrieben werden kann, oder?

    Wenn du extern stackst braucht es den Ordner nicht mehr. Es wird ein neuer angelegt. Zu einem späteren Zeitpunkt kann man dann alle Daten zusammen kopieren und stacken. Auch wenn zwischen den Aufnahmen ein Jahr liegt. Deshalb unbedingt alle fits files sicher konservieren!


    Das beschreibt natürlich nur mein Workflow.


    CS, Seraphin

  • Weisst du, ich bearbeite "normale Fotos" in Raw Format mit Adobe Lightroom 3. Wenn so ein Foto letztendlich in jpg feriig ist, sind das vo um die 3-5 GB.

    Meinst du MB? Sonst musst du mir unbedingt sagen was du für ne Kamera hast 😉


    Der Seestar hat ein kleiner Sensor mit kleiner Auflösung = kleine Datenmenge.

  • Raw Format mit Adobe Lightroom 3. Wenn so ein Foto letztendlich in jpg feriig ist, sind das vo um die 3-5 GB.

    wow ... dann speicherst Du alles auf Terrabyte Platten???

    Die Fotos, die auf dem Handy im Album erscheinen, was macht ihr damit?

    anschauen, zeigen, wenige verschicken, löschen

    Was soll ich auf dem Iphone mit den Deep Sky Stacks anfangen und was mit Album vom seestar?

    Dürfte dasselbe sei ?


    Was ich mir - wenn ich fit genug dazu bin, speichere, ist ein Screenshot am Ende der Aufnahmezeit mit den Namen der Objekte drauf. Damit habe ich alles Wesentliche in einer Übersicht.

    Objekt und Zeit auf dem Rahmen, Kleine Objekte nach Drücken von Mark.

  • Ich lösche alle jpg direkt, brauche nur die fits.

    Das traue ich mir noch nicht, bevor mit Siril der einem anderen Software etwas zustande gebracht habe,

    Ich habe meinen Enkeln mal von meiner Seestar zwei Bildchen über What-ups verschickt, die waren gleich begeistert.


    Ich höre, es gibt verschiedene Methoden. Meine neue Touptek 2600 konnte ich noch nicht ausprobieren, Wetter, Konstallation, Zeit und Einiges kam dazwischen.

    Meine Frau ist zum ersten mal begeistert, da ich schnelle Ergebnisse bekomme und natürlich schneller im Bett bin.

    Beobachtung durch das Okular geht schneller als den Newton im Freien aufzubauen für Fotos, da wird man mit dem Seestar verführt, es sich einfacher zu machen.



    "Siril" und "Gimp" ist auf dem Videorechner installiert, ich habe aber noch nie damit gearbeitet. Ich hoffe damit klar zu kommen.



    Mir geht es nicht um viele Astofotos in perfekter Qualität, so eine Bearbeitung hat auch ihren Reiz, besser als TV-Programm. Ich fage mich ohnehin, wer schaut sich die normalen GB Fotos auf den Festplatten, je an?




    Auch wenn zwischen den Aufnahmen ein Jahr liegt. Deshalb unbedingt alle fits files sicher konservieren!


    Das beschreibt natürlich nur mein Workflow.

    So dachte ich es auch,

    Meinst du MB? Sonst musst du mir unbedingt sagen was du für ne Kamera hast 😉


    Der Seestar hat ein kleiner Sensor mit kleiner Auflösung = kleine Datenmenge.


    natürlich MB, mein Schreibfehler. Die Vollformat RAW-Dateien haben nicht selten auf 30-40 MB.



    CS

    Rudi

  • Wem Siril zu kompliziert ist, der kann auch mit der freien Software "Sequator" die großen JPGs stacken. Geht schnell und unkompliziert.

    Oder für höhere Detailgenauigkeit die Fits-Dateien in Tif-Dateien umwandeln und dann mit Sequator stacken.

    Gruß Embe

  • Hi Rudi

    Das traue ich mir noch nicht, bevor mit Siril der einem anderen Software etwas zustande gebracht habe,

    Ich habe meinen Enkeln mal von meiner Seestar zwei Bildchen über What-ups verschickt, die waren gleich begeistert.

    Klar sind die jpgs nett. Man kann die auch aufbewahren. Wenn du allerdings eben stacken und bearbeiten willst, brauchst du sie eigentlich nicht mehr.


    Ich höre, es gibt verschiedene Methoden. Meine neue Touptek 2600 konnte ich noch nicht ausprobieren, Wetter, Konstallation, Zeit und Einiges kam dazwischen.

    Meine Frau ist zum ersten mal begeistert, da ich schnelle Ergebnisse bekomme und natürlich schneller im Bett bin.

    Beobachtung durch das Okular geht schneller als den Newton im Freien aufzubauen für Fotos, da wird man mit dem Seestar verführt, es sich einfacher zu machen.

    Der Seestar macht schon spass, auch wenn ich mit dem Newton nicht wesentlich langsamer bin. Das tolle am Seestar ist halt, dass es viel weniger Fehlerquellen gibt, man wird rangeführt und das motiviert. Beim klassischen Setup kann viel mehr schief laufen. Wenn es aber mal stabil läuft, man effizient vorgeht, ist auch das in kurzer Zeit aufnahmebereit. Abgesehen von den ausgeschalteten Fehlerquellen empfinde ich den Seestar gar nicht so bequem, er hat im handling auch grosse Nachteile.


    "Siril" und "Gimp" ist auf dem Videorechner installiert, ich habe aber noch nie damit gearbeitet. Ich hoffe damit klar zu kommen.

    Siril, Seestar und die Skripte sind eigentlich sehr einfach. Jedenfalls das stacken, das besteht eigentlich nur aus ein paar klicks. Da wirst du keine Probleme haben. Bei der Bearbeitung muss man natürlich einiges lernen, das kommt aber alles durchs machen. Siril, finde ich, ist eine tolle Software um zu starten. Sie kann alles was man am Anfang braucht, ohne überladen zu sein und das auch noch in einer tollen Qualität und performance!

    Gimp ist sicher auch toll und mächtig, da habe ich aber keine Erfahrung.


    CS, Seraphin

  • Siril" und "Gimp" ist auf dem Videorechner installiert, ich habe aber noch nie damit gearbeitet

    Ich empfehle Dir sehr, Dir einige Einsteiger-Tutorials auf YouTube anzusehen! Es gibt inzwischen einige auf Deutsch.

    Ohne die hätte ich das nicht ansatzweise hinbekommen.

    Anders als meine Vorredner ist Siril für mich komplex.... Und so ganz anders als Lightroom & Co.

    Siril kann mit Skripten arbeiten - inzwischen gibt es welche speziell für's Seestar. Auch hier sollte man verstehen, was wie geht. Siril arbeitet mit einer recht starren Ordnerstruktur.


    Habe selbst da noch sehr, sehr viel zu lernen

    Von daher: guten Einstieg, viel Erfolg.

    Das ist doch was für das aktuelle Schietwetter??


    CS Thomas (könnte ja auch für Cloudy Skies stehen??)

  • Sehr zu empfehlen als LR Ersatz ist in diesem Fall https://www.darktable.org/

    https://docs.darktable.org/usermanual/4.6/de/


    darktable 4.6 user manual - Astrofotografie-Entrauschen

    der ist wirklich gut zu verwenden, denn er kann vor allem auch manuell aus-maskiert und verlaufend invertiert werden.


    Für Gimp ist vor allem das Plugin https://gmic.eu/download.html extrem wichtig und gut.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Guten Morgen

    Ohne die hätte ich das nicht ansatzweise hinbekommen.

    Anders als meine Vorredner ist Siril für mich komplex....

    Versteht mich nicht falsch, ich will da nichts runterspielen. Ich finde Siril als ideal, weil es einen guten Funktionsumfang bietet, gut arbitet und ohne hundert Spezialprozesse kommt. Das komplexe ist nicht siril spezifisch sondern halt einfach Astfofotografie. Alles was man in Siril lernt, kann man auch in anderen Programmen anwenden, weil man eben nicht die Bedienung einer Software erlernt hat, sondern die Entwicklung von Astrobildern. Das schafft Siril auch noch sehr intuitiv und hübsch.


    Von Raw Entwicklern würde ich für die Astrofotografie abstand nehmen. Ich liebe Lightroom für die normale fotografie, habe dennoch noch nie ein Astrofoto importiert. Hier brauchen wir einfach nondestruktive Ebenentechnik. Bereichsreparturen / Retouche tools dafür gar nicht. Insofern halte ich Rawentwickler für ziemlich ungeeignet, den kleinen Teil den man nutzen könnte, braucht man selten auf allen Ebenen.


    CS, Seraphin

  • Ich habe diese Tools auch, aber mit dem neuen GraXpert 3.0.2 mit dem hervorragend funktionierendem integriertem DeNoise ist das entrauschen in Gimp eigentlich nicht mehr notwendig bzw. GraXpert DeNoise ist das meiner Erfahrung nach erheblich besser und eine One-Klick-Applikation.


    Grüße

    Hartmut

    EQ6R-PRO | OMEGON PUSH+ | SW Allview | Unistellar eQuinox | Seestar S50 |  ASKAR FMA 135

    SW 200PDS/1000 | SVBONY 503 80/560 (448) | SkyMax 102/1300 MAK | TS 61EDPH II

    ASI 120MC-S & MM-Mini | veTEC533c / 571c | N.I.N.A.

    METEORCAM (RPi4) (https://globalmeteornetwork.org/weblog/DE/index.html) DE000Q

  • Hallo,

    es macht sicherlich Sinn, die grundsätzlichen Konzepte und Schritte verstanden zu haben. Und nicht nur die Benutzung eines speziellen Tools, so gut es auch sein mag.

    Da lernt jeder auf andere Art und Weise. Neben dem Ausprobieren haben mir die vielen YouTube Tutorials sehr geholfen, aber auch andere Artikel im Netz oder zuletzt der Artikel von Frank Sackenheim in der letzten „Sterne und Weltraum“ 6/24.

    Grüße, Stefan

  • Für alle, die den "Spiker" für das Seestar nutzen, um Artefakte ins Bild zu bringen gibt es jetzt eine Lösung:


    der "APOgizer" macht, dass das Bild wieder aussieht wie aus dem APO. :D


    Can THIS remove my Newtonian star spikes, and turn it into a "refractor"??
    My Patreon: https://www.patreon.com/cuivlazygeekMy Merch Store: https://cuiv.myspreadshop.com/Binary Apodizer: https://tinyurl.com/39d6uuaxThe design: http:/...
    youtu.be


    CS, Jochen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!