M87 und der Jet

  • Hallo liebe Astrotreff Gemeinde!


    Heute morgen haben mein Kollege Dominik und ich M87 fotografiert.


    Wir haben je fünf Bilder a 150 Sekunden mit den Filtern R, V, B aufgenommen und noch fünf Darkframes dazu. Alles gestackt und ein bisschen an den Farbkanälen rumgespielt, heraus kam dieses Bild:



    Meinungen wie immer herzlich willkommen!


    Viele Grüße,
    Carsten

  • Hey, der Jet kommt ja richtig heftig, und mit schönem Farbkontrast!
    Es sind sogar sowohl der gerade Jet als auch die turbulente Interaktionszone mit dem interstellaren Medium gut zu sehen.


    Ich finde aber, daß die "Wirtsgalaxie" etwas stark unterdrückt ist, will sagen, die Aufnahme könnte noch mehr Tiefe gebrauchen, auch wenn der Jet dadurch ein klein wenig an Kontrast verlieren würde. Dann wäre es perfekt. Oder lag's am Mondlicht?



    Gruß,
    Martin

  • Hallo Carsten,
    den Jet hast du bemerkenswert deutlich herausbekommen.
    Bei der kurzen Belichtungszeit war allerdings zu erwarten, dass von der Galaxie selber nicht sooo viel zu sehen sein würde.
    Aber der Jet....klasse!


    M87 hat einiges in ihrer Umgebung zu bieten. Sie ist die wohl massreichste Galaxie zumindest in der Umgebung des Virgo-Superhaufens. Möglicherweise sogar die massereichste Galaxie überhaupt. Sie hat die größte bisher nachgewiesene Anzahl an Kugelhaufen in ihrem Halo. Man rechnet mit 4000 bis 16000 Kugelhaufen im Umfeld der Galaxie.
    Ich selber hatte sie letztes Jahr aufgenommen. Auf dieser Aufnahme kann mnan diese Kugelhaufen gerade so erkennen.
    Bei Interesse: http://www.gwaquarius.de/M87_LRGB_kombi_gt.jpg

  • Hallo Carsten, ein tolles Ergebnis. Hast Du die Aufnahme mit dem 6" Newton gemacht? Mit welcher Kamera?
    M87 war gestern abend auch das Objekt meiner Wahl - aber nachdem ich aufgebaut hatte und einen Blick auf den Saturn werfen konnte zog es sich hier im Harz gegen 22:00 komplett zu und so blieb die ganze Nacht - entgegen der Wettervorhersage! Mal sehen, Freitag Nacht bahnt sich die nächste Gelegenheit an :)

  • Hallo Carsten,


    ich finde Deine Aufnahme beeindruckend. Ich hätte nicht gedacht, dass der Jet sich so klar von der Galaxie abhebt.


    Durch Deine Aufnahme nochmal angespornt und aufgrund einem Beobachtungsbericht von Stathis vor einiger Zeit, habe ich mir den Jet gestern Nacht endlich mal visuell vorgenommen. Es war leichter als ich erwartet hatte, allerdings waren selbst selbst bei 500x keine der Details (Knoten etc.) zu sehen, die Du auf Deiner Aufnahme herausarbeiten konntest.


    Viele Grüße
    Reiner

  • Hallo zusammen!


    Vielen Dank für die vielen Beiträge! Ich möchte das Bild noch etwas erklären:


    Aufgenommen habe ich es nicht mit meinem Teleskop, dafür habe ich noch nicht genug Erfahrung. Die Bilder entstammen einem 1,2m Teleskop, welches in Texas steht und per Internet steuerbar ist. Ich habe einfach einmal draufgehalten auf M87, und war selbst total überrascht, wie einfach der Jet auszumachen ist! Dadurch angesport sind dann die Bilder mit verschiedenen Filtern entstanden und mit einfachsten Mitteln zusammengefügt worden.


    Alle Bilder pro Kanal wurden gestackt und das Darkframe abgezogen, dann am Histogramm gedreht, dann die drei Kanäle zusammengesetzt und so noch ein bißchen an den Farben rumgespielt.


    Ich stelle für die Bildbearbeitungsprofis gerne die Rohdateien zur Verfügung, ich fände es total spannend zu sehen, wie viel man mit Können und Wissen aus den Bildern noch herausholen kann!


    (==>)Reiner: mit was für einem Teleskop hast du den Jet beobachtet? Wie deutlich konntest du ihn ausmachen?


    (==>)bazerk: Über die Kamera kann ich noch nichts sagen, da müsste ich mal genauer nachschauen. Alles was ich weiß ist, dass es eine auf -30°C gekühlte CCD ist.


    (==>)gwaquarius: Danke für die Infos! Auf deinem Bild kann man wunderbare Einzelheiten erkennen! Wie hast du es aufgenommen?


    Was könnte ich bei der nächsten Aufnahme von M87 besser machen? Noch mehr Bilder a 150 Sekunden? Oder vielleicht weniger Bilder, dafür längere Belichtungszeit? Oder bleibt sich das gleich?


    Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag,



    Carsten

  • Hallo Carsten,


    wenn ich das Bild aufgenommen hätte, wer es schon im ewigen Datennirwana gelandet. Ich hätte es für ein unscharfes Bild gehalten, ein Windstoss oder ähnliches. Aber ich bin ja auch noch nicht so lange am spechteln und fotografieren. Gut das man hier im Forum viel lernen kann. Ein Jet kannte ich bis dahin noch nicht.
    Einfach Toll !!
    Aber wie kann man ein Teleskop in Texas anmieten ?


    CS Wolfgang


    [8D]

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: cersy</i>
    <br />Die Bilder entstammen einem 1,2m Teleskop, welches in Texas steht und per Internet steuerbar ist. <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ach, sieh an! Das kann doch nur das MONET North sein. Ich war beim Aufbau in Texas beteiligt und habe es justiert und getestet (siehe meine Bildeindrücke von der Aktion mit weiteren Links zum Teleskop). Wir hatten enormen Zeitdruck, zum Schluss habe ich kaum noch geschlafen und lag auf dem Rückflug in Koma. Letztes Jahr haben wir auch das MONET South aufgebaut.


    Soweit ich mich erinnere, ist die Kamera eine Apogee ALTA CCD, ich glaube mit 1024 x 1024 Pixel.


    Toll, dass das Teleskop seiner Bestimmung (u.a. für Schüler) zugeführt wird. Bist du Schüler oder Student? Ganz lieben Gruß an Rick Hessman.


    p.s.
    Hey Reiner, hast du den Jet jetzt auch visuell geknackt. Gratulliere!
    Hier der Beitrag von meiner visuellen Beobachtung:
    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=67992

  • Hallo,
    nur damit keine Verwirrung entsteht: Das Teleskop kann man garnicht "mieten". Es ist lediglich so dass, wenn das wissenschaftliche Programm für die jeweilige Nacht wegen Dämmerung oder (wie in diesem Fall) schlechtem Seeing zuende geht, der Beobachter (oder "sein" Diplomand ;p ) auch mal Objekte anschauen kann die vielleicht am Ende auch noch ein herzeigbares Bild ergeben.


    Das ist aber nicht der eigentliche Zweck der Aktion, und natürlich eine Ausnahme.


    Übrigens, Carsten, theoretisch bleibt es sich tatsächlich gleich ob man länger belichtet mit weniger frames oder kürzer mit mehr Einzelframes. Die kurzen Frames verlieren aber einige Photonen dadurch dass der AD Wandler nicht mit unendlicher Bittiefe arbeitet (aber mit deutlich mehr als diejenigen aus dem Hobbybereich). Dafür gewinnt man andererseits dadurch dass die hellen Bereiche nicht anfangen überzulaufen, dass Trackingfehler nicht zuschlagen, dass man einzelne schlechte Frames aussortieren kann uswusw...


    Das letzte aus Bildern herauszuholen ist natürlich dann Sache der Bildbearbeitung, und hier ist es ein grosser Unterschied ob man ein Bild zur wissenschaftlichen Auswertung aufbereitet, oder ob man ein ästhetisch ansprechendes Resultat haben möchte. Beides hat seine Berechtigung.
    Ersteres können wir diese Woche gerne mal zusammen durchgehen, für zweiteres gibt es hier ja einige Top-Experten, wwie man an der Gallerie sehen kann ;)


    Ach P.S.: Toller Koffer im Zubehörthread! Wusste garnciht dass Du so handwerklich begabt bist, das werden wir natürlich zu nutzen wissen ;p


    Viele Grüsse,
    D

  • Achso, experimentelle Angaben natürlich:
    Das hier in diesem Fall verwendete Teleskop war MONET Nord, ein Bestandteil eines von der Universität Göttingen errichteten Netzwerkes von Teleskopen. Das Teleskop steht am McDonald Observatory in Texas. Das Projekt (von der Krupp-Stiftung finanziert) ist insofern auch bemerkenswert, als dass hier - neben der alltäglichen Nutzung durch professionelle Gastbeobachter, die z.B. optische Blazarbeobachtungen gewinnen - auch ein grosser Teil der Beobachtungszeit für astronomische Projekte an Schulen zur Verfügung gestellt wird.
    Der verwendete CCD-Chip dieser Aufnahme ist ein e2v CCD47-10 AIMO.


    Übrigens, Stathis kennt wenn ich richtig informiert bin dieses Teleskop sehr genau, und hat, das muss ich auch mal sagen, offensichtlich sehr gute Arbeit beim Aufbau geleistet ;)

  • Hallo Carsten und Stathis,


    war mit 22". Das Seeing war für Schwarzwaldverhältnisse mal richtig gut, da wollte ich das ausnutzen. Der Jet war bei fast 400x (auf EQ Plattform) relativ einfach auszumachen als kleines Anhängsel am Kern, mit etwa 20" Länge (den Abstand hatte ich mir voher an Saturn extra nochmal eingeprägt, um eine ungefähre Ahnung zu haben, was mich erwartete). Ich denke, das ganze steht und fällt vor allem mit dem Seeing. Mit den umgebenden Galaxien konnte ich im Nachhinein auch nochmals die Position überprüfen.


    Viele Grüße
    Reiner

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!