Posts from Kurt in thread „Abgesunkene Kante oder Beugungserscheinung?“

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">aber ich verstehe die
    Formel nicht ganz: s=2,44 x 0,00056mm x R/d
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Hi Heiner,
    Der Spiegel bildet ja beim Test im Krümmungsmittelpunkt im Abstand R = Krümmungsradius ab. Bei einem sphärischen Spiegel wäre die Abbildung fehlerfrei. Damit berechnet sich der Durchmesser des Airy- Disk = zenbtrales Beugunggscheibchens gemäß obiger Formel. Bei Abbildung eines "unendlich" weit entfernten Sterns setzt man statt R die Brennweite ein. Letzteres findet man in fast jedem Buch zu Astrooptik.
    Gruß Kurt

    Hi Harald, <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Der Tip mit der Blende gefällt mir, werde ich machen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    falls der Spiegel noch nicht parabolisiert ist, kannst Du natürlich auch mit der Blende und Labor- Startest sehr empfindlich auf abgesunkene Kante prüfen. Dazu braucht Du allerdings einen künstlichen Stern der nicht größer sein sollte als das Beugungsbild des Spiegels im Krümmumgsmittelpunkt. Angenommen Dein Spiegel habe R=1800mm.
    Dann dann wäre der Durchmesser des Sterns s zu berechnen:
    s=2,44 x 0,00056mm x R/d
    d ist der Durchmesser des Spiegels
    0,00056mm die Wellenlänge = grün


    s = 0,016 mm wäre demnach ein genügend kleiner künstlicher Stern.
    Das schafft man noch durch Pieksen mit einer geschärften Stecknadel in Alu- Folie und Kontrolle unter dem Mikroskop mit einem Messokular. Alternativ kann man auch durch Projektion eines größeren künstlichen Sternes mittels Okular die passende Größe errreichen.


    Man kann mit dieser Quelle natürlich auch nach Foucault und Ronchi testen oder auch die Komopensationsmethode (Dall Null- Test) anwenden. Aus diesen Gründen ist mir der künstliche Stern lieber als die "slitless"- Lichtquelle.
    Gruß Kurt


    Gruß Kurt


    24.06.: Schreibfehler korrigiert[:I]