Posts from Gerd-2 in thread „ZWO SEESTAR S50 SMART-Teleskop“

    Hallo zusammen,


    wie es aussieht sind nun alle Lieferrückstände abgearbeitet und das Seestar ist bei diversen Anbietern nun kurzfristig lieferbar.



    Auch bei ebay finden sich inzwischen diverse Angebote.


    Ich könnte mir vorstellen, dass sich mit ausreichend verfügbaren Stückzahlen und immer mehr Anbietern und damit größerer Konkurrenz unter den Händlern die Preise die bei uns während des Mangels doch deutlich gestiegen waren nun langsam wieder nach unten bewegen.

    Schließlich bietet ZWO das Seestar ja auch weiterhin für günstige 499 an.

    Seestar S50 All-in-One Smart Telescope
    The Seestar smart telescope is a compact body that integrates a telescope, electronic focuser, dedicated astronomy camera, ASIAIR, alt-azimuth mount, dew…
    store.seestar.com


    Grüße Gerd

    Hallo Giovanni,


    Schau mal bei Astroshop 799.

    tatsächlich, die langen dort nun ordentlich zu aber die hatten bis vor kurzem auch die 699 stehen.

    Na ja Astroshop verkauft ja auch die anderen Smartteleskope, Vespere, Stellina und eVscope.

    Damit diese bei ihren extrem hohen Preisen jetzt keine Spinnweben im Lager von Astroshop ansetzen muss das Seestar dort wohl nun auch recht teuer verkauft werden.


    TS hat dieses Problem mit Lagerbeständen von preislich nicht mehr konkurrenzfähigen Smartteleskopen soweit ich weiß nicht.

    Die müssen das Seestar daher also auch nicht künstlich teurer machen als es sein müsste.

    TS hat reduziert von 799 auf 699 für den ersten Run (der schon lange ausverkauft ist).

    Woher ich das weiß ??? sicherlich keine Spekulation sondern einfach gute Beziehungen unter Kollegen :thumbup:

    Das das Seestsar dort momentan ausverkauft ist kann man sich auch schon denken wenn man auf den Liefertermin schaut.

    Klar sind die bei der enormen Nachfrage zur Zeit knapp aber das wird sich auch mal legen wenn der erste Run abgearbeitet ist und jeder der eins wollte auch eins bekommen hat.

    Dann könnte es sogar zu einem Überangebot kommen.

    Das sind ganz normale Marktzyklen.

    Nach einem Mangel folgt meist ein Überangebot.

    Wenn dann auch noch auf dem Gebrauchtmarkt welche auftauchen wird das Überangebot noch weiter verstärkt.


    Vergesse nicht das der China-Einstiegspreis von 499 bei direkt Bestellung eine Promotion sondergleichen ist.

    Nee nee da irrst du, der China-Einstiegspreis war 399 Dollar, die 499 die jetzt dort verlangt werden sind jetzt der ganz normale Preis und in Relation dazu passen die 699 für deutsche Händler ganz gut aber nicht die 799.

    Üblicherweise sind Teleskope und Zubehör in DE maximal etwa 40% teurer wie beim Chinesischen Händler.


    Grüße Gerd

    Wenn ich das richtig verstehe, gibt's das schon:

    Universal Polar Alignment System von Avalon, halt plus Kamera am Rechner

    Wir haben alle Bauteile, muss nur noch was schönes draus werden.

    Das ist ja eine interessante Sache mit diesem Polar Alignment System.

    Das Ding ist aber mit rund 180mm Durchmesser schon ein ordentlicher Klotz und kostet so viel wie eine komplette „ausgewachsene“ AZ Montierung.

    Klar könnte man das auch etwas kleiner und günstiger bauen aber ich denke mal das so etwas dann trotzdem noch teurer wie das komplette Seestar sein dürfte.

    Ein Derotator dürfte hier also die einfachere und Preisgünstigere Lösung seien.


    Und wie gut so ein Polar Alignment System dann funktioniert wird sich auch erst noch zeigen müssen.

    Ich nehme mal and das dieses System nach anfahren des Pols zumindest manuell geklemmt werden muss.


    Aber warten wir mal ab was in Zukunft hier noch so auf den Markt kommt.

    Vielleicht überzeugt mich so etwas ja irgendwann auch mal, wenn es bezüglich Preis, Gewicht und Größe sowie vom Handling her für mich passen sollte.

    Wichtig wäre mir das die Polausrichtung auch ohne freie Sicht zum Polarstern

    funktioniert.

    Ich habe von meinem Beobachtungsplatz aus nämlich keine freie Sicht zum Pol



    Grüße Gerd

    Och, sag' niemals nie. 2 Stellmotoren, eine kleine Kamera mit Software in der Art eines PoleMasters oder iPolar und fertig ist die Laube. ;)

    Na ja die 2 Stellmotoren und ein weinig Software dürften hier natürlich das kleinste Problem sein, nur damit alleine ist es ja bei weitem nicht getan.

    Entscheidend und vor allem auch Preis und Gewichtstreibend dürften die Mechanischen Komponenten sein.

    Damit so etwas geschmeidig läuft dürften 2 Schneckengetriebe für 2 Achsen samt Lagerung usw. notwendig sein.

    Kurzum im Prinzip braucht man hier so etwas wie eine komplette AZ Monitoring nur zum anfahren des Pols.

    Und diese AZ Montierung müsste dann die EQ Montierung samt Teleskop und Gegengewichten tragen.

    Damit das stabil genug ist müsste es entsprechend massiv und damit auch schwer und teuer ausgeführt werden.


    Natürlich wäre das machbar aber die Sinnfrage für diesen erheblichen Zusatzaufwand muss man sich hier schon stellen.

    Zumal das erhebliche Mehrgewicht auch ein erheblicher Nachteil ist, zumindest wenn es mobil sein soll und nur mobil macht so etwas doch überhaupt Sinn.


    Ich denke da kommt man wesentlich besser man verwendet eine AZ Montierung samt Derotator oder man nordet die EQ Montierung von Hand ein und verzichtet auf den Komfort der automatischen Ausrichtung.


    Ich sehe daher bei Smartteleskopen die auf Knopfdruck Einsatzbereitschaft herstellen sollen keine Zukunft für eine EQ Montierung.


    Grüße Gerd

    Hallo Seraphin,


    Ja und nein. Klar, meine klassische Ausrüstung nimmt mehr Platz in Anspruch und ich muss dreimal in den Garten laufen statt einmal und es wiegt alles ein paar Kg mehr. Aber mühselig und zeitaufwendig? Meine CEM mit 6" Newton, Filterrad, SW Kamera habe ich in 12min aufgebaut, eingenordet und die Aufnahme gestartet. Danach kann ich schlafen gehen und am morgen in 10min abbauen und ins Haus bringen.

    dann hast du aber noch eine vergleichsweise einfache Ausrüstung.

    Es gab mal ein Video da hatte einer seinen APO mit allem Schnickschnack aufgebaut.

    Das Video war Zeitraffer und ging etwa 20min.

    Ich schätze mal in Originalgeschwindigkeit wären es wohl locker 1h gewesen.

    Und da war der schon sehr gut organisiert, mit diversen Kisten für die ganzen Komponenten und mit Klemmleisten um einigermaßen Ordnung in die die Unmenge an Kabeln die der angeschlossen hatte zu bekommen.


    Ansonsten bin ich aber absolut bei dir.

    So eine fix und fertig Lösung wie das Seestar ist besonders interessant wenn wenig Zeit ist.

    Selbst ne kurze Wolkenlücke kann man hier schnell mal nutzen.

    Und das ohne dass der Aufwand zum Aufbau in Relation für die kurze Nutzung unverhältnismäßig wird.

    Eine komplexere Ausrüstung aufzubauen loht sich nur dann wenn auch die Nutzung länger gehen soll.


    Grüße Gerd

    Hallo Jochen,


    Und für die Fotografie gilt: auch ein von NiNA gesteuertes "Normal-Setup" ist "smart" und macht exakt das gleiche.

    das mag schon so sein aber nur wenn das ganze Setup eines Tages dann mal zusammengebaut eingerichtet und Nina auch so programmiert und eingestellt wurde das es wirklich läuft.

    Von allein kann so eine Bastellösung erst mal Garnichts, das muss alles erst relativ kompliziert und mühselig eingerichtet werden.

    Freilich wenn man es dann mal geschafft hat dann ist diese Lösung auch smart.

    Von Anfang an ist sie es aber nicht.

    En Smartteleskop wie das Seestar ist es aber von Haus aus und das ist ein großer Unterschied.


    Und wer sagt denn, dass es eines Tages nicht auch smarte EQ-Montierungen geben wird. Ich bin gespannt.. ;)


    Na ja das sich eine EQ Montierung selbstständig einnordet sehe ich in absehbarer Zeit jedenfalls nicht.

    Es ist hier einfach wesentlich praktischer mit einer AZ Montierung zu arbeiten, da hat man das Problem erst gar nicht


    Grüße Gerd

    der Preis ist mehr als in Ordnung.

    Er liegt nun zwischen 699 bis 799€

    Ich gehe davon aus das dieser nach erfolgter Einführung noch etwas ansteigt.


    Wo bitteschön werden denn die 799 wirklich verlangt?

    Die 799 die man hierzulande bisweilen liest sind doch nur rein fiktiv.

    Ein reiner Phantasiepreis der nie verlangt wurde und sehr wahrscheinlich auch nie verlangt werden wird.

    Es sei denn die Inflation schreitet weiter so heftig voran.


    Den Phantasiepreis von 799 schreibt man doch nur hin um den Kunden das Gefühl zu geben ein Schnäppchen zu machen wenn man es für 699 verkauft.

    Obwohl man es auf der offiziellen Seite zum Seestsar und bei vielen Händlern auch deutlich billiger bekommt


    Seestar S50 All-in-One Smart Telescope - Seestar — Explore the Universe with Seestar
    Seestar is a compact body that integrates a telescope, eletrcial focuser, astronomical camera, ASIAIR, altazimuth mount, dew heater, and filter wheel, all…
    store.seestar.com


    Auch wenn noch die 19% Einfuhrumsatzsteuer nun etwas Zoll dazukommen.


    Natürlich ist es in Relation zu dem was es bietet sehr preisgünstig, selbst für 699 aber in Relation zu den Preisen anderer Händler sind die 699 schon recht ordentlich und heftiger sollte hier ein Händler dann nicht zulangen.


    Grüße Gerd

    Hallo Jochen,


    Als diese "Smarties" aufkamen, wurden sie zuerst zerrissen (nicht in diesem Forum, großes Lob an alle Beteiligten :thumbup: ) und dann auf reine EAA reduziert.

    Na ja zerrissen wurden Smartteleskope hier im Forum auch.

    Es waren aber oft die gleichen Personen welche sie auch in anderen Foren zerrissen hatten.

    Heute kann man über diese Leute nur noch amüsant lächeln.

    Damals kamen sich diese Leute aber mächtig schlau vor, ich hatte diesen Leuten damals schon gesagt das man über ihre negative Einstellung zu Smartteleskopen eines Tages, wenn sich diese Art von Teleskopen in der breiten Masse durchgesetzt haben wird nur noch lächeln kann.

    Dieser Punkt scheint nun ja mit dem Seestar erreicht zu sein.


    Wer sich mal etwas Lektüre zum lächeln zu Gemüte führen möchte dem empfehle ich den soweit ich weiß ersten Thread der hier im Astrotreff zu einem Smartteleskop geführt wurde.



    Ganz zu Anfang wusste man noch gar nicht was ein Smarttelskop überhaupt ist.

    Ich gebe zu auch für mich war das Neuland.

    Im Gegensatz zu anderen hatte ich aber deren Potential schnell erkannt und war überzeugt das Smartteleskope eine große Zukunft haben werden.

    Nicht nur als kleine Spielerei für Technikaffine Anfänger, nein auch für fortgeschrittene Sternenfreunde werden Smartteleskope interessant werden, davon war ich überzeugt seit ich von deren Konzept erfahren hatte.

    Das dürfte sich ja nun spätestens mit dem Seestar und dessen geradezu explosionsartigen Verbreitung auch unter fortgeschrittenen Sternenfreuden bewahrheitet haben.


    Ich habe das nie so gesehen, am Ende des Tages handelt es sich nicht um Roboter, die irgendwelche KI-Bilder auswerfen und später die Weltherschafft übernehmen sondern einfach nur um Teleskope die sich selbstständig ausrichten.

    Sehr richtig wobei ich noch ergänzen möchte das ein entscheidender Vorteil eines Smartteleskops auch der ist das hier bereits alle Komponenten fertig verbaut sind und keinerlei Bastelarbeiten mehr nötig sind und der Aufwand des Zusammenbaus und Aufstellens sich auf ein Minimum beschränkt.

    Kein Vergleich zu dem beachtlichen „Gerödel“ das mit klassischer Ausrüstung jedes Mal aufs Neue extrem mühselig und zeitaufwendig zusammen gefrickelt und dann eingerichtet und ausgerichtet werden muss.

    Wir erleben gerade erstmals, wie die Schwelle zu "richtiger Astrofotografie" überschritten wird. Um mal eine Metapher zu benutzen: für mich fühlt sich die Veränderung ein bisschen so an, wie das erste Mal hinter dem Steuer eines E-Autos zu sitzen. Die Reichweite ist (noch) gering, aber die Traktion und die Beschleunigung ist enorm und es macht einfach Spaß, damit zu fahren.

    Na ja das kommt drauf an was du unter "richtiger Astrofotografie" nun verstehst.

    Die klassischen Langzeitbelichtungen mit aufwendig eingenordeter EQ Montierung und klassischem Guiding solltest du hier nicht meinen.

    Ein entscheidender Vorteil eines Smartteleskops ist ja gerade das man sich diesen Aufwand ersparen kann.

    Das bedeutet aber dann auch das die Einzelbelichtungen eben relativ kurz sein müssen.

    Auch wenn natürlich auch hier spätestens mit Derotator auch sehr lange Gesamtbelichtungszeiten möglich sind.


    Und das ist halt der Unterschied zur „richtigen Astrofotografie" so wie ich sie verstehe.


    Grüße Gerd

    Hab endlich die Sonne gefunden....


    XVCL9439.MP4


    Ich find’s ok.

    Zumal das Seestar ja für DS Fotografie ausgelegt ist und daher mit Bezug zum beugungsbegrenzten Auflösungsvermögen deutlich im Undersampling ist.

    Es ist ja gar nicht für hochauflösende Mond, Sonne und Planetenfotografie optimiert.

    Bei den 2,9ym Pixeln müsste es 522mm Brennweite haben um das volle beugungsbegrenzte Auflösungsvermögen der 50mm Öffnung nutzen zu können


    Grüße Gerd

    Klar bezahlt man schon für die App, kannst dir ja selbst programmieren

    Für Aufnahmen von Mond und Sonne sowie Terrestrisch brauche ich aber gar keine extra App sondern kann auch mit Vorsatztlinse einfach die Foto App des Smartphons nutzen.

    Und geschätzt über 100 Dollar für eine App finde ich doch recht happig.

    Ich vermute mehr wie 50 Dollar ist die Hardware nicht wert.


    Grüße Gerd

    Hallo Yorick,


    Kann man denn in etwa abschätzen, was das Hestia im Vergleich zum Seestar S50 so in etwa leisten könnte, wenn es nur mit Handykamera betrieben wird?

    ich denke man kann Beide gar nicht wirklich miteinander vergleichen da es 2 ganz unterschiedliche Dinge sind.

    Das eine ist ein Smartteleskop und das Andere ist vermutlich lediglich eine 5x Tele Vorsatzlinse mit Halterung für das Smartphone und einer App.


    Mangels Nachführung dürften die Ergebnisse bei DS beim Hestia eher bescheiden sein.

    Das Haupteinsatzgebiet scheint mir hier eher im Bereich Tele Aufnahmen Terrestrisch als auch von Mond und Sonne zu liegen.

    Das kannst du aber auch mit jeder anderen Tele Vorsatzlinse machen.

    Für 10€ bist du da schon dabei.

    Aber auch mit 5X Tele Vorsatz am Smartphone wird der Mond noch relativ wenig Details offenbaren

    Wunder sollte man da also keine erwarten.


    Grüße Gerd

    Hallo Zusammen,


    ja der Preis mag ja erst einmal verlockend klingen aber wenn man sich im Klaren ist was das Ding überhaupt zu sein scheint wird schnell klar das dieses Ding wirklich nur eine Spielerei für das Smartphone ist.

    Ich würde es nicht als Smartteleskop bezeichnen.

    Es scheint stattdessen lediglich eine 5X Tele Vorsatzlinse für ein Smartphone zu sein die mit einer App daherkommt.

    So wie ich das sehe verfügt das Hestia über keine Nachführung, es sitzt auf einem Fotostativ und muss mit dem Neigekopf des Fotostativs auf das Objekt ausgerichtet werden.

    Mag sein das die App per Plate Solving oder unter Nutzung des im Handy verbauten Gyroskops das Aufsuchen erleichtert.

    Celestron hat mit der StarSense Explorer App so etwas.


    StarSense Explorer – Apps bei Google Play
    Use your phone's camera, gyro, and a Celestron telescope to see the universe!
    play.google.com


    StarSense Explorer Technologie / Celestron DE Blog Beiträge


    Goto ist das natürlich nicht und Live Stacking dürfte mit dem Hestia mangels Nachführung, wenn überhaupt dann nur sehr begrenzt möglich sein.


    Tele Vorsatzlinsen fürs Smartphone gibt es aber schon für ein paar Euro.



    In diesem Licht scheinen mir die 150 Dollar für das Hestia dann längst nicht mehr so attraktiv.

    Man zahlt offenbar beim Hestia also das meiste Geld für die App und nicht für die Hardware.


    Grüße Gerd

    Hallo Thomas,


    Vaonis kündigt auf Kickstarter ein Produkt im selben Segment (smaller, lighter, more affordable) wie das ZWO Seestar an:


    Vaonis hat mit dem Vespera doch schon längst etwas im Segment des Seestar.

    Das Vespera ist nur wesentlich teurer und bei dem Preis nicht mehr gegenüber dem Seestrar konkurrenzfähig.

    Aber dennoch ist das Vespera nichts Anderes.

    Einziger Unterschied besteht bei der Brennweite, 200mm Vespera und 250mm Seestar und das Seester hat ein integriertes Filterrad.

    Das Vespera hat das nicht, da müssen die Filter vorn Hand auf das Objektiv gesetzt werden.

    Ansonsten ist alles gleich, gleicher Sensor gleiche Öffnung.


    Noch kleiner und leichter als Vespera und Seestar wäre nur der DWARF II


    Grüße Gerd

    Hallo zusammen,


    wir hatte ja vor einiger Zeit den im Vergleich zu anderen ZWO Produkten ganz speziell beim Seesstar S50 extrem hohen Preisaufschlag von 55% den deutsche Astro Händler verlangen diskutiert.

    Hier gibt es das Seestar zum fairen EU Preis von 542,77 € Brutto bzw. 441,28 € Netto.


    ZWO Seestar S50
    Verfügbar ab August 2023 Das ZWO-Team präsentiert stolz das Seestar-S50, das erste digitale Teleskop, das Ihr Sternenbeobachtungserlebnis revolutionieren soll.…
    ts2.shop


    Grüße Gerd

    Bei M101 denke ich aber auch, dass da mehr geht bzw. gehen müsste

    Ja sicher wie ich ja auch schon sagte ist das Bild vom Seestasr sicherlich noch nicht das Ende der Fahnenstange dort.

    Das Bild hat eine recht gute Auflösung aber es fehlt halt noch an Tiefe also an Belichtungszeit.

    Aber da Potential ist eindeutig da.


    Dein Bild von M101 mit dem Zwerg ist für diese Optik sehr gut.

    Aber es ist wesentlich kleiner und bietet viel weniger Auflösung als das Bild vom Seestar.

    Es ist zwar etwas heller aber es löst bei weitem nicht so gut auf wie das mehr als doppelt so große Bild mit dem Seestar.

    Dem Bild mit dem Seestr fehlt es einfach nur an Belichtungszeit aber das Potential ist eindeutig da.


    Bei dem Zwerg sehe ich hingegen nicht mehr das Potential das da mit längeren Belichtungszeiten noch deutlich mehr ginge als von dir gezeigt.

    Der Abbildungsmaßstab ist hier halt bedeutend kleiner und daher fehlt es dann an Auflösung.

    Möglicherweise ginge mit dem Zwerg ohne Binnig zumindest bei helleren Objekten noch etwas mehr denn dann würde er 80% der Auflösung vom Seestsar erreichen aber dann muss man auch 4 mal solange belichten und das wäre bei den für M101 nötigen Zeiten einfach zu lange für EAA.


    Grüße Gerd

    Oder vielleicht die Leute hier für weniger beschränkt halten. Hier wird vergleichbares verglichen oder abgeschätzt. Die M101 wurde mit dem Seestar fast 55min. belichtet.

    Vielleicht solltest du hier nicht von dir auf Andere schließen.

    Solange du nicht beweist das bei EAA mit 50mm Öffnung und 54min Gesamtbelichtungszeit deutlich mehr geht kaufe ich dir das nämlich nicht ab.

    So dumm wie du denkst bin ich nämlich nicht das ich dir alles abkaufe.

    Offensichtlich vergleichst du hier eben nicht mit Vergleichbarem.


    Grüße Gerd

    Die verlinkte Aufnahme ist ziemlich schwach, mit 4" APO und aktuellen Kameras 2 Stunden belichtet und vernünftig bearbeitet geht deutlich mehr.

    Ja das mag schon sein aber der M101 vom Seestsar in dem Video ist sicherlich auch noch nicht das Ende der Fahnenstange beim Seestsr.

    Und wie gesagt man sollte die Belichtungszeiten nicht vergessen.

    Es ist sehr unfair eine Aufnahme mit vielleicht 15min Belichtung mit Aufnahmen von mehreren Stunden zu vergleichen und dann zu sagen die Ausrüstung mit der die 15 min Aufnahme gemacht wurde taugt nix und die Ausrüstung mit der eine 10h belichtete Aufnahme gemacht wurde ist dann ganz toll weil das 10h Bild eben wesentlich mehr tiefe hat.

    Das liegt nicht an der Ausrüstung, sondern an der Belichtungszeit.


    Und für ein 500€ Smartteleskop ist das Ergebnis im Video hervorragend denn es kann sich immerhin mit der Aufnahme des 2500 € also 5x so teuren Vespera messen.


    Hier ein M101 mit dem 2500€ teuren Vespera.


    http://www.waloszek.de/vespera_fotos/vespera_20220807/img-0192-output_M101_900.jpg


    191 Frames = 1910 Sekunden Belichtung.


    Grüße Gerd

    M57 ist echt nicht schlecht für so eine Optik, M101 fand ich nicht so toll.

    M101 hat halt eine relativ geringe Flächenhelligkeit und erfordert längere Gesamtbelichtungszeiten.

    Ich finde das Ergebnis mit dem Seestsar für 50mm Öffnung und EAA recht gut und ich denke da geht mit dem Seestar bei längerrer Gesamtbelichtungszeit auch noch etwas mehr.

    Ohne wichtige Daten wie Gesamtbelichtungszeit sollte man kein vorschnelles Urteil fällen.


    M101 ist halt etwas anspruchsvoller selbst mit klassischer Astrofotografie und deutlich größeren Öffnungen bedarf es hier hier Gesamtbelichtungszeiten von mehreren Stunden um deutlich bessere Ergebnisse zu bekommen.


    Hier mal ein M101, klassische Astrofotografie mit DSLR und 102mm APO bei knapp 2h Gesamtbelichtungszeit.


    M101
    An astrophotograph by 4Springfield on AstroBin
    www.astrobin.com


    Ich finde im Vergleich dazu muss sich das Ergebnis mit dem 50mm Seestar das sicherlich eine deutlich geringere Gesamtbelichtungszeit haben dürfte absolut nicht verstecken.


    Grüße Gerd

    Wegen der Field Rotation wird allerdings vermutlich das gestackte Endprodukt nicht immer genau die komplette Sensorauflösung haben wenn man das Bild auf den Bereich croppen will der auch wirklich die volle Belichtungszeit bekommen hat, richtig?`


    Ja man wird natürlich jee nach gesamt Belichtungszeit und jee nach Deklination des Objekts das Bild ein klein wenig beschneiden müssen.

    Ich sehe das aber absolut nicht als Problem.

    Viele DS Objekte sind ja eh kleiner als das mit dem Seestar erreichte Feld und wenn mich nur das betreffende Objekt interessiert ist es auch nicht so tragisch ob da noch bisschen mehr oder weniger Sterne drum rum auf dem Bild zu sehen sind.

    Bei größeren Objekten wo es in der Tat etwas ärgerlich wäre wenn da das Feld noch weiter beschnitten werden muss könnte ein Mosaik Modus wie beim Vespera sinnvoll sein.

    Vielleicht liefert ZWO so eine Funktion ja noch nach.


    Grüße Gerd

    wenn Du meinen Text genau liest geht es dort um die Anbieter die den Hype ausnutzen

    möchten und einen Liefertermin veröffentlichen der nicht einzuhalten ist.

    Von Zwo war keine Rede ;)

    Na ja wenn es dir darum ging Anbieter die mit unrealistischen Lieferterminen den Hype ausnutzen möchten zu kritisieren so ist es doch umso unverständlicher, wenn du ausgerechnet den Anbieter der es da am schlimmsten getrieben hast auch noch lobend erwähnst.

    Mir ist kein anderer Anbieter bekannt der schon mit 15 Mai oder 13 Juni als Liefertermin geworben hat so wie das TS gemacht hatte.

    Alle anderen hatten immer schon Juli angegeben und das mag sich nun auf September verschoben haben.

    Das ist auch nicht das Problem und ist ja auch nicht ungewöhnlich und nicht der Rede wert.

    Da braucht auch keiner in Zynismus verfallen und den Anbietern das ausnutzen eines Hypes unterstellen, das ist albern.


    Das einzige Problem ist hier TS die als einzige Liefertermine genannt hatten die vor den Temin den alle anderen genannt hatten lagen und wo eigentlich von vornherein klar sein musste das diese Termine unmöglich stimmen können.

    Schließlich dauert Seefracht aus China 2 Monate und das weiß TS selbstverständlich auch sehr genau, ist ja nicht ihre erste Lieferung aus China.

    Um die von TS genannten Termine 15 Mai bzw. 13. Juni halten zu können hätte TS schon lange die Versandbestätigung von ZWO für das Seestar haben müssen.

    Offensichtlich ist es aber noch gar nicht unterwegs, wenn es nun doch erst im September kommen soll.


    TS kann nur das an Auslieferungsterminen veröffentlichen was Ihnen von ZWO kommuniziert wurde.

    Nur ZWO kann letztendlich Infos zum Produktionsstand und Auslieferungstermin geben , daher der neue Termin auf der Website,


    Ja sicher nur hat ZWO von Anfang an kommuniziert das sie das Seestar erst im Juli ausliefern werden.

    TS hat aber behauptet sie könnten schon am 15 Mai bzw 13 Juni liefern.

    So frühe Termine hat kein anderer Anbieter angegeben.


    Grüße Gerd

    Eventuell hast Du ja meinen Zynismus nicht wirklich wahrgenommen ;)

    Doch durchaus, allerdings halte ich deinen Zynismus nicht für gerechtfertigt da der Preis ja wirklich Revolutionär ist.

    Außerdem hat ZWO das Seestar überhaupt nicht besonders überschwänglich beworben wie es von dir dargestellt wird.

    Es gibt also auch keinen Grund sich deswegen darüber lustig zu machen.


    ZWO hat das Seestar ganz sachlich und nüchtern vorgestellt, von Revolutionär oder Ähnlichem kann ich in der Präsentation von ZWO nichts finden.

    Das sind lediglich Unterstellungen von dir.

    Das es dennoch zu einem Hype gekommen ist liegt allein am revolutionären Preis und keineswegs an der Werbung von ZWO.

    Wenn du ZWO also krampfhaft einen Vorwurf machen möchtest dann musst du dich darüber beschweren das sie für das Seestar nur 1/5 des Preises von einem vergleichbaren Konkurrenzprodukt verlangen.

    Was für dich offenbar ein Grund ist sich beschweren und Zynisch zu werden ist für mich ein Grund zur Freude und zu größer Anerkennung für ZWO da sie erstmal ein Smatteleskop zu einem Preis herausgebracht haben den sich die Meisten auch leisten können und so jetzt diesen Teleskopen zum Durchbruch im Massenmarkt verhelfen.


    Ob ZWO nun eine tatsächliche Revolution erschaffen hat wird sich dann zeigen

    wenn das Produkt verfügbar ist und wie es vom Kunden beurteilt wird.


    Das ZWO ein Smatteleskop zu einem revolutionären Preis anbietet muss sich nicht erst zeigen denn das ist ja schon lange Realität, schließlich kann man es ja längst zu diesem Preis erwerben.

    Da braucht kein Unkenrufer so zu tun als müsste es sich erst noch zeigen ob ZWO so einen revolutionären Preis überhaupt machen kann.

    Sie machen ihn doch schon lange.


    Ich finde es gut das TS bzgl. eines Liefertermins mit offenen Karten spielt und dieses

    an den Kunden weitergibt...das nennt man Fairness gegenüber dem Kunden :thumbup:


    Du Witzbold.

    Gerade TS spielt eben nicht mit offenen Karten sondern verarscht die Kundschaft permanent mit immer neuen Lieferterminen.

    Die haben seit April den Liefertermin mittlerweile das 5.Mal geändert.

    Also im Schnitt etwa alle 2 Wochen ein anderer Termin. :thumbdown:


    Ganz offensichtlich haben die keine Ahnung wann das Seestar nun lieferbar ist und würden sie mit offenen Karten spielen dann würden sie das auch offen und ehrlich so kommunizieren und nicht andauernd einen anderen Termin nennen.


    Grüße Gerd