Posts from Robert Ganter in thread „Was hast Du heute Schönes ausgepackt?“

    Hallo zusammen,


    ein Auftrag vor Ort beim Kunden fordert seinen Tribut. Nach 12 Stunden Arbeitstagen bleibt kaum mehr Zeit für Wichtiges wie Astro. Und so haben sich einige Dinge angestaut, die ich jetzt endlich mal auspacken und ordnen kann.


    Das wär mal folgendes. Holger hat mir ein Päckchen geschickt:



    Richtig: das Gucki ^^ . Leider war Petrus so erzürnt darob, dass ich bisher noch keine Gelegenheit hatte, es in seinem natürlichen Habitat zu testen ;( . Herzlichen Dank jedenfalls an Holger. Bin gespannt, wie es sich bei mit bewährt.


    Im gleichen Päckchen lag noch ein kleines Tütchen (nein, nicht Gummibärchen, die wird der Holger selber futtern :D ) :



    Filter und Sensor für Holgers SQM. Ich hatte ja mal mit einem anderen Sensor experimentiert, nun kann ich die mal vergleichen. Der Rest (Anzeige, Taster, Batterie, Schnittstellen) sind schon ziemlich klar.


    Und dann war doch noch was mit Foucault und Bath. Aufgeschreckt, aeh aufgeweckt durch Marcels Thread (Bath- Interferometer aus dem 3D Drucker) habe ich dieses alte Projekt endlich wieder reaktiviert. Das restliche Material von Surplus Shed ist unterdessen eingetroffen, schon vorhandenes ist ebenfalls auf dem Bild. Falls die Beamsplitter nicht gut genug sein sollten, kann ich immer noch das Sparschwein zertrümmern und bei Thorlabs bestellen:



    Da meine Augen auch zunehmend komplexere Abberationen aufweisen wird das Interferometer (mit wenigen Handgriffen auch zu einem Foucault-Tester umbaubar) mit einer Kamera ausgerüstet sein:



    Raspi Zero, HQ Kamera, 35mm Objektiv. Überlegung bei der Brennweite war, dass das Nikon 135mm 2.0 DC Objektiv (ein Hammerobjektiv BTW), das ich seit langem für die Foucault Bilder einsetze, in der kleinen Achse etwa 10° abbildet. Das tut dieses 35mm Objektivchen an der Raspi HW Kamera auch. Falls es wirklich zu langbrennweitig sein sollte, gibts auch noch ein 25mm Objektiv mit ähnlichen Dimensionen.


    Der Raspi als Headless Rechner bekommt dann die Aufgabe

    • das Kamerabild anzuzeigen
    • auf Knopfdruck (ob wirklich Knopf oder am Bildschirm muss sich noch zeigen) ein Bild abzuspeichern
    • Beim Foucaulttester die LED-Helligkeit über PWM zu steuern. Einstellung ebenfalls per Knopfdruck

    Ich glaube nicht, dass ich die Auswertung auch gleich darauf machen werde. Die Bilder können dafür einfach auf einen anderen Rechner kopiert oder verschoben werden.


    Ich freu mich auf die Weihnachtsferien, dann habe ich endlich Zeit, die Konstruktion für die 3D Druckteile zu machen. Erste Versuche mit Laser (grüner 1mW Roithner Laser) und einen Strahlteilerwürfel und verschiedenen Einfallswinkeln waren schon sehr aufschlussreich.


    Herzliche Grüsse Robert

    Hallo Hartmut,


    Das Drehmoment ist proportional zum Strom (theoretisch). In der Praxis wirst Du also höchstens ein Viertel des Nenndrehmoments erreichen. Was spricht dagegen, mehr von der USB Schnittstelle abzurufen? Das benötigt zwar ein paar Widerstände, damit die Quelle (PC, Hub) weiss, dass sie nicht nur 100mA liefern soll, aber das ist auch kein grösseres Problem.


    Korrektur/Ergänzung: diese Widerstandscodierung ist nur bei USB-C relevant. USB2 Schnittstellen sollten normalerweise 0.5A, USB3 und USB-C Schnittstellen bis 3A bei 5V liefern können.


    Herzliche Grüsse Robert

    Hallo zusammen,


    Also dafür haben wir einen Hund. Der zeigt den Quartierkatern zuverlässig den Ausgang :D .

    Hätten wir ihn als Welpe an einen Kater gewöhnt würde er dem sicher auch klar machen, was bebieselbar ist und was nicht.


    Also, er bieselt zwar auch in den Garten, aber als (wenn auch deaktivierter :face_with_raised_eyebrow: ) Rüde braucht er dafür mehr als ein Stativbein. Das muss schon ein Gebüsch sein...



    Herzliche Grüsse Robert

    Hallo zusammen,


    Meist ist da der Vandalismus zu groß. Da gibt es zu viele, die dann die Bücher zerstören.

    =O ;( Leider ist das immer mal wieder der Fall. Wir haben auch einige solche Bücherboxen in der Umgebung und bisher Glück gehabt.


    Man liest aber ab und zu von mutwillig zerstörten Bücherzellen. Erwischt man die Täter zeigt sich, dass meist Alkohol gepaart mit intellektuellem Vakuum im Spiel ist.


    Trotzdem begrüsse ich solche Einrichtungen,. Mir geht es wie Jörg, mir fällt es schwer, Bücher wegzuwerfen. Wenn es nicht gerade eine Ausgabe von "alles was sie schon immer über Windows 3.11 wissen wollten, aber nicht zu fragen wagten" ist, dient vielleicht jemand anderes noch.

    Ich habe z.B. eine umfangreiche ELektrotechnik Fachbibliothek mit alten Lehrbüchern, Datenbüchern oder Applicationnotes / Grundlagen, die man heute in keinem Lehrbuch mehr findet. Geschweige denn in den Tiefen des Internet. Damals wurden noch in epischer Breite kochbuchartig (mit Begründung!) ganze Schaltungen beschrieben. Die Herleitungen gelten heute noch. Die meisten dieser Bücher habe ich aus den Altpapierkisten früherer Arbeitgeber gefischt.


    Vielleicht wäre es interessant, einen eigenes Thema im Marktplatz zu machen für Bücher, die man zu verschenken hätte.



    Herzliche Grüsse Robert

    Hallo zusammen,


    auch wieder was ausgepackt. Bescheiden genug, dass es das Wetter nicht beeinflussen sollte. Als erstes habe ich nochmals dieses da bestellt:


    Was hast Du heute Schönes ausgepackt?


    Da sich das Modul ja als ganz ok und v.a. kompakt herausgestellt hat habe ich nochmals zugeschlagen. Damit habe ich 60Wpeak Solarleistung zur Verfügung oder (was für meinen Zweck eine sinnvollere Kennzahl ist) zwei mal 1.4 -1.6A zum Laden einer LiFePO4 Batterie. Dazu dann aber mehr in einem eigenen Fred.


    Ausserdem habe ich für meine Astroberry Himbeertorte folgendes bestellt:


    EP-0104 - 52Pi Wiki


    Und so sieht das (noch provisorisch ;) ) aus:



    Raspi, Powerboard, GPS Board. Da wird dann noch was dazwischen kommen, aber das ist wie schon geschrieben eine eigene Geschichte.


    Dieses Aufsteckboard erfüllt mehrere Aufgaben:

    • Ein-/Ausschaltknopf resp. IR Fernbedienung. Ob das zu was taugt werde ich noch sehen. Der Taster funktioniert tadellos und fährt den Raspi kopntrolliert runter.
    • 12V Eingang. Damit kann ich den Raspi direkt über die 12V Batterie speisen. (Erlaubt sind 9-17V). Es hat mal eine Rundsteckerbuchse, aber auch eine Steckerleiste, an die ich hier ein Labornetzgerät angeschlossen habe.
    • Lüfter. Der Raspi hat mit Astroberry schon ein bisschen was zu tun. Dieser Lüfter plus die auf dem Bild ebenfalls abgebildeten Kühlkörper helfen dabei, die Temperatur der Chips im grünen Bereich zu behalten

    Nach Installation eines Treibers läuft das Teil problemlos. Interessant ist aber, dass das Board im ausgeschalteten Zustand 11mA zieht. Das schreit nach Hauptschalter zur Batterie hin.



    Herzliche Grüsse Robert

    Hallo Leuts,


    Danke für den Feedback.

    Ich glaube, wir müssen hier zwei Dinge unterscheiden:

    • Was liefert das Solarpanel an Peakleistung. Da dürften die 30W durchaus passen. Werd ich als erstes mal testen. Gut möglich, dass da grosszügig chinesisch aufgerundet wird. Ebenso gut möglich, dass da wirklich 30W gezogen werden können. Die Chinesen kochen zwar auch nur mit Wasser, eine Siliziumdiode können sie aber auch nicht billiger und schlechter zusammenbasteln. Die Physik ist die selbe.
    • Was kriegt man bei welchem Ladezustand in eine Batterie rein? Das ist hochgradig abhängig vom Ladezustand. Eine fast leere Blei- oder LiFePO4 Batterie wird hier mit einem konstanten Strom geladen was, entsprechende Ladetechnik und MPPT (Maximum Power Tracking) vorausgesetzt, die maximal mögliche Leistung aus dem Solarpanel raussaugt. Ist die Ladeschlussspannung hingegen (fast) erreicht, fliesst nur noch wenig Strom und die von der Batterie aufgenommene Leistung ist nur nur noch ein Bruchteil dessen, was das Panel liefern könnte. Das wissen übrigens E-Autofahrer auch. Von 80-100% kannst Du Dir einen Bart wachsen lassen - oder weiterfahren und eben etwas früher wieder laden.
    • Jede Batterietechnologie hat eine solch nichtlineare Kennlinie. Deal with it.

    So, was lernen wir daraus? Die zwei hochgradig nichlinearen Elemente Solarpanel (Quelle) und Batterie (Last) müssen optimal angepasst sein, damit die grösstmögliche Energie übertragen wird. Ein darauf angestimmter Laderegler kann dies bis zur Ladeschlussspannung tun. Ab dann bleibt eh nur Geduld.


    In meinem Fall bedeutet das u.A., dass mit 30Wpeak 20Ah nie in vernünftiger Zeit voll werden. Ich werde hier ein kleineres Paket mit 6Ah verwenden, was die Ladeschaltung (MPPT Tracker) und die Spannungswandlermfür den Ausgang einfacher macht. Für 6Ah reicht ein 30W Modul, ausser es ist dauernd Schietwetter.


    Ob es für eine Nacht mit der Nyx reicht. We‘ll see.



    Herzliche Grüsse Robert

    Hallo zusammen,


    gestern schon ausgepackt:



    Man geht ja mit der Zeit und möchte im Feld nicht mit Benzingenerator rumrennen. Also dann eben mit faltbarem 30W Solargenerator. Der hat USB und 12V (wie sich herausgestellt hat eher 18.4V bei Leerlauf, aber das ist ok für mich):



    Die Zellen sind in ETFE Folie einlaminiert und wie man oben sieht, zusammengeklappt ziemlich kompakt. Über Qualität und Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, das wird sich zeigen.

    Sollte sich das bewähren, werde ich mir vielleicht ein grösseres Panel zulegen, der Solarlader wird jedenfalls für grössere Leistungen dimensioniert sein.

    Dazu kommt noch eine 12V/20Ah Lithium-Eisenphosphatbatterie und Spannungsregler für 12V/10A (Montierung) und 5V/2.5A (USB). So kann die Batterie am Tag geladen werden und nachts habe ich genug Energie auch für die Nyx (die genehmigt sich beim Tracking 8.4W) und diverse USB Geräte. 12V Regler deshalb, weil die Batterie, wenn voll und unbelastet, hart an der Grenze vieler 12V Geräte ist.



    Herzliche Grüsse Robert

    Hallo zusammen,


    bei uns ist zeitweise der Herbst ausgebrochen. Es ist kalt, es ist windig, es gibt Regenschauer wie im April :face_with_steam_from_nose: .

    Woran könnte das nur liegen, dass Zeus so schlecht gelaunt ist?


    Nun, heute hat der Postbote zwei Pakete angeschleppt, die eine Erklärung liefern könnten:



    Und was ist drin? Richtig: nix, aehm sorry, Nyx:


     


    Und da schaut sie raus, die Göttin der Nacht:



    Und jetzt muss sich nur noch Zeus wieder beruhigen ;) . Zur Inbetriebnahme kann er meinetwegen noch etwas grummeln, dann aber soll er sich bitte wieder auf den Olymp empfehlen.

    And then, the show begins :beaming_face_with_smiling_eyes:



    Herzliche Grüsse Robert

    Hallo zusammen,


    das war der letzte Stand:


    Was hast Du heute Schönes ausgepackt?


    Aus gleichem Abend wurde letzter Sonntag Abend. Das C14, das ich für fotografische Versuche verwenden wollte, was dick in Plastikfolie eingepackt.


    Ja! Klar! Die Hütten werden gerade neu gestrichen und der Maler hatte den Auftrag, die Geräte so einzupacken, dass wirklich nur die Hütten koloriert werden ;)


    Also rein in die Kuppel und den Refraktor (200mm Merz Refraktor, Achromat aus dem 19. Jahrhundert) Richtung Venus ausgerichtet. Schöne Sichel zu sehen. Kamera mit Adapter angehängt. Nix, kein Fokus.

    Also Zenitspiegel weg. Nix, kein Fokus.


    Also alles wieder versorgen und etwas enttäuscht nach Hause. Samstag und Sonntag waren wettermässig perfekt.


    Nun, dann hab ich eben noch ein bisschen was nachbestellt:

    Das kam heute an, mit Gummibärchen (leider nicht mehr auf dem Bild, war zu gefrässig).




    Verlängerungshülsen für 1.25" und 2" und einen 1.25" zu T2 Adapter plus UV-IR Filter. Verwende ich dann für den Takahashi im Verein, der hat nur 1.25".

    Leider sieht das Wetter die nächsten Tage nicht so toll aus, das wird dann wohl bis nächste Woche warten müssen.

    Werde dann berichten über die Aktion Antik trifft Moderne.


    Herzliche Grüsse Robert

    Hallo zusammen,


    schon gestern ausgepackt und früher schon angedroht:



    Ein 2" auf T2 Adapter (hier mit schon montiertem T2 zu Nikon F Adapter und ein UV/IR Filter:



    Damit kann ich heute Abend im Verein (je nach Wetter und Besucheransturm) schon mal ein paar Versuche am C14 und unserem antiken Refraktor machen.


    Die komplette Kobination ist übrigens 2" -> T2 -> Nikon-F -> Fuji-X -> Fuji X-Pro3.


    Bin gespannt ;)


    Herzliche Grüsse Robert

    Hallo zusammen,


    vor einer Viertelstunde von weitem in Richtung unseres Hauses: "Herr Ganter?". "Ja, hier". "Guten Tag, DHL, schönen Tag noch".


    Ah, Päckchen von einem nicht ganz unbekannten Astrohändler. Und was war drin?


    Schauen wir mal:



    Aha. Adapter Nikon auf Fuji-X habe ich schon, da ich gewisse meiner Nikon Objektive auch mit der X-Pro3 gerne verwende.

    Was jetzt noch fehlt ist der 2" auf T2 Ring und das UV/IR Sperrfilter (das dann netterweise auch Mücken, Pollen und anderes aussperrt). Das sollte bis Freitag da sein.

    Mal schauen, ob das Wetter mitmacht, das gleich entweder am C14 oder unserem antiken Refraktor im Verein zu testen.


    Da war aber noch was drin (was den Kurier etwas ausser Atem erscheinen liess ^^ ) :



    3kg, 20mm Bohrung. Wozu könnte das passen? (Stay tuned :eyes: , ich sag nur mal "Göttin der Nacht", noch auf der Reise :star_struck: ). Anfang Juli sollte mein mir selbst bestelltes Geburtstagsgeschenk hoffentlich da sein.


    Herzliche Grüsse Robert

    Hallo Holger,


    noch lachst Du... :)

    Lesebrille rulz 8o . Aber ja, ich habe das Problem verstanden, wenn der Fokussierbereich der Augen so schlecht ist, dass es nicht mehr von Spiegel bis Concenter reicht, dann wird es schwieig.

    Mein Spruch hat sich mehr auf die Laserkollimator-sich-Bekreuziger bezogen (wobei ich die Argumente dagegen durchaus nachvollziehen kann).


    Noch klappt es mit meinen Augen. Wenn nicht mehr, findet ihr das Concenter wieder hier im Marktplatz ^^


    Herzliche Grüsse Robert

    Hallo zusammen,


    seit letzten Donnerstag lagen ein paar Pakete bei mir rum, die zu meinem Paketlieferdienst ausserhalb der Raubritter-Jurisdiktion (auch Schweizer Zoll genannt) angeliefert worden waren. Also eigentlich mussten sie auch dorthin gesandt werden, da diese Händler keinerlei Lust haben, sich mit o.g. Einkassierern rumzuschlagen und deshalb nicht in die Schweiz liefern. Erstaunlicherweise ist das selbst mit deutscher Meerschweinchensteuer immer noch günstiger als ein Einkauf (wenn überhaupt möglich) in der Schweiz.


    Wie auch immer, das war drin:



    Na, was haben wir da? Einen Schokoriegel. Ok, der lag schon da, den gabs zum Kaffee.

    5 Schrittmotoren, Gewindestange, Netzteil, Schleppketten, Edelstahlrohre, Arduino, Schrittmotortreiber, Schrauben und Kugellager. Na, eine Idee?


    Genau. Eine MPCNC entsteht. Damit eröffnet sich einem Inscheniör mit zwei linken Händen und zehn Daumen bei mechanischer Bearbeitung z.B. von Holz (oder Dibond) eine neue Welt. Alu wird dieses Teil vermutlich nicht verarbeiten können. Macht aber nichts, das muss ich dann eben extern machen lassen.


    Zur Zeit ist es noch eine NYPCNC (not yet printed CNC), diese Teile muss ich noch drucken. Der Entwickler spricht von ca. 160h Druckzeit... In dieser Zeit kann ich den Rest des Materials wie (schleppkettentaugliche) Kabel, Holzplatten und eine Oberfräse organisieren.


    Stay tuned 8)


    Herzliche Grüsse Robert

    Hallo zusammen,


    Endlich hab ich auch mal was für diesen Fred.

    Gestern kam die Meldung des Paketlagerdienstes meines Vertrauens in Weil am Rhein: Paket da. Das ging ja fix 😀.

    Heute hat es meine Frau abgeholt. Na dann schauen wir doch mal, was da drin ist. Erst mal, was drauf ist:



    Aha. Stathis superschnelle Lieferung 👍.

    Also Teppichmesser rausholen und gefühlt 50 Pappkartonschichten auseinanderklappen. Sieht abenteuerlich aus, dürfte aber so ziemlich die beste Abwehrwaffe gegen gewalttätige Paketlieferdienste sein.

    Dazwischen hab ich auch noch die Rechnung filettiert. Geschenkt, ist ja nur zur Dekoration, bezahlt ist die Ware ja schon. Wenn ich mich recht erinnere, hab ich das das letzte Mal auch schon hingekriegt :upside_down_face:

    So und was ist jetzt drin? 3.22kg Borofloat mit der Sehnsucht nach Karbo:



    So. Die Feiertage werd ich nicht dazu kommen, aber in der 2. Januarwoche gehts los.


    Yeah, es knirscht wieder 😎.


    Vielen Dank an Stathis für den super Service.



    Und euch allen frohe Festtage und herzliche Grüsse Robert

    Hallo zusammen,


    Nicht heute ausgepackt, sondern letzen Donnerstag schon.

    Am Samstag dann mal zusammengebaut und heute für hier abgelichtet.

    Mein neues Kamerateam :D :



    Ich hatte schon länger vor, meine Star Adventurer mit Guiding präziser zu machen. Ein Angebot hier im Astrotreff letzte Woche für die hier links abgebildete Kamera (SvBony SV305 Pro) hat diesem Unterfangen nun zum Durchbruch verholfen. Dank kundiger Tipps hier war dann ein dazu passendes Leitrohr und Arca Swiss Teile für die Montage schnell bestellt.

    Die Fuji X-Pro3 und den L-Winkel hatte ich schon, eine Himbeertorte (Rasperry Pi 4) warten nun auf Astroberry.


    Und ich auf geeignetes Wetter.


    Herzliche Grüsse Robert