GSO-Dobson-Umbau

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Gutenabendallerseits!


    Unser Zwölfzöller ist zwar schon ein halbes Jahr in Betrieb, aber bis jetzt waren immer zu faul, eine Webseite dafür zu machen. Nun aber haben wir uns auf den vielfachen Wunsch eines bestimmten Herrn mal aufgerafft, ein paar Fotos zusammengestellt und ein paar Zeilen dazu geschrieben.


    Im August 2004 haben wir uns einen 12-Zoll-Dobson von GSO gekauft, um ihn auf Gitterrohr umzubauen und schon im Mai 2006 waren wir mit dem Umbau fertig. Das Resultat unserer Bemühungen sieht so aus:




    Einige weitere Fotos und einen etwas ausführlicheren Text zu dieser Umbauaktion findet man hier auf Stathis' Webseiten.


    Diese Seite ist der Teil der Darstellung der Münchner Spiegelschleif- und Selbstbaugruppe, auf der noch eine Reihe anderer Projekte vorgestellt werden. Vielleicht interessiert sich der eine oder andere dafür, wie er seine GSO-Litfaßsäule von offiziell 33kg auf 19kg einschrumpfen könnte.


    EDIT: Jetzt auch in Neudeutsch unter http://www4.in.tum.de/~stenzg/gso-1080bis.html


    Clear Skies, Gernot

  • Hallo Gernot!


    Dein Umbau gefällt mir sehr gut! Habt ihr euch ja richtig Mühe gegeben ;)


    Eine Frage: Wieviel Gewichtersparnis hast du mit den durchlöcherten Hutringen erreicht? Würd mich mal interessieren! Mein Hut ist gerade noch im Rohbau, vielleicht mach ich da noch was :D


    Ich denk mal, der Umbau wird HD sehr interessieren! Der hat auch nen GSO 12" Dobson!


    CS wünscht
    Martin

  • Tach, Martin!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Dein Umbau gefällt mir sehr gut! Habt ihr euch ja richtig Mühe gegeben ;)
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Danke für die Blumen!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Eine Frage: Wieviel Gewichtersparnis hast du mit den durchlöcherten Hutringen erreicht? Würd mich mal interessieren! Mein Hut ist gerade noch im Rohbau, vielleicht mach ich da noch was :D
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Die Löcher in den Ringen haben 165 Gramm eingespart. Aber Löcher bohren ist für mich die schönste Arbeit beim Teleskopbau, deswegen würde ich es auch machen, wenn es gar kein Gewicht sparen würde.


    CS Gernot

  • Hallo Gernot,
    da hat Stathis' Aufforderung in der Spiegelschleifgruppe, die letzten "Errungenschaften" vorzustellen, ja bei euch Früchte getragen!
    Ein feines Teil habt Ihr da geschaffen. Schön, daß euch das visuelle Beobachten jetzt auch mehr Spaß macht, dann werde ich nachts beim gemeinsamen Beobachten wohl seltener Flüche über nicht wunschgemäß arbeitends Autoguiding oder Bildstörungen bei Webcams hören[;)].


    Als ehemaliger Besitzer eines Galaxy D8 (auch "made by GSO") hatte ich einen Umbau von Vornherein ausgeschlossen und meinen 12Zöller gleich komplett neu gebaut.


    Euer Hauptspiegel ist wirklich fein, da habt Ihr ein besonders gutes Exemplar erwischt. Überhaupt ist das ganze Gerät sehr praxistauglich geraten. Nur das Filterrad braucht noch einen Tauschutz.


    Ihr wart übrigens schneller als ich mit meinem 18-Zöller. Das Teleskop ist zwar fast fertig, aber der Spiegel ist immer noch nicht fertig parabolisiert, und Weihnachten sind es 2 Jahre seit Projektbeginn[B)].
    Aber mit 12" sieht man schon eine Menge, deshalb hatte ich keine wirkliche Eile mit dem großen Gerät.


    Gruß,
    Martin

  • Wenn bei uns im Treffen vom "Lochweltmeister" die Rede ist, weiß jeder, wer gemeint ist. Fast schlimmer als mein Wahn, Fasen zu schleifen - egal ob in Rohlinge, Spiegelboxen, Klemmblöcken, ich schleife Fasen für mein Leben gern[:)].


    GSO "Umbau" ist ja leicht untertrieben, ich würde das als komplett Neubau bezeichnen. Im Gegensatz zu Martin hatte ich noch nicht das Vergnügen, damit zu beobachten, aber beim Münchener Teleskopbauertreffen konnten wir es bewundern. Das ist wirklich ein feines Gerät geworden, einfach alles stimmig, gut dosierbar, stabil und trotzdem leicht. Das Filterrad ist genial[:p]


    Ich glaube, wer mit so was mal eine Nacht beobachtet hat, fasst diese Fernost Litfaßsäulen nur noch mit der Zange an. Dabei will ich die GSO-Dobsons nicht schlecht reden, sie sind einfach unschlagbar billig und das bei meist recht ordentlicher Spiegelqualität. Sie kranken eher an der Mechanik (zu schwer und sperrig, daher zu hoher Schwerpunkt, zu kleine Höhenräder, zu viel Tubusseeing durch das Metallrohr, Streulicht durch zu kurzen Tubus, quetschende Fangspiegelhalterung+ nervtötender FS-Justierung, schlechte Azimutlager- Stoffpaarung bzw. noch schlechteres Rollenlager...)


    Ich behaupte, wenn man von dem Filterrad und der gedrehten Fangspiegelauflage (die man auch mit gebogenem Alublech machen kann) absieht, kann man alles andere auch auf dem Küchentisch mit Handwerkzeug und einer simplen Standbohrmaschine bauen. Ok, für schön runde Höhenräder braucht's eine Oberfräse, aber schöne Höhenräder kann man auch von Dieter Martini beziehen. Die Hutringe kann man auch mit einer Stichsäge machen, wird zwar nicht so chick rund, nachts sieht man davon aber sowieso nichts.


    p.s.
    Gernot hat soeben eine englische Version auf seine Webseite geladen.

  • Hallo!


    Hab nochmal ne Frage:
    Mit welchem Durchmesser würdet ihr die Löcher max. Bohren? Meine Hutringe sind 40mm breit und sind aus 15mm Birke-Multiplex gefräst! Würdet ihr da jetzt 30mm Löcher bohren oder 25mm oder noch kleiner?


    MFG und CS wünscht
    Martin

  • Guten Abend!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Mit welchem Durchmesser würdet ihr die Löcher max. Bohren? Meine Hutringe sind 40mm breit und sind aus 15mm Birke-Multiplex gefräst!
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das kommt mir auch für 16 Zoll ziemlich reichlich vor. Ist das nötig?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Würdet ihr da jetzt 30mm Löcher bohren oder 25mm oder noch kleiner?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das ist bei uns daheim immer Gegenstand heftiger Kontroversen. Ich würde bei 40mm Breite 32mm Löcher machen, mein Weib allerdings deutlich weniger, so um die 25mm.


    Ciao, Gernot

  • Hallo Gernot!


    Eigentlich ist es nicht nötig ganz so "massiv" zu bauen! Aber bei mir spielt das endgültige Teleskopgewicht keine allzu große Rolle! Stabil solls sein, und die Mechanik muss gut laufen! Und wenn man nichts anderes wie 30mm Alurohre bekommt, um die Hutringe zu verbinden, dann macht man es halt so ;)


    Werd dann wahrscheinlich mal nen 30mm Forstnerbohrer ausleihen und dann mit der Standbohrmaschine den Ringen zu Leibe rücken!



    CS wünscht
    Martin

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!