Hat jemand das APM 6x30 .....

  • ....in Gebrauch u. wenn, warum?


    Hallo Leute,


    gedanklich "schleiche" ich jetzt schon einige Zeit um das Teil herum und der "haben will- Reflex" taucht immer wieder in mir auf....

    ....wahrscheinlich weil ich auf (kleine) Porrogläser stehe.

    ....'s soll nicht nur für Astro- sondern für für die alltägliche Nutzung sein.


    ....welche Vorteile hat eine 6-fache Vergrößerung..?....hatte ich noch nicht...

    ....9,..Grad hab ich auch schon, als 7-fach Vergrößerung.

    ....5mm AP..?....hab ich auch genug Auswahl...

    ....Schärfentiefe..?

    ....Luxusproblem...?.... eher...JA!


    PS: Hier der Link dazu.

  • Hallo Alfons,


    ich hab mir vor zwei Jahren das Kowa 6,5x32 gegönnt. Das hat gegenüber dem APM 6x30 den Vorteil von 65° im Vergleich zu 55°, ist allerdings ein Dachkantglas und kostet das Doppelte des APM. Schärfe und Randschärfe sind recht gut, allerdings kein Vergleich zum Nikon 8x32 EDG, meinem Referenzglas. Aber das wäre angesichts des fünffachen Preises auch zu viel verlangt.


    Die wiederkehrenden Gelüste, neue Gläser zu kaufen, kann ich sehr gut verstehen, obwohl mein rationaler Kern immer wieder erklärt, dass das komplett unsinnig ist. Eigentlich braucht man nur ein richtig gutes. Nur sagt dann eine innere Stimme, dass Astronomiegläser zu schwer sind. Also sollte man noch ein kleines haben. Und dann vielleicht ein noch kleineres, das immer dabei ist (was es dann doch nicht ist). Also bleibt es bei der Sammlung. Die Erben können die dann mal unter sich aufteilen. Da hat dann jede(r) ein Fernglas vom optikverrückten Opa…


    CS, Jörg

  • Hallo Taukappe,


    das APM 6x30 habe ich seit zwei Monaten in Gebrauch und bin hochzufrieden. Ursprünglich als Übersichtsglas und Ergänzung nach unten gekauft, erfreut es sich jetzt Beliebtheit bei aller Arten von Beobachtung.


    Das scheinbare Gesichtsfeld ist kein Super Weitwinkel, aber dennoch angenehm. Mit Augenmuscheln muß man etwas andrücken um das volle Gesichtsfeld zu erreichen, ich nehme sie meistens einfach ab, sind nur leicht gesteckt.


    Bei nur 6x ist das Bild ist überraschend hell für 30 mm Öffnung. Für achromatische Linsen auch eine recht gute Abbildungsleistung und scharf in der Bildmitte. Ab 60-70% beginnt eine merkliche Randunschärfe. CA hat es, klar nur Achromat, aber recht minimal, die geringe Vergrößerung trägt da hilfreich zu bei.


    Der größte Pluspunkt ist das tatsächliche Sichtfeld von 9,3 Grad und exzellente Freihandtauglichkeit. Es ist nochmal klar stabiler zu sehen als mit 7x.


    Auf jeder Tour wird das kleine APM bei uns mitgenommen und hat ein 8x25 Nikon für Bergwanderungen längst ersetzt. Im Astrobereich als Übersichtsglas auch permanent in Nutzung.


    Für derzeit 160€ eine klare Kaufempfehlung!


    Viele Grüße

    Johannes

  • Hallo Jörg u. Johannes,


    erst mal vielen Dank für eure hilfreichen Ausführungen u. Beschreibungen. :)


    ...bisher haderte ich immer ein wenig mit der geringen Vergrößerung.....

    ....hab aber jetzt, durch euer zutun, so richtig "Blut geleckt"...! :winking_face:


    Hmmm..... am Ende des Monats muß ich doch eh nach Saarbrücken und von da aus ist es ja nicht mehr weit, sodaß ein Abstecher zu APM....... :thinking_face: :grinning_face_with_big_eyes:



    PS: 's kostet jetzt wieder 195€.....aber egal...

  • […]

    PS: 's kostet jetzt wieder 195€.....aber egal...

    Tja, das nennt man „Dynamic Pricing“… APM liest hier mit ;)


    Bisher hatten mich die niedrigen Vergrößerungen nicht wirklich interessiert, aber als „Immerdabei“ wäre das wohl mal eine echte Überlegung :/


    PS: Die Nachfrage steigert nun wohl den Preis noch mehr :D


    CS & VG

    Stefan

    :star: Deep Sky: Sky-Watcher QUATTRO 150P | TS PHOTOLINE 106/700 f6.6 | ASKAR FRA300 Pro 60mm f/5 | Samyang 135mm F2.0 ED UMC :ringed_planet: Mond, Planeten (,Sonne): Sky-Watcher Skymax Mak-Cas 150/1800 | Sky-Watcher Skymax Mak-Cas 102/1300 :sun_with_face: Sonne: Lunt LS60MT Ha B1200 :camera: Kameras: ZWO ASI533MC Pro, ZWO ASI178MM, ZWO ASI178MC, ZWO ASI585MC, QHY 5III 715C :magnet: Autoguiding: Svbony SV106 | QHY 5III 178c :telescope: Montierung: iOptron CEM26 :high_voltage: Powerbank: FOX HALO 96K Power Pack :globe_showing_Europe_Africa: Webseite: https://www.junger.net/

  • Hallo Stefan,

    Bisher hatten mich die niedrigen Vergrößerungen nicht wirklich interessiert,....

    ....das war bei mir bisher auch so....


    ....aber ich hab die Hoffnung das bei kleiner Vergrößerung u. freihändigiger Beobachtung diese (meine) Zitter-/Wackelei nicht so stark wahrgenommen wird.


    ...Johannes hat es ja als "exzellent Freihandtauglich" beschrieben....

  • Hallo Ihr,


    ja, mir geht es ähnlich. Ich kann nicht so recht entspannt freihändig beobachten, weil mich meine eigene Wackelei nervt. Kurz mal draufhalten und gucken ob Hund oder Katze ist in Ordnung, aber mehr auch nicht.


    Ich hatte vorher ein 7x50 und selbst da war es mir zuviel. Mit abnehmender Vergrößerung und Zunahme des tatsächlichen Sehfeldes geht aber eine bemerkenswerte Steigerung der Bildstabilität einher. Das APM 6x30 ist jetzt in einem Bereich wo ich wieder gerne freihändig gucke und es Spaß macht. Darum auch die Mitnahme zu allen Sachen die draußen stattfinden, nicht nur Astro.


    Das Kowa kenn ich leider nicht und aber bin mir sicher, daß das APM dagegen abstinken würde. Aber man muß den Preis betrachten und dafür gefällt mir das APM 6x30. Ganz nebenbei macht mich das klassische Design auch an :* Hätte APM die größeren Gläser mit Zentralfokusierung, ich hätte gerne noch Geschwister dazugekauft in dem Produktionsstil.


    btw: es gibt anscheinend vom selben Hersteller noch eine Bauart des FG mit ED Gläsern bei TS. Allerdings ist das Sichtfeld kleiner und die Gummiarmierung fand ich auch nicht so hübsch. Aber vielleicht eine Option für Jemand mit mehr Wert auf wenig CA?


    Viele Grüße


    Johannes

  • Hallo Leute,


    zwei Dinge vermiesen einem den Spaß an der Freihandbeobachtung: Das Alter (also der zunehmende Tatter) und – nicht zu unterschätzen – die Beobachtung mit einem bildstabilisierten Fernglas. Wer einmal den „Fehler“ gemacht und da durchgeguckt hat, dem ist anschließend schon ein 8x30 zu zittrig, und einen 10x50 mag man gar nicht mehr freihändig verwenden. Das liegt sicher nicht daran, dass man plötzlich mehr zittert. Nein, das bildstabilisierte Glas zeigt uns, wieviel Wahrnehmung eine gute Fernglasoptik liefern kann, wenn sie ohne Erschütterung benutzt wird. Meinen Canon 10x42 IS nehme ich manchmal sogar, um zu testen, ob das Seeing gut genug ist, dass sich der Aufbau eines größeren Teleskops lohnt.


    Deshalb sind auch bei mir die schwächer vergrößernden Gläser (2x …6x) zu späten Ehren gekommen.


    CS, Jörg

  • Hallo zusammen,

    ich hatte mal auf dem Flohmarkt ein 6x30 (oder 6x25?) Zeissglas Silvamar in der Hand und war sofort begeistert und erstaunt über das ruhige Bild. Leider wollte der Verkäufer unverschämt viel Geld haben und das Glas war außerdem mechanisch stark reparaturbedürftig. Deshalb habe ich es nicht gekauft.

    Aber das ruhige Bild war sehr angenehm.

    Als Zweitglas hätte ich es sofort genommen.


    Viele Grüße

    Armin

  • Quote

    ......weil mich meine eigene Wackelei nervt.

    Schön wenn man merkt das man nicht alleine ist....


    Also, lautet ein Beschluß, das ich mir das anschaun muß...

    ...das dies' mit Verstand geschah,

    waren die Astrotreffler da.....

    8) :D

  • Hallo Johannes,

    btw: es gibt anscheinend vom selben Hersteller noch eine Bauart des FG mit ED Gläsern bei TS. Allerdings ist das Sichtfeld kleiner und die Gummiarmierung fand ich auch nicht so hübsch. Aber vielleicht eine Option für Jemand mit mehr Wert auf wenig CA?

    ....und leider nur mit Einzelokularfokussierung! Das geht für mich gar nicht, da ich kleinere (max. 56er) Gläser auch im Alltag nutzen (können) möchte!

    ...und ja, ich steh auch auf diese (klassisch) belederten Ferngläser! :face_blowing_a_kiss:


    PS: heut ist´s wieder auf 160€...

  • Hallo Alfons,


    wie schon geschreiben, selbst bei 6x verliert mein einiges an optischer Leistung, etwas 25 % laut dem Buch von Holger Merlitz, ich werfe daher mal ein 2x Glas mit Gallilei Optik wie das Orion Ultra Wide in die Debatte, unter einem dunklen Himmel sehr lohnend. Zum Vergleich mit dem Kowa 6,5x 32 , in einem Test ( House of Optics?) las ich dass dessen Vergrößerung bei nur 6x liegt.


    beste Grüße


    Thomas

  • Hallo Thomas,

    selbst bei 6x verliert mein einiges an optischer Leistung, etwas 25 % laut dem Buch von Holger Merlitz,

    erst mal Danke...dieses Buch (meiner Meinung nach ist es DIE Fernglasbibel!) hab ich gelesen.

    deswegen hadere ich immmer noch....


    ich werfe daher mal ein 2x Glas mit Gallilei Optik wie das Orion Ultra Wide in die Debatte, unter einem dunklen Himmel sehr lohnend.

    ..leider hab´ ich keinen wirklich dunklen Himmel....5mm AP Ist hier oftmals schon grenzwertig.


    ..und wie schon geschrieben möchte ich die Gläser möglichst im Alltag nutzen können....

  • Einzelokularfokussierung! Das geht für mich gar nicht, da ich kleinere (max. 56er) Gläser auch im Alltag nutzen (können) möchte!

    Wohl wahr. Mit ist bei den Beschreibungen von Einzelokularfokussiergläsern auch immer ein Rätsel wie man da oft vermarkterseitig als passend zu Naturbeobachtung mit hinzuschreibt.


    Wie auch immer: solltest Du das APM 6x30 Dir angeschaut oder gekauft haben, gibt doch bitte einmal Rückmeldung zu Deinen Eindrücken.


    Viele Grüße

    Johannes

  • Hallo allerseits,


    erst mal vielen Dank an alle Ratgebenden! :)


    ...und....vorne weg sei bemerkt das ich mir dieses 6x30 APM-Fernglas (NOCH) nicht zulegen werde....


    ....weil....ja, weil die 6-fache Vergrößerung für mein Empfinden doch (noch) nicht genug ist.


    Von vorne:

    Am letzten Wochenende war ich auf einer Flohmarktähnlichen Veranstaltung.

    Beim umherstöbern fiel mir ein Stand auf mit einigen Ferngläsern....hächel :smiling_face_with_halo:

    ......eigentlich war nix interessantes dabei....außer dieses kleine, schwarze Porro-Glas, ein älteres Kowa YF 6x30....welches in einem einwandfreien Zustand war/ist.


    Frage: ,,warum steht es zum Verkauf?"

    Antwort: ,,das Ding vergössert ja überhaupt nicht"!


    ....letztlich für´n Zwanni mitgenommen.. u . seit Sonntag bei jeder Gelegenheit immer wieder ausprobiert....


    Fazit für mich:

    So wie hier schon erwähnt.....die Bildruhe is bei 6-fach einfach unübertroffen!!


    Trotzdem,....ich ertappe mich aber immer wieder dabei, das ich bei einer "Sichtung" eher/lieber zum 8-fach greife weil ich doch noch mehr erkennen kann...


    ....aaber...irgendwann...hat die Vernunft keine Chance mehr...... :smiling_face_with_halo: :upside_down_face: :grinning_face_with_smiling_eyes:

  • Dann bitte unbedingt zu dem Kowa einen kurzen Bericht schreiben. Winkel, Randschärfe, Bildfarbe. Klingt erst einmal für 20€ unwiderstehlich. Gebrauchte Schnapper sind eh eine andere Wohlfühlliga 😉


    Viele Grüße

    Johannes

  • Meinen Canon 10x42 IS......

    Ich habe genau das gleiche Fernglas. Meine Reaktion nach ausgiebigem Benutzen war, dass ich alle meine anderen Ferngläser verkauft habe und ausschließlich und nur noch dieses benutze. Der perfekte, stabilisierte Allrounder mit Spitzenoptik.


    Bei mir seit 4 Jahren im Einsatz, wie lange es hält, wird die Zeit zeigen. Denn da sehe ich einen Nachteil den unstabilisierten Ferngläsern ggü., es handelt sich da doch um ein Elektronikprodukt, welches leichter als ein puristisches Fernglas kaputt gehen kann - und wird.


    Man kann eben nicht alles haben!

  • Ich habe genau das gleiche Fernglas. Meine Reaktion nach ausgiebigem Benutzen war, dass ich alle meine anderen Ferngläser verkauft habe und ausschließlich und nur noch dieses benutze. Der perfekte, stabilisierte Allrounder mit Spitzenoptik.


    Bei mir seit 4 Jahren im Einsatz, wie lange es hält, wird die Zeit zeigen…

    Hallo Drehn, Hallo in die Runde,


    ich kann Dich/Euch beruhigen, bei mir tut das Canon 10x42 schon seit 17 oder 18 Jahren seinen Dienst, ohne dass es Probleme gab oder eine Reparatur nötig war. Ich hatte es unter anderem 2006 mit zur totalen Sonnenfinsternis in der Türkei. Dort habe ich damit eine gesichsfeldfüllende blauweiße Corona mit (dank Bildstabilisierung) ganz ruhigen filigranen Strahlen gesehen. Auch die intensiv himbeerfarbenen Protuberanzen zeigten sich sehr deutlich. Das war ein Moment, den ich nie vergessen werde und der jedes Mal wieder hochkommt, wenn ich das Glas in die Hand nehme.

    In all den Jahren seitdem, hat es immer perfekt funktioniert. Die Gummiverkleidung ist nicht die schönste, aber zumindest klebt sie nicht wie es bei preiswerteren Consumer-Kameras häufig der Fall ist.


    Wenn Du also kein Montagsgerät hast oder die alten Gläser generell länger halten als die neueren, wirst Du noch sehr lange Deine Freude daran haben.


    CS, Jörg

  • So......!


    das Kowa bin ich los!....denn:

    ...obwohl mein rationaler Kern immer wieder erklärt, dass das komplett unsinnig ist....

    .....ganz ähnlich hat "mein rationaler Kern" (..sitzt im Moment 3m neben mir, vor´m Fernseher .. :winking_face: :shushing_face: ) auch reagiert als ich mit dem Kowa nach Hause kam... :smiling_face_with_sunglasses:


    ,,..noch´n Fernglas?...du hast doch schon gute!,...reicht das nicht?" :unamused_face:


    ,,..laß mich mal durch gucken!.... oh, das is schön,... da wackelt ja garnix!....das wär´....kann ich das haben...?"


    ............

  • ... wie lange es hält, wird die Zeit zeigen.

    Ich habe mein 15x50 IS seit 1999 und obwohl es weder geschont noch sanft behandelt wird (Schutzhülle ist unnötiger Ballast) funktioniert es noch wie am ersten Tag


    Grüße Jochen

  • Hallo Johannes u. in die Runde,

    Dann bitte unbedingt zu dem Kowa einen kurzen Bericht schreiben. Winkel, Randschärfe, Bildfarbe...

    Nun...zu dem (m)einen neuen (alten), gebrauchten Kowa YF 6x30....

    .... und eines vorne weg: es handelt sich hierbei um ein Fernglas welches zum Zeitpunkt des ursprünglichen Erwerbes NUR um 120/130€ gekostet hat, also weit weg von High End!


    Ergonomie:

    - es paßt es optimal in meine Hände.

    -Die Gummierung faßt sich nicht unangenehm an, müffelt aber (nur wenig) nach Gummi wenn man die Nase direkt daran hält.

    -Die Knickbrücke ist recht schwergängig. (in meinen Augen ist das von Vorteil, bzgl. ungewollter Verstellung , wenn man das Glas nur an einem Tubus aufnimmt o. ablegt)

    -Das Fokussierrad ist nicht ganz spielfrei u. (für mich) gut erreichbar u. ausreichend leichtgängig, aber nicht besonders griffig. (eine Gummierung in Form einer Rändelung wäre sicherlich von Vorteil).

    -Augenmuscheln, etwas hart u. dreifach Verstellbar.


    Zur Optik:

    - ca. 8° oder 140m o. noch nicht mal 50° sGf.... also Weitwinklig ist es nicht! (entspricht bei einem 8-fach Glas einem Sehfeld von ca. 105m)

    -Die Randschärfe beginnt so bei ca. 60% des Gesichtsfeldes abzunehmen (ähnlich dem Bild von Johannes in Beitrag #4).

    -Die Mittenschärfe ist ok für diese Preisklasse.

    -CA ist sichtbar, aber nicht wirklich störend.

    -Die Farbwiedergabe geht meines Erachtens ins warme...

    -Bei Gegenlicht (Sonne bei Tage, Mond o. Straßenlaternen bei Dunkelheit) sind bei ungünstigen Winkeln Geisterbilder zu sehen.

    -6x30 ergibt 5mm AP.... theoretisch sollten alle Optiken mit 5mm AP die gleiche Bildhellig zeigen (egal bei welcher Vergrößerung).

    ...ein diesbezüglich zum Vergleich herangezogenes (8 Jahre altes) Steiner SkyHawk 3.0 8x42 zeigte zu ALLEN Tageszeiten ein deutlich helleres, kontrastreicheres, farbneutraleres u. schärferes Bild.


    Fazit:

    -wer ein günstiges u. leichtes Fernglas sucht welches eine möglichst zitter-/wackelfreies Bild zeigt (auch für Kinder!), ist mit 6-fach bestens bedient.



    PS: die aktuellen Versionen dieses Glases haben eine grüne Gummierung.

    Inwiefern o. ob sich mit dieser Änderung die optischen Eigenschaften geändert haben entzieht sich meiner Kenntnis.

  • Hallo Alfons,


    danke für die Beschreibung des Kowa 6x30!

    Von wann schätzt Du es, aus den 90ern?


    Die Farbsichtigkeit ins leicht warm gelbliche ist mir auch immer auffällig beim Blick durch ältere Gläsern. Ob das an der Art der Vergütung liegt?

    Das helle weißliche Bild des APM 6x30 ist mir auch lieber, da versteh ich Dich bzgl des Vergleiches mit dem Steiner. (Also alles gut gemacht mit der Verschenkung *g* ).


    Viele Grüße

    Johannes

  • Hallo Johannes,

    Von wann schätzt Du es, aus den 90ern?

    ....der Verkäufer sagte, auf meine Frage hin wie alt das Glas wäre, das es so um 2014/15 gekauft wurde.

    Ob das der Wahrheit entspricht kann ich nicht sagen, jedenfalls ist das Glas sichtlich kaum/ bis fast gar nicht genutzt worden, denn es sieht aus wie "gerade eben ausgepackt".


    Die Farbsichtigkeit ins leicht warm gelbliche ist mir auch immer auffällig beim Blick durch ältere Gläsern. Ob das an der Art der Vergütung liegt?

    ...die Vergütung wird mit MC angegeben, FMC wäre sicherlich besser, aber gelbstichig würde ich das (für meine Augen) nicht nennen.


    ....apropos Gelbstich...

    ...ich hab noch ein 27 Jahre altes Swarovski Habicht SL 8x56 (Porro). Mit diesem (meinem) Fernglas kann man auf jeden Fall keine "weißen Wände" sehen...immer nur gelbe.... :winking_face: :grinning_face_with_smiling_eyes:

  • Ah, doch noch so ein junges Baujahr das Kowa.


    Die Bildbeschreibung wie beim Habicht kommt mir bekannt vor. Ist Dir da etwas zu Ursache bekannt? Die Dinger sind doch damals nicht so auf den Markt gekommen? Da muß doch etwas verdunstet und sich auf den Prismen o.ä. abgelegt haben?


    Gruß

    Johannes

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!