Seben 114/1000 oder optrons 127/1000

  • Hi,
    ich bin ein absoluter Neuling auf diesem Gebiet. Um erste Erfahrungen zu sammeln, kaufte ich mir einen 60/700 Refraktor (für nur 3,- Euro [:)] ). Schnell erkannte ich, dass ich dieses Hobby weiterhin betreiben möchte... In den letzten Wochen beschäftigte ich mich intensiv mit den Themen Refraktor, Reflektor, Lichtsammelvermögen, etc. Mein zukünftiges Teleskop sollte ein 150/750 Newton werden. Nur leider ist mir dies im Moment sehr teuer mit diversen Extras (SkyView-Montierung, Filter, Okulare, T2...). Als Zwischenlösung für den nächsten Sommer wollte ich mir somit ein Seben 114/1000 oder ein Optrons 127/1000 zulegen. Ist eines von diesen Geräten empfehlenswert, oder handelt es sich bei beiden um billige Teleskope? Das Optrons hat mit 127mm ein größeres Lichtsammelvermögen... Haben beide einen Parabolspiegel oder eine Kugellinse?
    Danke.


    ciao
    Ralph

  • Hallo Ralph,


    meine Meinung: kaufe Dir keines von beiden und spare noch ein bisserl auf den 150/750.
    Die beiden von Dir genannten Teleskope sind meines Wissens katadioptrische Newtons, haben also eine Korrekturlinse und einen Kugelspiegel. Ich habe / hatte einen 114/1000 und einen 150/1400 und kann beide Geräte nicht empfehlen (nutze mal die Suchfunktion).
    Das 150/750 GSO auf Skyview gibt es zur Zeit von TS (Teleskop-Service) bei Ebay ab 300 Euro. Ich habe dieses Gerät und kann es nur empfehlen. Es ist um Welten besser als die von Dir genannten Teile.


    Nochmal: jetzt was billiges kaufen verzögert nur die Zeit bis Du genug Mäuse beisammen hast um Dir was gescheites zuzulegen.


    Grüße


    Wolf

  • Hallo Ralph,


    erst mal Herzlich Willkommen im Forum!


    Ich schließe mich Lupos Kommentar an.
    Alternative: Wenn Du vor allem visuell beobachten möchtest, gibt's für unter 300 Euro sicher auch schon ein gebrauchtes 200/1200 Dobson, frag mal z.B. bei ICS in Augsburg nach. Mein Galaxy D8 habe ich leider vor gut einem Jahr schon weiter verkauft.


    Mit 8 Zoll Spiegeldurchmesser kann man schon <i>wirklich</i> sehr viel am Himmel sehen, und vielen Leuten genügt diese Teleskopgröße auf Dauer. Die 1,20 m Brennweite ermöglichen ordentliche Vergrößerungen mit preiswerten Okularen.
    In deiner Gegend gibt es noch einen ziemlich dunklen Nachthimmel, da kannst Du so ein Teleskop so richtig ausreizen.


    Zum Fotografieren ist ein 150/750 Newton schon recht ordentlich, aber nach allem was ich gehört habe, mußt Du ein Mehrfaches des Tubuspreises für Montierung und Zubehör ausgeben, wenn das wirklich Sinn machen soll.


    Für rein visuelles Beobachten bringt Dir eine parallaktische Montierung nur bei sehr hohen Vergrößerungen Vorteile, z.B. bei der Planetenbeobachtung. Ein 150/750 Newton ist aber kein ausgesprochen gutes Planetengerät, schon weil die Okularwahl bei Brennweiten um oder unter 5 mm problematisch (Plössl mit miesem Einblick) bzw. teuer (Edel-Okulare wie Pentax oder Radian) wird.


    Ich stand vor gut 2 Jahren vor einer ähnlichen Fragestellung, habe mich für den Dobson entschieden und es bisher nicht bereut.


    Gruß,
    Martin

  • Guude Ralph,


    was hälst du von folgendem Vorschlag,
    150/750 Newton, nur Tubus kaufen, mit ner einfache Rockerbox (selbsgebastelt für ein paar cent) ausrüsten und sich, wenn wieder Geld in der Astrokasse ist, eine gescheide Montierung kaufen!
    Man kann die Rockerbox ja etwas höher bauen als bei den normalen Dobsons! Dann bist du bei c.a. 200.-! Ich denke, das so dein Geld zukunftssicherer angelegt ist als so wie du dir das vorgestellt hast.


    Zu den Geräten Seben 114/1000 oder optrons 127/1000 kann ich nur wärmstens abraten!

  • Hi Ralf,
    ich denke auch lieber keines der beiden.
    Wenn es unbedingt jetzt eines sein muß wäre ein 114/900 Newton auf LiDL Mionti schon mal ein Gewinn, der auch längerfristig als Planetenschnellspechterrohr fungieren kann.
    Ansonsten würde ich empfehlen weiter zu sparen und in der Zwischenzeit Kontakte aufzubauen und mit dem/n Kollegen rausgehen. Denn, der Erfolg in der Astronomie kommt mit der Erfahrung. Warum also nicht shcon jetzt welche sammeln?
    CS

  • Ralph, um das Pferd mal anders herum aufzuzäumen: Wieviel Geld willst/kannst Du für Dein neues Teleskop ausgeben? Hast Du bei Deinem 3-Euro-Teleskop ein paar Okulare dabei, die Du erstmal weiterverwenden kannst? Sind diese 1,25" Okulare (Einsteckmaß, ca 31,7mm)?
    Vielleicht findet sich so herum eine Lösung, die katadioprischen Teleskope die Du aufgezählt hast sind problematisch bis ungeeignet!

  • Hallo Ralf,


    wie von den Vorrednern bereits gesagt: Lass die Finger weg von den ganz billigen Dingern. Die Gefahr, dass Du wg. der Enttäuschung dieses wunderbare Hobby gleich wieder aufgibst ist dann recht groß.


    Wenn nicht viel Geld zur Verfügung steht, solltest Du dich intensiv mit dem Thema Dobson beschäftigen. Für die visuelle Beobachtung ist dieses System super günstig, ganz einfach handhabbar und extrem schnell aufgebaut.


    Dazu noch ein Übersichtsokular mit 30 - 40 mm und ein einfaches günstiges Zoomokular mit einem Brennweitenbereich rund 8 - 24 mm.
    Abgerundet mit einem Leuchtpunktsucher oder einem Telrad hast Du dann alles was für den frustlosen Einstieg in die Astronomie benötigt wird.


    Mit unter 350,-- Euro wirst Du für den richtigen Einstig kaum wegkommen. Wenn das Geld noch nicht zusammen ist, warte lieber noch ein wenig und spare. In der Zwischenzeit würde ich mich mit Amateurastonomen aus Deinem Umkreis mal verabreden.


    Ich persönlich hatte mit einem 6" angefangen, bin recht schnell auf 8" Zoll umgestiegen und habe jetzt meinen Selbstbau 14 Zöller fertiggestellt - das alles in weniger als einem Jahr. Den 6 Zöller hätte ich mir auch sparen können, wenn ich etwas mehr Geduld gehabt hätte. In weniger als einem Jahr nach dem Einstieg in das Hobby bereits einen 14 Zoll Spiegel selbst geschliffen und den Tubus dazu gezimmert zu haben ist wohl eher mein persönlicher Machochismus [:D] [;)] - oder vorgezogene Selbstverwirklichung? - nö das ist irgendwann der 24 Zöller [:p] - in ferner ferner Zukunft[:I].

  • Hi,


    vielen Dank für eure Antworten.
    Ich möchte erst einmal eure Fragen beantworten:


    1) Was habe ich?
    Einen Refraktor 60/700 mit folgenden Okularen: 20, 12.5 und 9 mm. Den 4mm habe ich auseinander genommen, um daraus eine Webcam-Montierung zu bauen. Die Mondkrater waren so faszinierend, dass ich sie aufnehemn wollte ... ging auch, nur her wurde mit so richtig bewusst, Astrophotographie wird ohne Nachführung und ordentlicher Montierung nix.


    2) Wieviel Geld habe ich?
    Gute Frage [8D] ... Das 150/750 Newton liegt bei ca.450 € incl. Okulare. Die Zwischenlösung sollte so bei 100 ... 150 Euro liegen. Es soll aber kein Verlegenheitskauf sein, auch wenn ich dann damit ein Jahrt viewen werde und etwas länger auf deas 150er spare.


    3) Was will ich beobachten?
    Planeten und DeepSky. Im Vordegrund Mond, Saturn, Orion, M42/43, M44 und weiter ... keine Erdbeobachtungen.


    4) Astrophotographie?
    Mond ja, Saturn eventuell, DeepSky erst einmal nein.


    Aus diesen Überlegungen heraus kam ich auf die genannten Teleskope. Ein 150er Dobson ist für das geld auch nicht zu bekommen [V]


    Oder habt ihr einen anderen Vorschlag.
    Danke.


    ciao
    Ralph

  • Hallo,
    Finger weg von Seben und Optron!
    Auch bei einem 150/750 muss der von besserer Qualität sein, da ist wohl mit 400,- kaum was zu machen. Dann lieber einen 150/1200, der hat einen schönen kleinen Fangspiegel und lässt sich besser für Webcamaufnahmen verwenden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!