Statistik
Besucher jetzt online : 239
Benutzer registriert : 22976
Gesamtanzahl Postings : 1126932
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Mit 18" Nemesis an den Rand des Universums
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Deneb
Altmeister im Astrotreff


1555 Beiträge

Erstellt am: 10.05.2008 :  09:09:14 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Deneb's Homepage
Hi zusammen

gestern passte endlich alles: ich hatte Zeit, der Himmel war klar und Zirren waren ebenfalls nicht zu sehen. Eigentlich hatte ich gar nicht vor, beobachten zu gehen. Aber als ich nach einem zwar langen, aber schönen Tag mit dem Zug von Wiesloch heimgefahren bin und mich der blaue Himmel anstrahlte, konnte ich nicht anders. Also kurz die Wettervorhersage angeschaut, ein Auto gemietet, den 18" Lowrider eingeladen und auf den Hohloh (980mNN) gedüst.

Um 22 Uhr waren wir oben und haben aufgebaut. Mittlerweile waren auch drei Heidelberger angekommen: Alexander, Wolf mit seinem 8" und Peter mit seinem 20". Die Bedingungen waren echt klasse: mit 8°C zwar ein bisschen kühl und der frische Wind tat sein übriges, aber immerhin war der Himmel sehr klar (fst 6.4). Bis der Mond unterging, versuchte ich mich an hellen Objekten und war schon ganz hin und weg, was 46cm Öffnung zeigen können. Dann war der Mond weg und die Tür zum Universum sperrangelweit offen.



Das Highlight der heutigen Nacht war der Quasar B1422+231 in Bootes mit z=3.62. Damit ist das Objekt 11.8 Milliarden Lichtjahre von uns entfernt, also am äußersten Rand des sichtbaren Universums. Die Helligkeit liegt bei 16.2mag, man braucht also schon wirklich große Teleskope um ihn zu sehen, unter 30cm Öffnung wird da nix gehen. Die Besonderheit liegt auch darin, dass der Quasar vierfach gelinst ist - er wird durch eine Vordergrundgalaxie in 4 Teilbilder aufgespalten. Die Position war schnell gefunden. Bei einer Vergrößerung von 310x war der Quasar dann überraschend einfach zu sehen. Indirekt eigentlich immer zu halten und das bei einer Helligkeit von weniger als 16mag. Es geht doch nix über eine große Öffnung! Da freu ich mich schon auf die ganzen Uranus- und Neptunmonde, die ich bald sehen werde.

Anschließend hab ich mir der Vollständigkeit halber noch kurz den Doppelquasar in UMa reingezogen und Ton 618 in den Jagdhunden. Dieser war ein bisschen schwerer zu sehen, aber weniger spannend, da "nur" 10.6 Milliarden Lichtjahre weit weg.

In der nördlichen Krone hab ich mich gleich an ein anderes Wunschobjekt von mir gewagt: Abell 2065, ein Galaxienhaufen in 1.05 Milliarden Lichtjahren Entfernung. Schon als ich als Kind ein Bild davon gesehen hatte, wollte ich mir das mal anschauen und heute Nacht mit 18" wurde der Traum war. Die Position ist recht schnell gefunden, drei helle Sterne, der schwächste mit 13mag bilden das Suchgebiet. Schnell das schwarze Tuch über den Kopf, Musik an und los gehts. Insgesamt konnte ich 7 schwache Blobs ausmachen, die größte mit einer Helligkeit von 16mag, die anderen nur 17mag hell. Wirklich wunderschön das alles.

So, und nun mal ein paar hellere Objekte: den Einstieg hab ich im Löwen gemacht. Hier musst zuerst mal das LeoTriplett herhalten. Alle drei Galaxien sehr hell. Bei Messier 66 zeigte sich ein heller Spiralarm mit einem Knoten darin, in der mitte der schrägliegende Balken und ein kürzerer Arm auf der anderen Seite. Messier 65 präsentierte sich mit einem schwachen Staubband und auch NGC3628 war in der Mitte von einem pechschwarzen, großen Staubband durchzogen, die Koma franste breiter werdend nach außen aus. Bei Hickson 44 waren alle vier Galaxien auf Anhieb zu sehen und NGC 3190 zeigte ein schönes Staubband.

Anschließend bewegte ich mich in Coma Berenices hinein. Zuerst musste ich Messier 100 anschauen. Eine wunderschöne Galaxie, um deren hellen Kern sich zwei grazile Spiralarme wanden. Weiter südlich die kleine Begleitgalaxie. Weiter ging es zu NGC 4216, wo man gleich drei Edge-On Galaxien nebeneinander findet. Schwebende Lichtnadeln im Weltraum. Ein kurzer Schwenk brachte mich zu Messier 84/86 und zu Makarians Chain. Mann, soooooo viele Galaxien. Dauernd stolpert man über welche hinweg und ständig hat man zwei oder drei von den Dingern im Okular, wenn man es richtig macht, auch 11! Habs gezählt: 11 Galaxien gleichzeitig. Wo ich schon in der Ecke war, noch ein kurzer Schwenk auf Messier 87: wow, ein richtig dickes und helles Teil! Weiter oben ging es zu NGC 4565, die wohl schönste Lichtnadel des ganzen Himmels. Bei 140x zog sich die Galaxie quer durch das Gesichtsfeld. In der Mitte thronte ein pechschwarzes Staubband, wie ausgestanzt. Das die Galaxie so klar rüberkommt, hätte ich nicht erwartet und für einen Moment blieb mir die Luft weg. Wenn man sowas sieht, weiß man gar nicht wohin mit seinem Glück. Anschließend gings zu Messier 64, der Galaxie mit dem teuflischen Auge. Auch hier zeigte sich die Galaxie wie auf einem Schwarzweißfoto, das dunkle Staubband gebogen um den hellen Zentralbereich.

Es ist einfach genial: bei den hellen Galaxien muss man sich nicht die Augen verbiegen, man guckt einfach hin und sieht mal eben Spiralärme und Staubbänder. So muss das sein!

Nun war es Zeit für zwei kugelige Sternhaufen. Den Anfang machte Messier 53, 50.000 Lichtjahre von uns entfernt - eine wunderschöne Glitzerkugel bis in den Kern hinein aufgelöst. Ein Stückchen weiter weg NGC 5053, ein geisterhafter Kugelsternhaufen mit nur 3400 Sternen. 50 oder so glitzerten wie feiner Sternstaub vor einem körnigen Hintergrund.

In den Jagdhunden war mein erstes Ziel Messier 51, die Whirlpool Galaxie. Die haut einen aus den Socken. Hoch im Zenith strudelte es im Okular, dass man gar nicht wusste, wie einem geschieht. Die Spiralarme wie ausgestanzt, Knoten, Verdickungen, die Materiebrücke, feine Ausläufer nach außen und schwache Sternchen glitzerten vor diesem kosmischen Feurrad. Nicht weniger schön Messier 106 mit zwei Spiralarmen, die sehr antisymmetrisch vom Kern wegzeigten. NGC 4244 eine phänomenale Lichtnadel mit zwei Verdickungen beiderseits des Kerns. Weiter oben NGC 4459, eine rechteckige Galaxie mit unzähligen Knoten im Inneren.

Auch die Supernova in NGC 4490 hab ich mir noch angeschaut. Mit mittlerweile 15.1mag nicht mehr sonderlich hell, aber bei 140x mit indirektem Sehen beständig zu halten. Das dürfte jetzt meine 8. Supernova sein, die ich mit eigenen Augen gesehen habe.

Dann ein Schwenk in den großen Wagen: Messier 101. Eigentlich zu schön, um es mit Worten beschreiben zu können. Ein gewaltiges Feuerrad, vier Spiralarme winden sich um den Kern, überall Knoten. Der Eulennebel Messier 97 stand wie ausgestanzt mit seinen Augen im Okular und starrte mich an, während Messier 108 von lauter dunklen Flecken durchzogen war. In Messier 109 konnte ich neben dem Balken auch zwei schwache Spiralärmchen erkennen. Ganz besonders faszinierend Messier 82, die Zigarre. Knallhell und überall Staubfahnen. Daneben Messier 81, riesig groß mit zwei feinen Spiralarmen und einem schwachen Staubband. Wunderschön.

Nun schnell zu Messier 3: eine helle Glitzerkugel, aufgelöst bis in den Kern. Wie da wohl Messier 13 kommt? Im 7mm Nagler von Wolf eine riesige Sternkugel, die bei 260x fast das Gesichtsfeld sprengt. Tausende von Sternchen glitzern wild vor sich hin, im Hintergrund unaufgelöster Sternstaub. Genauso schön Messier 92 und ebenso genial Messier 5. Lange Sternstrassen zeigen nach außen, im Kern drängeln sich Unmassen von Glitzerpunkten. Muss man gesehen haben, um das nachvollziehen können. Ich fands klasse!

Dann rückte auch schon so langsam die Dämmerung näher. Aber ich wollte noch einen Blick auf den Ringnebel Messier 57 werfen. Bei 310x ein großer, heller Ring, die Ränder ausgefranst und das Zentrum irgendwie streifenförmig aufgehellt. Und als ich so mit meinem Tuch dastand, blinkte er immer mal wieder für ein paar Sekunden hervor. Ganz schwach und zart, aber deutlich - der Zentralstern! Das ist es, was dem Ringnebel meiner bescheidenen Meinung nach den letzten Schliff gibt und ihn zu einem wahren Diamanten macht.

Damit war die Nacht für mich zu Ende: zum ersten mal konnte "Nemesis" zeigen, was es drauf hat. 18 Zoll sind sehr viel Öffnung und lassen Galaxien so richtig aufleben. Es sind nun keine blassen Fleckchen mehr sondern wunderschöne Objekte mit Strukturen. In Kugelsternhaufen kann man ertrinken oder eine Reise an den Rand unseres Universums machen.

Nemesis hat eine Tür zu einem ganz neuen Universum aufgestoßen. Nachdem ich nun weiß, wie die hellen Objekte aussehen, kann ich mir Gedanken über neue Exoten machen.

Christian

www.beyond-earth.de

Bearbeitet von: am:

jonny
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1504 Beiträge

Erstellt  am: 10.05.2008 :  10:09:13 Uhr  Profil anzeigen  Sende jonny eine ICQ Message
moin,
ein wirklich schöner bericht. Tja, Öffnung nd dunkler Himmel sind net zu schlagen^^.
Kann man an den Quasaren wirklich das vierfache Bild sehen? (wie weit sind denn die einzelnen Abbildungen voneinander entfernt?)


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Roland
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3249 Beiträge

Erstellt  am: 10.05.2008 :  10:56:37 Uhr  Profil anzeigen
Hi Christian,

ein spannend zu lesender und mitreisender Bericht hast du wieder mal geschrieben
da wär ich auch gerne dabeigewesen
Die Frühschicht verhindert leider solche Aktivitäten unter der Woche
Aber beim nächsten Neumond wenn der Schütze im Zenit steht wird das nachgeholt....

ps:
Öffnungsfieber ist chronisch, aus eigner Erfahrung weiss ich dass 18" eigentlich nur der Einstieg ist


bis denne
Roland

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

GerdHuissel
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1652 Beiträge

Erstellt  am: 10.05.2008 :  12:18:50 Uhr  Profil anzeigen
Hi Christian,

ein schöner BB,wie von Dir schon gewohnt-Danke dafür!

Leider war auch ich wegen Frühdienst auch nicht in der Lage
mir eine gemütliche Spechtelnacht zu gönnen.

18" ist eine Grösse die einen guten Kompromiss zwischen Öffnung und Transportabilität darstellt.
Herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung!


Ich leide seit 1987 gerne am Öffnungsfieber.
Nach dem Öffnungsfieber folgt fast immer der Öffnungswahn

Grüssle vom Gerd
ein Backnanger Sterngucker

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AchimS
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1020 Beiträge

Erstellt  am: 10.05.2008 :  14:33:03 Uhr  Profil anzeigen  Besuche AchimS's Homepage
Hallo Christian,

jetzt ist es so weit ... Beobachtungsberichte von Dir mit 18 Zoll. Ich hatte schon darauf gewartet. Ich kann all deine Eindrück voll und ganz unterstreichen, ging (und geht) es mir doch genau so.

Ich selbst war in der Nacht von Sonn-auf Montag von 22.30h bis 01.00h auf dem Feld, bei ebenfalls sehr guten Bedingungen (SQM bis 21,46 - geschätze Mag 6,4 ..6,6) Den Bericht habe ich angefangen, doch Beruf und diverse Freizeitaktivitäten und Polierverpflichtungen halten mich von der Fertigstellung ab.

Mit dem Quasar B1422+231 hat Du das das am zweitweitesten mit Amateurmitteln beobachtbare Objekt überhaupt eingestellt. Hattest Du einen punktförmigen oder eher leicht flächigen Eindruck von dem Objekt? Das würde mich sehr interessieren.

Viele Grüße

Achim

... super Bericht, wie von Dir nicht anders gewohnt!

Meine Teleskop- und Spiegelschleifprojekte findet Ihr hier: http://www.strnad-emskirchen.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

glahn
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1369 Beiträge

Erstellt  am: 10.05.2008 :  17:33:43 Uhr  Profil anzeigen  Besuche glahn's Homepage
Hallo Christian,

freut mich von dir demnächst Berichte und Erfahrungen mit 18" lesen zu dürfen. Einen tollen Einstieg hast du auf jeden Fall gebracht, weiter so.

B1422+231 hatte ich neulich durch den 16" vom Kumpel beobachtet. Entgegen der angegebenen Helligkeit hatte ich mir notiert "einfach bei 220x, direkt zu sehen, Einzelmitglieder nicht zu sehen, stellar". Seeing war soweit ich mich erinnern kann ganz gut. Ich denke mit 12" sollte das Ding locker gehen...wer versucht es?

Die SN in 4490 hatte ich vor ein paar Tagen auch mit 16" versucht und fand sie verdammt schwer. Blitzte nur ein paar mal durch. Am ITV konnte ich sie noch leicht direkt am 25" sehen...was Öffnung doch ausmacht. Übrigens nicht zu verwechseln mit dem 14mag Stern am SO Ende der Galaxie...aber ich denke das hast du sowieso berücksichtigt.

Ja, auch die anderen Galaxien die du angefahren hast sind hochinteressant, wie z.B. das Trio NGC 4206, 4216, 4222...NGC 4222 gehört übrigens zu den Superthins. Was ich persönlich noch nie sehen konnte sind die Spiralen von M 109...trotz einiger Versuche allerdings bei mäßigem Seeing. Die steht ganz oben auf meiner Liste für größere Öffnungen.

Viele Grüße nach Karlsruhe, uwe

www.deepsky-visuell.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

scientist
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
67 Beiträge

Erstellt  am: 10.05.2008 :  18:33:38 Uhr  Profil anzeigen  Sende scientist eine ICQ Message
Hallo Christian,

toller Bericht mir tollem Gerät! Vor allem gefallen mir deine recht exotischen Objekte! Du hast dir echt Sachen rausgesucht die ich mir für spätere Zeiten, wenn ich denn mal ein etwas größeres Scope besitzen sollte, merken werde. Weiter so! Freue mich schon auf den nächsten Bericht von dir und deinem 18"er!

CS

Moritz

Moritz Kreidler (18) Horb am Neckar

20x80 Großfernglas

254/1250mm GSO Dobson

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Joe_Malik
Meister im Astrotreff

Österreich
969 Beiträge

Erstellt  am: 10.05.2008 :  18:41:08 Uhr  Profil anzeigen
Hallo!

Gratulation, Christian, zu dieser spektakulären Sichtung!

Zitat:
Ich denke mit 12" sollte das Ding locker gehen...wer versucht es?


Ich melde mich mit meinem 8"er (allerdings unter Bortle 2!) zum Dienst!

LG Chris

Everything's in order in a black hole. (Arctic Monkeys)

Mein Astro-Blog: http://under-favour-of-night.blogworld.at

Bearbeitet von: Joe_Malik am: 10.05.2008 18:42:09 Uhr
Zum Anfang der Seite

Deneb
Altmeister im Astrotreff


1555 Beiträge

Erstellt  am: 11.05.2008 :  10:10:43 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Deneb's Homepage
Hi zusammen,

danke für die vielen, netten Antworten.

(==>)Roland und Gerd:

normalerweise sind bei mir solche Aktivitäten unter der Woche auch nicht wirklich drin, aber da ich bisher nur Pech hatte und der 18" schon seit Anfang März in der Garage steht, musste ich einfach raus. War schließlich die letzte Chance, bevor der Mond wieder hochkommt. So hatte ich zwar nur 1.5h Schlaf, aber da muss man dann halt durch.

Mit Schleifen ist jetzt erstmal Schluss, höchstwahrscheinlich erst nächstes Jahr wieder...

(==>)jonny: die einzelnen bilder hab ich nicht gesehen. Sind ja auch nur weniger als 1" Abstand. Schau mal auf dem Achim seiner Seite nach, da steht mehr über den Quasar.

(==>)Achim: ja, da sind sie die Berichte mit 18". War gestern aber eher der Spieltrieb, der mich zu den hellen Objekten führte. Musste ja mal herausfinden, was mit 18" bei den Standardobjekten so geht.

Der Quasar machte auf mich einen eher punktförmigen Eindruck, sprich, er sah nicht viel anders aus als die umgebenden Sterne. Leider war das Seeing nicht sonderlich gut, insofern muss ich das mal noch bei ruhiger Luft testen.

Freu mich schon auf deinen Bericht, die ich aufgrund der vielen Anregungen immer sehr gerne lese.

(==>)Uwe:

Zitat:
Ich denke mit 12" sollte das Ding locker gehen...wer versucht es?


Mit 13" hab ich den Quasar letztes Jahr bei recht gutem Landhimmel (fst 6.3) beobachtet. Fand ihn bei 250x gar nicht mal soooo schwer. Muss man halt ein wenig genauer hinschauen, dann geht das schon.

Zitat:
Übrigens nicht zu verwechseln mit dem 14mag Stern am SO Ende der Galaxie...aber ich denke das hast du sowieso berücksichtigt.


Na kloar hab ich das! Hatte auch eine schöne Aufnahme der GX samt Supernova mit dabei.

Die Spiralen von M109 haben mich schon sehr beeindruckt. Bisher hab ich vergeblich nach Zeichnungen oder visuellen Eindrücken von dieser Gx gesucht. Also blieb nix anderes übrig, als selbst ranzugehen. Der Balken war recht gut zu sehen, die Arme quälten sich nach 10min auch raus bzw. mehr die dunklen Zwischenräume. Insgesamt konnte ich aber nur zwei Arme am Rand der Gx nachvollziehen, der Rest verschwamm mit den dunklen Flecken zu einem kaum entwirrbaren Konglomerat.

Christian

www.beyond-earth.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

PeterSurma
Meister im Astrotreff

Germany
571 Beiträge

Erstellt  am: 11.05.2008 :  23:59:49 Uhr  Profil anzeigen  Besuche PeterSurma's Homepage
Ciao Christian,

Rock'n'Roll Deine Objektpalette an dem Abend, da schreib ich mir noch so manches auf zum Nachbeobachten :-). Ich hab auch noch ne dicke Liste von Quasaren, BL Lacs und Seyferts zum Abscannen, aber das hat noch Zeit ... Ich hab die SN in 4490 auch noch gesucht, aber hatte es dann aufgegeben. Ich konnt sie nicht ausmachen. Wahrscheinlich hast Du auch einfach noch etwas bessere Augen, Herrgott ! :-I

Nur eines als 'Kritik': schaff Dir endlich ne eigene Website für Deine vielen + freak-objektigen Beobachtungsberichte an - dann muss ich nicht immer so rumsuchen, wenn ich mal wieder Objekttips brauche :-)

Weiter viel Spass + schöne Grüsse,
Peter

http://www.eyes4skies.de

Bearbeitet von: PeterSurma am: 12.05.2008 00:05:06 Uhr
Zum Anfang der Seite

Joe_Malik
Meister im Astrotreff

Österreich
969 Beiträge

Erstellt  am: 12.05.2008 :  04:38:11 Uhr  Profil anzeigen
Guten Morgen!

Ich hab mich gerade unter sehr gutem Himmel (Bortle 2, M 20 freisichtig, M 8 sowieso) an dem Quasar versucht. Leider bin ich es nicht gewohnt, bei 400x (= GG 17,2 mag; Seeing hätte es gerade noch zugelassen) zu beobachten, und so verlor ich permanent die Orientierung. Bald darauf dämmerte es auch schon wieder.

Grundätzlich ist aber dennoch anzunehmen, dass er selbst mit 8" unter solchen Bedingungen (gerade noch) machbar sein sollte, oder?

LG Chris

Everything's in order in a black hole. (Arctic Monkeys)

Mein Astro-Blog: http://under-favour-of-night.blogworld.at

Bearbeitet von: Joe_Malik am: 12.05.2008 04:39:28 Uhr
Zum Anfang der Seite

Deneb
Altmeister im Astrotreff


1555 Beiträge

Erstellt  am: 12.05.2008 :  09:26:23 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Deneb's Homepage
Hi Joe,

wie kommst du auf eine Grenzgröße von 17.2mag? Das halte ich mit 8" nun doch für ein wenig übertrieben.

Wenn ich mal deine Werte in den Grenzgrößenrechner eingebe, komme ich bei 400x auf 16.0mag. Ich weiß, dass ich mit 8" unter einem 6m4 Himmel bis 15.2mag gekommen bin, rechne ich nun noch 1mag fst dazu, kommt das mit den 16mag ziemlich gut hin.

Es wird jedenfalls eine extrem knappe Geschichte.

(==>)Peter: ja, das mit einer eigenen Homepage ist so ne Sache. Erstens weiß ich nicht, wie das geht (bin nicht so der Computerfan) und zweitens macht das auch viel Arbeit. Wenn du Anregungen suchst, geh doch einfach auf unserer Homepage und schau ins visuelle Board rein. Dort findest du jeden "Pups-Bericht".

Christian

www.beyond-earth.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Joe_Malik
Meister im Astrotreff

Österreich
969 Beiträge

Erstellt  am: 12.05.2008 :  12:10:51 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Christian!

Hab gerade gesehen, dass ich den Wert für die Transmission des Gesamtsystems wohl falsch eingesetzt habe. Tut mir leid, dass ich deinen Thread hierfür missbrauche, aber welcher Wert wäre korrekt?

LG Christian

Everything's in order in a black hole. (Arctic Monkeys)

Mein Astro-Blog: http://under-favour-of-night.blogworld.at

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Deneb
Altmeister im Astrotreff


1555 Beiträge

Erstellt  am: 22.05.2008 :  14:43:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Deneb's Homepage
Hi Namensvetter,

iwie hab ich deine letzte Frage übersehen. Transmission weiß ich jetzt nicht, was du da genau einsetzen willst, ich berechne die fst immer mit dem kleinen Skript hier:

http://www.go.ednet.ns.ca/~larry/astro/maglimit.html

Hoffe, das hilft dir weiter.

Christian

www.beyond-earth.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Joe_Malik
Meister im Astrotreff

Österreich
969 Beiträge

Erstellt  am: 22.05.2008 :  15:10:11 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Christian!

Ich hab den Grenzgrößenrechner der Deep Sky Brothers benutzt. Anscheinend ist der aber nimmer online.

Deiner ist natürlich weitaus genauer: Bei 7 mag und 400x würde ich demnach auf eine GG von knapp 15,5 mag kommen. Das erscheint mir schon viel realistischer. Unter absolut perfektem Alpenhimmel (mit 7,5 mag angenommen) wäre aber theoretisch zumindest Ton 618 ganz knapp in Reichweite.

Langsam häufen sich bei mir Argumente für mehr Öffnung!

LG Chris

Everything's in order in a black hole. (Arctic Monkeys)

Mein Astro-Blog: http://under-favour-of-night.blogworld.at

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

PeterSurma
Meister im Astrotreff

Germany
571 Beiträge

Erstellt  am: 22.05.2008 :  18:13:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche PeterSurma's Homepage
Ciao,
die Werte des Maglimit Rechners scheinen mir auch ganz OK zu sein. Transmissions-Effekte sind da wahrscheinlich schon pauschal reingerechnet (cleanliness). Die sind auch nicht so gigantisch. Optimistisch gerechnet: wenn jeder von 2 Spiegeln 5% verliert und das Okular auch nochmal 5%, sind das 15%, macht also grob 0.15mag. Weniger optimistisch oder schon ältere/schmutzigere Optik 0.25mag.

Gruss, Peter

http://www.eyes4skies.de

Bearbeitet von: PeterSurma am: 22.05.2008 18:15:03 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.58 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?