Fangspiegel elliptisch ausgeschnitten...

  • Hallo zusammen,


    ...und hält die Form, yuhu[:)]


    Also mal langsam.
    Ich brauchte einen Fangspiegel, kleine Achse 120mm. Und der sollte selbstgeschliffen sein. Mit der Drei-Scheiben-Methode und drei Stück 200mm Borofloat (21mm dick) gings los, zuerst mit Microgrit 40my, usw bis 5my, dann Politur auf der gleichen Pechhaut. Leider hatte ich nicht mit dem Sphärometer die Radien kontrolliert (keine Lust ein passendes zu bauen...) und dann kam die Bescherung - Pechhaut passt nicht für alle drei, bei zweien wird der Rand extrem schnell poliert.
    Der RC Test zeigte dann, eine Scheibe war in etwa eben mit mittlerweile konvexen Rand, und zwei konvex, über 2 Mikrometer Pfeiltiefe, hätte ich locker mit einem Sphärometer messen könne! Also irgendwas lief da schief, automatisch plan is nich. Nie wieder ohne Zwischenkontrolle!
    Hier der Teststand:


    Einen der Konvexen hab ich dann zur Übung mittig mit straffen Kantendruck "ausgehöhlt", die Fokusdifferenz im RC Test wurde schnell weniger. Nach vier mal einer dreiviertel Stunde polieren dann das:

    Ok, sieht fast eben aus, noch ein Hauch von Konvex, aber ich war nicht sicher, es konnte auch eine Zone drin sein. Immerhin ist der RC mit einer Referenzsphäre von R=4800mm ziemlich empfindlich, aber im Zielgebiet schwer zu deuten. Foucault hilft auch nicht wirklich weiter, war mir irgendwie zu duster und zuweit weg.
    Da ich den Fangspiegel elliptisch brauchte und nicht wusste ob er sich verzieht wäre das die Gelegenheit. Vielleicht zieht er sich ja etwas konkav [:D]


    Zur Sicherheit und für die Vorher-Nachher-Betrachtung habe ich noch ein paar Igramme mit dem RC-Test Setup versucht, hier ist eins von denen.

    Da das ein Doppelpass-Test ist habe ich im OpenFringe das so eingestellt, der Streifenabstand ist dann 1/4 Lambda. Was man hier sieht ist natürlich die Wellenfront Fanspiegel-Sphäre-Fangspiegel, die Topografie des Fangspiegels ist gestaucht, ist alles etwas verzwickt und natürlich *kein* Test auf Ebenheit sondern nur für den 45 Grad Anwendungsfall.


    Und dann los, zuerst die gute Seite mit Schellack eingepinselt damit nichts verkratzt. Noch ist alles rund, habe das Bild dummerweise von der Seite aufgenommen.


    Dann wirds ernst, mit Flex und weichen Knien:


    Zwei Stunden später, schön verschliffen mit einer Diamantfeile war's geschafft:

    Die gute Seite ist oben:


    Besonders die "spitze Seite", also die Unterschneidung war schwierig, aber bis auf wenige kleine Muschelbrüche rings herum alles bestens gelaufen.


    Jetzt ist natürlich die Frage aller Fragen, wie stehts mit der Form?
    Naja, besser ist sie nicht geworden, aber auch nicht viel schlechter:

    Besonders die linke Kante hängt, das ist die "spitze Seite", vermutlich wird sie durch das "Aufrauen" der Unterschneidung per Twyman Effekt runtergezogen.
    Da die Abmessungen aber reichlich sind (130mmx182mm) bis ich versucht die Scherbe vorerst so zu lassen, zumal auch die geplanten 120mm schon reichlich sind und nur für die Übersicht gebraucht werden.
    Ich müsste das Ding auch nicht wirlich eben polieren, sondern nur - bei Test unter genau 45 Grad - den restlichen "Asti" rauspolieren.
    Ein 120mm Ausschnitt sieht ganz gut aus, der Rest vom Rand macht eben etwas unnützen Schatten auf der Hauptspiegelmitte, seis drum...


    Viele Grüße
    Kai

  • Hallo


    was heist hier gestaucht? als Planspiegel und Absolutangabe hast du recht, aber abbilden wird er im Newton genau mit der Wellenfront die du im Interferogramm siehst, weil du baust ihn ja auch so gestaucht ein.
    d.h. der Wellenfrontfehler stimmt und auf den kommt es ja an.


    Gruß Frank

  • Hallo Frank,


    genau, das "gestaucht" ist nur relevant wenn ich, wie auf dem allerletzten Bild, die Berge wegpolieren wollte. Dann muss ich den Kreis erst entzerren.


    Ich hoffe, die Qualität des Fangspiegels reicht aus. Normalerweise würde man solange polieren bis im RC Test keine Spur von Asti mehr zu sehen ist. Aber auf der anderen Seite ist mein Setup mit über 4m Abstand zum Fangspiegel schon 100x empfindlicher (wegen L^2 in der RC Formel) als der Anwendungsfall. Also ich denke ich werde live keinen Asti sehen müssen.


    Viele Grüße
    Kai

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!