Posts from matss in thread „Komet Ikeya-Zhang (C/2002 C1) visuell“

    <b>Datum:</b> 20.03.2002
    <b>Uhrzeit:</b> 20:15
    <b>Instrument(e):</b> FH-Refraktor 150/750 mm "Richie Richfield"
    <b>Standort:</b>
    Reinsehlen
    53° 09' 00" Nord
    09° 48' 41" Ost
    (ca. 500 m nordwestl. vom Standort des IHT)
    <b>Sichtbedingungen/ Temperatur:</b>
    zunehmender Mond, locker Bewölkt, leichter Dunst, ca. 4m,5 / +3°C


    Endlich ... endlich gab es mal genug Wolkenlücken, um den neuen Kometen Ikeya-Zhang direkt zu beobachten. Kurz vor 20:00 trafen wir am Beobachtungsort ein und bauten rasch unsere Geräte auf.


    Dann - der erste Blick durch den 150mm Refraktor mit 30facher Vergrößerung im 2"-Okular ... <b>WOW !!!</b> ... fast das gesamte ca. 3° grosse Gesichtsfeld füllte er aus, trotz störendem Mondlicht - ein fantastischer Anblick !!!


    Die faserige Struktur des Schweifes war gut zu erkennen - am Ende teilt er sich in 2 Teile auf. Der sternartige Kern liegt eigebettet in einem Lichthalo, der Koma, deren Anblick irgendwie leicht körnig wirkt. Bei höherer Vergrösserung (83fach) erkennt man gut die allmähliche Helligkeitszunahme der Koma zum winzigen Kerngebiet hin.


    Unter den Bedingungen des Abends (Mondlicht, etwas Dunst) betrug die Ausdehnung des visuell sichtbaren Schweifes gut 2.5°, unter besseren Bedingungen passt das Objekt wohl gar nicht mehr ins Gesichtsfeld.


    Die Gesamthelligkeit lag locker über 4m - Ikeya-Zhang war in einer Höhe von weniger als 15° über dem Horizont problemlos mit blossem Auge sichtbar.


    fasziniert verabschiedet sich




    --
    Matthias, Besitzer von DICKMOPS