Statistik
Besucher jetzt online : 136
Benutzer registriert : 22551
Gesamtanzahl Postings : 1112552
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Kontakte und Treffen
 Online-Anmeldung Astronomietag 2019 freigeschaltet

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.
Um sich zu registrieren, klicken Sie hier. Die Registrierung ist kostenlos!

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    

Ü B E R S I C H T    
Caro Erstellt am: 06.12.2018 : 22:05:48 Uhr
Hallo miteinander,

die Weihnachtszeit hat begonnen, bald steht uns der Jahreswechsel bevor und damit rückt auch schon der nächste Astronomietag am 30. März immer näher, der 2019 unter dem Motto "Möge die Nacht mit dir sein - Licht aus, Sterne an!" steht und die Lichtverschmutzungsproblematik in das Bewußtsein der allgemeinen Öffentlichkeit rücken soll. Seit heute ist unter https://www.vds-astro.de/index.php?id=347 die Online-Anmeldung für den Astronomietag freigeschaltet, über die ihr eure Veranstaltungen für den Astronomietag registrieren sowie Poster und Infomaterial bestellen könnt, das unter https://www.vds-astro.de/index.php?id=240 auch zum Download zur Verfügung steht.

Die VdS würde sich freuen, wenn möglichst viele von euch dabei wären!

Viele Grüße
Caro

D I E    15   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
Sven Melchert Erstellt am: 20.03.2019 : 19:46:36 Uhr
Hallo alle,

vielen Dank für die weiteren Beiträge, wir werden das bei der Terminfindung natürlich berücksichtigen. Jetzt hält uns der Astronomietag 2019 aber erst einmal in Atem, dazu Ergänzungen zur Messung der Himmelsqualität und eine Powerpoint-Präsentation zum Thema Lichtverschmutzung unter https://www.vds-astro.de/

Sternklare Grüße
Sven
Peter_Maier Erstellt am: 19.03.2019 : 11:41:36 Uhr
Grüß Dich Michael,
das Motto "Möge die Nacht mit uns sein" ist zwar offensichtlich von Krieg der Sterne abgeleitet, soll aber eine Anspielung auf die Problematik der Lichtverschmutzung sein, wie ich zwischenzeitlich gelernt habe. Man könnte auch es auch so formulieren: "Möge die Nacht uns erhalten bleiben".
Wir werden uns mit unserer Gruppe dieses Jahr noch regulär am Astronomietag beteiligen, da einige bereits Zeit und Mühe in die Vorbereitung gesteckt haben und vorauss. mehr als 200 Interessenten zu erwarten sein werden. Sollte sich am Konzept in Zukunft nichts ändern, wird dies aber auch die letzte Aktion für uns dazu gewesen sein. Ich hoffe sehr, dass wir es hier in Stadtnähe schaffen werden, den Besuchern mit unseren Geräten eindrucksvolle Beobachtungen zu ermöglichen.

Viele Grüße und Erfolg auch allen anderen,
Peter
Mikoka Erstellt am: 19.03.2019 : 10:55:03 Uhr
Hallo an Alle,
ich habe den Thread eben erst bemerkt (mein Fehler).
Ich muss leider den kritischen Stimmen auch zustimmen. Auch die Befragung nur von Sternwarten erscheint mir
hinterfragbar. Wie Armin und Peter schon ausführten, sollte bei der Wahl des Termins im Mittelpunkt stehen, dass die Besucher etwas zu sehen bekommen, das sie wirklich beeindruckt. Auch wenn man im Frühjahr in Neumondnähe viele Galaxien sieht, sehen sie doch für den normalen Besucher alle gleich aus. So müsste das Paradigma "immer im Frühjahr" (siehe Abstimmungsergebnis) im Sinne von Armin und Peter durch das Paradigma" wo ist der für Laien beste Zeitpunkt" ersetzt werden. Das wäre doch sehr im Sinne der Hunderte von Astroamateuren, die vor allem die Publikums"arbeit" vor Ort machen (müssen).
Sonst laufen wir in die Gefahr, dass der Astronomietag zerfleddert - und das kann nicht im Sinne einer bundesweiten Veranstaltung sein.
Zum Motte: Das ist zwar eine griffige Anleihe bei Krieg der Sterne, interessiert die Leute, die kommen, um etwas zu sehen, aber nur am Rande, bzw. lässt sich jedes Jahr im Gespräch mit den Besuchern immer wieder thematisieren.
Nachdenkliche Grüße Michael
AS-Fan Erstellt am: 12.03.2019 : 17:03:26 Uhr
Hallo,
ich muß eingestehen, daß ich mich bei der Mondphase für März 2020 vertan habe. Im Kalendarium des Kosmos- Himmelsjahr 2019 auf S. 294, hab ich das Neumondzeichen nicht der links stehenden 24 sondern der rechts davon befindlichen 31 zugeordnet und ging deshalb von einem Termin kurz vor Neumond aus.
Das war mein Fehler und bitte ich zu entschuldigen.
Dadurch ginge dieser Termin für 2020 noch, obwohl die "Zugpferde" Jupiter und Saturn trotzdem fehlen.
Was und wann wir in Rostock dann in 2020 zum Astronomietag machen, wird aber erst später entschieden.
Ich persönlich bin nach wie vor dafür, die nächsten Jahre, zumindestens 2020, den Astronomietag im Herbst durchzuführen, da der noch sehr gut sichtbare Mars, ein zusätzliches, für die Öffentlichkeit interessantes Objekt ist.

Gruß Armin
Sven Melchert Erstellt am: 11.03.2019 : 18:28:58 Uhr
Hallo zusammen,

als einem der Mitorganisatoren des Astronomietages tut es mir wirklich leid, wenn nicht alle mit der Terminwahl glücklich sind. Die VdS ruft den Tag ja nicht zum eigenen Zeitvertreib aus, sondern damit er möglichst vielen Sternwarten und Vereinen von Nutzen ist. 2019 ergab sich die günstige Gelegenheit, dass der AT am letzten Samstag vor der Sommerzeitumstellung (das ist einer der oft geäußertem Wünsche) mit der "Earth hour" zusammenfällt und eben gerade *kein Mond* den Himmel aufhellt. Die Lichtverschmutzung bzw. darüber zu informieren ist uns doch allen wichtig und zudem eine Sache, die auch in der Presse gut ankommt (mit die wichtigste Forderung an die VdS: mehr Pressearbeit; dazu braucht es aber ein griffiges Thema). Statt Mond oder Planeten im Fernrohr anzuschauen kann man den Besuchern einfach mal die Sternbilder zeigen (deswegen die Sternkarte auf dem Plakat) und sie Sterne zählen lassen, damit sie selbst sehen, wie wenige man davon am aufgehelltem Himmel noch sieht. Und wer dann doch einen Blick durchs Teleskop werfen möchte, dem kann man ja die Plejaden oder einen sehr hellen Stern bei maximaler Vergrößerung zeigen (dann funkelt er besonders schön, und schon haben wir mit der Szintillation das nächste Thema).

Die Verlegung in den Herbst ist noch nicht vollständig vom Tisch, da muss der AT meiner Meinung nach mit den Planeten wandern. Für 2020 wollte die Mehrheit beim Frühjahrstermin bleiben und der 28. März ist keineswegs so ungeschickt gewählt, wie es oben behauptet wird: An diesem Abend steht die schmale Mondsichel neben Venus hoch am Himmel, aschgraues Licht gibt es noch dazu, beides direkt unterhalb der Plejaden. Venus ist übrigens dann etwa halb beleuchtet. Da kann man schön etwas über die Beleuchtungsverhältnisse und Planetenbahnen erzählen.

Wir wissen, dass es nicht leicht ist, alle Wünsche unter den berühmten einen Hut zu bringen, tun aber unser Bestes, hören zu, lesen mit und fragen rum. Einen alternativen AT dieses Jahr im Oktober finde ich gar nicht mal schlecht, dann entsteht hier Praxiserfahrung, die uns allken weiterhelfen wird.

Viele Grüße
Sven

AS-Fan Erstellt am: 08.03.2019 : 18:53:45 Uhr
Hallo Peter,
ja, der Himmelsanblick wird am 5.10.19 doch viel schöner und man kann auch in der Dämmerung schon was zeigen. Das ist auch für Kinder wichtig, die ja schon früher gehen müssen. Auf unserer Vereinsseite wurde es jetzt auch geändert.

http://www.astronomieverein.de/index.php?seitenname=Astronomietag

Viele Grüße
Armin
Peter_Maier Erstellt am: 08.03.2019 : 10:42:58 Uhr
Hallo Armin,
gute Idee! An dem Samstag ist jede Menge geboten: Eine schöne Saturn-Mond Konjunktion und der Jupiter ist auch noch da - auch wenn sich alles leider ein bisschen tief abspielt (ca. 18° über Horizont).

Grüße,
Peter

AS-Fan Erstellt am: 04.03.2019 : 21:21:47 Uhr
Hallo zusammen,
heute haben wir im Rostocker Verein über eine Verschiebung des Astronomietages beraten und abgestimmt. Mit leichter Mehrheit haben wir uns entschieden, den Tag auf den 5.10.2019 zu verschieben.
Das ist viel sinnvoller, als die bisherige, starre und undurchdachte Festlegung der VdS grundsätzlich zum letzten Märzwochenende. Eine Abmeldung wird noch von uns erfolgen.
So können wir wieder ein bevölkerungsgerechteres Angebot realisieren.
Vielleicht schließen sich auch noch andere Vereine und Sternwarten an.

Gruß Armin

PS wir haben auch die Idee, unsere Veranstaltung "Tag der Astronomie" zu nennen
AS-Fan Erstellt am: 25.02.2019 : 15:18:41 Uhr
Hallo,
die Planung des Astronomietages für 2020 am 28.3.2020 ist ja genauso unsinnig geplant, wie schon dieses Jahr! Kurz vor Neumond und wieder keine Planeten am Abend! Nur Venus weiß ich jetzt nicht.
Ob es bei der Abstimmung ne Mehrheit für Punkt 4 gegeben hat, ist doch irrelevant, wenn der Termin völlig verfehlt ist! Da sollte doch die Vernunft entscheiden und nicht irgendwelche Mehrheiten, von denen ich vermute, daß sie gar nicht drüber nachgedacht haben!
Übrigens hatte sich unser Verein für Punkt 3 ausgesprochen!
Ich werde bei uns den Vorschlag machen, den Termin auf den 10. oder 11.10.2019 in Rostock zu verlegen. Der 5.10.19 wäre zwar noch besser, aber in vielen Bundesländern fangen da die Ferien an und viele Leute fahren grad in den Urlaub. Am WE drauf sind aber auch schon die meisten wieder zurück.
Aber das diskutieren wir hier noch aus.

Gruß Armin
Peter_Maier Erstellt am: 25.02.2019 : 13:11:49 Uhr
Hallo Ralph,
stelle ich mir super spannend vor:
Die Besucher vor unseren Teleskopen auf dem innerstädtischen Theatervorplatz oder am stadtnahen Schulgelände, das wir gewöhnlich für öffentliche Beobachtungsabende / "Gehsteigastronomie" nutzen, weil hier interessiertes Publikum am Besten zu erreichen und der Platz auch für öffentliche Aktionen geeignet ist (Nutzungsgenehmigung, Parkplätze, WC, Strom... - sind ja auch alles Faktoren, die normalerweise bedacht werden müssen, wenn man keinen Ärger riskieren will). "Hier KÖNNTEN Sie nun NGC3628 mit dem wunderbaren Staubband sehen, wenn wir sie sehen könnten. Schuld daran ist die LICHTVERSCHMUTZUNG, die Sie mit verursacht haben..." Klar, so kann man es auch machen - wird aber mit Sicherheit keine positive Erfahrung für Besucher und Kinder, die womöglich das erste Mal durch ein Teleskop den Nachthimmel sehen wollen.
Die letzten Male gab es wenigstens einen gut beobachtbaren Planeten oder den zunehmenden Mond zu zeigen. Sternhaufen und Nebel sind wirklich nur was für richtig dunkle Standorte, wenn man Laien damit beeindrucken will - und dann ist es wieder mit deutlich größerem Aufwand verbunden, die Leute raus aus den Städten bis dorthin zu locken inkl. der Suche nach einem für öffentliche Veranstaltungen geeigneten Platz.

Das Motto finde ich persönlich auch fast genauso fragwürdig wie "Das GEHEIME Leben der Sterne" von letztem Mal, das genauso gut auch der Titel eines Esoterik-Blatts hätte sein können... (was ist am Leben der Sterne bitte "geheim"?)
In der klaren Anspielung auf Star Wars / Krieg der Sterne im diesjährigen Motto kann ich beim besten Willen keinen sinnvollen Zusammenhang zum Astronomietag erkennen.
Braucht es so ein künstlich aufgesetzt wirkendes Motto denn wirklich, um den "Astronomietag" wirkungsvoll anzukündigen?
Mein Vorschlag wäre, auf solche Mottos gänzlich zu verzichten, da sie auf diese Art keinen echten Mehrwert darstellen.
Vereine bzw. Organisatoren der einzelnen Veranstaltungen können ja individuelle Überschriften für sich finden, wenn sie meinen das zu brauchen.
Mein Vorschlag wäre auch, in Anlehnung an andere ähnliche und (jährlich) wiederkehrende Veranstaltungen den Astronomietag in "Tag der Astronomie" umzubenennen.
Viel wichtiger als das wäre aber, die Energie in die Recherche für einen wirklich spannenden Beobachtungsabend / Termin mit spektakulären Objekten zu investieren...

Für mich ist das Thema hiermit erstmal beendet - denke, die Argumente wurden hier gut ausgetauscht. Es liegt nun in der Hand der VDS als Organisator, diesen Tag zu einem beobachtungs- und vor allem besucherfreundlichen Tag für alle zu machen. Unter solchen Umständen wie 2019 werde ich mich jedenfalls nicht mehr daran beteiligen bzw. in unserer Gruppe und Region dafür werben.

EDIT: Dieses Jahr ist übrigens 50-jähriges Jubiläum der ersten bemannten Mondlandung, wie wir alle wissen. Das hätte sich auch prima als Motto für einen Astronomietag angeboten. Ein Abend mit hohem Mond zwischen 1. Viertel und Vollmond - ein einfaches und spektakuläres Ziel für jede Optik und interessierte Besucher.

Viele Grüße,
Peter
AS-Fan Erstellt am: 20.02.2019 : 21:29:56 Uhr
...den Termin schönreden hilft nix! Die Leute sind trotzdem enttäuscht!
Dresdner-Sternengucker Erstellt am: 20.02.2019 : 19:54:04 Uhr
Hallo liebe Freunde des Astronomie Tages,
das Motto dieses Jahr lautet ja

"Möge die Nacht mit uns sein" .

Ein klasse Motto - wenn Ihr mich fragt!

Ich denke hier soll der Fokus auf eine Reduzierung der künstlichen Himmels Aufhellunhg in Städten gelegt werden. Gerade dazu ist es eigentlich wichtig dem Publikum Objekte zu zeigen die man eben durch Lichtverschmutzung aus der Stadt nicht zu sehen bekommt.
Ich persönlich bin der Meinung daß das in unserer Gesellschaft momentan sehr wichtig ist.
Der Commerz wird über alles erhoben, und jedes Einkaufszentrum versucht noch heller zu strahlen um Kunden anzulocken.
Ich selbst leide gerade unter einem nur 300 m entfernten Neubau, der eine fast rund um das Gebäude verlaufende Leuchtwerbung installiert hat, dazu noch ein super beleuchtetes Parkdeck, und damit den ganzen Nachthimmel stark aufhellt.
Das Licht wird dazu noch von den umstehenden Gebäuden reflektiert, mehr muss ich dazu nicht sagen oder?
Viele meiner Zeitgenossen finden das total gut.

Helligkeit gibt Sicherheit.

Und es ist doch gar nicht so schlecht wenn alles hell erleuchtet ist, da verlängert es uns den Tag bis in die späten Abendstunden.

Eine Beziehung zum nächtlichen Sternhimmel haben dabei die allerwenigsten.
Vielleicht ist genau das der Ansatz um unsere Mitmenschen dazu aufzufordern sich einmal kritisch mit unseren tollen zivilisations Erscheinungen auseinander zu setzen, indem man ihnen Objekte wie die lichtschwachen Galaxien zeigt,die durch Skybeamer, helle Beleuchtung und Lichtwebung aus dem Bewusstsein der Stadtmenschen regelrecht ausgeblendet
(Achtung Wortspiel) werden.
Schließlich wollen wir doch bei unseren Besuchern ein Verständnis für unser Weltall wecken, indem wir ja nur ein winzig kleiner Teil sind.
Oder sind wir auch schon ein Teil des Systems, indem wir nur eine tolle Show liefern wollen um die Besucherzahlen der Sternwarten nach oben zu treiben?
Wahrheit unter den Menschen zu verbreiten war noch nie eine leichte, angenehme und anfänglich populäre Sache.
Aber es gibt doch Hoffnung, siehe gerade die Abstimmung über das Volksbegehren in Bayern.
Gerade da kommt das Motto dieses Astronomie Tages genau richtig.
mit nicht stark aufgehellten Grüssen
Ralph
roblindau Erstellt am: 16.02.2019 : 13:30:54 Uhr
Hallo,
In den letzten Jahren hatte ich an den Astronomietagen immer einen Beobachtungsabend mit Freunden und Bekannten veranstaltet. Es waren immer so 10-30 Personen anwesend.

Dieses Jahr bin ich am überlegen, ob ich überhaupt etwas mache oder das ganze 2 Wochen früher mache, wenn der Mond da ist.

Am Astronomietag selbst könnte man lediglich eine Himmelsführung zum Kennenlernen der Sternbilder anbieten und sich auf Sternhaufen konzentrieren. Das wäre dann das letztjährige Thema "Das geheime Leben der Sterne" nochmal aufgewärmt.

Gruß Robert
AS-Fan Erstellt am: 16.02.2019 : 09:03:26 Uhr
Hallo zusammen,
ich freue mich, daß ich mit meiner Meinung zur Fehlplanung, des diesjährigen Astronomietages, nicht alleine dastehe!
Ich werde bei uns vorschlagen, die Veranstaltung abzusagen und in den Herbst zu verlegen. Entweder als eigenen Termin oder im Anschluss an den Merkurtransit, weitere Beobachtungen anzubieten. Ich hab jetzt allerdings noch nicht nach der Mondphase geschaut, die an dem Tag ist.
Und die Vorgaben der VdS sind ja kein Gesetz, welches es zu befolgen gibt!
Mal sehen, wie die Resonanz bei uns ist.
Jedenfalls werde ich mir nicht die Arbeit machen, mein eigenes Gerödel bei uns auf der Dachterrasse aufzubauen.
Zwei meiner aktiven Sternfreunde, die sonst auch mit eigenem, umfangreichen Equipment kommen würden, haben auch schon ihren Unmut bekundet und werden nichts aufbauen.

Viele Grüße
Armin

PS einen Tag vor Vollmond
kleiner Marco Erstellt am: 16.02.2019 : 07:59:13 Uhr
Moin Peter,

mit deinen Worten sprichst du vielen engagierten Astronomen aus der Seele. Du stehst also mit deiner Meinung nicht alleine da. Was den Astronomietag angeht so ist es wohl unmöglich alle Interesen unter einen Hut zu bringen. Die VdS hat in den vergangenen Jahren mehr und mehr Engagement gezeigt die Planung des Astronomietages transparenter zu machen und inzwischen auch die Fachgruppe „astronomische Vereinigungen“ einbezogen. In der Regel sind es ja Vereine vor Ort, die den Astronomietag umsetzen und mit der Planung der VdS mehr oder wenig gut zurechtkommen müssen.

Wie von Caro bereits angesprochen gibt es schon regionale Unterschiede, die schwer unter einen Hut zu bringen sind. Würde man deinem Vorschlag mit Anfang April folgen, müssten etliche norddeutsche Veranstalter massiv protestieren. Das wäre dann nach der Zeitumstellung und besonders in Schleswig-Holstein ist Astro dann erst ab 21 Uhr möglich. Familien mit kleinen Kindern sind dann ausgeschlossen und genau die möchten wir in Neumünster schon gerne begeistern. Wir konnten die VdS schon vor einigen Jahren überzeugen den Astronomietag wenigstens nicht nach der Zeitumstellung zu planen. Ich wünsche mir sehr, dass das so bleibt.

Mehrere Sternwarten im Norden wünschen sich auch einen Astronomietag zum Saisonbeginn (Herbst) und nicht zum Saisonende (Frühjahr). Aber leider fand dieser Vorschlag unter den astronomischen Vereinigungen keine Mehrheit. Ich empfinde es als sehr schwierig im Frühjahr Werbung für ein Hobby zu machen, dass in den Folgemonaten nur eingeschränkt betrieben werden kann.

Dennoch ist es klasse, dass die VdS überhaupt den Astronomietag plant und wir, bei aller berechtigten Kritik, so viele teilnehmende Einrichtungen haben.
Grüße und cs
Marco

Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.37 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?