ZWO SEESTAR S50 SMART-Teleskop

  • Danke Dir! Probiere ich mal.


    Gruß

    Günter

  • Hi Ceule

    Hallo Seraphin


    Der Mond sieht ja klasse aus :thumbup:

    Kannst Du mal kurz erleutern wie Du vorgegangen bist .


    CS Ceule

    Vielen dank, freut mich dass er dir gefällt. Leider ist beim export des jpg etwas komisches passiert, dieser grünliche Streifen oben und die Artefakte in den unteren Kratern gibt es eigentlich nicht..

    Vorgegangen bin ich wie folgt: das Video habe ich im RAW Modus aufgenommen. Die 6000 Frames habe ich in AS3 mit einer Verwendungsrate von 25% gestackt. Das gestackte Bild habe ich dann in Photoshop mit NoiseXterminator geschärft, in CameraRaw den weissabgleich und mit einer gradiationskurve den Kontrast eingestellt. Aktive Bearbeitungszeit waren also keine 5Min.


    CS, Seraphin

  • Auf dem PC wird per scrcpy das Desktop des Smartphones oder Tabletts gespiegelt

    Hallo Jochen,

    ich würde gerne per TCP/IP verbinden, weiß aber nicht, wie ich das tun soll.

    Ich habe auch gesehen, daß das Programm mit adb arbeitet - das kenne ich nur vom flashen eines Fairphones mit ubuntu touch, dann muß man dort aber den Entwicklermodus einschalten.

    Ist das hier auch zwingend? Was muß man da genau machen?

    LG & CS Wolfgang

  • Moin Wolfgang,


    ich habe das bisher nur über USB probiert, eine scrcpy-Verbindung per TCP/IP sähe so aus:


    scrcpy/doc/connection.md at master · Genymobile/scrcpy
    Display and control your Android device. Contribute to Genymobile/scrcpy development by creating an account on GitHub.
    github.com


    Den Entwicklermodus musst Du einschalten - um den zu aktivieren musst Du die "Build Number" bei "über dieses Telefon" 7x antippen:


    Configure on-device developer options  |  Android Studio  |  Android Developers
    Learn how to configure system behaviors that help you profile and debug your app performance.
    developer.android.com


    Gruß, Jochen

  • Hallo Seraphin


    Ich stolpere hier immer wieder über Photoshop mit NoiseXterminator scheint ja wirklich ein gutes Programm zu sein , muss ich mich mal beschäftigen ist aber nicht kostenlos :?:


    Aber scheint es ja Wert zu sein.


    Freunde mich gerade mit Siril an da geht ja auch schon ne ganze Menge glaube das eher was für DS und nicht für Mond und Planeten da greife ich dann auf das ASIO Studio zurück .


    Na da wohl jeder so seine Vorlieben .


    CS Ceule

    Celestron C8 Orange

    Celestron Evolution

    Dobson 10''

    Bader Morpheus , 3 x Pentax 7-40mm

    Baader Mark IV

    Sony Alpha 6000

    ASI 462MC Color

    SeeStar

  • Frage: muss das Smartphone sich draußen in Sichtkontakt über eine Bluetooth-Verbindung mit dem Seestar befinden.

    Moin,

    Ich nehme einen mobilen Router (Qgenie) und arbeite im Stationmodus. Der Router verbindet sich auch mit meinem "normalen" WLAN und so habe ich am Handy gute Verbindung, wenn ich den Router (der notfalls auch als Powerbank arbeiten kann und wenn der Speicherplatz knapp wird auch noch internen Speicher, nen SD-Karten slot und USB Anschluss für einen USB Stick hat) in die Mitte zwischen Handy und Seestar lege. Auch wenn ich Freunde besuche geht das ohne Konfig-Aufwand. Und meine Panasonic Kameras sprechen auch mit dem Router. Das ist Betriebssystem unabhängig. Qgenie wird leider nicht mehr mit Updates versorgt und seit vielen Jahren nicht mehr hergestellt, aber da gibt es sicher Alternativen. Da es sich um ein normales WLAN handelt ist alles Betriebssystem unabhängig und mein Notebook kann dann schon Daten rüber kopieren während der Seestar Aufnahmen macht.

    Screencopy geht natürlich damit auch. Hauptvorteil ist die Flexibilität. Es bleibt natürlich eine prinzipielle Reichweiten-Begrenzung des WLANs.

  • Hoffe, daß ich heute endlich mein Smart Telkeskop bekomme. Leider mit DHL Express. D.h. die Paketverfolgung ist Grütze und es gibt auch keine Live Verfolgung. Kann daher in 1min kommen oder erst um 16:00 Uhr oder gar nicht. Angeblich gestern "vergeblicher Zustellversuch" obwohl ich den ganzen Tag da war. Da ist DHL "normal" besser. Live Verfolgung und präziese Zustellung. Bin gespannt!!!! 8)


    Gruß Play

  • Hi Ceule


    NoiseXterminator ist in meinen Augen das beste Entrauschungsprogramm zur Zeit. Wie du siehst, kann man es auch zum schärfen nutzen. Aber ja, es kostet. Da es das Plugin nur für Photoshop/Affinity und Pixinsight gibt, setzt es halt auch eine Software voraus die kostet. Photoshop gibt es leider nur noch als Abo, ist es mir aber Wert weil ich sehr viel fotografiere. Alles zusammen kostet zwar eine Stange Geld, aber man kriegt dafür die besten Werkzeuge und hat danach ausgesorgt.


    Siril ist sehr Leistungsfähig und durch die begrenzten möglichkeiten (mit denen man doch schon sehr weit kommt) ist auch die Bedienung schnell erlernt. Ich nutze Siril vorallem als schneller Teststacker, weil es gut stackt und das auch noch rasend schnell. Ich bin aber vor etwa einem Jahr umgestiegen auf AstroPixelProcessor und PixInsight, weil man einfach mehr aus den Daten rausholen kann. Mit Siril habe ich es nie geschafft die Bilder linear zu entrauschen und zu schärfen. Da ist Pixinsight einfach noch deutlich überlegen.


    Da kommt persönliche Vorliebe zum tragen und auch die eigenen Ansprüche. Ich habe mich nicht zuletzt für PixInsight entschieden, weil ich keine Lust hatte Siril bis an die Grenzen zu beherrschen und zu lernen um dann doch umzusteigen 😉

    Wenn ich nur mit dem Seestar Bilder machen würde, dann würde ich wohl nur folgende Programme nutzen:


    Deepsky:

    Siril, Graxpert, Photoshop, NoiseXterminator und ASTAP.

    Mond und Sonne:

    Autostakkert, Registax, Photoshop, NoiseXterminator


    Da ich aber eben Pi habe, nutze ich es natürLich auch für die Seestarbilder. Ein riesen Vorteil von Pi ist, dass Graxpert, NoiseXTerminator, StarXterminator usw. integriert sind (wenn man sie gekauft hat). Dies ermöglicht es auch vieles zu automatisieren. Wenn ich zum Beispiel Seestar Bilder bearbeite, bearbeite ich immer mehrere Bilder gleichzeitig und lasse Pi eine reihe Prozesse automatisiert auf jedes Bild anwenden. Heisst konkret, dass ich einen Knopf drücke und nach einiger Zeit habe ich alle Bilder von gradienten befreit, Sternform korrigiert, geschärft, photometrisch farbkalibriert, entsternt und entrauscht. Während dessen kann ich was anderes machen. Dann muss ich die Bilder nur noch Strecken und die Sterne wieder einfügen. Die Bilder sind dann zwar nicht bis aufs letzte optimiert, aber doch ziemlich gut und um Welten besser als der livestack. Hauptvorteil an dieser Methode ist, dass ich pro Bild maximal 10min arbeit habe.

    Hier mal livestack und mit dieser Methode bearbeitet als vergleich:


    NGC2174


    Der livestack ist zwar nur ein drittel der Belichtungszeit, soviel hat sich im Livestack aber nicht mehr getan.


    Ein ähnliches ergebnis kann ich auch mit Siril erzielen, nur eben wahrscheinlich nicht in 10min. Da ich gerne mehrere Objekte aufnehme und so nach mehreren Nächten, viele Bilder vom Seestar habe, möchte ich vorallem schnell sein, weil parallel auch mein klassisches Setup läuft und ich diese Daten dann deutlich aufwendiger bearbeite.


    Mann... eigentlich wollte ich gar nicht so viel schreiben, sorry 🫣


    CS, Seraphin

  • Zur Ergänzung: eine mächtige Alternative zu Photoshop ist Affinity (hier), das immer einmal wieder in einer Aktion für einen Fuffy gibt, regulär für 75€. Dafür gibt es gratis noch eine Unmenge von tollen Macros (hier) für die Astrofotografie gibt, da der Chef das Thema auch selbst betreibt. Ich nutze das selbst für die finale Bildbearbeitung.


    CS Erik

  • Hi Erik


    Wenn ich für die Tageslichtfotografie nicht auf lightroom schwören würde und meine Kataloge darin nicht schon über 10Jahre alt wäre, würde ich Affinity definitiv genauer anschauen. NoiseX ist da ja auch kompatibel.

    Ich habe vor kurzem mal etwas damit rumgespielt und wer Photoshop kennt, findet sich sofort zurecht.


    CS, Seraphin

  • Hallo Ralph,

    das sieht doch gar nicht so schlecht aus! Wenn Du Lust hast, lade doch mal den Rohstack irgendwo hoch und verlinke das hier. Ich würde mich gerne Mal dran versuchen.

    Klar - sehr gern:
    https://c.gmx.net/@334300250615316759/nVEdK8ReRkWF74QRXbTNQQ

    Mit Erics-Skript (inzwischen ein "geflügeltes Wort") noch in Version 4 das result.fit und das final_result.tif
    Siril hat offenbar ca. 2/3 der Bilder verwendet.

    Ich wohne südlich der Innenstadt und der Irisnebel wurde nördlich fotografiert.

    Mond war nicht das Problem, aber Streulicht der Stadt und der Nachbarn (z.B. DLR-Institut).
    Außerdem haben wir gern erhöhte Feuchtigkeit im Leinetal - oft reicht es etwas aus dem Tal zu fahren ....
    Bearbeitungen: Diverse Schritte versucht - mehrfach auch mit Stacking mit DSS, wo ich m.E. besser nach Qualität sortieren kann. Die Ergebnisse waren alle ernüchternd.

    Ende des Jahres habe ich gelernt vorwiegend mit linearen Bildern zu arbeiten - das habe ich hier gemacht.
    Sehr früh starnet++ angewendet und danach unterschiedlich gestreckt. Dabei bei den Sternen (modif. Arcsin Transf) sehr darauf geachtet, dass diese nicht übersteuern, also vom Regler Lichterschutzpunkt deutlich Gebrauch gemacht.
    Mit der verallgem. hyperbolischen Transformation die Starless-Version gestreckt.
    Mit Topas denoise den Background entrauscht. AstroDenoisePy läuft öfters mal nicht rund - das muss ich mir mal detailliert anschauen, wo das Programm stolpert ...

    Dann hier in Luminar Neo die Ebenen zusammen gerechnet - das mache ich auch oft in Gimp.
    Und dann die Farben betont etc.

    Möglicherweise hatte ich die Photometr. Color Correction pcc vergessen (?) - jedenfalls habe ich den Farbton dann noch deutlich kühler gemacht (im hier hochgeladenen Bild hatte ich das bei der Starless-Ebene offenbar vergessen).

    Sehr gern schau ich mir an, was bei Dir so mit dem Rohstack geht ;)

    Dank vorab - Ralph

    P. S. natürlich ist es etwas wahnsinnig ein solches Objekt von dieser Lokation aus abzulichten, aber man darf ja mal träumen ... ;)

  • Klar - sehr gern:

    Super Ralph - Dankeschön! :thumbup:

    So richtig viel habe ich nicht herausholen können - das Rohmaterial ist schon sehr stark verrauscht.

    Im Wesentlichen habe ich folgende Schritte durchgeführt:


    1) PixInsight:


    • BlurXTerminator
    • Autostretch und Histogramm Transformation


    2) Photoshop:


    • Bild gecropped
    • NoiseXTerminator
    • Sterne entfernt mit StarXTerminator
    • die stark verrauschte Ecke im sternlosen Bild mit Kopierstempel abgetupft :whistling: :saint:
    • entsterntes Bild mit CameraRaw und Luminar 4 bearbeitet
    • Bild mit Sternen auf 15% Helligkeit reduziert und im Mischmodus "negativ Multiplizieren" + Tonwertkorrektur als Ebene über die sternlose Version gelegt (2x)
    • Ebenen kombiniert, zwischendurch immer mal wieder entrauscht
    • nochmal Luminar 4 (Kontrast, Schatten)
    • Bild mit Sternen im Mischmodus Lichpunkt mit 60% Deckung über das Gesamtbild gelegt
    • verrauschte Ränder etwas mit dem Nachbelichter-Tool abgetupft :saint:
    • unscharf maskiert


    Hier mein Ergebnis:


    NGC7023_Ralph.jpg


    Viele Grüße, Jochen

  • ich habe das bisher nur über USB probiert, eine scrcpy-Verbindung per TCP/IP sähe so aus

    If adb TCP/IP mode is disabled on the device (or if you don't know the IP address), connect the device over USB, then run:

    Code
    scrcpy --tcpip   # without arguments

    ... und jetzt klappts mit scrcpy --tcpip=192.168.1.150, kackt aber öfter mal ab, liegt vielleicht an Xiaomi Pad 5 (würde ich nicht mehr kaufen, nur noch Samsung - das hat man vom Geiz!!!!!).


    Danke für die Hilfe

    LG & CS Wolfgang

  • Im Wesentlichen habe ich folgende Schritte durchgeführt:

    D A N K E !

    Das ist ja nicht grad wenig ....

    Tja, da ich weder PI noch PS habe und somit auch keine X-Terminatoren und zu den genannten Programmen auch nicht tendiere, muss ich wohl mit meinen bisherigen Ergebnissen zufrieden bleiben ^^ (Komischer Satz, aber ich denke es ist klar, wie ich es meine). Und wenn ich deinen Bearbeitungsaufwand bedenke ... Das müsste ich ja erst einmal alles lernen zu bedienen. Aber super mal eine andere sehr aufwendiger (professionellere) Bearbeitung zu sehen. Es animiert mich jedenfalls mal AstroDenoisePy zum Laufen zu bringen.

    Ich glaube das a Sonaten sehr brauchbare Entrauschen mit Topas ist für diese Art Bilder nicht so optimal. Der Luminar AI basierte Entrauschfiltert ist oft ähnlich, manchmal geeigneter bei Tageslichtbildern, macht aber bei den Astrofotos eher noch mehr Artefakte.

    Jedenfalls lohnt es mal den eingetretenen Pfad zu verlassen und andere Wege zu wagen. Mit der Entfaltung - Dekonvolution habe ich bei Seestarbiödern kaum Erfolge zu verzeichnen. Da schau ich auch noch einmal welche Alternative da brauchbar sein könnte.

    Also vielen Dank für Deine Mühe.


    Bleibt noch der Weg in die schön dunkle Umgebung von Gö. Bei den aktuellen Temperaturen bin ich dann mit dem Auto unterwegs, aber da macht mir mein Öko-Gewissen manchmal schlechte Laune.

    Ach, dieses Forum macht wirklich Freude! Euch allen nen schönen Tag (und Nacht?) !

  • Hier eine neue Bearbeitung von NGC 281 (Pac Man Nebel). Das Bild in der Galerie war evt. ein bisschen zu dunkel geraten. Bin da unsicher. 189 Lights à 10 Sekunden vom 07.11.2023. Bearbeitet mit Pixinsight und Affinity Photo.



    CS Jojo

  • Hallo schwerdt


    Ich war so frech und habe mich auch an deinen Rohstack gemacht ;) Wenn ich Daten sehe, kann ich einfach nicht anders ;)


    Ich habe meine standard Prozesse in Pixinsight drüberlaufen lassen (voll Automatisch). Diese sehen so aus:

    - Graxpert (freeware)

    - BlurXterminator

    - Photometrische Farbkalibrierung

    - StarXterminator

    - NoiseXterminator (nur auf die entsternte Version)

    Danach habe ich beide Bilder manuell gestreckt.

    Beide als tifs exportiert und in Photoshop folgenes gemacht:

    - Schwarzpunkt eingestellt

    - In HSL Blauton und Luminanz angepasst

    - Sternmaske eingefügt im Mischmodus "negativ multiplizieren

    Das klingt aufwändig, dauerte aber alles zusammen genau 10min.


    muss ich wohl mit meinen bisherigen Ergebnissen zufrieden bleibe

    Ja, ich habe Pi und PS angewendet, aber nur weil ich es habe und kenne und nicht weil es sein muss. Ja, Pi bietet einige Vorteile, aber alle punkte die ich angewendet habe, können auch mit anderer Software gemacht werden.

    - Graxpert ist freeware, BlurX kann durch deconvolution ersetzt werden (ist übungssache), Farbkalibrierung in Siril ist nicht schlecht, starnet funktioniert bei den Seestar Daten genauso gut wie StarX und in Siril kann man auch entrauschen und GHS bietet es auch.

    Das wenige was ich in Photoshop gemacht habe, kann Gimp genauso gut. Von daher glaube ich nicht dass die Qualitätsunterschiede so gross ausfallen. Ich kann heute Abend mal versuchen eine Siril/Gimp Bearbeitung zu machen.


    Hier das Bild:


    CS, Seraphin

  • KLASSE!

    Vielleicht sollte ich komplett auf eigene Bearbeitung verzichten und nur noch Daten uplpaden ...

    Danke. Auch diese Version gefällt mir besser als meine.

    Graxpert verwende ich auch - hatte ich nicht gemacht. Starnet++ auch und ansonsten Gimp/Luminar Neo.

    Letzteres ist vermutlich das einzige Tool welches nur auf Windows läuft...

    Cool 😎

  • Auch diese Version gefällt mir besser als meine.

    Graxpert verwende ich auch - hatte ich nicht gemacht

    War in dem Rohstack nicht nötig, ist aber halt in meinem "Seestar" Prozess in Pi. Da wird einfach alles auf einmal durchgeführt.

    Letzteres ist vermutlich das einzige Tool welches nur auf Windows läuft...

    Jochen und ich sind eigentlich überzeute Linux User, haben aber extra für Photoshop noch ein Windows laufen... Irgendwas ist halt immer.. Mittlerweile finde ichs aber ganz praktisch. So kann ich parallel bearbeiten 😉

  • ... und jetzt klappts mit scrcpy --tcpip=192.168.1.150, kackt aber öfter mal ab, liegt vielleicht an Xiaomi Pad 5 (würde ich nicht mehr kaufen, nur noch Samsung - das hat man vom Geiz!!!!!).

    ^^

    Das mit den Verbindungsabrüchen hatte ich über USB auch dauernd, bis ich das aktive USB-Kabel verwendet habe. Es scheint so, als wäre das Programm ein wenig empfindlich, wenn nicht schnell genug Daten nachkommen. Ist Deine WLAN-Verbindung stabil genug?


    Ansonsten kannst Du scrcpy auch mit ein paar Parametern starten. Du kannst zur Stabilisierung der Verbindung z.B.


    1) die framerate limitieren:

    Code
    scrcpy --max-fps 15

    2) die Bitrate herunterschrauben:

    Code
    scrcpy --bit-rate 2M
    scrcpy -b 2M  # short version

    3) ein "Stay Awake" einrichten:

    Code
    scrcpy --stay-awake
    scrcpy -w  # short version


    Alle Startparameter findest Du hier.


    Gruß, Jochen


    PS: OT- schönes Bähnchen! Von sowas habe ich immer geträumt... Ach, wenn der Tag nur 35 Stunden hätte... ^^

  • Das ist ja nicht grad wenig ....

    Tja, da ich weder PI noch PS habe und somit auch keine X-Terminatoren und zu den genannten Programmen auch nicht tendiere, muss ich wohl mit meinen bisherigen Ergebnissen zufrieden bleiben ^^

    ^^

    Ja, mein Softwarepark hat vermutlich genau soviel gekostet wie ein Seestar. ;)

    Für mich ist die Bearbeitung aber ein wichtiger Teil des Spaßes und ich komme mit den genannten Programmen am besten zurecht.

    astrophin / Seraphin nennt weiter oben ein paar kostenlose Alternativen - die tun es sicher auch.

    Die Bearbeitungsdauer lag bei 10-15 Minuten, ich mache das ja eigentlich immer gleich (mit ein paar "objektabhängigen Abwandlungen")

    Ach, dieses Forum macht wirklich Freude!

    Ja, mir auch! ;)


    CS, Jochen

  • Hier eine neue Bearbeitung von NGC 281 (Pac Man Nebel). Das Bild in der Galerie war evt. ein bisschen zu dunkel geraten. Bin da unsicher. 189 Lights à 10 Sekunden vom 07.11.2023. Bearbeitet mit Pixinsight und Affinity Photo.

    Klasse Jojo, gefällt mir gut! :thumbup:


    Gruß, Jochen

  • Wenn ich Daten sehe, kann ich einfach nicht anders ;)

    Hihi, ich auch nicht! ^^


    Schönes Ergebnis! :thumbup:

  • Hi Erik,

    dein Script läuft super (auch mit den entkommentierten Kommandos). NGC891 sah sehr gut aus; IC63 war etwas kontrastarm. Aber dafür gibt's ja AP, GIMP & Co.

    Vielen Dank - weiter so 👍


    CS & Grüße aus Hennef,

    Rüdiger

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!