ZWO SEESTAR S50 SMART-Teleskop

  • Sicher gibt es Vorgehensweisen kostenlose Software die dann auch zu super Ergebnissen führen wenn man damit umgehen kann , ich wüsste nicht wie ich eine 21h Aufnahme zu Stande bringen könnte .

    Du siehst da fehlt einfach das Fachwissen so wie es auch vielen anderen Einsteiger geht die dann wie ich aus dem Staunen den Mund nicht mehr zu kriegen.

    Wir müssen das hier nicht ausweiten , ich wollte das nur mal erwähnt haben habe ja meine Schlüsse gezogen und weiß jetzt wo die Reise hingeht und bin zufrieden mit meinen Bildern auch wenn ich weiß das es besser geht ob ich das umsetzen kann steht auf einem anderen Blatt .

    Es ist ja so, dass der Mensch in der Regel mit seinen Aufgaben wächst. Ich selbst spiele aktuell ja auch nur mit dem Seestar rum - einfach weil es mir riesengroßen Spaß macht.

    Fotografisch und bei der Nachbearbeitung bin ich auch in mitten einer Lernkurve und noch ganz lange nicht da, wo ich (für mich persönlich) hin möchte.

    Da gibt es hier im Forum ganz andere Leute, denen ich mit meinen derzeitigen Skills nicht mal ansatzweise das Wasser reichen kann. Und trotzdem bin ich weiter als vor 2 Jahren.

    Wichtig ist doch, dass die Sache Spaß macht - das soll ja hier kein Wettbewerb sein. Wenn man auf etwas wirklich Bock hat, dann kommt der Rest von ganz alleine.

    Ich sehe auch bei Dir, dass Du für die Sache brennst und Du wirst Dich sicher Stück für Stück weiter einarbeiten. Das muss man auch nicht übers Knie brechen, da werden sich nach und nach "Aha-Effekte" einstellen. Und falls zwischendurch Fragen auftauchen: dafür gibt es ja dieses Forum! ;)


    CS, Jochen

  • Heute sind auch in Köln ganz gute Bedingungen.


    Die Kometen 144P/Kushida im Stier (10m5) und sogar C/2017 K2 PANSTARRS im Orion mit 13m0 hat der Seestar sofort gefunden und sehr genau mittig zentriert. Die Positionen im der Seestar-Datenbank sind schon gut. SkySafari 6 habe ich nicht benötigt.


    Kushida ist ja ein echter Hingucker derzeit!


    Bei NGC 524 sieht man nach 5 Minuten schon NGC 532 und NGC 518. Sagenhaft für diesen Stadthimmel hier...


    Der Seestar läuft munter derzeit...

    Guido

  • Es kann nicht war sein. Ich hatte Spätdienst, sehe den ganzen Abend CS. Fahre nach Hause. CS. Gehe in die Wohnung. CS. Keine einzige Wolke am Himmel. Nix. Die ganze Zeit. Ich greife mir das Seestar. Mache einen Schritt vor die Tür. Zack. Bedeckter Himmel.

    Wie kann das sein? || ;(


    Allerdings genau, wie meteoblue es voraus gesagt hat.


    Gruß Play

  • Hallo Jochen


    Ware Worte und ich sehe das ja auch so nur bin ich schon in einem Alter wo die Lernkurve nicht mehr so steil nach oben zeigt :cursing: manchmal gar nicht so einfach das in solch einen alten Schädel rein zu bekommen und vor allem zu merken und da hast do völlig recht jeder AHA Effekt ist ein freudiges Ereignens.

    Jetzt ist hier wieder drei Tage Regen angesagt , viel Zeit sich weiter zu Bilden und Affinity Photo ist ja auch nicht ohne bin ja schon Happy das ich mit Siril so schnell im groben klar gekommen bin.

    Schauen wir mal ob ich meine Bilder noch ein bisschen aufhübschen kann . ;)


    CS Ceule

    Celestron C8 Orange

    Celestron Evolution

    Dobson 10''

    Bader Morpheus , 3 x Pentax 7-40mm

    Baader Mark IV

    Sony Alpha 6000

    ASI 462MC Color

    SeeStar

  • Noch so ein glückliches Kind mit seinem neuen Spielzeug!!!!

    Viel Spaß

    ....habe heute mal den Jupiter im Planetary und Stargazing Modus ausprobiert; er zeigt sich hier ganz unterschiedlich???

    Planetary, als Planet und im 4fach zoom mit seinen Ringen, im Stargazing total hell überstrahlt mit 4 Monden.

    Da müsste, gehe davon aus, je nach Modus ein anderer Algorhytmus am werkeln sein?????

  • Nutze einfach die Gunst der wolkenlosen Stunde am tag, wenn der Himmel aufreisst.

    Hier, schnell aufgestellt, spielt das Seestar seinen Trupmpf mit 3 Assen aus

  • Moin Didi,

    ....habe heute mal den Jupiter im Planetary und Stargazing Modus ausprobiert; er zeigt sich hier ganz unterschiedlich???

    Planetary, als Planet und im 4fach zoom mit seinen Ringen, im Stargazing total hell überstrahlt mit 4 Monden.

    Da müsste, gehe davon aus, je nach Modus ein anderer Algorhytmus am werkeln sein?????

    Das ist kein Algorithmus, sondern einfach nur die Belichtungszeit. Die kannst Du mit dem plus/minus-Regler auf dem Bildschirm einstellen.

    Die Monde siehst Du i.d. Regel nur, wenn Du stark überbelichtest.

    Willst Du Details UND Monde darstellen, musst Du vermutlich zwei Bilder kombinieren.

    Und wegen der Ringe... Ja, auch der Jupiter hat tatsächlich Ringe, die wirst Du aber mit dem Seestar nicht abbilden können.


    Gruß, Jochen

  • ...noch ein Bild von gestern Abend (01.02.2024). Inspiriert durch dieses schöne Bild von Aludobson habe ich mich gestern nochmal an den NGC1788 Fledermausnebel im Orion gemacht.

    Leider war nach 135x10s =22,5 Minuten bereits Schluss, dann rückten die Wolken an. Für die Galerie taugt das noch nicht, aber mit mehr Licht wird das Bild vermutlich ganz nett werden.

    Ich bleibe dran, für die nächsten Tage sieht es allerdings düster aus.


    Hier also 22,5 Minuten Fledermaus mit dem Seestar:


    SENGC1788_s1_0102024.jpg


    SENGC1788_s1np.png


    Aufnahmedaten:
    Datum: 01.02.2024

    Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 135x10s = 22,5 Minuten| gestackt mit APP, bearbeitet mit PI und PS


    CS, Jochen

  • Hallo Didi


    Unter Planeten mach einfach einen Haken dafür ist das SeeStar nicht gedacht und die Ergebnisse sind dann auch eher dürftig

    Sonne / Mond und DS da spielt der kleine Kerl seine Stärken aus.


    Ach Jochen toll das Du solche Bedingungen bei Dir hast und sei zufrieden, hier ist für die nächste Zeit nur schlecht Wetter angesagt :cursing:

    Toll die Fledermaus :thumbup:


    CS Ceule

    Celestron C8 Orange

    Celestron Evolution

    Dobson 10''

    Bader Morpheus , 3 x Pentax 7-40mm

    Baader Mark IV

    Sony Alpha 6000

    ASI 462MC Color

    SeeStar

    Edited once, last by Ceule ().

  • Tolle Bilder sehe ich hier mal wieder!

    Hallo Zusammen,


    gerade entsteht das Siril Script 7


    Dein 5-er läuft sehr stabil bei mir, oft mit pcc!

    Gruß aus Gö


    Moin Erik!

    (Ausnahmsweise mal mit richtiger Schreibweise ... eben entdeckt, sorry)

    Das von mir hochgelobte Skript in Version 5 hat nun doch 2 mal sehr überzeichnet gestreckt - vor allem die Sterne,
    während aus dem Hintergrund nicht viel heraus gehlt wurde. Zur Info auch die stramsk - Datei war bereits nicht mehr wirklich brauchbar ...

    Bei anderen Aufnahmen hat es allerdings tadellos sehr gute Ergebnisse geliefert ....

    Freue mich auf Version 7

    Mit Gruß aus Gö - Ralph

  • Hallo,


    ... also, wenn ich mir Seraphin's Bild von IC 447 so ansehe (das qualitätsmäßig um Welten besser ist, als meine Ergebnisse mit mehr Öffnung (na gut, nur mit DSLR aufgenommen)), dann komme ich schon ins Grübeln, ob ich nicht meine Teleskope, Kameras und Montierungen abgebe und mir auch einen Seestar 50 hole.

    Dann liegt es ja nur noch an meinem schlechten Himmel (den ich eh nicht ändern kann) und an der viel schlechteren Bildbearbeitung (die verbesserbar wäre), dass ich sein Ergebnis nicht erreiche. Voraussetzung ist natürlich, dass ich genauso lang belichte wie Seraphin. :/

    Für mehr als 50 mm Öffnung scheint mein Himmel auch nicht zu taugen. :|


    viele Grüße

    Andreas


  • Hallo Andreas,


    für den geringen Preis des Seestars kann man imho nix verkehrt machen. Der Seestar ist tasächlich ein klasse durchdachtes Gerät. Besonders gelungen finde ich die Option des verbauten CLS Filters und der sehr gut funktionierenden Tauschutzheizung. Ich spiele ja z. Zt. auch mit dem Vespera II rum, es war schon ziemlich advanced den Hygrometer Sensor zum werkeln zu bekommen, von wegen einfach reinzuschrauben. Habe 45 Minuten gebraucht, dass er zuverlässig erkannt wird. Der Seestar ist auch kleiner und leichter, den kann man locker mit einer Hand am Stativ herumtragen. Schnapp Dir einen :)


    Grüsse Jojo

  • Endlich wars auch bei uns mal wolkenlos aber windig. Beides seestar stacks mit pixinsight bearbeitet.

  • Aufruf Siril via Kommandozeile (command line / shell)

    Moin!
    Ich habe in den von mir oben genannten Hilfe-URLs zu Siril gelesen,
    dass der Aufruf via shell möglich ist. Das funktioniert bei mir (getestet auf opensuse leap 15.5

    Ich musste noch auf eine aktuellere Version updaten mit neuem Repository
    (https://download.opensuse.org/…/graphics/Goupilmtos15.5/)
    und dann liess sich nach etwas "fummeln" Siril aufrufen:
    siril-cli -d ./ -s /home/schwerdt/siril/Seestar5.ssf
    siril-cli = Kommandozeilenversion von Siril

    -d zeigt auf das aktuelle Verzeichnis
    -s ruft das Skript aus, welches ich umbenannt habe.

    Läuft los und kommt recht weit und stoppt, weil kein starnet++ installiert ist.

    Aber es geht! Sicherlich auch unter Win & MacOs

  • Hallo Ralph,


    da habe ich wohl mit Linux Mint keine Chance: die normale Installation installiert 0.99, die 1.2.1 ist so eine Sch... flatpak oder halt die appimage, die ich lieber nutze - beides bietet aber keine -cli.

    Muß ich doch vielleicht wieder zu SuSE zurück, was ich hatte, bevor es verkauft wurde, und nicht mehr gut supported.

    Beim letzten Versuch, hat opensuse mir jedenfalls meine Windos Installation geplättet - da war der Festplattenabzug mit dd, auch wenn der vorher Stunden gelaufen ist, Gold wert ;)

    Meine Version ist auch LTS, d.h. 5 Jahre lauffähig.

    mit dem iMac muß ich noch testen - da sitzt der Sohnemann davor.


    LG & CS Wolfgang

  • He Jochen,

    Belichtungszeit, dies erklärt die Dinge verständlich!!

    Die Ringe vom saturn habe ich schon einmal durch ein richtiges Teleskop gesehen.

    Das Seestar ist irgendwie kein wirkliches Teleskop aber gleichzeitig auch mehr als ein Teleskop und macht mehr Spaß,

    ...wenn man nicht gerade ein 200mm Tele mit EQ Montierung und Nachführung plus Cam sein eigen nennt.

    Grüße Dietmar

  • Ja, mit meinen 114/500 Refraktor den ich vorher schon hatte machte dies auch kein Spaß

    Aber einfach mal ausprobieren und auch wenn die Auflösung eigentlich keine ist, ist es mal schön wenn man entspannt am PC sitzt und einfach das Livebild eine Zeit mitverfolgt,

    statt draußen zu steh und durch ein Okular zu schauen wo man letztendlich auch nur eine kleine unruhige Kugel sitzt

    Gruß Dietmar

  • Hallo Ralph,


    da habe ich wohl mit Linux Mint keine Chance: die normale Installation installiert 0.99, die 1.2.1

    Unter Opensuse ist 1.0.6 Standard. Aber wegen eines Paketes gleich die Distribution zu wechseln ist vielleicht auch etwas übrrtrieben. Je nach Paketmanager lässt sich das vielleicht finden. Und wenn gar nichts geht, stehen die Sourcen ja zum Download ... Dann mit make, make install, configure ... trallala eben selber bauen. Viel mehr als nen C bzw C++ Compiler braucht es ja wohl nicht. Der ist vermutlich installiert. Ggf müssen noch ein paar Libraries aktualisiert - oder eben auch gebaut werden. Aber meist hat doch irgend ein Repository die aktuelle Version ...

    Ich musste auch eines finden und einbauen (Internet machts möglich).

    Da ich keinen X-Server habe, muss ich Alles auf der Kommandozeile machen. Sonst hätte ich die Suse-1 Klick Installation machen können, aber wo kein Fenster, da kein Klick ...


    Gute Nacht Ralph

  • Moin Dietmar,

    Die Ringe vom saturn habe ich schon einmal durch ein richtiges Teleskop gesehen.

    Ja klar - die Ringe vom Saturn siehst auch mit dem Seestar problemlos. Ich hatte mich auf dem Post mit Deinem Jupiter-Foto bezogen. Da schreibst Du:

    im 4fach zoom mit seinen Ringen

    Wie gesagt: tatsächlich hat auch der Jupiter Ringe, 1979 wurden die das erste Mal von der Voyager 1 - Sonde fotografiert. Mit Amateur-Teleskopen (auch mit den größeren) hast Du von der Erde aus aber keine Chance die zu sehen.


    Das Seestar ist irgendwie kein wirkliches Teleskop

    Oh doch - das Seestar ist ein ganz normaler apochromatischer Refraktor (APO) mit 50mm Öffnung und 246mm Brennweite. Das besondere ist einfach nur, dass Steuerung und Bilderfassung in einem Gerät zusammengefasst sind. Von der Optik her ist das Seestar ein ganz normales Linsenteleskop und Du würdest ähnliche Ergebnisse erzielen, wenn Du Dir Teleskop, Kamera und Montierung mit ähnlichen Kenndaten selbst zusammenstellen würdest.


    Gruß, Jochen

  • Ceule


    Bin auch bei Affinity für die finale Bildbearbeitung gelandet, eine super Software. James Ritson stellt hier seine Makros vor: https://jamesritson.co.uk/pdf/jr-astrophotography-macros.pdf


    CS Jojo

    Servus, ich benutze normal pixinsight und luminar neo. Affinity kann ja auch stacken und ich überlege, ob das für die s50 Bildchen eine komfortable und einfache Software wäre, d.h. ohne Bearbeitung in siril oder pi. Was meint ihr?

    Grüße aus den Voralpen

    Harald


    :telescope: TS Photoline 115/800, seestar S50, dwarf II,AM5

    :camera: asiair plus, Asi 2600 MC pro, asi 183 MC pro

    Meine Bilder auf astrobin

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!