Posts from Embe in thread „ZWO SEESTAR S50 SMART-Teleskop“

    Wem Siril zu kompliziert ist, der kann auch mit der freien Software "Sequator" die großen JPGs stacken. Geht schnell und unkompliziert.

    Oder für höhere Detailgenauigkeit die Fits-Dateien in Tif-Dateien umwandeln und dann mit Sequator stacken.

    Gruß Embe

    Moin Zusammen,

    Ich würde gern unsere Sonne mit dem Lichtverschmutzungsfilter fotografieren um zu sehen sie im H- und O-Licht leuchtet. Kennt ihr einen Weg den Filter zuzuschalten? Im Stargazingmodus kann man ja nur 10s -Fotos machen. Das wird sicher tu hell.

    Gruß Micha

    War das nicht so, dass es sich abschaltet, wenn es längere Zeit keinen Kontakt zur App hat?

    Mmmmhhh, wie weit darf den das Steuerhandy vom Seestar weg sein?

    Ich frage, weil ich bei Aufnahmen, insbesondere bei kalten Temperaturen, gerne mal etwas spazieren gehe. So um die 100m. Und meine andere Nachführung macht einfach weiter, wenn der Kontakt abbricht.

    Gruß Micha

    Moin aus Braunschweig, ich wohne am Stadtrand in einem Reihenhaus in Bortle 5- Umgebung und das Seestar funktioniert sehr gut.

    Die Umgebung ist ähnlich wie bei dir .Aus dem 10m langen Garten kann ich nur oberhalb des Polarsternes fotografieren. Also über 50 Grad. Am Besten nur östlich wegen aufsteigenden Sternbild. Jetzt also um den großen Wagen.

    Im Herbst um Cassiopeia.

    Die anderen Himmelsrichtungen gehen wegen Bäumen und der nächsten Häuserreihe erst ab ca. 35 Grad.

    Zur Zeit um den Löwen. Im Sommer ist der Schwan fast senkrecht. Usw.

    Hier ein paar Beispiele

    Gruß Michael

    Tja, ist ja merkwürdig.

    Ich habe eben wegen der Firmwareversion nachgeschaut ( ist bei mir Version 2.42) und jetzt, tagsüber ist der Filter-Schalter vorhanden. Gestern Nacht meine ich über dem Adjust einen BritnessKnopf gesehen zu haben.

    Da muss ich heute Nacht noch einmal schauen.

    Sorry!

    Moin,

    Nach dem letzten Update der Seestarsoftware ist der Schalter für den Lichtverschmutzungsfilter weg.

    Geht jetzt alles nur noch automatisch oder kann man den irgendwo händisch zuschalten?

    Das würde ich nämlich gern bei diversen Objekten tun.

    Gruß Micha

    Moin Zusammen,

    in Braunschweig gab es auch eine kurze Wolkenlücke, die ich genutzt habe um den Lunarmodus auszuprobieren. Jeweils ein 20s-Video und ein paar Fotos. Das Video habe ich mit Pipp und Autostackert bearbeitet und in Gimp die Sättigung etwas hoch gedreht, damit man die Metalloxide besser sehen kann. Ich bin recht zufrieden mit dem ersten Versuch (s. Anlage)


    Eine Frage: Die möglichen Vergrößerungsstufen (2 - und 4Fach) scheinen mir keine echten, optischen Vergrößerungen zu sein, sondern nur digitale Vergrößerungen. Also nur Ausschnitte aus dem Sonsor. Sehe ich das richtig?


    Gruß Micha

    Danke

    an alle für euere tollen Anregungen, Tipps und Unterstützung!


    Genial finde ich die Siril-Skripte , insbesondere Skript 8 mit der Möglichkeit einen individuellen Crop zu machen oder auch durch entsprechende Überlappung der Fotos größere Bereiche abzubilden.

    Ich habe das mal bei der Surfboardgalaxie und Eulennebel ausprobiert, die man mit dem Seestar sonst (fast) nicht auf ein Bild bekommt.


    Gruß Micha

    Hallo Zusammen,

    da es in den letzten Tagen immer mal wieder ein paar Stunden klaren Himmel gab, konnte ich mit dem Seestar S50 fleißig üben und auch mit meinem bisherigen Equipment vergleichen.

    Das Teil macht ordentliche Bilder . Vom Abbildungsmaßstab her ist es wie mein 600mm Teleobjektiv mit Vollformatkamera. Für große DeepSky-Objekte ist das natürlich nicht weitwinklig genug.

    Um wirklich detailreiche Bilder zu bekommen braucht es nach meinem Geschmack zwei Stunden Gesamtbelichtungszeit. Also wie bisher auch.


    Prima ist natürlich, dass das Gerät so schnell am Start ist. Und in meiner Bortle 5-Umgebung durch die Goto-Funktion und Filter bei Nebeln ist fotografieren auch für kurze Zeiträume möglich. Mit meiner bisherigen Ausrüstung bin ich schon öfter gescheitert mein Ziel überhaupt zu finden. Da lag natürlich an der Gesamthelligkeit und der tollen Gartenbeleuchtung der Nachbarn.


    Die Tools, Staubschutzkappe, Tau- bzw. Streulichtkappe und Batinov-Maske habe ich aus Moosgummi gebaut, da mir kein 3D-Drucker zur Verfügung steht. Die Kante ist jeweils 3-4mm tief, so dass diese nicht auf die Linse kommen. Die Batinov-Maske ist mit Moosgummiringen und zwei Streifen Fliegengitter (um 45 Grad zueinander verdreht) hergestellt. Die Anwendung zeigt, dass das Seestar nach Autofokus sehr gut eingestellt ist, da auch die Nebenmaxima sehr klar zu sehen sind. In der Anlage ein Screenschot von Capella, da Seestar solche Bilder verwirft.




    Gruß Micha

    Hallo,

    das ist das falsche Foto: die _thn sind thumbnails, da muß noch ein anderes mit voller Größe darauf sein

    LG & CS Wolfgang

    Nach etwas suchen habe ich sie gefunden: Die Fotos (jpg) sind auf meinem Steuerhandy gelandet. Im Seestar sind die Thumbnails und die mp4-Videos geblieben. Warum , weiß ich noch nicht.

    Danke für den Tipp..

    Micha

    Hallo Zusammen,

    seit zwei Tagen habe ich auch meinen Seestar S50 und konnte heute, wenn auch bei verschleiertem Himmel die ersten Fotos der Sonne schießen.

    Das war schon spannend und hat viel Spaß gemacht, Nach der ersten Kompasskalibration wurde die Sonne auch richtig gefunden. :)

    Beim Ansehen auf dem PC ist mir aufgefallen: Die Fotos haben alle die Größe von etwa 300x500 Pixel. Dabei ist es egal ob ich vor der Aufnahme reingezoomt habe (2x oder 4x) oder nicht.

    Da ist man beim Reinzoomen natürlich schnell am Ende mit der Schärfe. Kann man irgendwo einstellen, dass der ganze Sensor mit seinen etwa 1000x1900 Pixeln genutzt wird?


    Viele Grüße

    Micha

    Hallo Seestarnutzer,

    bei großen Deepskyobjekten hat man die Qual des Ausschnittes oder muss Fotos zusammensetzen.

    Wenn bei diesen Wetterlagen denn die Zeit für den/die weiteren Teil(e) bleibt .

    Gibt es die Möglichkeit das Seestar weitwinkliger zu machen, z.B mit einer (Zerstreuungs-?) linse / Redusser oder wie man auch korrekt nennt?


    Grüße

    Micha

    Moin Zusammen,

    ich bin neu im Astrotreff. Interessiert habe ich mich für das Weltall schon seit der ersten Mondlandung. Mangels Möglichkeiten und anderer Verpflichtungen lief das Thema immer nur am Rande mit und nicht als Haupthobby. Seit dem der Himmel in der Coronazeit so wunderbar sauber war, habe ich wieder einmal mit dem Fotografieren angefangen. Diesmal digital. Mit viel Geduld beim Fotografieren und dem Erlernen der Bildbearbeitung habe ich inzwischen sehr schöne Fotos mit meiner jetzigen Ausrüstung machen können. Das ist im wesentlichen eine DSLR, ein 300mm und ein 17-40mm - Objektiv und eine kleine Skywatcher-Nachführung.

    Das exakte Einstellen des Fokus fällt mir trotz Batinov-Maske nicht leicht bzw. driftet etwas und das Auffinden meines Zielobjektes ist, da ich am Rande einer Großstadt (Bortel 5) wohne oft eine zeitliche Herausforderung und schon manchmal nicht möglich gewesen.

    Daher reizen mich die Möglichkeiten von Autofokus und Goto des Seestars S50 sehr.


    Ich habe eine Frage in die Runde, da ich auch die Sonnenfotografie interessant finde und mich mit meinem bisherigen Setup nicht getraut habe diese anzusteuern.

    Ich habe 1999 die vollständige Sonnenfinsternis in Deutschland fotografiert. Damals noch mit Bilderfilm. Dabei habe ich einige sehr schöne, wenn auch nicht perfekte Fotos von der Sonne machen können. Es sind sogar Protuberanzen deutlich zu sehen.

    Die eigentliche Frage ist:

    Kann man mit dem Seestar S50 so eine Situation nachstellen und mit einer Maske/Schablone auf dem Objektiv die Sonne so abdecken, dass man nur den Rand bzw. die Protuberanzen aufnehmen kann? Habt ihr das schon mal probiert? Oder geht das nicht, weil die Sonne je nach Jahreszeit unterschiedlich groß erscheint?


    Viele Grüße

    Micha