7x50 JENOPTEM die zweite ...

  • Ist schon ein bissel her aber trotzdem:
    Sonntag, 22. April 2001, 21:45
    Bevor wir noch mit den Hundenspazieren gehen, schnell ein Blick nach draußen. Es war ein herrlicher Tag hier im Norden (siehe Marathonlauf in Hamburg), nur nachmittags ein paar Wolken, schnell genutzt um den Gartenteich aufzuräumen. Hier im Norden ist die Dämmerung noch sehr hell, trotzdem Saturn und Jupiter anvisiert, leicht angelehnt an den Türrahmen zum Garten bzw. Pergola.


    Saturn erscheint etwas oval, ganz anders als Jupiter und gelblicher. Bei 7x natürlich keine Strukturen bzw. Ring zu sehen, höchsten die "Ovalität" :-). Keine Monde bei Saturn zu sehen, ist 1. zu hell, zweitens sind sie wahrscheinlich zu schwach.


    Jetzt Jupiter ... Jahhh... tatsächlich ein Mond links oben und zwei rechts von Jupiter, und das bei der Abenddämmerung. Eine Überprüfung nach "Astrowin" ergibt, dass ich zumindest Europa und Io gesehen habe, Kallisto wahrscheinlich nicht (obwohl der hellste), weil ich diesen "Stern" viel zu dicht an Jupiter gesehen habe. Welcher Stern dicht bei Jupiter links oben war es? Nein!! links und rechts vertauschen, dann waren es von links nach rechts (so wie ich es sah) Ganymed, Io und Europa (bzw. Europa und Kallisto), so auch deren Helligkeit. Helft mir .. welche waren es denn nun wirklich? Gut, die hellsten Sterne sind gerade gut zu sehen, also los und mit den "vorläufigen" Hunden, die es kaum abwarten können, erst mal ne knappe Stunde durch den "Schwarzen Weg" :) da gibt's keine Laternen, verläuft hinter den Häusern, sozusagen in der Wallachei ...


    zurück so gegen, 22:40
    Jetzt konnte ich alle drei Monde bei Jupiter nur kurz sehen, weil Jupiter sehr tief stand. Nach fünf Minuten nur "Ganymed?" noch sichtbar. Bevor es zu Bett geht, ein Schwenk ... eigentlich überall hin ? & ..$ dreh ...%$ ... schwenk &§$&$


    Cassiopeia: Hier blieb ich, weil die Grenzhelligkeit bei ca. 4,5 bis 5m lag, besser als im Zenit?! Wauhhh ... M103 und nach Karkoschka alle übrigen "Nebel", die sich zumindest zwischen epsilon und delta Cassiopaia aufhalten, nachzulesen im Karkoschka Seite 26, sonst sprengt es wirklich diesen Beobachtungsbericht. Es ist einfach Atemberaubend, alle diese Nebel in einem Blickfeld.


    Christian, wir vergleichen irgendwann mal. Aber vom Prinzip, ein 7x ist echt ein Gewinn. Das macht irgentwie leckerfritzig auf ein 15*100 oder so.


    24.04.01 So gestern waren wieder abends Wolken da...
    Diesmal Natur im dämmerlicht ohne Ende im Ostroher Moor Rehe ... Rehböcke visuell kaum zu orten, ein Nachtglas schafft dies. Ich kann sowas nur empfehlen. Komisch, das ich erst nach Jahren darauf komme. Ich wollte ein Fernglas für astronomische Zwecke nie nutzen, war mir immer so "Anfängerhaft" ... bin geläutert.
    SC Burkhard

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!