erwischt! - Einschlag auf Jupiter

  • Hallo,

    komme gerade von der Jupiterbeobachtung rein und stehe noch unter dem Eindruck des Einschlages. :thumbup:


    Zeitindex : etwa 22:39:27,495 bis 22:39:29,444UT (muss ich noch genau abgleichen)
    Ort: Äquatorialzone östlich vom ZM
    Lichtblitz Dauer: 2,05 Sekunden
    Filter 742nm
    Instrument: 408mm Newton, ASI 178m, 2fach Apo-Barlow von Celestron


    Ich habe schnell dann noch eine RGB Aufnahmesequenz geschossen, um vielleicht noch was in Farbe zu sehen.

    Bin auf die Bilder gespannt.


    cs Harald

  • Eine kurze Auswertung in PIPP ergab: Der Einschlag sieht echt aus. Er entsteht direkt vor Jupiter, sodass ich eine andere Ursache wie Luftballon, Flugzeug, Satellit ausschließe. Mal sehen, ob weltweit auch was beobachtet worden ist.


    cs Harald

  • Na Harald,

    da ich aber gespannt wie sonst was. Mach das Beste draus, aber das machst du ja eh immer.


    LG,

    Armin

  • So, hier nun ein erstes schnelles Bild vom Impakt. Ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt waren die Wolken stark am Himmel und ich musste den Gain bis zum Anschlag drehen. Eigentlich wollte ich das erste Video zum üben verwendet, bis ich von Lichtblitz, welcher rund 2 Sek. lang war überrascht worden bin.



    Sicher nicht das Niveau von Robert aber mehr ging leider nicht. Die anderen Bilder waren alle besser. Zum meinem Unglück hatte ich auch nicht genau scharfgestellt. Na ja, Hauptsache erwischt und wie ich sehe war ich nicht der einzige Beobachter.


    .

    Anbei noch der Screenshot aus dem laufenden Ser Video. Die ausgemessene Breite und Länge auf Jupiter beträgt ungefähr B +3.8° und L (ZM1) 106,5°

  • Hallo Harald

    Tolle Sache die du da erlebt hast.

    Das ganze auch noch so krass im Bild festzuhalten setzt dem Ganzen die Krone auf.

    Das sind Momente für die Ewigkeit.

    Danke fürs Zeigen.

    Beste Grüße

    Andreas

  • Hallo Harald.


    Gratuliere!

    Das Glück des Tüchtigen.



    Viele Grüße,

    Guntram

  • ...
    Danke für eure Antworten.
    Ich arbeite erst seit kurzem mit WinJupos und hatte mich im Zentralmeridian des Bildes vertan. Das habe ich jetzt korrigiert. Die Lage des Objektes ist nach meiner Messung bei etwa L 106,5° und B +3,8°.
    Das habe ich mit WinJupos auch zum ersten mal gemacht.


    Da die Luft erbärmlich war, hüpften die Strukturen fröhlich vor sich hin. Deshalb sollte man es nicht ganz so genau nehmen.

    Die Größe des Lichtblitzes war durchaus sehenswert und mit rund 2 Sekunden recht lang. Es gab da schon wesentlich kürzere Erscheinungen. Allerdings wird wahrscheinlich die Energie für eine sichtbaren Verdunklung der Wolken auf Jupiter nicht ausreichen - Da war der Kometeneinschlag von 1994 ein anderes Kaliber. Leider.

    Ich komme gerade vom Beobachten rein, bin fix und foxy und brauche dringend Schlaf. Kann mich nicht mehr richtig konzentrieren.


    cs Harald

  • Hallo Harald,


    herzlichen Glückwunsch zu dem Treffer. Da werden Erinnerungen an Shoemaker-Levy wach. ^^


    Bemerkenswert finde ich, dass Du das Nachglühen in Farbe einfangen konntest. Hast Du den Einschlag selbst beim Filmen auf dem Monitor gesehen?#


    Bis dann:

    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Gratuliere zu dieser tollen Beobachtung!
    Interessant wäre auch, ob nach dem Einschlag an dieser Stelle noch irgendeine Spur sichtbar ist.
    Ein solches Detail nachzuweisen, dass zuvor nicht an dieser Stelle war, wäre ja auch ein mindestens genauso aussagekräftiger Beleg.

    Viele Grüße,

    Peter

  • Super,

    könnte man dann ja Unigraph-1 taufen :D


    MfG

    Chris

    TS APO 90/600 / Riccardi Red. 0,75 / Nikon D5600a / CEM25P / MGEN II am 60mm Sucher ;)

  • Hallo Harald

    Super!!! Da ist Dir ja ein richtiger Volltreffer gelungen.

    Gratulation Johann.

  • Hallo Harald, auch von mir einen herzlichen Glückwunsch zu der Aufnahme! Ich finde auch das Bild mit Io und Schatten sehr schön.
    Eigentlich hatte ich mir diesen Io Durchgang auch fest eingeplant, aber nach einigen durchwachten Nächten hatte mich die Faulheit übermannt.
    Gut dass Du draufgehalten hast und es hier mit uns teilst!


    Beste Grüße, Henri

  • Hier noch ein feines Video des Impacts, gefunden auf Youtube:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    lg matss

  • Hallo Harald,

    herzlichen Glückwunsch zur schönen Aufnahme des Einschlags. :)

    Das ist echt ein Glückstreffer, der relativ selten ist.

    Weiterhin viel Freude beim Beobachten und Filmen.

    Servus,

    Roland

  • Der Asteroid hatte eine Grösse von ca. 10m.

    Gemäss spektrum.de schlagen ca.100 solche Objekte pro Jahr auf dem Jupiter ein, nur werden sie nur ganz selten fotografiert oder gefilmt.


    Es ist sicher spektakulär das live zu sehen!


    CS Konrad

    CS Konrad

  • Hallo,

    Danke für eure Rückmeldungen.

    Dem Einschlag habe ich nur monochrom im IR Kanal gesehen. Anschließend wurden 3kurze Videos für das RGB Bild aufgenommen. Der IR Kanal wurde derotiert und dann erst gestackt. Das Bild ist durch eine Wolkendecke aufgenommen worden

    Mit WinJupos umzugehen muss man auch lernen. Ich versuche da mich in die Positionsbestimmung einzuarbeiten. Die Wirkung der exakten Bildumrahmung auf die gemessene Position ist mir noch nicht so richtig klar

    Wer dazu Tipps hat kann die hier gerne loswerden.

    Cs Harald

  • Das wir das Ganze mit Amateurgeräten erleben dürfen, einfach klasse!


    Gruss,

    Raul

  • Morgen,


    anbei die Originalsequenzen aus dem IR Kanal mit den exakten Zeitindizes aus dem Ser Video. Ich habe die besten Bilder ausgewählt. Viele von den Einzelbildern sind durch das Seeing total zerissen, obwohl mit dem 742nm Astronomikfilter das Bild beruhigt worden ist. Tja, was erkennt man darauf? Ich würde die Sequenzen so interpretieren:

    Vom Anfang der Explosion bis zur größten Helligkeit (22:39:28,458UT ) hat es länger gedauert als die abklingende Phase. Da ich die Bilder separat ausgewählt habe ist die Interpretation mit Vorsicht zu genießen. Der Helligkeitsanstieg war enorm und im laufenden Video nicht zu übersehen, auch wenn man vom Ereignis überrascht worden ist. Denn man muss sich vorstellen wie die Situation konkret am Teleskop war. - recht unmotiviert machte ich vorbereitende Versuche für später. Ich war müde, das Seeing war schlecht und die Transparenz mies und plötzlich ein Lichtblitz!


    Das werde ich so schnell nicht vergessen und hat schon konkrete kaufvertragliche Auswirkungen erbracht!!! :) :P :thumbup: jetzt braucht es nur noch vernünftigen Himmel, welche mir auch gestern bei miesen Seeing verwehrt worden war.


    cs Harald

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!