Statistik
Besucher jetzt online : 102
Benutzer registriert : 21825
Gesamtanzahl Postings : 1075938
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astro-Markt
 Diskussionen zum Marktgeschehen
 Interstellarum wird zum Jahresende eingestellt
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 19

AstroCarsten
Altmeister im Astrotreff


1469 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2014 :  12:25:13 Uhr  Profil anzeigen
Hallo,

das ist ja mal wieder keine gute Nachricht. Aber wie schon geschrieben wurde, wird der Markt für Nischenzeitschriften durch die Konkurrenz des Internets immer kleiner bzw. härter. Wenn dann auch noch der Inhalt für eine Vielzahl von Lesern immer unattraktiver wird, ist ein Ende schnell gekommenhabehatte, da mir der Inhalt über eine längere Zeit nicht mehr zugesagt hatte. Seitdem habe ich IS auch nicht mehr am Kiosk gekauft.

Ob es nun sinnvoll ist, durch Crowdfunding einen Neuanfang zu starten, sei dahingestellt. Immerhin haben die Leser durch die Nichtkäufe darüber "abgestimmt", dass das Format so keine Zukunft hat.

So reiht sich IS nun in eine Schlang mit "Astronomie Heute" und "Star Observer" ein.

Irgendwie schade, aber anscheinen nicht zu vermeiden...

Viele Grüße

Carsten

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

SigurRósFan
Altmeister im Astrotreff


1717 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2014 :  12:38:12 Uhr  Profil anzeigen
Für die "Sternstunde"-Gucker unter euch: Wie das Team mitteilte, wird es dieses Format auch weiterhin geben, aber - wie schon vor 2011 - nicht unter dem Dach von "interstellarum". Im Januar gibt's die erste Folge auf der neuen Seite sternstunde-online.de.

clear skies,
Nico

Mein Blog: ZauberDerSterne.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

SigurRósFan
Altmeister im Astrotreff


1717 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2014 :  12:48:48 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
So reiht sich IS nun in eine Schlang mit "Astronomie Heute" und "Star Observer" ein.

Wobei ich aus diesem Satz nur die erste Zeitschrift wirklich erhaltenswert finde.

Und zu einem gewissen Grad ist die "Space" doch die neue "Star Observer".

clear skies,
Nico

Mein Blog: ZauberDerSterne.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

interstellarum
Anbieter im Astrotreff

Deutschland
427 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2014 :  13:42:28 Uhr  Profil anzeigen  Besuche interstellarum's Homepage
Hallo im Forum,

noch bevor wir selbst hier etwas posten konnten, ist das Thema schon aufgegriffen worden - die Astrotreff-User sind einfach die schnellsten...

Ein wichtiger Teil der Nachricht ist aber offensichtlich nicht ganz durchgekommen: interstellarum muss nicht sterben! Es besteht also (noch) kein Anlass zu Diskussionen über den Niedergang der Astromedien.

Wenn die bisherigen Leser, die das Heft am Kiosk kaufen oder im Verein und Stammtisch als "Zweitleser" lesen, ein eigenes Abo abschließen, kann die Zeitschrift weiter bestehen. Das Problem besteht also nicht darin dass interstellarum Leser verliert (das ist nicht der Fall), sondern dass uns das Geld nicht erreicht. Und dass unsere vielen digitalen Angebote gerne kostenlos wahrgenommen werden, aber ebenfalls in der Erstellung viel Geld kosten, das vom gedruckten Heft refinanziert werden muss.

Unsere Hoffnung wäre, dass sich diese Nachricht verbreitet! Also bitte das Heft noch nicht zu Grabe tragen, sondern mithelfen, dieses Sprachrohr der Amateurastronomie zu retten! Ab dem 14. November hat dazu unter www.startnext.de/interstellarum jeder Gelegenheit!

clear skies,
Ronald Stoyan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Lilienstein
Meister im Astrotreff

Deutschland
258 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2014 :  13:49:18 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Lilienstein's Homepage
Hallo Ronald,
gibt es Bestrebungen das Layout anzupassen und auf die genannten Kritikpunkte zu reagieren?

Viele Grüße
Bernd

www.spielbootsternwarte.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Burkhard
Senior im Astrotreff

Deutschland
241 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2014 :  14:56:29 Uhr  Profil anzeigen
Hallo zusammen, hallo Ronald!
Wenn denn die vielen digitalen Angebote so viel Geld verschlingen, wäre es nicht einen Ansatz wert, diese wieder zu streichen und so das gesparte Geld ausschließlich in die Zeitschrift zu stecken?
Nicht, dass mir diese Angebote nicht zusagen aber ob das denn wirklich sein muss.... Digitale Angebote gibt es wie Sand am Meer auch wenn vielleicht nicht so professionell und ansprechend. Mir persönlich wäre eine Zeitschrift ohne großes Drumherum viel lieber als ein Blumenstrauß von Angeboten, die ich persönlich auch noch seltenst nutze. Mit Interstellarum geh ich dagegen auch mal ins Bett .
Ich drücke der Zeitschrift (als treuer Abonnent) die Daumen, ist es doch die einzige Zeitschrift, bei der die Amateurastronomie im Vordergrund steht.
Wenn´s nicht klappt, hoffe ich inständig, dass wenigstens das VdS-Journal (m)ein Leben lang durchhält. Letzteres haut mich mit jeder Ausgabe immer wieder vom Hocker!

Viele Grüße und gutes Gelingen!

Burkhard

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

SigurRósFan
Altmeister im Astrotreff


1717 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2014 :  15:06:10 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Wenn denn die vielen digitalen Angebote so viel Geld verschlingen, wäre es nicht einen Ansatz wert, diese wieder zu streichen und so das gesparte Geld ausschließlich in die Zeitschrift zu stecken?
Nicht, dass mir diese Angebote nicht zusagen aber ob das denn wirklich sein muss.... Digitale Angebote gibt es wie Sand am Meer auch wenn vielleicht nicht so professionell und ansprechend.

Hallo Burkhard,

und dann meckert wieder die andere Seite, dass es heutzutage keine digitale Form für das iPad zu lesen gibt. Aber prinzipiell hast du recht, denn auch ich bin überzeugter Analogleser, habe weder Smartphone noch Tablet.

clear skies,
Nico

Mein Blog: ZauberDerSterne.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dysnomia
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1024 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2014 :  15:52:26 Uhr  Profil anzeigen  Sende Dysnomia eine ICQ Message
Mein Kritikpunkt an der IS war immer, dass es die Ausgabe für Abonnenten nicht kostenlos als PDF gab, so wie es SuW, S&T & Co. vorgemacht haben. Deshalb habe ich auch nicht eingesehen, für die App noch mal 8 € (was ja nicht viel ist ) zu berappen. Aber da hätte ich doch gerne ne richtige PDF, um diese auch auf der Platte archivieren zu können. Was passiert eigentlich nun mit der IS-App, bei schon gekauften Exemplaren, verschwindet die nun auch?

In all den Jahren musste ich leider feststellen, dass die Artikel, nach der letzten großen Umstellung vor 2 Jahren (?), sehr sehr werbelastig waren (Eigen- und Fremdwerbung). Klar muss irgendwie Geld reinkommen, wenn die Abozahlen nicht ausreichen. Besonders kritisch habe ich deshalb auch die Artikelserie über PixInsight gesehen, die schlicht Werbung für die Software war. Da hätte ich es sinnvoller gefunden, ne Anleitung zu schreiben, wie man astron. Bildbearbeitung mittels Freeware und Open Source Programmen bewerkstelligen kann.

Gruß und cs
Andreas

https://astrofan80.de

Meade LXD55 10" f/4
GSO Dobson 8" f/6
Bresser Skylux 70/700mm
Canon EOS 600D / 100D / 1000Da

---
Das Weltall ist ein Kreis, dessen Mittelpunkt überall, dessen Umfang nirgends ist. - Blaise Pascal

Bearbeitet von: Dysnomia am: 29.10.2014 15:55:24 Uhr
Zum Anfang der Seite

pfleger
Meister im Astrotreff

Deutschland
367 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2014 :  16:06:45 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Nico,

gemeint sind doch offensichtlich die *kostenlosen* digitalen Angebote. Bevor ich mein mit Ausgabe 1 begonnenes is-Abo vor ca. einem Jahr gekündigt habe, fragte ich nach, ob es eine ausschließlich digitale Bezugsmöglichkeit gäbe. Ich sammle kein unnötiges Papier mehr. Wegen der Hochglanzfotos habe ich die Zeitschrift nie gekauft, so dass mir ein digitales Format gefallen hätte. Die eigentliche Entscheidung ist aber eine ganz andere: sind die enthaltenen Informationen für mich relevant und nützlich? Und ist das, was als Teilmenge eines Gesamthefts in diese Kategorie fällt, mir dann den Preis wert?

Solange man mit einer Zeitschrift nicht eine wirklich große Zielgrppe erreicht, sehe ich eher die Gefahr, dass kostenlose Begleitmedien der eigentlichen Zeitschrift das Wasser abgraben. Wenn es den Newsletter nicht gegeben hätte, wäre ich vielleicht noch Abonnent - z.B. wegen der aktuellen Beobachtungshinweise. Wenn ich die aber entweder per Newsletter kostenlos und bequem (und auch noch digital) bekomme oder per App oder kleiner Webrecherche ratzfatz (und auch wieder kostenlos) kriege, warum dann noch für das Heft Geld ausgeben? Idealismus ist die eine Sache, Bedarf und Preis (gemessen am individuellen Nutzen des Lesers) die andere.

Ich wünsche interstellarum eine erfolgreiche Kampagne, um mehr Abonnenten zu bekommen, damit die Zeitschrift fortbesteht!

Viele Grüße
Tom

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dysnomia
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1024 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2014 :  16:17:01 Uhr  Profil anzeigen  Sende Dysnomia eine ICQ Message
Wie lange soll eigentlich gezeichnet werden, wenn die nächste Ausgabe evtl. im Juli 2015 erscheinen soll?

Ich weiß nicht, wie hoch die Abozahlen der IS sind. 100.000 € als Ziel sind für ein halbes Jahr Zeichnung vielleicht etwas zu hoch gegriffen. Fundingziel liegt sogar bei 115.000 €. Gehen wir mal von 15.000 Abonnenten aus. 50 % würden IS im Weiterbestehen evtl. unterstützen. Dann müsste jeder von denen rund 15 € "spenden".

Ich sehe das Ganze eher etwas skeptisch. Trotz alledem würde ich IS unterstützen wollen.

Gruß und cs
Andreas

https://astrofan80.de

Meade LXD55 10" f/4
GSO Dobson 8" f/6
Bresser Skylux 70/700mm
Canon EOS 600D / 100D / 1000Da

---
Das Weltall ist ein Kreis, dessen Mittelpunkt überall, dessen Umfang nirgends ist. - Blaise Pascal

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astrohardy
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
7535 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2014 :  16:36:41 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrohardy's Homepage
Zitat:
die Artikelserie über PixInsight gesehen, die schlicht Werbung für die Software war. Da hätte ich es sinnvoller gefunden, ne Anleitung zu schreiben, wie man astron. Bildbearbeitung mittels Freeware und Open Source Programmen bewerkstelligen kann.


Hmmm, ich finde da gibt es keine so klare Alternative, und ich glaube auch nicht, dass IS in diesem Fall in erster Linie für diese Software werben wollte und dass die Software-Macher dafür etwas an IS bezahlt haben. Bei anderen "Testberichten" in Astrozeitschriften sieht das GANZ anders aus. Wir haben in unserem Vereins-Workshop den Weg gewählt, bei jedem Termin einen wesentlichen Aspekt des Bildverarbeitungs-Workflows zu beleuchten und alles immer mit 3 Sorten Software zu erarbeiten: 1) GIMP/Fitswork und co, 2) Photoshop, 3) Pixinsight, so dass jeder seinen Weg findet.

Man wird aber sehr schnell merken, dass Pixinsight extrem viele sehr astrorelevante Funktionen hat, aber massive Einarbeitung erfordert. Die Artikelserie fand ich IS eigentlich ziemlich geeignet, zumal es sonst auch keine deutschsprachige Einarbeitung gibt.

Auf der anderen Seite ist auch hier das Netz Konkurrenz des gedruckten Worts, da es eine Reihe sehr erhellender Videotutorials gibt.

Hartwig

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

StefanK
Meister im Astrotreff

Deutschland
371 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2014 :  17:21:41 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StefanK's Homepage
Hallo zusammen,

die Meinungen zu Interstellarum sind offenbar sehr geteilt. Ich finde aber, man sollte sich von der Vorstellung lösen, dass jeder in jedem Heft mehrere Artikel findet, die ihn interessieren. Ich beziehe Sternzeit, VdS-Journal und Interstellarum. Wenn in jedem Heft 1 - 2 Artikel sind, die mich interessieren, ist das für mich ok. Bei SuW ist es nicht anders, die habe ich nicht im Abo, sondern lese sie im Vereinsgebäude der Volkssternwarte Bonn, die sie abonniert. So 1 - 2 mal im Jahr kaufe ich auch ein Heft.
Ich denke, das Hauptproblem des Oculum-Verlags liegt in der Zerfaserung der digitalen Angebote. Deren Erstellung kostet offenbar eine Menge Geld, ohne zusätzliche Abonnenten zu gewinnen. Ein Zurückfahren auf die Kernkompetenzen Heft und Bücher, also gedruckte Medien, würde Geld und vielleicht auch Personalkosten sparen.

Ich bin leider skeptisch, was die Notaktion Crowd Funding betrifft. Hier und da hörte man seit Jahren munkeln, dass der Oculum-Verlag wenig finanziellen Spielraum hat - jetzt weiß es jeder. Wie werden die Anzeigenkunden reagieren?
Den Plan, auch bei erfolgreichem Crowd Funding erst im Sommer 2015 das nächste Heft herauszugeben, halte ich für sehr zweifelhaft. In dieser Zeit wird kein Geld von Anzeigenkunden fließen. Was ist mit den Abonnenten, die für 6 Hefte pro Jahr bezahlt haben und nun nur 4 erhalten? Bekommen die Geld zurück?

Gar nicht thematisiert wurde, was bei einem endgültigen Aus der Interstellarum mit dem übrigen Verlagsangebot, also den Büchern, geschieht. Wenn der Verlag komplett dichtmacht, wäre das ein viel herberer Verlust als die alleinige Aufgabe des Heftes.

Also viele Fragen, zu denen der Verlag m.E. offiziell Stellung beziehen sollte oder schon hätte proaktiv Stellung beziehen sollen, bevor die Crowd Funding-Aktion das Licht der Welt erblickt hatte.

Ich weiß selber, dass man es als kleine Firma schwer hat und oft von der Hand in den Mund leben muss. Daher hoffe ich, dass zumindest der Verlag mit seinem Bücherangebot die Kurve kriegt und bestehen bleibt.

Viele Grüße aus Bonn,

Stefan


Astronomie auf Twitter: http://www.twitter.com/astronomie

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dysnomia
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1024 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2014 :  17:33:14 Uhr  Profil anzeigen  Sende Dysnomia eine ICQ Message
Sehe ich eigentlich nicht so. Es sollte ja eine Zeitschrift für den praktischen Amateurastronomen sein. Die "Tests", die ja immer als unabhängig deklariert wurden, haben sich in den jahren auch gewandelt. Meist wurden immer hochpreisge Artikel getestet. Richtig kritisiert wurden dabei nicht wirklich. Die meisten Amateure könne sich sicherlich kein Equipment für mehrere Tausend Euro in die Wohnug stellen. Ich schrieb auch schon mal vor einigen Jahren, was z.B. Equipment im unteren Preissegment leisten kann z.B. Ferngläser in der Preisspanne v. 50 bis 150 € u.ä. So wurden in IS 96 USB3- Kameras für die Sonnenfotografie v. 750 bis 2250 € vorgestellt. Gibt es keine Kameras im unteren Preissegment? Dementsprechend wurden in den letzten zwei Jahren fast nur noch Bilder von Amateuren veröffentlicht, die mit relativ teuren Equipment unter besten Bediungungen aufgenommen wurden.

Stefan hat nun einen Blog-Artikel veröffentlicht, wo einige bestehende Fragen geklärt werden: http://www.clearskyblog.de/2014/10/29/die-zeitschrift-interstellarum-wird-eingestellt/

mmhhh also ich weiß ja nicht...

Zitat:
Es liegt also an zu geringen Abonnementen und diese gilt es zu generieren. Das Crowdfunding-Projekt deutet genau darauf hin. Wer das Crowdfunding-Projekt unterstützt, wird automatisch Abonnement.

Die klare Botschaft von Herr Stoyan ist:

… Ziel der Kampagne sind die Kiosk-Käufer … [StartNext]

Hier sieht man also das zum Beispiel Abonnenten gar nichts Beiträgen können. Maximal könnte man Upgraden und sein Abo auf eine Abo-Plus heben. Das haben diese Abonnenten aber schon vorher nicht getan.

Gruß und cs
Andreas

https://astrofan80.de

Meade LXD55 10" f/4
GSO Dobson 8" f/6
Bresser Skylux 70/700mm
Canon EOS 600D / 100D / 1000Da

---
Das Weltall ist ein Kreis, dessen Mittelpunkt überall, dessen Umfang nirgends ist. - Blaise Pascal

Bearbeitet von: Dysnomia am: 29.10.2014 18:06:50 Uhr
Zum Anfang der Seite

Mettling
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5705 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2014 :  18:08:13 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Leute,

Ich bedaure das (vorläufige?) Ende der Interstellarum auch, allerdings war ich kein Leser, weil ich mich durch die Zeitschrift nicht so sehr angesprochen fühlte. Mich interessiert astronomische Wissenschaft, deshalb bin ich mit meinem SuW-Abo gut bedient. Bei der IS hatte ich immer den Eindruck, dass die Artikel endeten wenn es gerade anfing interessant zu werden. Und bei Testberichten hatte ich (wie andere auch) oft den Eindruck, dass sie eher Produktvorstellungen waren.

Dennoch hat die IS ihren Platz, als schöne, bunte Astrozeitschrift für Leser die nicht so anspruchsvoll, spezialisiert und physikalisch über die Astronomie lesen wollen wie in der SuW. Ein wenig hatte ich immer das Gefühl, IS und SuW verhalten sich zueinander wie PM und Bild der Wissenschaft. Beide Zeitschriften haben ihre Berechtigung und ihre Zielgruppe. Und auch ich habe als PM-Leser angefangen und bin erst später zu BdW gewechselt.
Aber da kann ich mich natürlich auch täuschen.

Also wünsche ich Ronald und dem Oculum-Verlag alles gute mit der Crowdfunding-Aktion. Ich werde jedoch kein Abo abschließen, dafür ist die IS für mich einfach nicht interessant genug.
Ich hoffe allerdings sehr, dass die schlechte finanzielle Situation der IS nicht auch den kompletten Oculum-Verlag betrifft. Das wäre wirklich äußerst bedauerlich, ein paar der besten astronomischen Fachbücher für praktisch beobachtende Amateure stammen aus diesem Haus, allen voran der Deepsky Reiseatlas und der geniale Interstellarum Deepsky Atlas.

Bis dann:
Marcus

16" f/3,7 Dobson, 6" Reisedobs, C8, ED 80/560, Sunlux (Skylux/PST-Mod)
Vixen SP-DX und Porta, Star Adventurer
Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dysnomia
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1024 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2014 :  18:15:23 Uhr  Profil anzeigen  Sende Dysnomia eine ICQ Message
Ich bin der Meinung, dass Ronald sich bezgl. dem Oculum-Verlag Stellung beziehen sollte, ob der Verlag nun auch gefährdet ist.

und weiter

Zitat:
Hier muss man sagen, dass diese Crowdfunding-Kampagne ja ABO’s generiert. Das Geld von 100.000 €, übrigens zusätzlich zu den bestehenden ABO’s und Werbeeinnahmen, muss jedes Jahr fließen. Das wird aus dem Text nur an einer Stelle deutlich:

… Wir benötigen regelmäßig wiederkehrende jährliche Einnahmen von 100.000 Euro zusätzlich, … [StartNext]


Wenn das wirklich so stimmt, wird das Projekt wohl oder übel scheitern müssen. Ich weiß auch nicht, ob sich die Leser dahingegen "erpressen" lassen, entweder Abonnent zu werden oder die Zeitschrift/Verlag den Bach runter gehen zu lassen.

Das bedeutet dann für mich als IS-Abonnent, wenn ich das Projekt unterstützen würde (was ich vor habe), Abo Plus Abonnent zu werden. Wie bescheuert ist denn das?

Gruß und cs
Andreas

https://astrofan80.de

Meade LXD55 10" f/4
GSO Dobson 8" f/6
Bresser Skylux 70/700mm
Canon EOS 600D / 100D / 1000Da

---
Das Weltall ist ein Kreis, dessen Mittelpunkt überall, dessen Umfang nirgends ist. - Blaise Pascal

Bearbeitet von: Dysnomia am: 29.10.2014 18:18:36 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 19 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.65 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?