4,5" f5 Sucher Spiegelschliff

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Hallo!


    Sehen tu ich sie ja, nur welche sind wirkliche Löcher?


    Habe jetzt nach noch einer Stunde polieren die Oberfläche nach dem Reinigen mit destilliertem Wasser gespült. Jetzt traue ich mich zu sagen, das die Oberfläche Stufe 9 erreicht hat [:D]!
    Das meiste was ich zuvor immer gesehn habe war wohl wirklich Schmutz!


    Das ganze sieht jetzt sehr gut aus. Auch die Sphäre sollte passen. Immerhin stören Schlieren beim beurteilen der Sphäre.


    Interessant war auch, das nach dem letzten Warmpressen das Tool richtig geklebt ist. Zuvor konnte es nachdem es einmal etwas bewegt wurde leicht abgezogen werden. Diesmal lies es sich bis zum Rand nur schwer bewegen.


    schöne Grüße
    Bernhard

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Das meiste was ich zuvor immer gesehn habe war wohl wirklich Schmutz!<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Richtig! Hatte ich ganz vergessen - Beurteilung ist nur nach gründlicher Reinigung sinnvoll. Also volles Pogramm mit heissem Wasser, gerne auch (nichtabrasiven) Spülmittel etc.


    cs Kai

  • Ich dachte ich habe immer gründlich gereinigt!


    Ich werde noch eine Stunde polieren drauflegen und nach dem Reinigen werde ich ihn bis zur Prüfung nur mehr mit Gesicht nach unten lagern. Denn wie ich jetzt gerade nochmal nachgesehen habe sieht es schon wieder viel schlimmer aus!


    Bevor ich es vergesse, ich liebe den Foucault Test, vor allem an einer Sphäre. Es ist einfach genial wie empfindlich der ist. Alleine auf die Sphäre zu prüfen war nicht ganz einfach wegen ganz langsam ziehender Schlieren.
    Ich habe mich zuerst fast erschrocken weil es so aussah als ob die Oberfläche so uneben ist, dabei waren es nur Schlieren!

  • Hi Bernhard


    Du legst ja ein ganz schön schnelles Tempo vor.
    Zugegeben hatte ich auch große Probleme zu entscheiden, ob die Oberfläche wirklich frei von Pits war (wie auch mitdem Kornwechsel).
    Ich habe den SPiegel immer ganz flach gegen das Fenster gehalten, da erkennst du schon sehr gut,dass eniges nur Fusseln sind, oder du hällst ihn weit nach unten und schaust dir die Reflektion vom Glühdraht in der Lampe an. Wenn ich dann so ein vermeindliches Pit gefunden habe, habe ich mir die Stelle gemerkt und mit nem neuen Taschentuch nur an der Stelle gewischt. Bei mir warsalles nur Staub und Fusseln. Ich habe aber auch übermäßig lange Poliert (und mit Microgrit xyz geschliffen;-)


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: jochB</i>
    Interessant war auch, das nach dem letzten Warmpressen das Tool richtig geklebt ist.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Da fällt mir wieder ein, dass so meine zweite Kratzerserie rein kam


    Grüße und gutes Gelingen weiterhin,
    Michael

  • Hallo,


    ich spiele momentan mit dem Gedanken, mir ein kleines Rucksacktaugliches 4,5" Teleskop zu bauen. Da ich das nach Möglichkeit an der Montierung meines Firstscopes verwenden möchte, müsste das Teleskop möglichst leicht sein. Wie dick müsste denn der Glasrohling mindestens sein, wenn ich eine Brennweite von 500mm anstrebe?


    Gruß


    Andreas

  • Hallo,


    mein Rohling ist 15mm dick und hat ca. 0,3kg. Ich weiß aber nicht ob es Sinn macht den Rohling dünner zu machen.
    10mm dicke wird wahrscheinlich auch noch gehen. Ist die frage ob es sich auszahlt wenn der Spiegel statt 0,3 dann 0,2kg hat?


    Theoretisch geht ja prinzipiell alles solange er dicker ist als die Pfeiltiefe. Die wird bei dir 1,5-2mm sein.
    Ist ja nur eine Frage der Lagerung. Wenn dann die Lagerung massiver und damit schwerer wird ist das aber auch kontraproduktiv!


    schöne Grüße
    Bernhard

  • Zur einwandfreien Unterscheidung was Löcher im Glas (Pits) und was Schmutz ist, sollte der Spiegel möglichst sauber sein. Dazu gehe ich wie folgt vor:


    1. Polieren
    2. Sofort nach dem Polieren den noch nassen Spiegel mit Spülmittel abwaschen. Auf keinen Fall das Poliermittel eintrocknen lassen! Eingetrocknetes Ceroxid "brennt" sich in das Glas und kann nicht mehr abgewaschen werden. Es sieht aus wie Kalkflecken. Man bekommt es aber durch erneutes Polieren wieder weg (ca. 10 Minuten reichen meist).
    3. Spiegel senkrecht stellen, damit das meiste Wasser abläuft.
    4. Restliche Tropfen mit weißem Papiertaschentuch (natürlich ohne Menthol oder sonstige "Schmierstoffe") trocken wischen. Küchentücher oder Recycling Papiertaschentücher fusseln zu sehr. Keine Angst, Glas ist hart, da kann man ruhig wischen.
    5. Mit heller Taschenlampe Spiegel von hinten oder von der Seite anleuchten und von oben mit starker Lupe oder umgedrehtem Okular betrachten, siehe Bild.


    Die noch auszupolierenden Löcher von der letzten Körnung sind dimensionslos klein, sie leuchten wie Sterne im Gegenlicht. Fusel sind meist fadenförmig, sonstiger Schmutz ist meist größer und lässt sich mit dem Finger wegwischen.

  • Hallo Stathis!


    Bin Grundsätzlich so vorgegangen. Ich habe aber nichts wirklich fusselfreies zum abwischen gefunden.



    Nach einer Woche Polierauszeit habe ich jetzt nochmals gründlichst die Oberfläche inspiziert. Der Rohling ist jetzt soweit veredelt, das ich ihn zum Spiegel erkläre [:D]!


    Ich sehe keine "Sterne" mehr auf der Oberfläche nur recht große "Löcher" die wie Stathis es zuvor geschrieben hat wohl alles Schmutz ist. Sie lassen sich ja wegwischen. Nur ist das relativ schwer zu beurteilen ob man danach auch wieder auf die gleiche Stelle schaut!
    Jetzt gehts dann ans parabolisieren, die wohl spannenste Arbeit am ganzen Spiegelschleifen[:)]!


    schöne Grüße
    Bernhard

  • Hallo!


    Die Sphäre ist bzw. war sogut wie drinn. Ich hatte so 0.3mm Schnittdifferenz von der Mitte zum Rand.
    Aber das hat sich nach meinem ersten Versuch mich der Parabel zu nähern erledigt.
    Jetzt habe ich ein rießen Loch in der Mitte. Das kann ich jetzt wieder ausbügeln.
    So ein kleiner Spiegel reagiert nunmal sehr schnell, für mich wars wohl zu schnell.


    Edit:
    Nachdem ich jetzt nach 1h TOT das Loch wieder wegpoliert habe konnte ich nun endlich eine erste Faucoult- Auswertung starten. Sieht ja nicht mehr so schlecht aus! Beugungsbegrenzt ist er ja schon [:D]


  • Hi


    Mach jetzt schön langsam. Wenn ich da an meinen Spiegel zurück denke, bist du schon fast am Ziel.
    Ich habs mir damals versaut, indem ich den Rand zuerst weg nehmen wollte. Darauf hin folgte eine Prozedur, die ich mir hätte sparen können und noch immer eine leicht abgesunkene Kante ;-)
    Gut, und dann war mir "gut" noch nicht gut genug


    Viel Spaß noch, Michael

  • Hallo!


    Nachdem ich 5 min MOT mit 1/4 Überhang und 1/3 Striche angehängt habe, hat sich das Bild etwas verbessert, aber nur minimal.
    Jetzt habe ich nochmal 5 Minuten MOT mit diesmal 1/3 Überhang und 1/3 Striche angehängt. Das war wohl genau richig.
    Das hat genau dort gewirkt wo es sollte. Jetzt sieht das ganze so aus [:D]!



    Ich konnte es selbst nicht glauben, aber ich habe 4 Messreihen gemessen.
    Und diese weichen maximal um 0.3mm voneinander ab. Wobei eine etwas aus der Reihe tanzt. Wenn ich diese eine Reihe entferne komme ich noch immer auf 0,987 Strehl. Die Monte Carlo analyse sagt das ich mit +-2sigma zwischen 0.94 und 1 liege.
    Ich werde noch ein paar Messungen machen aber wenn das so bleibt erkläre ich ihn für fertig. Irgendwie nur Schade, das es so schnell gegangen ist. Ich wollte ja üben für den 16"er [:)]!


    Eine andere Frage zum weiteren mechanischen Aufbau.
    Wie groß sollte das 100% Ausgeleuchtete Feld sein?
    Ein Standartwert ist ja 12mm. Reicht das für 2" Okulare. Naja, bei meinem 10"er hab ich das nicht und da sehe ich im 2"Okular noch keinen Helligkeitsunterschied zwischen Mitte und Rand!
    Es würde nach meinen derzeitigen Überlegungen ein 35mm Fangspiegel reichen. TS hätte dazu einen von Orion der mir schon sehr gefallen würde. Eigentlich kommt fast nur dieser in frage, denn der nächst kleinere wäre mit 31mm und der nächst größere hätte 44mm was dann doch schon sehr groß ist!


    schöne Grüße
    Bernhard

  • Hallo Bernhard


    Dann gratuliere ich mal zum gelungenen Spiegel.


    Ich hab auch immer so ne Streung in denn Messwerten gehabt. Um zu schauen, ob wirklich alles ok so ist, habe ich jede Messung einzeln eingegeben, ein Bild gemacht und dann alle einzeln betrachtet und das Summenbild.
    Die Unterschiede der Messungen sind dann sehr gut sichtbar, hielten sich aber in Grenzen.
    Letztendlich ist ja der Mittelwert entscheidend, nachdem solche Abweichungen "neutraliseirt" wurden.
    Aber mich verwunderte es auch, wie ich immer zu so unterschiedlichen Messungen kam. Schließlich sind 0,3mm (was bei mir auch so die max. Abweichung war) weiter gedreht, wenn man im ROC einer Zone ist, dann doch deutlich sichtbar. Komisch, dass man dann doch die selbe Zone mit solcher Abweichung misst.


    Gratuliere nochmals zu deinem Spiegel, Michael

  • Hallo Bernhard,


    Gratuliere, der ist Dir super gelungen. Mit dem Spiegel kann der Sucher schon als richtiges Teleskop eingesetzt werden.


    Viele Grüße,
    Horia

  • Hallo!


    Bei mir kommt es vor, das ich die 1.Zone nicht ganz erwische und somit alle anderen Messwerte um z.b. 0.2mm höher sind als die anderen. Wenn ich die 0,2mm von allen Messwerten der Reihe abziehe würden sie perfekt passen.

    Habe jetzt nochmals eine Messung gemacht. Je nachdem welche Daten ich mittle komme ich auf einen Strehl zwischen 0.985 und 0,995. es scheint also wirklich so zu sein[:)]! Und das der kleine Fehler aufgrund einer leichten Unterkorrektur zustandekommt ist ja auch ideal, so soll es ja auch sein!
    Somit greife ich ihn definitiv nicht mehr an.


    Jetzt muss ich mir schneller als gedacht Gedanken um die Mechanik machen. Das einzige was ich weiß ist, das es eine Gitterrohrkonstruktion wird. Ich möchte nämlich den Großen und den Kleinen möglichst gleich aufbauen. Sieht sicher süß aus [;)]


    Und der 16"er wartet ja auch noch [:D]!


    schöne Grüße
    Bernhard

  • Gratuliere!
    Besser gehts nicht, leider ist es ja noch niemand gelungen einen Strehl von 1,1 zu erreichen! Du kannst den Spiegel also getrost als fertig betrachten. Diesen Sucher kannst du auch als Reiseteleskop benutzen. Meinen Glückwunsch!
    marty

  • Hallo


    der ist ja scön geworden,
    der FS verdirbt es sowieso,
    zu klein siehst du im FS immer nur einben kleineren Bereich des HS, das wirkt dann vielleicht wie f/6
    zu groß brauchst du den Deckel erst gar nicht abmachen, es macht auch dunkel
    in dem einem Fall macht das effektive Öffnungsverhältnis das Sternscheibchen gößer im anderem Fall die viele beugung des großen FS.
    Es ist was es ist ein Sucher, ein Reisegerät ein Spaßgerät. Paar Prozent Strehl mehr oder weniger wüprden kaum eine Rolle Spielen.


    aber auf alle Fälle Glückwunsch zum gelingen


    Gruß frank

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: jochB</i>
    <br />Wie groß sollte das 100% Ausgeleuchtete Feld sein?
    Ein Standartwert ist ja 12mm. Reicht das für 2" Okulare. Naja, bei meinem 10"er hab ich das nicht und da sehe ich im 2"Okular noch keinen Helligkeitsunterschied zwischen Mitte und Rand!<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Hallo Bernhard,


    in MyNewton kannst du den Helligkeitsverlauf anzeigen lassen:
    Menue <i>Bearbeiten</i> / <i>Eigenschaften</i> / Ordner <i>Fangspiegel</i> und dort <i>Details einblenden</i> anhaken.


    Generell ist es so, dass langsame System ausserhalb des voll ausgeleuchteten Feldes einen schnellen Helligkeitsabfalll haben und schnelle Systeme einen eher weichen Helligkeitsverlauf.


    Gruss Heinz

  • Danke für die Glückwünsche!


    Hallo Marty!
    Der Spiegel bleibt jetzt so wie er ist. Da kann ich eigentlich nur mehr kaputt machen als es was bringt.
    Von dem abgesehen das sich ja sowieso die Frage stellt ob man es überhaupt so genau messen kann! Ich komme ja beim Strehl auf 0.99 +-0.005 je nachdem welche 4 Messwerte ich mittle. Und das ist meiner Meinung nach schon sehr gut.



    Hallo Frank!


    Wie oben schon geschrieben würde ich gerne einen 35mm Fangspiegel einbauen. Ich denke der würde gut passen.
    Er leuchtet zwar keine 2" Okulare mehr richtig aus aber größer macht meiner Meinung nach bei dem kleien Hauptspiegel auch keinen Sinn.



    Hallo Heinz,


    danke für den Tipp hab ich noch gar nicht bemerkt.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Generell ist es so, dass langsame System ausserhalb des voll ausgeleuchteten Feldes einen schnellen Helligkeitsabfalll haben und schnelle Systeme einen eher weichen Helligkeitsverlauf.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ist es nicht genau umgekehrt.
    Bei meinem 10"er f/6 wird das Feld insgesamt besser ausgeleuchtet obwohl ich ein viel kleineres 100%FOV habe als bei dem 4,5"er.

  • Die Aussage gilt bei gleichem Durchmesser der Optik, gleicher OAZ-Höhe und gleichen Durchmesser des 100%-Feldes.
    Bei einem kleineren Teleskop hat man normalerweise ein ungünstigeres Verhältnis der Strecke OAZ bis FS zur Strecke HS bis FS. Das dürfte vermtl. den Unterschied bewirken.

  • Hallo Bernhard,
    na dann auch von mir herzlichen Glückwunsch. Und ob nun 0,95 oder 0,99 Strehl, ich glaube das merkt man eh nicht.
    Meinen 4,5" hatte ich ja auch per Foucault gemessen und der hatte ähnlich gute Werte über 0,99. hab dann mal später mit Interferogramm nachgemessen und dann hatte er nur noch 0,84 Strehl. Das ist zwar immer noch recht OK aber zum Glück war er noch nicht verspiegelt. Nach mehreren Poliersitzungen á 1-3min! Hatte er 0,94. ja es würde noch besser gehen, aber es ist ein Sucher und da hätten auch 0,8 gereicht. Aufwand und nutzen müssen halt auch im Verhältnis stehen. Beim 24" sind es auch nur 0,94 also passt doch.
    Warum diese große Differenz war, keine Ahnung. Vielleicht hatte ich in einer Ebene gemessen die gerade recht gut war. Das Igramm wertet da schon die gesamte Fläche aus. Deiner kann aber natürlich auch mit Igramm eine perfekte Figur machen.
    Nun fehlt also nur noch das drumherum! Viel Spaß beim basteln und mal ein Bild zumSchauen, OK?
    Gruß, Andreas

  • Danke Andreas,


    hast du ihn mit einem pdi vermessen? Ich hab nämlich auch schon überlegt ob ich mir eines bauen soll (für den 16"er). Aber ich weiß nicht ob ich mit meiner Kamera Bilder machen kann. Auf jeden Fall hatte es bei meinem Foucult nicht funktioniert. Ich komme an der Messerschneide nicht vorbei.
    Bis auf das pdi-Plättchen hätte ich ja alles da. Vielleicht spiele ich mich mal mit einem Rußfilter um herauszufinden ob es mit der Kamera überhaupt funktioniert.


    Keine Angst, Bilder wird es schon noch geben. Ich muss aber zuerst mal Material beschaffen und ein prinzipieller Plan wäre auch nicht schlecht!


    schöne Grüße

  • Hallo Bernhard,
    nein kein pdi sondern ein Bath-IMeter. Soweit ich weiß sollte ein 16er und f4,5 noch mit PDI gut gehen. Sollte es mal "mehr" werden dann eher ein Bath oder Michelson!
    Das mit der Kamera kann durch ein kleines "Fernglas" gelöst werden. Ich hatte aber mit einer SLR-Kamera keine Probleme.
    Gruß, Andreas

  • Hallo!


    Habe gestern mal einen Sterntest versucht.
    Ich sehe nur einen hellen Ring. Intra- und Extrafokal sieht dabei identisch aus. Ich muss auch sagen das ich ihn nur mit einem 6mm Okular gemacht habe.


    Was ich an Saturn gesehen habe gefällt mir allerdings. Ich werde ihn dann wohl nächste Woche zum Verspiegeln schicken.


    schöne Grüße
    Bernhard

  • Hallo Bernhard,
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ich werde ihn dann wohl nächste Woche zum Verspiegeln schicken.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Wo willst Du den Rohling verspiegeln lassen?


    Ich bin zwar leider noch nicht dazu gekommen mit der Politur meines 8" Rohlings zu beginnen, habe mich aber auch schon gefragt wo ich den Spiegel später hinschicken soll. Hier im Forum habe ich die Namen von zwei Anbietern und im Netz außerdem die Sternwarte Hamburg gefunden.


    Gruß
    Torsten

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!