OdM August 2023 - Ring der Nibelungen

  • Wir befinden auf einer freien Fläche, oben auf einer kleinen Anhöhe, umgeben von sanften Hügeln über die sich ein dunkler und tiefer Wald legt. Pssst! Leise! Wir sind nahe dem Wohnort des Zwergenschmiedes Alberich. Dieser war es einst, so hörten wir, der einen mächtigen Zauberring aus Rheingold schmiedete: Den Ring der Nibelungen. Und! Wir wissen aus legendären Erzählungen, dass ein Drache diesen Schatz für Alberich bewacht.


    Genau diesen dunkeln und annähernd schwarzen Drache sehen wir nun vor uns, er ist riesig und besitzt einen scheinbar sternenbedeckten Körper. Es wird berichtet, sein Atem sei nicht wirklich fresh, sein langer Schwanz groß und gefährlich. Aber in ihm selbst soll eine glitzernde Spur gelegt sein, die direktement zum Schatz weisen soll. Wir hörten einst einen Barde von einem diamantenen Weg singen, ausgehend von Tehta DrA nach Norrthän.



    Und so wird das gar üble Getier uns nicht daran hindern den legen-es-kommt-gleich-dären Ring der Nibelungen (Ferroro 27) im Drachen an Position 15:58:00 +62°32' zu suchen. Und zu finden! Das magische Objekt wird von 6 Sternen zwischen 11.9 mag and 15.0 mag geformt. Deswegen und weil er nur eine geringe Ausdehnung von 1,4′ × 0,6′ hat müssen wir aber schon genau hinschauen um ihn zu entdecken. Gut das wir die dicke Röhre dabei haben, das wird es uns einfacher machen!



    So lasset uns nicht verzagen und hingehen dieses Abenteuer zu wagen!


    Grüße, Ralph


    NB: Die Beschreibung des Objekts vom Entdecker findet sich hier zusammen mit weiteren interessanten Asterismen.

  • Ralph_Rogge

    Changed the title of the thread from “OdM August 2023 - Ferrero 27” to “OdM August 2023 - Ring der Nibelungen”.
  • Guten Morgen Ralph,


    bei Sternmustern geht mir das Herz auf, bei deiner Vorstellung hier noch ein wenig mehr. Die Ferrero-Liste liegt auch noch bei mir und wartet darauf, nach weiteren Schätzen durchforstet zu werden.


    Ferrero 27 habe ich schon beobachtet. Zählen 8" zu den dicken Röhren?


    Hier also meine Beobachtung mit 8" bei gutem Landhimmel:

    40-fach - der Ring der Nibelungen ist als kleine Verdichtung erkennbar, bei der zwei Sterne herausstechen - von diesen Sternen ausgehend zieht sich die Verdichtung leicht nebelig nach NO

    62-fach - nun wird indirekt nordöstlich ein Stern sichtbar und das Muster wirkt jetzt stark länglich - im SW zieht vom westlichen hellen Stern ausgehend ein Wurmfortsatz nach Norden, aus dem immer wieder zwei schwache Sterne herausblitzen

    133-fach - das Muster hat starke Ähnlichkeit mit Leiter 12, das halbe Herz in der Leier

    240-fach - an der Ostflanke (leicht außerhalb der gedachten Linie der beiden hellen Sterne) wird blickweise ganz schwach ein sechster Stern sichtbar


    Mal sehen, ob es auch noch für eine Zeichnung mit meinem Ninja reicht.


    Beste Grüße


    René

  • Hallo Ralph,

    auch von mir vielen Dank für das schöne ODM. :thumbup:

    Und was für ein cooler Typ, der Laurent Ferrero. Da sage nochmal einer, dass die Amateur-Astronomie nichts zur Wissenschaft beizutragen hätte!


    Eigentlich hatte meine Wetterapp mir heute eine komplett klare Nacht versprochen und eigentlich wollte ich mit dem C11 auf die Ferrero-Jagd gehen.

    Meine Hoffnungen auf den klaren Himmel wurden aber schnell wieder von der Realität eingeholt. Das C11 durfte also weiter schlafen und ich habe die Stellina bemüht.


    Mit 8cm Öffnung (Zentimeter - nicht Zoll ;) ) und 400m Brennweite ist Ferrero 27 sicher nicht das Parade-Objekt für die Stellina.

    Die Wolkenlücke war auch eher klein, ich konnte nur 79x10s = 13 Minuten Licht einsammeln. Mehr war vorerst nicht drin, aber immerhin kann ich sagen "ich war beim ODM 08/2023 dabei" ! ^^


    STFerrero27_05082023.jpg


    Aufnahmedaten:

    Datum: 05.08.2023

    Teleskop: Vaonis Stellina | Belichtung: 79x10s = 13 Minuten | bearbeitet mit PS


    So, und bevor ich mich jetzt aufs Ohr haue gehe ich noch ein zweites Mal auf Ferrero-Jagd - diesmal aber in unserer Naschi-Schublade auf der Suche nach einem Betthupferl! :whistling:


    CS, Jochen

  • Hallo Ralph,


    ich habe das kleine Sternmuster vergangene Woche im C11 eines Freundes unter besserem Himmel als meinem erstbeobachtet. Mit etwas Vorbereitung war es schnell gefunden (im isDSA ist es nicht verzeichnet) und zeigte auch bei kleiner Vergrößerung schon die spitz-ovale Form. Bei 250-facher Vergrößerung konnte ich in dem recht dunklen Gesichtsfeld insgesamt fünf der sechs Sterne ausmachen.



    Schöne Grüße

    Sarah

  • Hallo zusammen,


    also ich habe es am vergangenen Donnerstag oben im Schwarzwald mal probiert, und habe den Ring mit dem 120er Bino nicht gefunden. War aber anscheinend an der falschen Stelle unterwegs, denn die Galaxie NGC 6015 war eindeutig direkt zu sehen. Statt dessen bin ich bei dieser auffälligen kleinen "4" südöstlich der Galaxie hängen geblieben. Hat die schonmal jemand gesehen?


    (c) Wikisky


    Nächstes Mal bin ich besser vorbereitet und denke, dass der Ring auch mit meinem Bino machbar sein sollte. Immerhin sehen die Sterne jetzt nicht so viel schwächer aus als bei der "4", stehen halt deutlich dichter beieinander . Mit mehr Vergrößerung als 66x und auf die richtige Stelle schauend sollte das machbar sein :)


    VG

    Andreas

  • Danke Andreas


    Ich hatte meine Positionsmarke nördlich von NGC6015 gesetzt.

    Jetzt habe ich den Ring auf dem Sternnavi gefunden! Wäre da sicher auch vorbeigerauscht.

    😁😁😁



    Hallo Sarah

    Seht Schönes Ergebnis 👍👍👍



    Gruß

  • Moin Ralph,

    letzte Nacht konnte ich den Ring mit meinem 16"er bewundern. Er war schnell gefunden und bei einer Aufsuchvergrößerung von 90x zeigten sich vier Sterne und ein fünfter blitzte immer wieder auf. Nach einer Steigerung auf V= 185x war auch Stern Nr. 5 permanent zu sehen. Die sechste Komponente mit einer Helligkeit von 15m war nur für wenige Momente kurz zu erahnen. Eine Erhöhung der Vergrößerung auf 300x brachte keinen Gewinn.

    Beobachtet habe ich bei etwa Bortle 5 und 90% Luftfeuchtigkeit. M31 war freisichtig gerade so zu erkennen, die Milchstraße zeigte sich nur schwach im Schwan.

    Viele Grüße aus Schleswig-Holstein

    Wolfgang

  • Servus Ralph!

    Ferrero 27 stand schon seit April auf meiner Liste. Dieses schöne Sternmuster ist eine gute Wahl für Dein OdM, Danke für´s ungewöhnliche Vorstellen.


    Am Montag den 14. August bin ich trotz wiedersprüchlichen Wolkenprognosen spät noch alleine auf´n Berg, nahe Kempten in Süd-Deutschland auf 1000 m Höhe gefahren.

    Ich wohne in BW, arbeite aber in Bayern und da ist der 15. August eben Feiertag und in BW nicht. Der Himmel war aber nicht optimal auf Feiertag eingestellt. Aber ich wollte die Gelegenheit des Ausschlafen können´s nutzen.

    Die Bedingungen waren gegen 0.35 Uhr (als die Zeichnung fertig war) halbwegs, aber der Wind war sehr böig bei 21°C und 66% r.F. .

    Beobachtet und gezeichnet (mit DSS-Ausdruck ) wurde mit meinem 16" Dobson ohne EQ-Plattform.


    Ferrero 27 Astm in Dra / 15.8.2023 / 0.35 Uhr / 360x o.F. / 21°C / 66 % r.F. / GG: Umi 5m8 / Tr: 3- / S: 3 / böiger Wind



    Mit 257 x war der schwächste der 6 Sterne nur blickweise zu sehen, obwohl 360x zu viel war, konnte ich diesen Stern dann mit 360x direkt die meiste Zeit sehen, nur der stark böiger Wind unterbrach immer wieder die Sichtung. Die Sterne konnte ich nicht mehr ganz scharf stellen, was ich auf der Zeichnung versucht habe darzustellen. Danach machte der Himmel immer mehr zu und ich beendete um 1.10 Uhr die Beo-Nacht.


    Grüße aus dem Allgäu,

    Roland :) :)

    Was Du nicht willst was man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu!

    Edited once, last by HanRolo: Satzumstellung und Satzfehler behoben ().

  • Hallo zusammen,


    wie versprochen meine Zeichnung mit dem Ninja:

    Visuell den besten Eindruck für mich machte das Muster in Aufsuchvergrößerung 45-fach. Die Sterngruppierung wirkt dann in dem Sternumfeld verheißungsvoll und scheint einem zuzurufen: "Vergrößere mich höher, vergrößere mich höher!"

    In höheren Vergrößerungen hatte ich dann mehr den Eindruck von einem Blatt, keinem Ring. Der schwächste Stern im Muster war blickweise bei 144-fach zu sehen, bei 206-fach dann gab es keinen Zweifel mehr.


    Beste Grüße


    Rene

  • Seid gegrüßt ihr wagemutigen Abenteurer,


    auch ich freue mich, von meinen jüngsten Erlebnissen zu berichten.


    In der gestrigen Nacht machte ich mich kurz vor der Geisterstunde auf den verheißungsvollen glitzernden Diamantweg, um den sagenumwobenen Ring der Nibelungen zu erbeuten. Vorab sei bemerkt, dass keine bisherige Schatzsuche für mich so herausfordernd war, wie dieser nächtliche Streifzug. Auf leisen Sohlen habe ich mich dem pechschwarzen Drachen angenähert und konnte - dank der überlieferten Sternenkarten und einem legendären Bardenlied - das Suchgebiet eingrenzen. Trotz meines Hilfsmittels - einer relativ dicken Röhre von 14 Zoll Durchmesser - blieb das Artefakt vor meinen Augen verborgen. Wo ist es nur versteckt? Habe ich die Karten der Altvorderen korrekt gelesen und die Lieder richtig gedeutet? Immer wieder schubste ich vorsichtig meinen Aufsuchzylinder von rechts nach links oder von oben nach unten, ohne eine Spur zu entdecken. Dabei bloß nicht zu viel Aufmerksamkeit erregen - der Drache schläft! Ein letzter Blick auf die Karte offenbart ein unregelmäßiges Dreieck zwischen dem Kreuz für den Fundort und zwei weiteren landläufig bekannten Strukturen: Eta und Theta Draconis. Da - plötzlich! Ein angedeutetes magisches Hintergrundleuchten lässt das Herz höher schlagen. Ich bin mir sicher: Das ist der Ring! Schnell die Tasche hervorholen, noch eine kurze, aufgeregte Notiz in meinem Buch der Entdeckungen anfertigen und das Objekt... Wo ist es nur hin? Ruckartige, verweifelte Bewegungen der Röhre, um den vermeintlich sicher geglaubten Schatz wieder aufzufinden. Funkeln und Schwärze. Langes Rauschen. Willst du denn immer im Schatten verweilen, bis alle Blätter fallen und jede Erinnerung an dich verwischt? Doch da! Endlich! Der Ring der Nibelungen ward wieder entdeckt! Ein zweites Mal lasse ich dich sicherlich nicht los! Mit festem Griff um den Zirkel aus Gold schlich ich mich schelmisch grinsend in die Dunkelheit davon...


    Anbei folgen die kryptischen Aufzeichnungen in meinem Entdecker-Tagebuch vom 18.08.23:


    Heimischer Garten | SQM-L: 20,85 mag/arc sec² (Bortle 4-5) | Uhrzeit: 23:35 Uhr | Temperatur: 22° C | 65 % Luftfeuchte | Dobson: 350/1790 mm | Beobachtung mit 15 mm Okular: 119x Vergrößerung


    Beobachtung: sehr klein in der Ausdehnung, sehr lichtschwach; 3 Sterne permanent sichtbar, selten blitzt ein 4. Stern auf; Der Ring schließt sich aber beim indirekten Sehen - ovale Ringstruktur durch "magisches Hintergrundleuchten" deutlich zu erahnen


    Bemerkungen: erfolgloses Aufsuchen mit 31 mm Okular (V = 57); langes Aufsuchen mit 15 mm Okular; höhere Vergrößerung notwendig und wünschenswert; Bestätigung durch Abgleich der Aufsuchkarte im Thread: OdM August 2023 (Astrotreff) mit Position des Rigel Quickfinders; Orientierung im Sternbild: Drache mithilfe Sky-Guide App; Beobachtungsbeginn um 22:45 Uhr; Auffällig viele Starlink-Satelliten ziehen durch das Beobachtungsgebiet


    Vielen Dank für die stimmungsvolle, mystisch-archaische Vorstellung dieses schönen Objekts, durch das ich - im positiven Sinne - wieder einmal die Grenze meiner Frustrationstoleranz verschieben konnte ;)


    Liebe Grüße

    Christopher

  • Hallo,


    in der Nacht vom 18. auf den 19. August konnte ich Ferroro 27 beobachten.

    Das Aufsuchen gelang über die Galaxie NGC 6015 und den Stern SAO 16905 zwischen denen ich immer hin und hergeschwenkt habe. (Bin erst hundert mal dran vorbei, hab's aber doch noch gefunden).


    Im 10,5'' Cassegrain f/11,5 zeigen sich bei einer Vergrößerung von 93x 2 Sterne direkt, 3 weitere indirekt. Bei 200x sind dann 4 Sterne direkt zu sehen, durch indirektes Sehen kann ich alle 6 Sterne des Rings erkennen.

    Die Milchstraße war um 23:30Uhr deutlich zu sehen. Die Temperatur lag um +18°C, die Luftfeuchte bei etwa 70%, Seeing 3 von 6. Das
    Skyqualitymeter zeigt 20,95.


    Und hier noch ein Bildchen vom Objekt.


    Ferroro 27



    Viele Grüße,

    Bianka


    PS: Lürisch bin ich leider völlig unbegabt.

    Teleskope: Newton 130/f5 , VMC 260/f11,5 / Newton 200/f4 , Kameras: ZWO ASI 183MM/183MC aber meistens visuell.

    Montierungen: EQ6-R,Celestron CGX,


  • Hallo Bianka!


    Ein schönes Bild! :thumbup:

    PS: Lürisch bin ich leider völlig unbegabt.

    Macht nix, Dir kann geholfen werden:

    Das ist übrigens nicht von mir sondern von dem Burschen hier. ;) ^^


    CS, Jochen

  • Hallo miteinander,


    ich habe die Gegend jetzt auch mit dem 99mm Spektiv beobachtet, in einer guten Nacht in den bayerischen Bergen. Ich zitiere aus meinem Bericht aus dem Beobachterforum:


    "Diesmal habe ich den 'Ring der Nibelungen' anvisiert, eine kompakte kleine Sternfigur im Drachen, und Monatsthema im Astrotreff. Die laut Wikisky 11,7 und 11,9 mag hellen Sterne an seiner Südseite fielen sofort ins Auge, und der Rest machte den Eindruck eines diffus länglichen Leuchtens. Bei 110-fach konnte ich schließlich auch das 12,85 mag helle Sternchen an der Nordkante indirekt eindeutig ausmachen. Kollege Andreas hatte in der Gegend auf die zusätzliche Sternfigur einer '4' hingewiesen, diese Sternchen bis 12,3 mag waren für mich ganz problemlos zu erkennen. Und dann steht hier noch die Galaxie NGC 6015, insgesamt zwar immerhin 11,1 mag hell, aber nicht gerade flächenhell. Ich konnte sie indirekt eindeutig sehen, am besten bei etwa 70x als zartes flächiges Leuchten."


    Servus

    Ben

  • Hallo,


    mit 11" auf meinen Balkon (SQM=20,5) habe ich das Sternmuster nun auch mal beobachtet.

    Bei 74x waren 2 helle und 2 schwache Sterne sichtbar, mit etwas mehr Vergrößerung waren es 5 Sterne.

    Den schwachen 6. Stern konnte ich erst bei 280x blickweise sehen.


    Im 20x80 Fernglas war Ferrero 27 auch schwach erkennbar, erschien mir damit aber eher stellar.


    Gruß Ronny

  • Hi,


    gestern im OdW (~ Bortle 5) auch nach NGC 6015 + Ferrero 27 geguckt. Alle 6 Komponeneten sind bei 200x und 356x im 14" gut erkennbar. Die schwächste mit knapp 15m besser indirekt als direkt.


    cs

    Lothar

  • Hallo Ralph,

    hallo Sternfreunde,


    etwas verspätet möchte ich auch noch ein Bild zum August – ODM beitragen. Der vergangene Monat stand ganz unter der Devise Materialpflege, so daß ich nicht zum Fotografieren kam. Anfang September hat es dann geklappt in einer recht wechselhaften Nacht mit vielen Cirren und durchziehenden Wolken sowie einer zweiten sehr klaren Nacht.


    Als Galaxienfan konnte ich mir natürlich nicht die benachbarte NGC 6015 entgehen lassen und das ODM quasi als Beifang mitzunehmen. So ist nachfolgende Aufnahme entstanden:



    Hier noch die annotierte Version:



    Und abschließend je ein Crop von Galaxie und ODM:




    Ralph, vielen Dank für die "etwas andere" Vorstellung und den Hinweis auf die mir noch völlig unbekannten Sternmuster.


    Viele Grüße

    Heinz



    Aufnahmedaten:


    Equipment:

    OS RH200 (f/3)

    Kamera: QHY 268 Mono mit R,G,B Filtern von Baader

    Montierung: CGEM

    Guiding über Leitrohr mit MGEN II

    Verwendete Software: APT, Astro Pixel Processor, Pixinsight


    Bildinformation:

    Aufnahmedatum: 02.09. und 06.09.2023

    859 x 15 Sek. für alle Farbkanäle zusammen, Binning 1x1, Gain 0, Temp. -10 Grad

    Bortle 5 - 6 am 02.09.2023, kurz nach Vollmond, windstill, Cirren und durchziehende Wolken

    Bortle 4-5 am 06.09.2023, zu Beginn kein Mond, leichter Wind, sehr klar

  • Hallo zusammen,


    ich konnte am 10. September bei genial gutem Seeing (lt. Meteoblue deutlich unter 1 Bogensek.) auf 850 m das OdM beobachten.

    Das SQM zeigt 20.90 an, wir waren auf einer Höhe nicht weit weg von der Lichtkuppel von Freiburg im Schwarzwald.


    Die Sichtung aller 6 Sterne von Ferrero 27 ging mit meinem 15" Obssession ab 200 x problemlos.


    Folgend meine feinst elaborierte Zeichnung am Okular auf original Büttenpapier aus der Nibelungenzeit:


    (mein Block hat dann wohl doch ein wenig viel Tau abbekommen... Nummerierung nach Helligkeit der Sterne)


    Beste Grüße,

    Rainer

  • Hallo Ralph




    Dein OdM vom August 23 war heuer mein Zeichnung Startobjekt zum HTT23. Dazu sind Sternmuster oder kleinere, offene Sternhaufen besonders beliebt und bevorzugt.

    Startpunkt mit Theta Draconis angepeilt und über Starhopping das Zielgebiet angesteuert. Stern Ringmuster ziemlich schnell erkannt und auf 300x vergrößert.

    Mehr in Vergrößerung war wegen Luftfeuchte und Seeing nicht mehr anschaubar.



    Ring der Nibelungen / Ferrero 27

    mit Freude gezeichnet :)

    Danke fürs Einstellen




    Gruß

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!