Taschenfernglas

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Hallo liebe Forengemeinde,


    für meine Freundin suche ich ein Taschenfernglas, also ein Fernglas wo man beide Strahlengänge ganz eng zusammen klappen kann.
    Ich habe von meinem Vater ein Optus 10*25. Leider sehe ich darin alles doppelt, egal wie ich die Strahlengänge zueinander verstelle. Woran kann das liegen?


    Ggf. muss ein neues Fernglas her.


    Von Bresser hatte ich ein Dachkanten-Fernglas mit 8*32. Die Vergrößerung von 10 runter auf 8 habe ich dabei nicht bereut, denn dafür war das ganze bei einer Öffnung von 32mm richtig hell und kontrastreich.


    Frage ist nun, ob es also z.B. auch ein 8*25 als klappbares Taschenfernglas gibt? Andernfalls wäre aber auch ein 10*25 ausreichend.


    Was mich bei meinem Optus außerdem enorm stört ist diese unnatürliche Tönung. Wenn ich durchschaue hat alles einen blau-grünen Farbstich (ist mir übrigens öfters mal aufgefallen wenn ich durch andere Ferngläser durchgeschaut habe), das geht gar nicht.


    Was könntet ihr mir da empfehlen?


    Viele Grüße,
    Tobias

  • Hallo Tobias


    Ich benutze gern das MINOX 8x42. Naturbeobachtungen beim Wandern aber auch mal am Himmel spazieren gehen ist mit diesen Glas ein Genuss. Es ist Wasserdicht und hat einen großen Blickwinkel. Tasche und Okulardeckel sind dabei. Aber....es ist etwas schwerer als die Billigkonkurenz. Kannst ja trotzdem mal danach googlen. Oder mal dem Link unten anklicken.


    Gruß Reiner


    http://www.livingactive.de/minox-bf-8x42-fernglas

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Tobias R.</i>...Leider sehe ich darin alles doppelt, egal wie ich die Strahlengänge zueinander verstelle. Woran kann das liegen?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Hallo Tobias, das Glas wird einmal herunter gefallen sein. Dabei hat sich sicherlich eine Prismengruppe verschoben. Da hat man dann ein Doppelbild.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Frage ist nun, ob es also z.B. auch ein 8*25 als klappbares Taschenfernglas gibt? Andernfalls wäre aber auch ein 10*25 ausreichend. Was könntet ihr mir da empfehlen?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Tja, ein Fernglas, welches sehr gute Bilder liefern soll, kostet leider mehr als eins von Optus.
    Ich selbst habe zwei Taschengläser von Zeiss - 8x20 Classic und 10x25 DesignSelection. Die kann man gebraucht für ca. 200,-€ bekommen.
    Neu gibt es jetzt von Zeiss das Terra ED Pocket 8x25. Das habe ich zwar noch nicht in den Händen gehalten, aber die größere Variante dieser (Billig)Serie. Das 10x40 war am Taghimmel kaum schlechter als mein Victory Fl 10x42.
    Zeiss kann also auch viel relativ wenig Geld brauchbare Gläser anbieten.


    Gruß Hans-Jürgen

  • Hallo zusammen,


    also ein 8*42 klingt auch für mich interessant, aber für meine Freundin wäre das letztendlich zu schwer. Es soll in erster Linie leicht sein, damit sie es auch wirklich IMMER mitnimmt :-)


    Was mein defektes Optus angeht habe ich eine evtl. dämlich anmutende Frage:
    Ist in diesem Fernglas überhaupt ein Prisma drin? Ich dachte dass das mehr oder weniger zwei mini-Fernrohre nebeneinander sind (so blöd wie sich es anhört... ;-) )


    Wie gesagt, das einzige was mich an meinem Optus stört (angenommen die Prismen wären nicht defekt) ist diese hässliche Tönung. Wenn diese nicht wäre, hätte ich an dem Fernglas wenig auszusetzen. Gebraucht ist dieses für teilweise 10€ zu finden. Daher denke ich dass ein derartiges Fernglas eigentlich nicht teuer sein dürfte.


    Z.B. ein neues Bresser Hunter 10*25 kostet auch nur 20€. Denke Bresser wird nicht so eine Färbung haben, oder? Und deren Gläser sind (so kenne ich es vom Condor 8*32) für meine Augen knackscharf und brillant.


    Was gäbe es noch? Ich glaube von Bushnell habe ich mal eines gesehen.


    Und vielleicht ist ja doch noch irgendwo ein 8*25 auffindbar, das wäre nämlich evtl. noch einen Ticken heller :-)


    viele Grüße und ein schönes Wochenende,
    Tobias

  • Hallo Tobias,


    nur Operngläser kommen ohne Prismen aus, da sie nach dem "Galilei Teleskop" Prinzip gebaut sind, was ein aufrechtes Bild ergibt.
    Alle Ferngläser sind nach dem "Kepler Teleskop" gebaut, welches auf dem Kopf stehende Bilder erzeugt. Ferngläser brauchen Umkehr- Prismen, um daraus ein aufrechtes und seitenrichtiges Bild zu machen.


    In Ferngläsern mit geraden Tuben sind Dachkant- Prismen verbaut. Das ergibt kompakte schlanke Ferngläser, daher sind fast alle Taschenferngläser nach diesem Prinzip gebaut. Dachkant- Prismen sind aufwändiger in der Herstellung.
    Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/…er_Prismenferngl.C3.A4ser


    Du hast schlechte Erfahrungen mit diesem Optus Schrott gemacht und schielst trotzdem schon wieder nach einem Dachkant- Fernglas der 20,- Euro Klasse? Dann lies mal hier:
    https://www.intercon-spacetec.…/fernglaeser/allgemeines/
    Es hat schon seinen Grund, warum ICS keine Dachkant- Ferngläser für 20,- Euro anbietet.


    Ich würde das Kowa 8x25 oder 10x25 zur Diskussion stellen:
    https://www.intercon-spacetec.…n-okularschutzdeckel.html


    Das 10x25 bietet 65° Weitwinkel. Ich habe am Tag der Offenen Tür von ICS durch geschaut, kann mich aber nicht mehr an genaue Details erinnern. Kann sonst jemand was dazu sagen?

  • (==&gt;) Stathis


    vielen Dank für Deine Erklärung, das hat mir geholfen und ist zudem sehr interessant.


    Der Grund warum ich auf ein 20€-Fernglas aus bin ist dieser: meine Ansprüche sind nicht hoch. Ich möchte lediglich ein klappbares Fernglas das kein Doppelbild erzeugt und keinen grässlichen Farbstich hat. Mehr nicht. Das Hunter 10*25 der namhaften Firma Bresser wird doch wohl diese beiden Kriterien erfüllen, oder nicht?


    viele Grüße :-)
    Tobias

  • Hallo Tobias,


    Das Kowa ist sicherlich ein tolles Glas und wird ein besseres Bild liefern als das Bresser. Aber wenn es wirklich in der Preislage um die 20,- sein soll, würde ich auch zum Breser greifen. Auch da können Gurken geliefert werden (unkontrollierte Chinaware), aber Bresser hat einen sehr guten Service und gibt eine Garantie, die auch in Anspruch genommen werden kann.
    Dass es irgendwelche Ansprüche an Bildqualität erfüllt kann ich natürlich nicht versprechen. Denn man ganz ehrlich: was erwartest Du in dieser Preislage?


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Tobias R.</i> Und vielleicht ist ja doch noch irgendwo ein 8*25 auffindbar, das wäre nämlich evtl. noch einen Ticken heller :-)<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote"> Hallo Tobias, wenn du ggf. rund 80,- € zusammen bekommst, wäre ein Nikon EX Sportstar 8x25 eine Überlegung wert.
    Du wirst sehen, wenn du einmal dieses mit einem Optus vergleichen würdest, käme sicherlich das Optus hinterher nicht mehr in Frage.
    (Mehrpreis 60,- € auf 30 Jahre machen 2,-€/a aus [8D]. Für diese Einsparung würde ich mir nicht 30 Jahre lang die Beobachtungsfreude trüben lassen.)


    Gruß Hans-Jürgen

  • (==&gt;)Mettling
    was ich von einem 20€-Fernglas erwarte? Nochmal: kein doppeltes Bild und keine blaue Tönung. Das ist alles. Mehr verlange ich gar nicht. Hierfür muss ich doch wirklich nicht ein Fernglas für 100€ kaufen oder?
    Wenn das Bild zum Rand hin nicht mehr ganz scharf ist oder chromatische Aberration auftreten ist das ok für mich.


    viele Grüße,
    Tobias

  • Hi Tobias,


    bst du da sicher?
    Hast du schon mal live einen Fernglas-Vergleich gemacht?


    Wenn €20 ein zufrieden stellendes Fernglas möglichen, dann müssen €2000-Fernglas-Käufer doch ... (na, ich weiss auch nicht)

  • (==&gt;) Dietmar


    ich weiß was du meinst. Ich habe z.B. ein Minolta Fernglas 10*50. Das hatte damals nue 70€ gekostet, was ja für ein derartiges Fernglas auch total billig ist. Was soll ich sagen... es ist einfach nur super, selbst im Vergleich zum Bresser Condor 8*42.
    Daher denke ich dass das 10*25 von Bresser doch sicher auch nicht schlecht sein dürfte.


    Welche Vorteil denkst Du würde ich sofort bei einem teureren Fernglas erkennen? Ist es einfach nur die Schärfe? Argumente wie Haptik oder Wasser-Resistent sind für mich erstmal nicht wichtig.


    viele Grüße,
    Tobias

  • Hi Tobias,


    einige Hinweise:


    -&gt; meine Freundin wäre das zu schwer: ein gewichtiges Argument, den das beste Fernglas ist das, welches man benutzt!


    -&gt; wenn dir der Begriff Austrittspupille (AP) etwas sagt, dann weißt du, dass bei Taschenferngläsern
    die AP meist 2,5mm beträgt, was der Größe der Augenpupille bei hellem Licht entspricht (Fg 8x20 -&gt; 20mm/8x=2,5mm, ebenso bei 10x25)
    Dies bedeutet, dass die Augenweite am Fernglas penibel eingehalten werden muss, sonst ist der Einblick sehr gestört.
    Nach dem Entfalten des Taschenfernglases muss diese Weite immer perfekt sein. Ist das leicht reproduzierbar?
    Falls 2 Personen mit unterschiedlicher Augenweite schauen gibt es auch Schwierigkeiten.


    Daher ist oft eine Empfehlung auf 8x32 auszuweichen, da ist die AP 4mm und das ist viel toleranter.
    In dieser Aufstellung http://www.holgermerlitz.de/8x32/test8x32.html gibt es das VIXEN NEW FORESTA 8 x 32 DCF für relativ kleines Geld,
    das Gewicht ist jedoch nicht größer als bei den Klassenbesten.

    Wie schon in einem anderen Kommentar angeklungen, ein gutes Fernglas ist eine langfristige Anschaffung, dann sieht die Preisbilanz sehr viel freundlicher aus.

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">...dass bei Taschenferngläsern die AP meist 2,5mm beträgt, was der Größe der Augenpupille bei hellem Licht entspricht (Fg 8x20 -&gt; 20mm/8x=2,5mm, ebenso bei 10x25) Dies bedeutet, dass die Augenweite am Fernglas penibel eingehalten werden muss, sonst ist der Einblick sehr gestört. <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Dietmar, danke für diese Erklärung. Ich habe von meinem Vater ein Leitz Trinovid 8 x 20 BC geerbt und mich immer gewundert, wie schwierig der Einblick ist, jetzt hab ich es verstanden. Ansonsten aber ein wirklich gutes Taschenfernglas, sehr leicht und klein, gute Schärfe. Ich habs manchmal auf der Vespa mit dabei.


    Einen sehr aufschlussreichen Test zu diesem und anderen Taschenferngläser von Walter Schön hab ich da gefunden (etwas runterscrollen - 3. Beitrag):


    hier klicken


    Fast hätt ich ja diese Trinovid dem Tobias hier für 200 € angeboten, aber für nur 20.- € ist es sicher nicht zu verkaufen. Im Gegenteil, wer nur so wenig Geld ausgeben will, der kann die Qualität diese Glases gar nicht schätzen ( und ist, wie sich hier in der Beratung auch zeigt, wohl etwas beratungsresistent... )

  • Geiz ist geil und wunderschön...
    nur durchs Glas, kann man nix sehn...[:D]


    PS ganz verteufeln will ich die billigen Taschengläser auch nicht. Ich bekam mal ein 10x25 geschenkt und habs weiterverschenkt. Die Zentrierung stimmte, das Bild war nicht farbauffällig(kein gelb) aber die Schärfe und recht viel Streulicht, machten das Bild sehr flau. Dann war der Brilleneinblick unmöglich und, wie schon erwähnt wurde, das Glas muß exakt auf den Augenabstand eingestellt sein, wegen der kleinen Austrittspupillen. Ein ähnliches Teil bekam ich vor kurzem für 1 Euro auf dem Flohmarkt und schenkte es meinem 7-jährigen Neffen. Aber um ihm den eventuellen Astro-Einstieg nicht zu vergraulen, werd ich ihm demnächst mal was Besseres spendieren.


    Gruß Armin

  • Hallo Stefan,


    genauso ein Leitz 8x20 liegt als "immerdabei-Glas" im smart-Mobll meiner Frau – und ist doch fast nie in Benutzung -&gt; jedoch immer dabei ..... o je

  • Also ich möchte nicht bestreiten dass die von euch genannten Gläser noch mehr an Schärfe und Brillanz rausholen.
    Doch wenn ich durch mein Billig-Optus-Fernglas schaue (in diesem Fall nur mit einem Auge wegen dem Doppelbild), dann stelle ich (und meine Freundin) fest, dass die Schärfe und der Kontrast in Ordnung sind. Natürlich nicht grandios, aber in Ordnung (wir haben ja auch den Vergleich zu unserem Bresser und Minolta). Sprich wenn das Doppelbild und die Blau-Tönung nicht wäre, dann wäre das Fernglas durchaus okay. Ich selbst verwende ja eh ausschließlich das Minolta 10*50. Daher hätte man auch nicht das Problem, dass man das Fernglas immer für zwei Personen extra einstellen müsste.


    viele Grüße,
    Tobias

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">was ich von einem 20€-Fernglas erwarte? Nochmal: kein doppeltes Bild und keine blaue Tönung. Das ist alles.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    ...und genau das ist bei Ferngläsern der 20-Euro-Klasse ein Lotteriespiel. Oder glaubst Du wirklich, dass irgendwer bei der Herstellung da was überprüft bzw. nachjustiert, wenn der Transport aus Fernost mehr kostet als die Herstellung selbst.

  • Hallo Tobias,
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Der Grund warum ich auf ein 20€-Fernglas aus bin ist dieser: meine Ansprüche sind nicht hoch. Ich möchte lediglich ein klappbares Fernglas das kein Doppelbild erzeugt und keinen grässlichen Farbstich hat. Mehr nicht.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    das sind aber schon Ansprüche, die für ein 20 EUR Fernglas schon viel zu hoch sind.
    Auch wenn meine Vorredner es versucht haben diplomatisch auszudrücken, möchte ich mal klare Worte wählen: Mülltonne auf und fort mit so einem Teil, das verschwendet nicht nur deine kostbare Lebenszeit, sondern auch unsere.
    Wenn es immer wieder Leute gibt, die den Chinesen solchen Schrott abkaufen, wird der Müllberg immer größer, denn erst, wenn keiner sowas kauft, merken die vieleicht mal, was sie da abliefern. Selber scheinen sie beim Durchschauen ja nicht zu bemerken, dass da einige Sachen nicht in Ordnung sind.
    Wahrscheinlich freuen die sich, dass es immer wieder Blöde gibt, die solchen Müll kaufen, den so haben sie wenigstens keine Entsorgungskosten.[}:)]
    Viele Grüße
    Jörg

  • ... bei den Rauchwaren ist es ja gesetzliche Pflicht, auf Gesundheitsrisiken hin zu weisen, wie: Rauchen kann tödlich sein; oder: Rauchen verursacht Impotenz.
    Bei billiger Optik: Durchschauen kann Augenkrebs verursachen!
    Na ja, nicht ganz ernst gemeint.[:D]
    Aber es gibt offenbar noch immer Leute, die gern in einen schwarz-weiß Röhrenfernseher schauen. Und warum auch nicht? Man kann durchaus die Handlung eines Films erahnen.
    So ähnlich sehe ich die Sache mit einem 20,-€ Fernglas. Man kann eventuell das ferne Objekt identifizieren. Aber mit Genuss beobachten leider nicht.


    Ich denke, wir sind in einem Zeitalter angekommen, wo ein HD-Fernseher Standard ist. 4K Auflösung brauche ich aber beim heimischen Fernsehapperat persönlich noch nicht. Aber bei Ferngläsern gehe ich keine Kompromisse mehr ein - das Leben ist viel zu kurz...
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ich habe z.B. ein Minolta Fernglas 10*50. Das hatte damals nue 70€ gekostet, was ja für ein derartiges Fernglas auch total billig ist. Was soll ich sagen... es ist einfach nur super, selbst im Vergleich zum Bresser Condor 8*42.
    Daher denke ich, dass das 10*25 von Bresser doch sicher auch nicht schlecht sein dürfte.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Hallo Tobias, wenn du diese Gläser zum Vergleich heran ziehst, ist das so, als wenn du einen anderen S/W-Fernseher begutachtest.
    Aber wenn dir das als reicht, ist das ja für dich auch ok.
    Wir wollten dich nur ein bisschen für eine bessere Optik sensibilisieren.[;)] Nichts für ungut...


    Gruß Hans-Jürgen

  • Das alles klingt ein bischen wie "Optik-Missionierung" Tobias hat ja ein gutes Fernglas. Er fragte nach den Meinungen für ein kleines Fernglas für das Täschchen seiner Freundin. Und da ist so ein Plastiklinsengucker für 20,00 Euro gerade gut genug. Ist doch egal was man damit sehen kann oder nicht sehen kann. Es scheint unter der Würde vieler die hier geantwortet haben zu sein so ein Produkt zu empfehlen. Wir sind eben sehr Anspruchsvoll geworden? Muß man dann auch noch Beleidigungen schreiben? Leider hat Tobias nicht geschrieben was seine Freundin sehen möchte. Nur um mal schnell ein Vögelchen oder ein Eichhörnchen zu betrachten reicht das doch. Von Sternegucken war glaube ich nicht die Rede. Hätte er sich nur klarer Ausgedrückt wären wohl andere Vorschläge gekommen. In einem Astroforum wäre die Anfrage sicherlich dann fehl am Platze.


    Schönen Sonntag wünscht Reiner

  • Hallo Reiner,
    offensichtlich ist dem Tobias das Billigteil eben nicht "gerade gut genug" und eben nicht "reicht das doch", denn dann hätte er hier nicht gefragt und wäre zufrieden. Es mag sein, dass ich vielleicht zu harte Worte gewählt habe, gelegentlich muss man es aber mal auf den Punkt bringen, wenn schon ellenlange Antworten auf gestellte Fragen nicht fruchten.
    Das hat nix mit zu "ansruchsvoll" oder "unter der Würde zum Weiterempfehlen" zu tun. Die Teile sind einfach Schrott.
    Ich kann diese ewige Schnäppchenjagd und Geizmentalität einfach nicht nachvollziehen. Im Prinzip kann das jeder halten wie er will, sollte sich hinterher aber nicht beschweren, wenn das gekaufte nichts taugt.
    Ich finde, selbst als Schüler kann man mal 40 Stunden für angenommen 5,- EUR die Stunde irgendwo Regale einräumen gehen, für 200,- EUR bekommt man da schon ein besseres Fernglas geboten. Das sollte machbar sein.
    Viele Grüße
    Jörg

  • Erstellt am: 03.03.2017 : 12:40:34 Uhr Profil anzeigen Autor eine Email senden Antwort mit Zitat
    (==&gt;) Stathis


    vielen Dank für Deine Erklärung, das hat mir geholfen und ist zudem sehr interessant.


    Der Grund warum ich auf ein 20€-Fernglas aus bin ist dieser: meine Ansprüche sind nicht hoch. Ich möchte lediglich ein klappbares Fernglas das kein Doppelbild erzeugt und keinen grässlichen Farbstich hat. Mehr nicht. Das Hunter 10*25 der namhaften Firma Bresser wird doch wohl diese beiden Kriterien erfüllen, oder nicht?
    ============================================================================================================================================


    Das war das Zitat von Tobias ziemlich am Anfang. Einfach akzeptieren und gut isses.


    Ich habe z.B. ein Minolta Fernglas 10*50. Das hatte damals nue 70€ gekostet, was ja für ein derartiges Fernglas auch total billig ist.


    Hat Tobias darauf geantwortet!


    ============================================================================================================================================


    Was will nun
    <b></b>seine Freundin beobachten ?<b></b> Wäre doch mal die erste Frage gewesen. Egal, ich glaube Tobias weiß selbst was er will. Alt genug ist er bestimmt dazu.


    Reiner

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Kalle66</i>
    <br /><blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">was ich von einem 20€-Fernglas erwarte? Nochmal: kein doppeltes Bild und keine blaue Tönung. Das ist alles.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    ...und genau das ist bei Ferngläsern der 20-Euro-Klasse ein Lotteriespiel. Oder glaubst Du wirklich, dass irgendwer bei der Herstellung da was überprüft bzw. nachjustiert, wenn der Transport aus Fernost mehr kostet als die Herstellung selbst.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    DAS ist eine Antwort die mir ein schlagkräftiges Argument liefert. Bessere Schärfe und mehr Kontrast sind kein Argument für mich sobald ein gewisses Mindestmaß erreicht wurde, denn besser geht bekanntlich ja immer... Das bedeutet also, dass Doppelbild und Tönung teilweise schon ab Werk Standard sind, richtig? Selbst bei einer so namhaften Firma wie Bresser? So klar und deutlich hat dies nämlich hier im Thread noch keiner erwähnt und damit könnte die Idee vom 20€-Fernglas dahin sein. Wobei ich wie gesagt nicht gedacht hätte, dass dies selbst bei Bresser der Fall sein könnte.


    Im übrigen habe ich keine der vorher genannten Antworten als persönlichen Angriff aufgefasst. Ihr seid zugegeben sehr geduldig gewesen.
    Für die reine Vogelbeobachtung schiele sogar ich in die Richtung eines noch besseren Fernglases. Aber das hier gesuchte Fernglas ist eben für die Freundin ganz speziell in den Bergen gedacht. Für einfache Vogeltouren ohne Höhenmeter verwendet auch sie ein schwereres Fernglas. Sterne beobachten ist aber auch mit dem 10*25 klapp-Fernglas geplant. Zumindest Plejaden, Mond etc.


    Nebenbei: Die Geiz-ist-Geil-Mentalität gefällt mir auch nicht und schadet der Umwelt, aber jeder setzt da wo anders an. Ich z.B. bei Fleisch, Kaffe und Schokolade.


    viele Grüße,
    Tobias

  • Hallo Tobias,
    gut, dass du das nicht als Beleidigung aufgefasst hast. Denn wenn Reiner meinen Beitrag als beleidigend meint, hat er sich getäuscht. Auch will ich nicht missionieren, sensibilisieren aber schon - das hatte ich ja geschrieben.
    Es ist nun mal so, dass ich keins dieser billigen Dinger empfehlen kann, selbst wenn du einen genauen Einsatzzweck genannt hättest.
    Ich selbst hatte vor 25 Jahren ein 8x20 bei "Feinkost Albrecht" [;)] gekauft. Das kam damals um die 40 Mark. Das benutzt heute noch mein Enkel. Das hätte ich empfehlen können, wenn es sich um einen schnellen oder auch etwas längeren Blick handelt.
    Aber die heutigen billigen Gläser haben einen deutlichen Qualitätsverlust hinnehmen müssen. (Gewinnoptimierte Fertigung, bei gleichem Endpreis und höheren Löhnen auch in Fernost.)
    Das kann ich beim besten Willen nicht empfehlen.


    Ich wünsche dir viel Glück, dass du ein Glas für dein angedachtes Preis-/Leistungsverhältnis findest.


    Gruß Hans-Jürgen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!