NGC 6781 Planetarischer Nebel im Adler

  • In den letzten 2 Monaten habe ich wiederholt auf den schönen Planetary NGC 6781 in Aquila gehalten und jetzt alles zusammengebastelt. Dabei konnte ich auch die schwachen roten Außenbereiche sichtbar machen:


    5631-ngc-6781-planetarischer-nebel-im-aquila-adler


    NGC 6781 ist 1,9'x1,9' groß und hat eine visuelle Helligkeit von 11,6 mag. Der Zentralstern ist mit 16,9 mag und Spektralklasse DAO angegeben und soll einen Begleiter haben (Quelle)


    Visuell hatte ich ihn im August 1991 vom Strand von Thassos aus mit dem 6 Zoll Reisedobson "entdeckt". Mit dem 24 Zoll Dobson bei nicht so guter Voralpentransparenz (Bortle 4-), aber gutem Seeing notierte ich wie folgt:


    Schon im 32 mm Wide Field ein großer heller Planetary. Im 9 mm Nagler riesengroß fast Ø=2’. Die Scheibe ist gefleckt mit Loch 1/3 des Ø in der Mitte. N- Seite schwächer. Im 9 mm Nagler + OIII knall helles Riesenobjekt. N- Flanke schwächer, aber fast weiter nach außen ausladend. Mittenloch kleiner geworden. Scheibe erscheint jetzt feiner gemottelt. Im 4,8 mm Nagler ohne Filter blitzt im ind. Sehen Zentralstern ab und zu auf (schwer). Ein weiterer Stern 14m5 nördl. vom Zentralstern auf ½ Weg zum Rand.


    Die Bilddaten:

    München, 08 Juli- 04:Sept. 2022

    Teleskop: TS Photon Newton 200/1200 ohne Komakorrektor

    Montierung: Losmandy G11 Kamera: ZWO ASI 294MC Pro bei Gain 122 und -10°C

    Guiding: PHD2 Sucherguiding

    Belichtung: 130x2 min = 4,5 Stunden mit Astronomik UV / IR Cut Filter +190x2 min mit Optolong L-Enhance Zweibandfilter für den Nebel.

    Total 10h40m

    Bedingungen: Klarer Stadthimmel, Laternen, teilweise Mond. Bortle 7-8, fst knapp 4 mag


    Stacking mit DSS, Hintergrundabzug + Hystogrammstrecken mit Siril (Graxpert), weiter einebnen mit Fitswork. Mit Starnet++ die Sterne entfernt, den Planetary separat gestreckt und den Halo noch weiter gestreckt. In Gimp die 3 Ebenen wieder übereinander gelegt und passend gewichtet.

  • Hallo Stathis,


    eine sehr schöne Aufnahme dieses interessanten Objektes. Visuell habe ich die schwächere Nordseite des Nebels - bei entsprechend gutem Himmel - auch schon im 10-Zöller ausmachen können, das wirkt dann wie ein breites, nach Norden hin geöffnetes Hufeisen.


    Servus

    Ben

  • Hallo Stathis,

    dein schönes Bild hat mich gestern sofort animiert das Objekt auch gleich aufzunehmen. Ich habe trotz noch fast Vollmond mit SII, Halpha, OIII, Hbeta und L jeweils 30min aufgenommen. Für das Bild hier habe ich nur Halpha für Rot und OIII, Hbeta für Grün und Blau genommen. Ich wollte den OSC Look deines Bilds nachahmen um mal einen Vergleich zu haben. Ausser Stack/Dark/Flat und Histogram/Farbbalance keine weitere Bearbeitung. Deine aufwändige Bildverarbeitung versuche ich demnächst mal nachzuvollziehen...


    Aufnahmedaten: 405mm SCT, 3390mm, IMX571 Mono, Optolong 7nm Filter, Baader Hbeta 9nm, 3*6*5min (90min) am 12.9.2022

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!