Okulare für 8" Dobson/Empfehlenswerte Literatur

  • Hallo,


    mein Name ist Christian und ich bin 35 Jahre. Ich habe mir vergangenes Wochenende endlich einen lang ersehnten Traum erfüllt und habe mit dem Hobbie Astronomie begonnen.
    Nach durchforsten des WWW habe ich mich für ein 8" Dobson von GSO/TS entschieden. Und zwar den GSO 200 mit 1200mm Brennweite.
    Ich denke, dass ich mit einem Dobson einen guten Einstieg habe, der halt ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis bietet. Das Maede DAS 2114 kam auch in Frage, aber nachdem mir viele Händler abgeraten hatten, habe ich die Finger davon gelassen.
    Später wird dann ein "motorgetriebenes" Newton folgen.
    Im Paket gabs vom Händler noch 2 TS Objektive mit 66° Blickfeld dazu.
    Somit habe ich jetzt ein 9mm, ein 15mm und ein TS Plössl 25mm (Standard).
    Welches weitere Zubehör würdet Ihr denn noch empfehlen?
    Soll ich eine Barrow Linse nehmen, oder doch lieber in ein 2" 3mm Okular? Ich bin für jeden Tipp dankbar.


    Und welche Literatur würdet Ihr denn einem Einsteiger (Astronomie Grundkurs vorhanden) empfehlen?


    Christian

  • Hallo Christian,


    beides macht Sinn - wobei ich nicht unbedingt ein Fan von Barlows bin...


    Ein 2" Übersichtsokular ist wirklich zu empfehlen - da solltest Du aber schon ein ordentliches nehmen. Ich denke, ein 32er TS WA könnte ein ganz guter Kompromiss sein (von den preiswerteren RK's würde ich abraten) - habe es schon bei mehreren Sternfreunden mit ähnlichen Geräten in Aktion erlebt - das ist etwas Solides.


    Eine Barlow könnte Sinn machen, ist vielleicht eher eine Preis-Frage - wenn Du höhere Vergrößerungen zur Planetenbeobachtung willst (noch z.Z. Saturn und v.a. Jupiter - später Mars) - wäre eine preiswerte Kombination mit z.B. dem 9er - oder Du nimmst ein gutes kurzbrennweitiges Okular (würde ich eher empfehlen - etwas teurer aber vielleicht die bessere Qualität), das sollte dann aber kein Plössel mehr sein (wg. dem eher unkomfortablen Augenabstand, den alle einfacheren Designs haben - ca. 2/3 der Brennweite) - also evtl. ein 6mm TS SWA wenn es Dir zusagt (mich störten die Reflexe) oder ein Speers Waler. Die sind allerdings schon eine etwas höhere Preisklasse - aber wahrscheinlich deutlich besser als das TS.


    An Literatur sind m.E. besonders der "Karkoschka" (Altlas für Himmelsbeobachter) und der "Deep Sky Reiseführer" (R. Stoyan) zu empfehlen - wenn Du noch die Sternbilder lernen und suchen mußt auch eine drehbare Sternkarte (es gibt aber mit Cartes du Ciel und HNSky zwei gute Freeware-Programme). Interessante Objekte werden saisonabhängig auch in den Astrozeitschriften empfohlen - und vielleicht holst Du Dir auch dein astronomisches Jahrbuch (z.B. Himmelsjahr).


    So - da sollten vielleicht schon ein paar Anregungen dabei sein - es kommen sicher noch mehr...


    Willkommen im Board und viel Spaß beim Sternegucken -


    René

  • Hi Christian!


    Auch von mir ein herzliches Willkommen!
    Habe mir Anfang des Jahres genau das gleiche Teil gekauft und bin rund um zufrieden!
    Mir scheint, als hätte René in meinen Okularkoffer gesehen[:D] Habe nämlich das TSWA32, das TSSWM6 und noch das 12mm SP. Das 32er ist wirklich toll und bietet einen schönen Einblick und Überblick am Himmel. Ich bin im Moment noch auf der Suche nach einem Okular so zwischen 10 und 18mm Brennweite mit GROßEM Gesichtsfeld.
    Literatur: Unumstritten der Karkoschka, vielleicht ein Jahrbuch, ne Drehbare Sternkarte is auch nicht schlecht.


    Viel Spaß noch mit dem Tele. Du wirst den Kauf 100%ig nicht bereuen!!!


    Gruß
    Michael

  • Hi Michael!
    Ein Okular zwischen 10 u. 18mm mit groooßem Gesichtfeld?
    Da kann ihnen ihr Apotheker das 13mm Nagler T6 wärmstens ans Herz legen! [:)]
    Ich benutze es neuerdings auch an meinem 8"-Dobson und bin immer wieder hellauf begeistert, wenn ich durchsehe! [:o]
    Etwas günstiger, von mir aber noch nicht getestet, wäre vielleicht noch ein 15mm Panoptic, das aber statt 82° nur 68° Gesichtsfeld hat.


    Gruß und CS
    Peter

  • Hallo


    wenn das 9mm und das 15mm TS SWMs sind, die haben schon eine Art Barlow drin, noch eine wäre wohl zuviel des Guten


    wenn du gut Nachführung hast kannst du für max. Vergrößerung die Seben ED-Okus benutzen, ansonsten wäre wohl was Weiwinkliges in 2" angesagt 32er oder 40er für 7mm AP und richtig viel Überblick für Cirrusnebel und so was. ?O3-Filter?
    Noch 2 gute Okus und du bist Komplet, was brauch man da noch eine Barlow?


    Gruß Frank

  • Hi!


    Das Speers Waler Zoom kann ich nur empfehlen, kommt allmählich auch auf den Gebrauchtmarkt. Aber selten, weils so gut ist ;)


    Ansonsten würde ich die TS SWM auch nicht mit noch einer Barlow kombinieren. Eventuell kommst du als Planetenokular mit einem 6er Superplössl noch klar, ausprobieren! Zwischen dem 9er und dem 15er brauchst du erstmal nichts mehr, finde ich.
    Als Übersichtsoku schliesse ich mich den andern an mit dem TS WA32. Ein 25er SP bietet da zuwenig!

  • Hallo Christian


    Ich schließe mich meinen Vorrednern in allen Punkten an.
    Sehr wichtig ist ein Übersichtsokular in 2" mit ~30 mm Brennweite . Du ahnst gar nicht, was Du mit dem 25er an Gesichtsfeld "verschenkst" und Gesichtsfeld ist, gerade für einen Anfänger, durch nichts zu ersetzen.
    Ich bin da einen etwas anderen Weg gegangen und habe ein 30 mm Widescan mit 80° Gesichtsfeld dem sehr guten 32er TS mit 67° Feld vorgezogen. Das wird am f 6 (200/1200) am Rand unscharf, was aber durch das größere Feld ausgeglichen wird. Mehr Überblick und "Skywalkefekt" habe ich trotzdem, aber das ist eine "Geschmacksfrage".
    Über kurz oder lang steht die Anschaffung von Nebelfiltern (OIII und UHC) an. Da empfiehlt es sich, zumindest den OIII in der teuren 2" Variante zu nehmen und vorher Mal die Suchfunktion des Forums zu nutzen oder gesondert anzufragen. Da gibt es große Unterschiede.
    Bei den niedrigen Brennweiten würde ich am Dobson ebenfalls auf möglichst großes Gesichtsfeld und Qualität setzen. Da könnten z.b. die bereits angesprochenen Speers Waler Okulare ein guter Weg sein.
    Meine unverzichtbaren Begleiter sind ein Fernglas, die Sternenkarte und der "Karkoschka", sowie eine selbst zusammengestellte Beobachtungsliste. Ab und an kommt noch ein Ausdruck meines veralteten "The Sky" (Level One) Computerprogramms dazu.


    CS, Günther

  • Willkommen on Board,


    für den kurzbrennweitigen Bereich kann ich Dir noch das Antares 5,7mm (W70 Series) empfehlen, wenn Du nicht so viel Geld ausgeben willst (69,-EUR glaube ich). Ich bin in dem Preis/Leistungsbereich von diesem Oku begeistert. Es hat 70° GF + eine große Austrittslinse für angenehmes beobachten. Bis ich mal irgendwann vielleicht ein Pentax oder Nagler habe, gebe ich es nicht wieder her. Bei diesem Okular ist zwar auch eine Barlow bereits eingebaut aber man kann uneingeschränkt auch mit Barlow beobachten, ich hatte jedenfalls keine Probleme und das Bild war besser wie bei anderen Okus ohne.

  • War wirklich ein Schreibfehler. Hatte aber die Null vergessen zu tippen.
    Vielen Dank für Eure Tipps. Bin ja schon mal beruhigt, dass meine Wahl scheinbar doch eine Gute war.


    Ich habe mich jetzt mal auf folgende Reihenfolge der zusätzlichen Anschaffungen festgelegt (ist ja auch ne Budget Frage):


    1. 2" 32 mm Okular (wahrscheinlich das TS WA 32mm mit 67° Gesichtsfeld, oder das Antares Erfle 2" mit 70°).
    2. Einen Lasersucher (welchen könnt Ihr empfehlen???)
    3. Einen Justierlaser (welchen könnt Ihr empfehlen??)
    4. entweder das Speer Waler Zoom oder noch ein 5 mm Okular, bloß welches?
    5. Dann vielleicht eine Barrow Linse
    Bei der Literatur habe ich mich für "Stars am Nachthimmel" entschieden, wobei ich noch aus dem Kosmos Verlag "Astronomie für Einsteiger" und das "Astro-Teleskop für Einsteiger" holen werde.
    Eure Meinung?????


    Christian

  • Hi Leute!


    Über Okus haben wir ja jetzt schon viel gehört. Aber eine Frage hätt ich noch. Was haltet ihr eigentlich von einem 7,5mm Lanthan als Ergänzung zu meinen 9mm Plössl? (200/1200)


    Hat jemand Erfahrung damit oder wär ich mit Speer Waler Zoom doch besser beraten?


    Grüße
    Markus

  • Hallo


    keine konkrete Ahnung vom Lanthan denke aber die Änderung der Vergrößerung ist zum 9er zu mager, das Speer Weeler Zomm liegt zwichen kleinste Sinnvolle AP 0,8mm und oft Seeing bedingter Maximalvergrößerung 150x, also kannst du damit immer ans Limit[;)]


    Gruß Frank

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: poseidon</i>
    <br />Hi Michael!
    Ein Okular zwischen 10 u. 18mm mit groooßem Gesichtfeld?
    Da kann ihnen ihr Apotheker das 13mm Nagler T6 wärmstens ans Herz legen! [:)]
    Ich benutze es neuerdings auch an meinem 8"-Dobson und bin immer wieder hellauf begeistert, wenn ich durchsehe! [:o]
    Etwas günstiger, von mir aber noch nicht getestet, wäre vielleicht noch ein 15mm Panoptic, das aber statt 82° nur 68° Gesichtsfeld hat. <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich habe momentan das 13mm Nagler T6 und das 15mm Panoptic bei mir von einem Händler und bin vor der Entscheidung, welches ich nehmen soll. Das Nagler hat zwar mehr Gesichtsfeld, aber dafür eine höhere Vergrößerung. Letztendlich gleichen sich das Panoptic und das Nagler vom wahren Gesichtsfeld her aus. Das 13mm Nagler hat nur einen winzigen Tick mehr wahres Gesichtsfeld.
    Vom geringeren Koma her gefällt mir aber das Nagler besser.
    Wer zwischen der Wahl 13mm Nagler und 15mm Panoptic steht muss eben wissen, ob es ihm die 70 Euro Mehrkosten für das Nagler wert sind.
    Ich habe mich persönlich schon ziemlich entschieden und tendiere zum Nagler, da es eben weniger Koma und von der Vergrößerung her bei gleichem wahrem Gesichtsfeld wie das Panoptic mehr zeigt.
    Mein Instrument ist übrigens auch ein 8" Newton f/5.


    Gruß,
    Tobias

  • Hi Christian


    Zu 1 - Die Okulare schenken sich nichts, sind m.E. beide ok.
    zu 2 - Empfehle Starpointer + 8x50 Sucher oder (nur) Telrad bzw. Riegel
    zu 3 - keine Ahnung
    zu 4 - meine Wahl wäre das SW Zoom
    zu 5 - sehe den Bedarf nicht, würde stattdessen den "Karkoschka" kaufen.


    Das Ding das ich wegen der guten Okularabstufung für sinnlos halte, heißt übrigens Barlow Linse.


    CS und gute Wahl,
    Günther

  • Hallo Christian,
    zu 2) in Verbindung mit dem 32mm-Weitwinkel empfehle ich ein Telrad. Bin selbst erstaunt wie schnell ich damit manche Galaxien finde.
    zu 3) die GSO-Dobsons sind doch recht justierstabil, einmal kollimiert halten die auch eine Autofahrt. Ein Laserjustierer ist da entbehrlich. Die mitgelieferte Lochblende (oder selbstgebaute Kleinbilddose mit Loch) kollimiert genauso gut, wenn auch nicht so bequem.
    zu 5) Der Karkoschka ist brauchbar, wenn auch nicht alles drinsteht, was man so mit 8-Zoll entdecken kann. Ich habe daneben noch den Cambridge Star Atlas (alle Sterne bis mag 6,5 + Deppsky-Objekte, ca. DIN A4 - u.a. 20 Karten), der alles zeigt, was ich in meinem Telrad jemals sehen werde.
    Sonst noch: Eine Rotlichtlampe, ein Klapphocker, Ein Koffer für's Zubehör, Ersatzbatterien für's Telrad und ganz wichtig: Eine dunkle Ecke zum Spechteln mit Gleichgesinnten.
    Tipps zum Verbessern der Dobson gibt es u.a. auch hier unter "Rund um das GSO":
    http://www.desastro.de/DesastroFrame.htm
    Wenn es dann wieder kalt wird, kannst Du Dir Gadanken für einen Tau- und Gefrierschutz machen [:D].
    Gruß Kalle

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!