neue Fotos die 2.

  • M57
    <img src="http://greiner-petter.de/rubriken/images/m57_result_3.jpg" border=0>
    M13
    <img src="http://greiner-petter.de/rubriken/images/m13_result.jpg" border=0>
    M51
    <img src="http://greiner-petter.de/rubriken/images/m51_result3.jpg" border=0>
    und M42 (vom Februar)
    <img src="http://greiner-petter.de/rubriken/images/m42neu3.jpg" border=0>


    alle Aufnahmen mit der Phillips ToUcam SC (ohne amp off, leider) und nur mit Luftkühlung...


    Matthias

  • <font face='Arial'></font id='Arial'>Hallo Matthias, willkommen


    wirklich tolle Fotos! Sind die alle mit der 6" Optik gemacht ?
    Mich würden noch die Belichtungszeiten interessieren.


    Grüße & clear sky
    Reiner


    kj vom kabu

  • Ja alle mit dem 152mm Newton !! und das in Korschenbroich, wo Mönchengladbach, Krefeld, Neuss und Düsseldorf ihre Lichtglocken über den Himmel verteilen...
    zu den Belichtungszeiten:
    ich habe den Aufnahmen als AVI-files mit K3ccdtools gemacht. So zwischen 15-30 Sek für M13, M57
    5-15 Sek für M42 und
    bis 40 Sek für M51 bei dem dann der amplifier ganz schönes thermisches Rauschen verursacht.
    Je dunkler es wurde (so gegen 1:30) umso besser.
    je AVI file 1-2 darkframes, die ich hinterher beim stacking subtrahiert habe geht mit K3ccdtools auch sehr gut !!



    Matz


    auf meiner homepagehttp://greiner-petter.de kann man unter dem Jupiter/Saturn Icon noch mehr entdecken...


    ciao

  • Tach Matthias,


    der M57 is mit ner Toucam aufgenommen ? Is ja hammerhart, möchte ich meinen !!!


    Schade, dass wir uns eben im Chat verpasst haben ... war gerade am telefonieren <img src="http://www.astrotreff.de/images/icon_Smile_angry.gif" border=0>


    meint



    --
    Matthias, Besitzer von DICKMOPS


    <img src="http://www.sternkieker.de/rkn/images/CassLogo01.jpg" border=0>

  • Hi Matthias,


    ganz kurz (ist schon reichlich spät): doll. M57, kaum zu glauben, bei der Farbe. M51 faszinierend. Mit Peter's Software habe ich's noch nicht am Stern probiert, aber das Ding scheint genial zu sein.


    Gruß und Clear Sky, Kalle.

  • hallo,


    wirklich interessante aufnahmen. schön wäre es, wenn du mehr informationen zu der verwendeten optik machen könntest. ich selbst habe jahrelang auch mit dem r150s beobachtet und wundere mich etwas über die größe der objekte auf deinen aufnahmen.


    verwendest du eine barlowlinse? und hier wundert mich die sehr sehr kurzen belichtungszeiten bezogen auf die hohe notwendige blendenzahl bei einer öffnung von 6". vielleicht kannst die hier klarheit schaffen.


    eine frage habe ich noch zur nachführung. ich nehme an, das r150s sitzt auf einer vixen gp montierung? welche optik verwendest du als leitrohr? selbst kurze belichtungszeiten von ein, zwei minuten erzeugen (je nach deklination des objektes und brennweite) deutliche strichspuren.


    gruss,
    michael


    als beispiel m57 mit einem vc200l f/6.4 (1280mm) und 20min belichtungszeit und einer mc5c aufgenommen, die nachführung erfolgte mit star2000
    <img src="http://www.schmid-koenig.de/astro/doc/m57color.jpg" border=0>


    -&gt; http://www.schmid-koenig.de/astro/index.html

  • Hallo Michael,


    auch wenn Du Dich wunderst (genauso wie ich..) ich verwende kein Leitrohr und kein guiding. Nur eine sehr penible Polarsternausrichtung, die ziemlich viel Zeit kostet. Ja das GP R150S sitzt auf einer GP-Montierung mit entspr. motorischer Nachführung und ab 30 Sek. Belichtung sieht man die ersten Nachführschwächen je nach Orientierung (Horizontnah oder Zenithnah).
    Der Ausschnitt entspricht ziemlich genau dem Blick durch ein Vixen LV 4mm Brennweite, also einer ca. 200fachen Vergrösserung.(4° Blickfeld ?) Keine Barlow-Linse (kostet zuviel Kontrast und irgendwie war die Meade 2x multivergütet vom letzten ATT nicht so dolle) und wird mit dem K3ccdtools als 320 x 240 oder 640 x 480 avi-file gespeichert um es hinterher mit dem gleichen Programm weiterzubearbeiten (Dunkelbild Abzug, aufsummieren von ca 10 Einzelbildern (mehr waren es nicht...) Die Aufnahme von M13 und M57 ist ein Ausschnitt aus dem Ursprungsfile, und nur in der Pixelzahl verdoppelt (B-spline Algoritmus, nicht weiterbehandelt mit Photoshop oder ähnl.)


    clear skies Matz

  • hallo matz,


    hm, so richtig aufhellend sind deine kommentare leider nicht.


    ich wundere mich über die sehr kurzen belichtungszeiten und die sättigung in deinen bildern. du erreichtst z.b. bei m13 stern 17ter groesse mit einem avi mit 10-15sec länge. selbst eine dauerbelichtung einer gekülten ccd über diesen zeitraum bringt nicht diese grenzgroesse. meine erfahrung als amateurastronom (und ich habe dein setup über jahre benutzt) erzeugt hier ein gewisses stirnrunzeln.


    und die genaue poljustierung einer gp montierung hat mich auch einige jahre beschäftigt (hier zu gibts auch ein programm auf meiner webside) und so denke ich doch die möglichkeiten einer gp einschätzen zu können. auch mit scheinern (machst du das?) sind der gp grenzen gesetzt. und wichtig ist hier die anmerkung, dass ein nachführfehler natürlich auch eine reduzierung der helligkeitsinformtion feiner objektdetails bedeutet.


    vielleicht kannst du den letzten zweifler überzeugen, wenn du einfach mal die kurzen avis als download zur verfügung stellst. durch die geringen belichtungszeiten sollten sich hier files mit 3-5 mb ergeben (je nach der frameanzahl, wie hoch war die denn?).


    gruss,
    michael

  • Hallo Michael, Du Zweifler...


    also das avi- file für m57 ist ca. 6 MB gross (http://greiner-petter.de/rubriken/images/m57.avi) und das von m13 ca. 10 MB Ich weiss gar nicht ob mein hompage provider soviel Speicher zur Verfügung stellt. Aber ich versuchs gleich. upload selbst bei dsl allerdings ziemlich lange...die EINZEL-Belichtungen liegen zwischen 15 und 30 Sek also wenn man alle Einzelaufnahmen des avi files stacked kommt man auf 3 min. Belichtungszeit. Oder mache ich da einen Gedankenfehler. Und am Durchwandern erkennt man die Nachführprobleme zwischen den einzelnen Aufnahmen...Den ganzen Tag deutete sich schon die guten seeing Verhältnisse an. Ich stelle mal das erste Foto vom unscharf gestellten Arkturus aufgenommen so um 21:30 ins Netz.
    <img src="http://greiner-petter.de/rubriken/images/Arkturus0001.jpg" border=0>Beugungsringe erkennbar, was auf für hiesige Verhältnisse gutes seeing schliessen liess.
    also viel Spass beim Runterladen


    Matthias (immer für A

  • Hallo Allerseits


    das Gesichtsfeld entspricht übrigens 0° 14 Bogenminuten bei 750mm Teleskop-Brennweite, 150mm Teleskopöffnung und 4mm Brennweite Okular (Vixen LV) das ist auch ungefähr das "Gesichtsfeld" des Chips der ToUcam.


    Matthias

  • hallo matz,


    vieln dank fürs bereitstellen des avis.


    du erwähnst das gute seeing zum zeitpunkt der beobachtung, was aber beeindruckender ist, ist die enorme transparenz des himmels. und natürlich die toucam, die ohne langzeitbelichtungsoption tolle bilder aus deinem 6zöller zaubert.


    was man allerdings auf dem avi ebenfalls sieht, ist die nachführungenauigkeit während der aufnahme. die 14 einzelbilder mit belichtungszeiten von etwa 1sec durchwander während der aufnahme etwa den objektdurchmesser (2-3 bogenminuten). hier kannst du mit einer besseren poljustage deutlich bessere ergebnisse produzieren. und dies sollte mit deiner alles andere als durchschnittlichen toucam doch ein anreiz sein ;)


    michael


    ps: eine anmerkung habe ich noch: der abrupte wechsel den man zu anfang des avis beobachten kann, weist auf eine eine nachbearbeitung hin. ist das avi während einer session entstanden oder wurden hier einzelaufnahmen nachträglich zusammengefügt? (denn dann wären meine annahmen zur belichtungszeit der einzelbilder nicht korrekt)

  • hallo matz,


    sorry, mea culpa, wer lesen kann, ist klar im vorteil ;)


    das avi wurde also nachbearbeitet, und die einzelbilder liegen über einer sekunde belichtungszeit. beruhigend. der schreck lässt nach ;)


    gruss,
    michael

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!