ZWO SEESTAR S50 SMART-Teleskop




  • Dieser Komet wird immer schöner! Er ist jetzt ein Fernglas-Objekt. Habe eben mal 60 Minuten klaren Himmel genutzt, bevor es sich wieder schnell hier in Köln zuzog!


    Wenn es Mitte nächster Woche wieder klar wird, werde ich ihn mal visuell beobachten und auch wieder mit dem Seestar ablichten!


    Guido

  • Hallo zusammen,

    Ich bin komplett neu in der Materie und habe meine ersten Aufnahmen mit dem Seestar gemacht. Seit gestern habe ich den Effekt dass ich nach einigen Minuten diese Streifen an einigen Sternen habe. Woher kommen die denn bzw. wie kann ich sie am Seestar verhindern? Ich vermute fast, dass es irgendwie wackelt aber der S5” steht eigentlich auf meiner Terrasse stabil.

  • Das Phänomen hab ich schon ein paar mal in Facbook Posts gesehen.

    Gerade mal gegooled und hier in abgewandelter Form gefunden:


    Facebook


    Ich selbst habe sowas noch nie an meinem Seestar erlebt.

    Würde mal die Sub-frames mit einem FITS-Viewer anschauen, falls das speichern von Sub-Frames eingeschaltet war.

    Ist eventuell nur auf einem Bild vorhanden und kann nicht rausgerechnet werden vom Algorithmus.

    Dann bleibt einem das manuelle stacken mit Siril z.B., sodass man das Bild retten kann.


    Grüße

    Hartmut

    EQ6R-PRO | OMEGON PUSH+ | SW Allview | Unistellar eQuinox | Seestar S50 |  ASKAR FMA 135

    SW 200PDS/1000 | SVBONY 503 80/560 (448) | SkyMax 102/1300 MAK | TS 61EDPH II

    ASI 120MC-S & MM-Mini | veTEC533c / 571c | N.I.N.A.

    METEORCAM (RPi4) (https://globalmeteornetwork.org/weblog/DE/index.html) DE000Q

  • Hallo zusammen,

    Ich bin komplett neu in der Materie und habe meine ersten Aufnahmen mit dem Seestar gemacht. Seit gestern habe ich den Effekt dass ich nach einigen Minuten diese Streifen an einigen Sternen habe. Woher kommen die denn bzw. wie kann ich sie am Seestar verhindern? Ich vermute fast, dass es irgendwie wackelt aber der S5” steht eigentlich auf meiner Terrasse stabil.

    Hat meiner auch manchmal. Kein Problem, beim stacken ist das weg. Blöde, wenn man nur den Seestar stack nehmen will.

  • Heute eine Mail bekommen:

    We are incredibly grateful to have such a loyal customer like you, who has purchased not just one, but three Seestar S50! As a token of our appreciation, we will create a loyalty member account for you and issue a $40 discount coupon to your account. If you have any questions or need further assistance, please feel free to contact us anytime!


    :) :D


    Gruß Play

  • Hi Ceule

    Der SeeStar findet auch mit der neuen FW den Mond nicht , habt ihr da ähnliche Erfahrungen oder Abhilfe

    ich habe es schon länger nicht mehr versucht, ich geh immer per stargazing in die nähe und korrigiere dann manuell. Das geht ganz gut und dauert nicht länger.


    CS, Seraphin

  • Der SeeStar findet auch mit der neuen FW den Mond nicht , habt ihr da ähnliche Erfahrungen oder Abhilfe :?:


    CS Ceule

    Ja passiert mir auch des Öfteren. Bei mir hat die Kompasskalibration (mehrmaliges drehen des Teleskops) geholfen.


    Gute Seeing

    Gruß

    Günther

  • So ist es aber eigentlich nicht gedacht....


    Hört man öfter in anderer Form:

    "Ich habe eine alte Go-To-Montierung und die findet die Objekte nicht mehr richtig. Aber das ist nicht schlimm, ich schaue durch den Sucher und mache Starhopping. So finde ich die auch"


    Merkt Ihr was? Wozu dann die Elektronik im Seestar, wenn er das Objekt nicht findet...


    Wombat

  • Hi Wombat

    Im Prinzip gebe ich dir da recht. Aber weshalb sollte ich die Zeit investieren? Plate Solve funktioniert ja wunderbar. Der Algorithmus um den Mond selbst zu finden ist halt noch nicht so weit. Sonne ist da deutlich einfacher und daher besser.

    Das Seestar ist für mich schnell. Heisst, vom Aufbau bis zum finalen Bild will ich minimalen Aufwand, vor allem zeitlich gesehen. Weshalb sollte ich eine ewigkeit warten bis er selbst zwischendurch mal den Mond findet, wenn ich das manuell schneller kann.


    Ich bin da vielleicht auch einfach zu sehr verwöhnt vom klassischen setup, da funktioniert immer alles und das super schnell 😉


    CS, Seraphin

  • Wer suchet der findet 😁

  • Was bräuchte ich noch?

    Nach vielem Rumtesten mit allen möglichen Programmen bin ich inzwischen bei Siril gelandet. Es kann die Fit Files bearbeiten.

    Dazu gibt es einige hilfreiche Anleitungen auf YouTube.

    Mit Siril kann man TIF speichern - und die kann man dann mit Lightroom, PS,… noch feintunen.

    Die Vollprofi-Alternative ist PixInsight.

    Kostet allerdings saftig, Siril ist kostenlos und wird weiter entwickelt.

  • Gestern Abend (26.02.2024) war etwas Deepsky möglich, ab 23Uhr zog jedoch ein dicker Nebel auf.

    Immerhin 401x10s = 67 Minuten brauchbare frames konnte ich vom Zentralbereich des NGC7822 (ein Emissionnebel im Kepheus) sammeln.

    In den Nebel eingebettet ist der Offene Sternhaufen Berkeley 59.


    SENGC7822_27022024.jpg


    SENGC7822_np.png


    Aufnahmedaten:

    Datum: 26.02.2024

    Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 401x10s = 66 Minuten | gestackt mit APP, bearbeitet mit PI und PS


    SENGC7822_27022024ANT.jpg


    CS, Jochen

  • Wir sind alle durch den SeeStar ziemlich verwöhnt , keiner muss sich mehr mit Astronomie im eigentlichen Sinne befassen ( was steht wo am Sternenhimmel ) wo ist was zu finden .

    Das ging schon los mit StarSense und jetzt finden auch blinde Hühner mal einen Stern :D ich zähle mich dazu .

    Aber das ist die Zeit schaut euch die Kinder in den Schulen an oder Jugendlichen welche Bildung die haben und mit Smartphone und mit KI sind ja keine Grenzen mehr gesetzt .

    Ich glaube da ist das automatische Anfahren von Himmels Objekten das geringste Übel , sich in 10 Jahren wird keiner mehr eine Montierung bedienen müssen .

    Einfach einschalten und sagen zeige mit den Krebsnebel fertig und eine Kamera ist dann eh schon integriert :/


    Macht keinen Sinn sich darüber zu ärgern keine weiß wo die Entwicklung / Reise hingeht .

    Ich sage nur Bildbearbeitung mit KI sicher noch nicht ausgereift aber man sieht schon wo die Reise hingeht


    Wird nicht lange dauern dann gibt es das SeeStar 2/3/5 Nummern größer, ja und dann :?: :?: :?: :?:


    Das schafft dann auch dem letzten Laien ungeahnte Möglichkeiten.


    Meine Meinung


    CS Ceule

    Celestron C8 Orange

    Celestron Evolution

    Dobson 10''

    Bader Morpheus , 3 x Pentax 7-40mm

    Baader Mark IV

    Sony Alpha 6000

    ASI 462MC Color

    SeeStar

  • Ich schaue schon, wo der Seestar hin schwenkt. Man kann sich dann merken, wo was am Himmel steht.

    Alternativ müßte ich auf eine Himmelskarte schauen, .....

    Und das Seestar hat ja auch ein schönes, eingebautes Planetarium. Wie Stellarium. Da kann man schön rumgucken.


    Gruß Play

  • Ich schaue schon, wo der Seestar hin schwenkt.

    Ich glaube auch nicht, das Platesolving dumm macht. Wer nur "pretty pictures" konsumieren/vorzeigen will, der stellt das Teil sowieso irgendwann in die Ecke.

    Im Gegenteil - ich glaube, das Seestar (und generell die fortschreitende Automatisierung, auch beim "klassischen" Setup) hat ein unglaubliches Potential, beim Nutzer wirkliches Interesse an der Astronomie zu wecken. Ich z.B. hatte mein erstes "Erweckungserlebnis", als das Goto meiner Montierung endlich funktionierte. Die Kenntnis vom Himmel kam automatisch bei der Beschäftigung mit den Objekten.


    Gruß, Jochen

  • Hi Ceule


    Ich weiss was du meinst, aber das Seestar ist ja keine innovative neue technologie. In der Fotografie setzt man schon seit ewigkeiten platesolving und autofokus ein. Der Seestar kann nichts was mein klassisches Setup auch kann, es ist nur leichter, kleiner und langsamer. Wenn das Seestar dann drei Nummern grösser sein sollte, ist es nicht mehr kleiner und wohl auch nicht mehr leichter. Für mich persönlich dann auch nicht mehr interessant, sind solche konstrukte doch auch immer mit kompromissen verbunden. Die All In One Geräte machen nur bis zu einer gewissen grösse Sinn, danach werden sie zu gross, zu schwer und wären preislich auch eher unattraktiv.


    Nicht falsch verstehen, ich mag mein Seestar weil eben klein und leicht, dafür nehme ich die Rotation, die schlechte Nachführung, die eingeschränkten Funktionen und die unflexibilität gern in Kauf. Gerade für den Preis den ich bezahlt habe.


    Bildbearbeitung ist auch limitiert durch das Rohmaterial. Es ist am schluss eine Bearbeitung, die Informationen müssen im Rohbild sein. Wenn wir also Details aus Galaxien rauskitzeln wollen, brauchen wir Öffnung und zwar mehr als 50mm. Das wird auch in 10 Jahren so sein.


    Wer weiss, vielleicht kommt mal wirklich etwas innovatives auf den Markt, den Seestar würde ich da aber keinesfalls dazu zählen, macht er doch nichts anderes als jedes klassische Setup 😉


    CS, Seraphin

  • Dazu fällt mir noch ein: allgemein zum Thema "Smarties" habe ich gestern ein schönes Video gefunden - mal was zum Nachdenken... ;)


    People Are Upset At This Automatic Telescope
    I saw some comments from "hardcore" astrophotographers talking bad about the ZWO Seestar S50 telescope. Though the scope is getting a lot of good responses f...
    youtu.be

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!