ZWO SEESTAR S50 SMART-Teleskop

  • Mein Handy hatte eine Abfrage, ob man wirklich mit dem Seestar verbunden bleiben wollte, da das Seestar keine Internetverbindung bietet.

    Jede Androidversion,und auf vielen Smartphones ist eine recht eigene Version, kann das Verhalten anders sein. Das ist dann Sache des Handys bzw der Einstellungen.


    Kleine Anekdote:

    Ich hatte mal eine recht teure, sehr gute Drohne. Steuerbar per Controller und oder per Handy.

    Lange mit dem Controller geflogen. Dann dachte ich. Man könnte die coolen Extrafunktionen der Handysteuerung ja mal ausprobieren.

    Ging auch kurz gut. Plötzlich zischte die Drohne mit Affenzahn los und krachte gegen eine Betonmauer und zersplitterte in 1000x Stücke.


    Auf dem Handy war eine Warnmeldung. App xy konnte die Verbindung mit dem Internet nicht herstellen.

    Sprich irgendeine im Hintergrund laufende App hatte Mist an die Drohne geschickt, als sei die Drohne ein Internet-Rooter.


    Gruß Play

  • 

    Der Vorteil des eingestellten Rahmens in der Karte ist, dass man dann ein Mosaik machen kann. Ich habe zwei Bilder des Pelikans übereinander gelegt.


    

  • Hallo,

    "Wenn es in Parkposition gewesen wäre, hättest Du es nicht von innen wieder connecten können. Dann hättest Du raus gemusst, um es wieder einzuschalten."

    Danke, Thomas, klar, stimmt auffallend.......

    Ok, das Seestar arbeitet normal weiter, gut zu wissen. Danke, Play und Aludobson! Lustige Geschichte mit der Drohne!

    Hartmut, nach dem Zahnradsymbol gucke ich mal, danke!

    Heute kam das Firmwareupdate und ließ sich problemlos über ds Smarthone installieren.

    Wenn es endlich wieder eine klare Nacht gibt, möchte ich alles noch einmal ausprobieren und vor allen Dingen sehen, ob das Seestar jetzt die Objekte besser trifft. Auch wenn ich in der Nähe lande und dann "von Hand" zum Objekt steuern kann, finde ich das nicht ganz im Sinne des Erfinders.

    Ich werde berichten!

    CS Alexander

    CS Alexander

    SW AZ 5, EQ5, SW 72-420 ED, Televue Genesis 100-500, SW Mak 127-1500, Rubinar 100-1000

    Edited once, last by trillano ().

  • Der Vorteil des eingestellten Rahmens in der Karte ist, dass man dann ein Mosaik machen kann. Ich habe zwei Bilder des Pelikans übereinander gelegt.

    Mosaik geht natürlich auch und bietet sich bei so grossen ausgedehnten Objekten natürlich an. Richtig getimed passt die Great Wall gerade auf ein normales Frame, aber halt nicht alles. Die Great Wall kommt auch erst richtig zur Geltung, wenn daneben der wunderbare Dunkelnebel als kontrast mit dabei ist. So wie zb hier:

    NGC7000 6" Newton


    CS, Seraphib

  • Mosaik geht natürlich auch und bietet sich bei so grossen ausgedehnten Objekten natürlich an. Richtig getimed passt die Great Wall gerade auf ein normales Frame, aber halt nicht alles. Die Great Wall kommt auch erst richtig zur Geltung, wenn daneben der wunderbare Dunkelnebel als kontrast mit dabei ist. So wie zb hier:

    NGC7000 6" Newton


    CS, Seraphib

    Hi Seraphin, ich will demnächst auch mal anfangen und Mosaike erstellen. Mit welchem Programm stackst du die verschiedenen Aufnahmen? Ich hab gestern gesehen das Deepskystacker die Option anbietet, kann Siril das auch? Ich will nämlich nicht zuviel Programme auf einmal nutzen, verliere sonst irgendwann den Überblick. :D

  • Hi Seraphin, ich will demnächst auch mal anfangen und Mosaike erstellen. Mit welchem Programm stackst du die verschiedenen Aufnahmen? Ich hab gestern gesehen das Deepskystacker die Option anbietet, kann Siril das auch? Ich will nämlich nicht zuviel Programme auf einmal nutzen, verliere sonst irgendwann den Überblick. :D

    Ich nutze zum Stacken eigentlich immer den Astro Pixel Prozessor.. Aber ich bin der Meinung dass Siril auch Mosaike beherrscht und ich glaube Erik hat in seiner Skripte Sammlung eins dafür gemacht.


    CS, Seraphin

  • Aber ich bin der Meinung dass Siril auch Mosaike beherrscht und ich glaube Erik hat in seiner Skripte Sammlung eins dafür gemacht.

    Siehe hier.

    Siril kann eigentlich Alles, was man für das Seestar braucht. Man muss sich nur zuerst einmal mit der eigenwilligen Oberfläche anfreunden.

    Mit den Scripten habe ich versucht, die Einstiegsschwelle möglichst niedrig zu halten.


    CS Erik

  • Ja, da funktioniert aus Siril recht gut, sollte aber noch besser mit dem Seestar funktionieren wenn es im Äquatoralmode läuft da sich durch die quasi fehlende Bildrotation weniger Ausschuss ergibt.


    Da funktioniert auch nur wenn viel Material zum Stacken zu Verfügung steht. Mit den fertigen Fits der internen Stackingfunktion wird das nichts.

    Da hilft bspw. Hugin Panorama oder der leider nicht mehr erhältlich MS Panoramamaker .

  • Siril kann eigentlich Alles, was man für das Seestar braucht. Man muss sich nur zuerst einmal mit der eigenwilligen Oberfläche anfreunden.

    Mit den Scripten habe ich versucht, die Einstiegsschwelle möglichst niedrig zu halten.

    Ja, Siril ist super und deine Skripte helfen sicher einigen! Danke dafür!


    CS, Seraphin

  • Ja, da funktioniert aus Siril recht gut, sollte aber noch besser mit dem Seestar funktionieren wenn es im Äquatoralmode läuft da sich durch die quasi fehlende Bildrotation weniger Ausschuss ergibt.


    Da funktioniert auch nur wenn viel Material zum Stacken zu Verfügung steht. Mit den fertigen Fits der internen Stackingfunktion wird das nichts.

    Das Script arbeitet direkt mit den Einzelbildern und stackt diese erst nach vollständiger Registrierung.


    Im Script sind das drei Befehle:


    Zuerst werden alle Einzelbilder in ZWEI Durchläufen registriert, aber nur die Registrierung abgespeichert.

    Dadurch wird automatisch das beste Bild zum Referenzbild:


    register bkg_pp_light -2pass -noout


    Dann wird die Registrierung angewendet. -framing=max heißt, das nichts beschnitten wird und alle Bilder samt Rotation in voller Fläche genutzt werden.

    Die fett markierten Filteroptionen sortieren schlechte Bilder aus. Die kann man aber auch löschen, wenn man alle Bilder nutzen möchte.

    In der Bildersequenz bkg_pp_light sind dann die aufeinander registrierten Bilder.


    seqapplyreg bkg_pp_light -framing=max -filter-round=0.7 -filter-bkg=3k -filter-wfwhm=6


    Dann kommt das eigentliche Stacken. Das nicht beschnittene Ergebnis landet dann in result.fit


    stack r_bkg_pp_light rej 3 3 -rejmap -norm=addscale -output_norm -rgb_equal -out=../results/result.fit


    Durch die Rotation ensteht so kein Verlust, aber es müssen eben genügend Einzelbilder mit Überlappung da sein.

    Siril kann schon coole Sachen, aber das steckt nur in der Dokumentation.


    CS Erik

  • Danke Erik, ich werd mir deine scripte mal genauer anschauen. Hab zwar schon gesehen dass du da einige erstellt hast, kam aber noch nicht dazu sie runterzuladen und es fehlt aktuell leider an frischem Bildmaterial. :rolleyes:

  • Mosaik geht natürlich auch und bietet sich bei so grossen ausgedehnten Objekten natürlich an. Richtig getimed passt die Great Wall gerade auf ein normales Frame, aber halt nicht alles. Die Great Wall kommt auch erst richtig zur Geltung, wenn daneben der wunderbare Dunkelnebel als kontrast mit dabei ist. So wie zb hier:

    NGC7000 6" Newton


    CS, Seraphib

    Ich habe auch ein Mosaik von NGC7000 aus zwei Bildern erstellt, aber das ist immer noch nicht genug.


  • Durch die Rotation ensteht so kein Verlust, aber es müssen eben genügend Einzelbilder mit Überlappung da sein.

    Siril kann schon coole Sachen, aber das steckt nur in der Dokumentation.

    im extremsten Fall sind es quasi runde Bilder in 1080pixel die zum Rand hin auf 1920 im Stack Information verlieren... coole Technik Danke für dein Engagement zu diesem Thema. :thumbup: :!: :!:


    ich arbeite mich gerade durch 7e und dazu habe ich ein paar Fragen die ich aber im passenden Thread platziere.

  • Erik - Allerherzlichsten Dank!

    Gerade anhand Deiner Anleitung mit M13-mosaic aus allen meinen Seestar M13 ausprobiert:

    register M13-mosaic -2pass -noout

    seqapplyreg M13-mosaic -framing=max -filter-round=0.7 -filter-bkg=3k -filter-wfwhm=6

    stack r_r_ M13-mosaic rej 3 3 -rejmap -norm=addscale -output_norm -rgb_equal -out=../results/result.fit

    Gruß,

    Peter

        

  • Packe doch noch bitte eine Einzelne Aufnahme dazu das man einen Vergleich hat was die Mosaik Geschichte so bringt

    CS Ceule

    Celestron C8 Orange

    Celestron Evolution

    Dobson 10''

    Bader Morpheus , 3 x Pentax 7-40mm

    Baader Mark IV

    Sony Alpha 6000

    ASI 462MC Color

    SeeStar

  • Astrein, das scheint ja wirklich super zu klappen. :thumbup:

  • Ja, da funktioniert aus Siril recht gut, sollte aber noch besser mit dem Seestar funktionieren wenn es im Äquatoralmode läuft da sich durch die quasi fehlende Bildrotation weniger Ausschuss ergibt.


    Da funktioniert auch nur wenn viel Material zum Stacken zu Verfügung steht. Mit den fertigen Fits der internen Stackingfunktion wird das nichts.

    Da hilft bspw. Hugin Panorama oder der leider nicht mehr erhältlich MS Panoramamaker .

    Die Aufnahmen im Äquatoralmode möchte ich demnächst auch mal gerne probieren. Dazu eine Frage, wie richtet ihr das S50 auf Polaris aus. Reicht da die "Pi mal Daumen" Methode mit dem Strohhalm oder muss es schon etwas genauer sein? Habe da Videos gesehen wo mit recht viel Aufwand so "Zielfernrohre" am Gehäuse angebracht und ausgelotet werden. 


    Ich habe auf dem Dach der Kinderhütte im Garten eine kleine Konstruktion angebracht wo ich Nachts das S50 anbringe. Damit plane ich dann auch die 51° Richtung Polarstern mit anzupeilen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!