Statistik
Besucher jetzt online : 180
Benutzer registriert : 22184
Gesamtanzahl Postings : 1095281
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 Heisser Start: 1,20m f/2.7
 Neues Thema
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2900 Beiträge

Erstellt am: 16.08.2016 :  09:27:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Guten Morgen,

vor exakt einem Jahr wurde der Rohlings angeschliffen.
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=184941

Nun ist es soweit: die ersten Teile für den Dobson wurden aus der Presse gezogen

Normalerweise beginne ich mit dem Bau eines Dobsons erst dann, wenn der Spiegel in fix und fertig unter dem Sofa liegt.
Kann ja sein, es gibt bösen Glasbruch, dann kann man sich den mühevollen Dobsonbau schenken und mit den gewonnenen Erfahrungen gleich eine Nummer größer weitermachen.

Aber zum einen gibt es hier keine "Nummer größer" und zum anderen kommt der Spiegel erst dann in trockene Tücher, wenn er die Vakuumkammer überlebt hat. Diese muss erst gebaut werden, dafür braucht es eine Form und diese wiederum wird hauptsächlich aus den Hutringen bestehen...

Da beißt sich die Katze in den Schwanz und deshalb dokumentiere ich jetzt den Bau der ersten Dobsonteile: die Hutringe!

Hutringe sind völlig "unverdächtige" Bauteile. Es gibt fast keine Abhängigkeiten. Ein bewährter Startpunkt für jeden Dobsonaut, der sich nicht mit Detailplanungen bis zu letzten Schraube belasten will.
Der Innendurchmesser sollte etwas größer als Spiegeldurchmesser sein, hier werden es knapp 1,23m bei einem Spiegel von D=1204mm
Eigentlich könnte es noch enger sein, aber die Form wird auch noch für den Ring der Spiegelzelle genutzt, da braucht es etwas mehr Platz damit man mit den Fingern dazwischen kommt.

Die Hutringe werden in bewährter Art in CFK "gegossen".
Und dazu braucht es eine Form:

Was hier so aussieht wie Sextanten wird zu einer Art Rad zusammengesetzt.
Selbstverständlich ist das Rad kreisrund, die grob zugesagten Sperrholz-Seitenteile wurden mit einer Art Zirkel überfräst.
Erst danach wurden das Flugzeug-Sperrholz aufgeklebt/genagelt.



Abstandsklötzschen sorgen dafür, dass sich die Form hinterher wieder entfernen lässt.



Wer jetzt meint, das sieht nach einem Spinnrad aus - ja, die Ähnlichkeit ist verblüffend
Hier zeigt sich wieder, dass eine gut ausgestatte Holzwerkstatt eine perfekte Basis für alle Arten von CFK Panscherei ist.



Nachdem die Innenlage mit Rovings gewickelt wurde, kommt der Kern aus Balsa-Stirnholz drauf.
Dicke 50mm. Breite 120mm.



Damit sich das Balsa in Kreisform legen lässt, braucht es Einschnitte an der Unterseite.
Dadurch würde es sofort in Stücke fallen, deshalb muss es oben zusammen gehalten werden.
Dazu dient eine Lage Glasfaser-Gewebe, abgedeckt mit Abreissgewebe.



Die fertig gesägten Kerne sind sehr empfindlich. Eine falsche Bewegung und es ist ein Knick in der Glasfaserschicht.



Als Nahaufnahme...



... und hier ist schon alles aufgelegt und via Spanngurt angepresst.



Kleines aber wichtiges Detail: die einzelnen Streifen werden mit Zwirn vorab fixiert. Dieser wird später einfach mit einlaminiert.



Rechts und links vom Spanngurt kommen ein paar Umdrehungen Roving drauf. So kann man am nächsten Tag den Spanngurt gefahrlos entfernen. Abreissgewebe sorgt für den sicheren Halt der nächten Schichten.



Der fertige Ring mit 120mm Breite...



... mit dem Hut vom 33" f/3.9 zum Größenvergleich.




Wer jetzt den Eindruck hat, das diese Prozedur brutal aufwendig ist, ja, das täuscht nicht.
Aber es entstehen bei der Gelegenheit gleich drei Ringe durch Aufsägen auf der Kreissäge.
Mit den Breiten 28, 35 und 47mm und den Gewichten 2050, 2520 und 3380g.



Die CFK Schichten sind knapp 3mm stark, enthalten insgesamt 2500g Hochmodulfasern (= 1,25km!) mit dem 3-fachen E-Modul gegenüber Stahl. Dabei sind die Fasern fast 4x leichter.



Jetzt wird noch ausgelost welcher Ring an welcher Stelle im Hut platziert wird.
Ohne einen Connection-Ring ala Kriege&Berry wird es wohl nicht gehen. Dazu wird der Hut in jedem Fall zu schwer und vorallem zu unhandlich. Wobei diese weite Ausladung das größte Problem darstellt. War zu erwarten und bestätigt sich sofort bei einem Trockentest auf der Leiter.

Kann man die Ringe noch leichter bauen?
Klar, doch!
Prinzipiell kann man so dünn laminieren, bis sich die Deckschicht bei Belastung ausbeult

Aber dann müsste man die Ringbreite wesentlich größer wählen (deutlich über 10cm) und leichteres Kernmaterial verwenden (zB Styrodur).
Das würde noch sperriger, windanfällig und passt aber vorallem nicht in das angedachte Transportkonzept.
Der Dobson soll in jedem Fall unter 1,40m Breite bleiben. Das ist so eine Art Schallmauer für halbwegs günstige Anhänger.
Für die Ringbreite von 56mm sind die Ringe mit dem gegebenen Kernmaterial jedenfalls optimal auf Steifigkeit dimensioniert.

Viele Grüße
Kai

Bearbeitet von: fraxinus am: 16.08.2016 10:03:09 Uhr

Timm
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2687 Beiträge

Erstellt  am: 16.08.2016 :  10:51:08 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Timm's Homepage
Hallo Kai,

das nenne ich Leichtbau! Genial!

Es ist aber deutlich komplizierter zu bauen als ein Alu-Vierkantrohr zu biegen.
Auf einer Biegemaschiene so einen Ring herzustellen dauert vielleicht 10 Minuten.
Ich hätte ein 50x50x2 Vierkantrohr genommen und wäre auf etwa 4 Kilo gekommen.
Ob so ein Aluring auch so stabil wäre wie deine Konstruktion glaube ich aber wirklich nicht!

Weiter viel Erfolg bei deinem Monsterdobson!

cs
Timm


48°24'39"N / 8°0'38"O
und
26°52'53"S / 25°01'32"O

carpe noctem
observo ergo sum


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

glahn
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1368 Beiträge

Erstellt  am: 16.08.2016 :  20:10:35 Uhr  Profil anzeigen  Besuche glahn's Homepage
Wunderbare Form Kai,

und ich dachte meine wären schön. Zu blöd, dass sie nach dem Ausschalen in der "Ablage rund" landen. Tut mir jedes Mal schon beim Bauen weh. Gratuliere zum ersten Schritt. Schaut bärenstark aus.

1250m HM Faser ist sportlich, der Wahnsinn. Ich nehme an du wickelst eine Schichtdicke komplett und tränkst dann?

Absolut erschreckend ist der Größenvergleich zum 33". Meine Güte, dass hätte ich aus dem Bauch raus nicht erwartet. Andererseits beruhigend. Für diesen gigantischen Flächengewinn lohnt es sich ein paar HM Rollen aufzubrauchen.

Viel Erfolg weiterhin, uwe

www.deepsky-visuell.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Wildschweinflüsterer
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
16 Beiträge

Erstellt  am: 16.08.2016 :  20:23:03 Uhr  Profil anzeigen
Respekt schonmal, das schaut nach reichlich Arbeit aus, aber ein 120cm Spiegel hat wohl auch nicht weniger als das Beste verdient ;)

Wenn alles fertig ist, kannst du aus der Pressform noch ein Wasserspiel für den Garten machen, hrhr.

MfG, Christoph

===============

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2900 Beiträge

Erstellt  am: 16.08.2016 :  22:51:46 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Timm, Uwe und Christoph,

freut mich wenn's gefällt

(==>)Timm:
Zitat:
ein 50x50x2 Vierkantrohr ...

... lässt sich sowas noch biegen ohne zu beulen?

Ob das genauso steif wird wie ein CFK Ring kann ich bei Gelegenheit mal ausrechnen.
Kann ich mir aber auch nicht vorstellen.
Allein die Dämpfung von so einem Ring muss man mal erlebt haben

(==>)Uwe:
Zitat:
...wickelst eine Schichtdicke komplett und tränkst dann?


Exakt, genau wie beim Schwimmen, immer eine Lage und dann erst mal Pause und tränken.
Es waren jeweils 7 Lagen. Und immer neues Harz einrühren, sonst kommt Stress auf.
Wenn die unteren Lagen langsam vor sich hin gelieren, juckt's ja nicht

Zitat:
Absolut erschreckend ist der Größenvergleich zum 33".

Da ist der Kamerastandpunkt und das Weitwinkel etwas unglücklich gewählt, ganz so schlimm ist es nicht.
Dennoch fühlt sich der kleine Hut jetzt irgendwie spielzeugartig an.

Zitat:
...lohnt es sich ein paar HM Rollen aufzubrauchen.

Ganz meine Meinung! Das letzte Hemd hat keine Taschen, und selbst wenn, was sollen die Leut' denken?


(==>)Christoph:
Zitat:
Wenn alles fertig ist, kannst du aus der Pressform noch ein Wasserspiel für den Garten machen, hrhr.

Ja, wäre eine Möglichkeit.
Alternative wird es ein Glücksrad mit Objektvorschlägen.
Uwe hat da sicher ein paar ganz fiese Nieten parat.

Schönen Abend
Kai

Bearbeitet von: fraxinus am: 16.08.2016 22:52:23 Uhr
Zum Anfang der Seite

Timm
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2687 Beiträge

Erstellt  am: 17.08.2016 :  11:14:27 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Timm's Homepage
Zitat:
Original erstellt von: fraxinus

Hallo Timm, Uwe und Christoph,

freut mich wenn's gefällt

(==>)Timm:
Zitat:
ein 50x50x2 Vierkantrohr ...

... lässt sich sowas noch biegen ohne zu beulen?

Ob das genauso steif wird wie ein CFK Ring kann ich bei Gelegenheit mal ausrechnen.
Kann ich mir aber auch nicht vorstellen.
Allein die Dämpfung von so einem Ring muss man mal erlebt haben



Hallo Kai,

mein Treppengeländer-Spezialist sagt, bei diesem Radius kann das seine Biegemaschine!
Man muss dem 4-Kant-Alurohr mit entsprechenden Rollen auf die Sprünge helfen... und mit wenig Vorschub arbeiten.

Bitte halte uns auf dem Laufenden!

clear skies
Timm

48°24'39"N / 8°0'38"O
und
26°52'53"S / 25°01'32"O

carpe noctem
observo ergo sum


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

glahn
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1368 Beiträge

Erstellt  am: 17.08.2016 :  19:16:22 Uhr  Profil anzeigen  Besuche glahn's Homepage
Hallo Kai,

Zitat:
Exakt, genau wie beim Schwimmen, immer eine Lage und dann erst mal Pause und tränken.
Beruhigende Arbeitsweise. Vorbildlich wäre natürlich alle Seiten in 10cm Schritten zu tränken, ähnlich wie hier schön dokumentiert.

Zitat:
Da ist der Kamerastandpunkt und das Weitwinkel etwas unglücklich gewählt
Keine Ausreden, der 33" Hut steht sauber IM 47", Perspektive hin oder her.

Mit Kritik (wie im Nachbarthema) möchte ich aber auch nicht sparen. Umwelttechnisch ist das Teleskop natürlich ein Fiasko. Allein die Kubikmeter an Balsaholz, die dort verbaut werden, lassen keine positive Umweltbilanz zu. Gut, dass schwarze Lagen drauf sind und es bei Teleskoptreffen nicht mehr zu sehen sein wird, was tatsächlich drunter ist. 7 Lagen machen jetzt absolut Sinn.

Viele Grüße, uwe

www.deepsky-visuell.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alfredo Segovia
Meister im Astrotreff

Deutschland
320 Beiträge

Erstellt  am: 17.08.2016 :  20:24:24 Uhr  Profil anzeigen
Hi Kai!

kraaaaasser Schei....! Und ich telefonier noch mit dir
und weiss nix von DAS Dingens muss ich unbedingt live
sehen! Ich war die letzten Tage am Überlegen, wieder was in
Kohlefasertechnik auszusteifen. DAS war jetzt genau der
Impuls, den ich gebraucht habe, DANKE! Sieht wirklich GEIL
aus,dein Ring, man möge mir die Ausdrucksweise verzeihen :-)

PS: ist das Balsaholz dann wasserdicht rundum geschützt oder
ist das kein Thema?

viele Grüße,

Alfredo :-)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FHarry
Meister im Astrotreff

Deutschland
929 Beiträge

Erstellt  am: 17.08.2016 :  22:04:38 Uhr  Profil anzeigen
Also ich zeig hier nix mehr. Ist eh alles Pille-Palle was ich so anstelle. Da bekommt jeder ATM-ler einen Minderwertigkeitskomplex.

Steeeeeefaaaaaan!

Du legst echt einen Hammer nach dem anderen ab.

Salute,

Harry

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2900 Beiträge

Erstellt  am: 18.08.2016 :  09:03:48 Uhr  Profil anzeigen
Guten Morgen,

(==>)Timm:
Hätte ich jetzt nicht gedacht, dass man mit so ein relativ dünnes Profil noch die Kurve kriegt.
Wie auch immer, einen Ein-Mann Dobson aus Alu in dieser Größe kann ich mir nicht recht vorstellen.
Wobei man natürlich die Ansprüche an die Steifigkeit senken kann. Das ist ja kein hartes Kriterium wie zB der Bruch eines Flugzeugflügel.

(==>)Uwe:
Keine Frage, Kritik muss ernst genommen werden
Beim nächsten Teleskop werde ich auf einheimische Hölzer zurückgreifen, mein Favorit wäre Mahagoni Furnier:
http://www.sternwarte-bautzen.de/bilder/bildergalerie/miniaturen/fraunhofer.jpg


(==>)Alfredo:
Schön, dass ich Dich inspirieren konnte
Das Balsa muss, analog zu Uwe's Link, allseitig versiegelt werden.
Da kommt also noch eine Lage Gewebe drauf. Leider ist das eine blöde Arbeit.
Auf keinen Fall darf das Balsa Wasser ziehen!
Ich nehme das Balsa auch nur deshalb, weil es für kompakte Bauweise kein vergleichbares Kernmaterial gibt.
Wenn man voluminöser bauen kann, dann eher verlorene Kerne aus Styrodur, so wie Uwe das vormacht.
Muss man aber etwas mehr CFK auf die Seitenflächen legen.

(==>)Harry:
Jetzt hör schon auf, sind doch nur ein paar Ringe, das hat absolut nichts zu bedeuten

Viele Grüße
Kai

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Emil Nietlispach
Meister im Astrotreff

Schweiz
450 Beiträge

Erstellt  am: 18.08.2016 :  09:33:34 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kai,
beeindruckend! darfst ruhig auch Fiasko-Bilder einstreuen, damit wir Normalos nicht depressiv werden!

Zitat:
Da kommt also noch eine Lage Gewebe drauf. Leider ist das eine blöde Arbeit.
Auf keinen Fall darf das Balsa Wasser ziehen!



Könntest Micro-Baloons in die Fugen einschmieren und mit geschwärztem Epoxy die Stirnseiten dicht machen. Hat bei mir ästhetisch zufriedenstellend funktioniert (allerdings bei einem wesentlich bescheideneren Projekt.)

Gruss Emil


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4775 Beiträge

Erstellt  am: 18.08.2016 :  20:13:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage
Coole Hulla Hup Reifen!

Die Ober und Unterseiten werden nicht Carbon laminiert?
Das ergibt ja dann kein geschlossenes Kastenprofil, was ja statisch steifer wäre.

Zitat:
Hutringe sind völlig "unverdächtige" Bauteile. Es gibt fast keine Abhängigkeiten.

Weißt du schon, wie die Angriffspunkte der Stangen und der Spinne gestaltet werden? Wird das ein 2 Ring Hut?

Verstehe ich das richtig: Du willst das 1,20 m Teleskop alleine aufbauen können? Das ist mal sportlich!

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Winni
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1251 Beiträge

Erstellt  am: 18.08.2016 :  20:31:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Winni's Homepage
Hallo Kai,

gut das Stathis den fred nach oben geschubst hat mit seinem Beitrag - der ist mir glatt entgangen!

Was soll man da noch sagen?!?

Ich bleib einfach sprachlos und werde mir nun als Zeichen meiner andächtige Bewunderung eine Flasche Rotweinnebel aufmachen und auf dich trinken!

lg
Winni

Forenverbot für Musikinstrumente

Astronomie vom Ende der Welt:
www.outer-rim.eu
-Projekt Tschuri wirft seine Schatten voraus-
https://www.youtube.com/user/1969Winni

Und noch ein
Teleskoptreffen:
http://www.almberg-treffen.de/


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
7069 Beiträge

Erstellt  am: 19.08.2016 :  08:42:35 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kai,
Zitat:
Wer jetzt meint, das sieht nach einem Spinnrad aus - ja, die Ähnlichkeit ist verblüffend ...


du "spinnst" ja ganz schön....dazu offensichtlich auch noch groß, multiplex, relativ schnell und erfolgreich dazu.

Hab ich das richtig verstanden dass du deine Hochvakuumkammer ebenfalls aus KfK- Ringen spinnen willst? So wie ich dich kenne hast du wohl nix dagegen wenn man deine Vorlagen auch im deutlich verkleinerten Maßstab übernehmen würde. Die Scheu vor Epoxi als Baumaterial für HV- Behälter hab ich nämlich dank meiner positiven Erfahrung mit geklebten Alu- Teilen schon abgelegt... Jedenfalls herzlichen Dank für die einprägsame Dokumentation.

Gruß Kurt

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2900 Beiträge

Erstellt  am: 19.08.2016 :  09:23:09 Uhr  Profil anzeigen
Guten Morgen,

(==>)Emil,
ja, ausfüllen mit Epoxi-Pampe wäre eine Möglichkeit.
Werde mal einen kleinen Test machen, ob das gut von der Hand geht.


(==>)Stathis,
ich gehe schwer davon aus, dass man das Teil allein aufbauen kann.
Und hoffentlich auch unter einer halben Stunde.
Die meisten Details werden 1:1 vom 33'er übernommen. Also auch wieder 2-Ring Hut.
Das heisst, ich gehe mit dem Messschieber her, skaliere mit Faktor 1,41 und runde großzügig auf.
Dann wächst das Gewicht mit der dritten Potenz, also mindestens mit Faktor 2,8.

Beispiel Hut:
33'er wiegt 3,6kg (mit FS-Halterung und OAZ, aber ohne FS)
---> macht bei 1,20m min. 10kg

10kg lassen sich nicht mehr auf die Stangen heben.
Jetzt muss ich ausprobieren, ob ich einen extra leichten Connection-Ring nehme oder einen eher schweren, der gleich eine statische Funktion übernehmen kann.

Wegen dem geschlossenen Kastenprofil:
Die Ringe werden ausschließlich radial belastet. Torsion und Biegung ausserhalb der Ringebene ist Null.
Die Verblendung aus CFK Gewebe wird natürlich korrekt diagonal ausgeführt, müsste aber sehr dick ausgeführt werden, um wesentlich mit zu tragen. Dafür gibt's ja das Balsa.
Das ganze habe ich vor 3 Jahren durchgerechnet, mit dem erstaunlichen Ergebnis, dass das Balsa-Gewicht ca doppelt so hoch sein sollte wie das gesamte Fasergewicht innen und aussen zusammen!
(Beim Epoxy weiss ich immer noch nicht, wo ich das hinrechnen soll. Ist scheinbar egal )


Uwe ist einen anderen Weg gegangen, mit leichtem Kern (Styrodur) und etwas mehr CFK-Belag auf den Deckflächen.
http://www.deepsky-visuell.de/ATM/27/OT.htm



(==>)Winni,
wohl bekomm's, Prost

Viele Grüße
Kai

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2900 Beiträge

Erstellt  am: 19.08.2016 :  09:38:01 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kurt,

das wäre schon sehr interessant, wenn Du auch eine Kammer aus Epoxi bauen würdest
Deine Turbopumpe sollte das schaffen.
Vielleicht kannst Du das selbe Harz verwenden, wie ic Dich kenne bist Du eher fertig mit dem Gepansche und kannst schon mal die Ausgasung messen

Ich verwende die oben vorgestellten Hut-Ringe nur für die Form der Kammer.
Die Kammer selbst wird aus zwei flachen Kugelkalotten bestehen, dafür wird eine extra Form fällig.
Die Kalotten werden aussen von CFK Ringen abgestützt.

Dazwischen kommt ein offener Zylinder mit Ring-Abschlüssen. Für den Zylinder ist die Hut-Ring-Form da.
Wandstärke und Faserbelegung sind noch nicht ganz klar.
unklar ist auch noch, ob die Kalotten einzeln auf dem Zylinder gedichtet werden, oder nur die untere.

Abdichtung geht auch über die CFK Ringe.
Allerdings muss da der Aufbau etwas anders sein.
Balsa kommt quer. Keine Hochmodulfasern, sondern normale. Dafür viele davon.
Auf den Kalotten liegen je 15t

Viele Grüße
Kai

Bearbeitet von: fraxinus am: 19.08.2016 09:38:36 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.55 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?