Posts by nemausa

    Hmmm, also ich bin mir nicht so sicher, ob diese Formel bei Wikipedia für deinen Anwendungsfall korrekt ist.

    Grundsätzlich gibt es ja 2 Möglichkeiten die Vergrößerung zu berechnen:


    1. Reine Winkelberechnung


    Bsp: 60° Okulargesichtsfeld und 6° wahrer Blickwinkel am Himmel ergeben genau 10fache Vergrößerung.


    2. Berechnung über das Sehfeld auf 1000m


    Das Sehfeld auf 1000m entspricht 2x der Ankathete vom halben Blickwinkel.

    Genau deshalb muss hier mit dem Tangens und dem halben Winkel gerechnet werden.


    Hier den vollen Winkel zu nehmen ist falsch, denn dann kommt man ja schon bei 90° zu unsinnigen Werten, wie du bemerkt hast. Tatsächlich wird das Sehfeld auf 1000m aber erst bei 180° unendlich groß.


    Gruß

    Ronny

    Hallo Mathias,


    ein sehr schönes OdM, habe ich mit 11 Zoll vom Balkon aus schon ein paar mal beobachtet.

    Die beiden Galaxien erscheinen meist strukturlos, aber bei sehr guten Bedingungen werden erste Details sichtbar.

    NGC 5395 erscheint dann leicht gebogen und auf der Außenseite etwas schärfer begrenzt.

    Deine Zeichnung mit 10 Zoll passt gut. :thumbup:


    Viele Grüße

    Ronny

    Was mir auch derzeit auffällt, ist wenn ich die Seite schließe und nach einer gewissen Zeit die Domain wieder im Browser öffne, - bekomme ich jedes mal den Hinweis wegen dem Datenschutz "Die Seite verwendet Cookies und Co." Weiß nicht ob das so von der Forensoftware einstellt ist. Normalerweise würde der Hinweis nur einmal kommen wenn die Seite neu aufgerufen wird. Nervt ein wenig, wenn man das jedes mal wegklicken muss.

    Hallo,


    auf meinem Handy (Android, Chrome) musste ich vorhin auch schon wieder so eine Cookies-Meldung wegklicken, auf anderen Geräten habe ich das Problem nicht.

    Etwas exotisches eingestellt habe ich auf dem Handy eigentlich auch nicht, bei anderen Websiten habe ich ja auch keine Cokkies-Probleme.

    Irgendwie komisch...


    Gruß

    Ronny

    Hallo Heinz,


    die Helligkeit passt schon, verteilt sich allerdings auf eine ziemlich große Fläche.


    Letzte Nacht im 10x56-Fernglas konnte ich den Kometen problemlos sehen, geschätzt 7,8 mag hell und 12' groß.


    Gruß, Ronny

    Hi Lothar,


    letzte Nacht habe ich diesen erdnahen Asteroiden beobachtet, er war mit 11" relativ einfach zu sehen.
    Die Bewegung war nach wenigen Minuten (nahe eines Sterns schon nach 20 Sekunden) deutlich erkennbar.
    Die Helligkeit sollte bei 12,64 mag liegen, geschätzt habe ich etwa 13,3 mag.


    Viele Grüße
    Ronny

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: DirkPf</i>
    <br />Das ist schon Saturn. Aufgenommen am 15.9.20 22:05 Großraum Kassel.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Falls das Foto in Wirklichkeit Jupiter zeigt und vom 17.9. ist, dann würde die Position der 3 Flecken genau zu den Jupitermonden passen.
    Der schwache Fleck unterhalb von Kallisto wäre dann SAO 187851.


    Gruß, Ronny

    Hallo Stathis,


    gestern habe ich auch mal einige Testfotos mit meinen 3 Jahre alten Smartphone gemacht.
    Der Mond war zu 89% beleuchtet, aber die Transparenz war gut.
    Nach 10 Sekunden sind Sterne bis etwa 7 mag erkennbar, für den Kleiderbügel (Collinder 399) reicht das gerade so:



    BQ Aquaris X, f=4,26mm, f/2, ISO1600, 10s belichtet



    Teilweise zogen Wolken durch, kurzzeitig war neben Jupiter ein heller Nebenmond sichtbar.
    Die Farbe war sogar mit bloßem Auge erkennbar.



    BQ Aquaris X, f=4,26mm, f/2, ISO400, 10s belichtet



    Das Smartphone habe ich auch mal ans Okular vom Teleskop gehalten.
    Die meisten Bilder sind leicht verwackelt, aber die 4 hellsten Saturnmonde waren trotzdem immer nach einer Sekunde sichtbar.
    Sterne sind bis über 12 mag erkennbar.
    Der 89%-Mond war nur 4° vom Saturn entfernt, der Hintergrund entsprechend hell.
    Mit dunkleren Himmel und Handyhalterung geht da sicherlich deutlich mehr.



    11" SCT, 127x, BQ Aquaris X, f=4,26mm, f/2, ISO1600, 1s belichtet



    Mit dem Smartphone geht mehr als ich dachte.
    Die Fotometrierung von hellen Sternen wie Beteigeuze sollte damit auch funktionieren...


    Viele Grüße
    Ronny

    Hallo,


    gestern Abend hat der Mond schon stärker gestört, aber zwischen den Schleierwolken war die Transparenz ganz gut.
    Im 10x56 Fernglas war der Schweif noch etwa 1 Grad lang, zusammen mit dem Coma-Sternhaufen ein netter Anblick.
    Die leicht grünliche Farbe war im Fernglas schwierig, aber im Teleskop noch gut erkennbar.


    Die Galaxie NGC 4314 war mit 11 Zoll indirekt sichtbar.
    Anfangs am Rand vom Schweif, dann später mitten im schwachen Schweif.


    Hat jemand die Begegnung mit NGC 4314 fotografiert?


    Viele Grüße
    Ronny

    Hallo,


    die kleine Kometenkoma ist schon deutlich schwächer geworden, aber der Schweif war letzte Nacht besser sichtbar als vor 6 Tagen.
    Mit bloßem Auge war der Schweif etwa 9° lang!


    Im 10x56-Fernglas war der Staubschweif kaum besser und ähnlich lang.
    Der schmale Plasmaschweif war im Fernglas 5° lang und gar nicht mal so schwierig.
    Ohne die störenden Sterne am Ende wäre der Plasmaschweif vielleicht noch länger gewesen.


    Hier ist ein Foto:

    17.07.2020 00:37, f=50mm f/2,0 , ohne Nachführung 10s belichtet (Einzelbild)


    Heute auf Arbeit war ich zwar etwas müde, aber der Ausflug aufs dunkle Feld hat sich richtig gelohnt! [:p]


    Viele Grüße
    Ronny

    Hallo,


    letzte Nacht hatte ich auch endlich mal klaren Himmel.
    In der hellen Abenddämmerung habe ich vom Balkon aus die Supernova in M 85
    und als kleinen Appetitanreger noch C/2017 T2 beobachtet.
    Weil ich keinen freien Blick nach Norden habe, bin ich dann zum Steinhuder Meer gefahren.


    Dort angekommen und noch von hellen Laternen geblendet war der Komet sofort freiäugig zu sehen.
    Mit etwas mehr Dunkeladaption war der Schweif freiäugig 2-3° und im Fernglas etwa 4° lang.
    Für mich ist das der beste Komet seit über 23 Jahren. [:p]



    11.07.2020 01:24


    Viele Grüße
    Ronny

    Hallo,


    bei den extremen Farben im Spektrum sieht das Ergebnis nicht so optimal aus. [8)]



    Den Rotkanal habe ich so berechnet:


    R(v) = (R/(1+v²)+G/(1+(1-v)²)+B/(1+(2-v)²))/1,7


    Allerdings wurde so die Farbsättigung geringer, deshalb musste ich die Farben noch verstärken.
    Hier ist der Labview-Quellcode dazu:



    Viele Grüße
    Ronny

    Hallo Michael,


    ich hab mir mal ein paar Formeln überlegt und gleich ausprobiert:



    Der Wert von 1 entspricht auf dem Farbkreis 120°.
    Die grüne Farbe finde ich etwas zu schwach, aber soll das Ergebnis so in etwa aussehen?


    Viele Grüße
    Ronny

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: bachmaier</i>
    <br />Dann ist es wohl so daß ursprünglich Polumlaufende Satelliten durch Bahnstörungen langsam kleinere Inklinationen erreichen dabei aber retrograd bleiben.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Nein, bei LEO-Satelliten dreht sich nur die Bahnebene, die Bahnneigung ändert sich kaum.


    Es gibt ein paar Militärsatelliten mit einer Bahnneigung von 123 Grad: https://en.wikipedia.org/wiki/Future_Imagery_Architecture


    Diese FIA-Radar-Satelliten haben typischerweise etwa 4 mag, bei einem hatte ich mal einen Flare mit -2 mag gesehen.


    Gruß, Ronny

    Hallo zusammen,


    letzte Nacht konnte ich zwei Supernovae beobachten.
    <font color="orange">SN 2020hvf</font id="orange"> in NGC 3643 ist mit etwa 12,5 mag ziemlich hell, deutlich heller als ihre kleine Heimatgalaxie.


    NGC 4277 ist nur 1° von M 61 entfernt, deshalb habe ich auch nochmal nach der dortigen SN geschaut.
    Die war allerdings mit 11" nicht mehr zweifelsfrei erkennbar, ist schon deutlich schwächer geworden.


    <font color="orange">SN 2020jfo</font id="orange"> am West-Rand von M 61 ist mit etwa 14,5 mag ziemlich schwach, war erst bei höherer Vergrößerung gut erkennbar.


    Viele Grüße,
    Ronny

    Hallo Lothar,


    Du bist ja ganz schön fleißig, Glückwunsch zum 300. Asteroiden!


    Ich hab meine Asteroiden auch mal gezählt.
    Insgesamt habe ich jetzt 265 beobachtet, darunter 31 NEAs und ein Jupiter-Trojaner.


    Hast Du bis zur Nummer 100 auch schon alle gesehen?


    Viele Grüße
    Ronny