Posts from Stefanus71 in thread „Fernglas für die astronomische Beobachtung“

    Hallo zusammen,


    zum Abschluss des Themas:


    Das APM 20x100 non ED ist jetzt in meinem Besitz. Montiert auf einer Parallelogramm-Montierung.

    Was soll ich sagen: Der Hammer ... zumindest für mich als Anfänger. Navigieren und Zurechtfinden ist viel einfacher, als mit einem Teleskop.

    Gestern auf Anhieb den Uranus gefunden. War für mich ein totales Erfolgserlebnis.

    Einziges Problem: Beim Fernglas wackelt die mittlere Stange, zum Befestigen an der Montierung. Die Stange wir von mehreren sehr kleinen Schrauben fest gehalten, die aber sich ständig wieder lockern.


    Viele Grüße

    Stefan

    Nimm ein 10x40 oder 10x50 Fernglas, das kannst Du immer auch anderweitig gebrauchen ! War auch schon durch das 8x56 Dachkant versucht, weiss aber nicht, ob das zu schwer wird (zittern); das 12x56 scheint mir jedenfalls zu viel für freihändig.

    Und kauf Dir das das da dazu (antiquarisch; findest auch bei amazon); aber nur das von Widmann und Schütte ! Es gibt viele neuere Versionen, die sind schlechter (viel Graphik und weniger Info, also nicht so komplett).

    Hallo AR_Nr2,

    danke Dir für den Tipp. Das Buch ist bestellt ...

    Hallo Wolfram,


    danke auch für deine Hinweise


    Eine Parallelogramm-Montierung kommt für mich preislich leider nicht in Frage. Außerdem scheint es die momentan eh nicht (mehr) zu geben oder kaum zu geben.

    Wie oft benutzt Du denn diese Montierung ?


    O.k., dass mit dem erschwerten Zenith - Beobachten sehe ich auch ein. Mmmh, so langsam "beißt sich die Katze hier in den Schwanz".


    Vielleicht sollte ich das Hobby generell noch einmal überdenken ? Bevor ich noch mehr Geld investiere. Ich habe so das Gefühl hier steht bald ein 10" Dobson zum Verkauf ^^


    Liebe Grüße

    Stefan

    Hallo Christoph,


    ich finde deinen Beitrag sehr gut. Vielen Dank dafür.


    Ich glaube einem euphorischen Anfänger ist es sehr schwierig ein Teleskop auszureden. Man möchte da hinschauen, wo gefühlt jeder hinschauen möchte. Möchte das auch sehen.

    Man verabschiedet sich ganz schnell vom fotografischen, alleine schöne von den Kosten. Aber visuell, denkt man, ist doch kein Problem. Teleskop hinschieben, durchgucken und fertig. So hab ich mir das halt vorgestellt. Da hüpfe ich von einem Stern zum anderen und ratzfatz hab ich den Nebel gefunden. Andere sehen ihn ja auch. 8o

    Aber da kommt die Orientierung... ist das jetzt der richtige helle Stern vom Orion ? Moment, das ist ja um 180° gedreht. Wohin muss ich jetzt ? Dobson etwas nach oben...ups zuviel. Wo ist jetzt der Stern hin ? Wieder zurück zum Anfang ;(

    Ich übertreibe jetzt, aber mir ist es so gegangen. Das Hobby ist sehr technisch und wissenschaftlich, dass darf man nie vergessen.

    Ich denke nun, der Weg übers Fernglas ist der Richtige. Orientierung ist wirklich alles ... zumindest für mich. Das muss ich lernen. Und die Spontanität . Man greift das Fernglas und wenn dann halt die Wolken aufziehen, ist das nicht schlimm. Fernglas einfach wieder wegpacken und gut ist. Das ich den winzigen Nebel nicht sehe, ist dann auch nicht schlimm, den hätte ich auch mit dem Dobson, zumindest am Anfang, eh nicht gesehen.


    Ich denke, ich werde deinen Vorschlag beherzigen, das Dobson gut abgedeckt aufbewahren (kann ich immer noch verkaufen) und mir ein schönes, gutes, kleines Fernglas zulegen.


    Danke dir nochmals,


    Liebe Grüße

    Stefan

    Hallo Alfons,


    deine Meinung ist komplett richtig und stimme dem voll zu. Ich orientiere mich jetzt tatsächlich an ein 10X50. Ich glaube, das von Bresser gefällt mir ganz gut.


    Natürlich kann ein Fernglas das Dobson nicht ersetzten. Technisch war es auch gar nicht so gemeint. Ich meinte nur bei mir zuhause, vom Handling.

    Es gibt bei Youtube ein Video über jemanden, der dazu rät am Anfang kein Teleskop zu kaufen. Meiner Meinung hat er vollkommen recht. Ich habe es nicht geglaubt und als Anfänger möchte man in die Zukunft investieren. Aber ich bin mit solchen Geräten ,wenn man niemanden an der Seite hat, vollkommen überfordert ( ich rede jetzt wirklich nur von mir und jemanden, der am Anfang voller Euphorie war ! :rolleyes: Vielleicht zu viel Euphorie und Erwartungen)


    Gruß

    Stefan

    Hallo Alfons,


    neugierig ist immer gut 8o


    nein, eines dieser Gerätschaften soll das Dobson ersetzen. Ich spiele mit dem Gedanken, den "Klotz" wieder zu verkaufen. Einfach viel zu aufwendig für einen Einsteiger (zumindest für mich X/ )

    Wobei ich auch schon von diesen beiden wieder weg bin. Spektiv zu alt und Fernglas, mmmh, weiß ich noch nicht ?


    Viele Grüße

    Stefan