Sigma 105mm F2.8 Objektiv für Astrofotografie

  • Moin, ich habe ein älteres Sigma Objektiv

    105mm F2.8 geschenkt bekommen. Das Objektiv lässt sich auf 200mm ausfahren und macht einen wertigen Eindruck, da viel aus Metall ist. Es wurde glaube ich um die Jahrtausendwende für eine DSLR mit Film gekauft, funktioniert aber mit meiner Canon 850D wunderbar (es lässt sich alles steuern)

    Hat jemand Erfahrung mit diesem Glas ist es tauglich für Astro?

    Danke

  • Hallo Tom,

    wenn es das Sigma 105 2,8 EX DG Makro-Objektiv ist, ist es schon mit ganz offener Blende hervorragend.

    Allerdings schreibst du, daß sich das Objektiv "auf 200 mm ausfahren" läßt. Meinst du damit, daß es einen Schneckengang hat, der das Objektiv auf diese Länge bringt?

    Das EX DG Makro hat nämlich eine Innenfokussierung und verlängert sich nicht bei unterschiedlicher Entfernungseinstellung.

    Dann kann es aber ein Vorgängermodell sein, und auch die waren schon sehr gut.

    Diese Objektive sind auch für Vollformat-Kameras geeignet und an Kameras wie der 850 D wird nur der innere Bildbereich genutzt, sodaß eigentlich nur der beste Bildbereich genutzt wird. Es sollte also auch "für Astro" gut geeignet sein. Probiere es selbst aus, wenn die Nächte wieder dunkler werden. Bis dahin lohnt es sich im Makro-Bereich zu fotografieren.

    Grüße

    Dietrich

  • Hallo


    Das ist wenn es ein Zoom ist vermutlich die Frage bei welcher Brennweite es am besten ist.

    Guck doch mal ob es bei Traumflieger getestet ist. Fragt sich auch wie viele Zeilen es auflösen kann, wegen der doch jetzt kleineren Pixel.

    Brauchst nicht auf Dunkel warten, offene Sternhaufen gehen dafür gut.


    Gruß Frank

  • Das Objektiv mit der Innenfokussierung ist das Nachfolge-Objektiv! Das 105mm f2, 8 EX DG ist ein vorzügliches Makro-Objektiv.

    Und auch für die Astrofotografie geeignet. Mit rund 100mm Brennweite gut für große Strukturen am Himmel. Aber gerade am Sommerhimmel sind im Sternbild Schwan geeignete Motive dafür.

    Grüße

    Dietrich

  • Das Objektiv mit der Innenfokussierung ist das Nachfolge-Objektiv! Das 105mm f2, 8 EX DG ist ein vorzügliches Makro-Objektiv.

    Und auch für die Astrofotografie geeignet. Mit rund 100mm Brennweite gut für große Strukturen am Himmel. Aber gerade am Sommerhimmel sind im Sternbild Schwan geeignete Motive dafür.

    Grüße

    Dietrich

    Moin,

    Es ist dieses Objektiv

    CS

    Tom

  • Hallo Tom,

    jau, das ist ein tolles Makro-Objektiv!

    Wenn es noch gut im Gang ist, sollte es ein tolles Objektiv für die Astrofotografie sein. Und, wie erwähnt, ein tolles Makro-Objektiv. Wenn es gut funktioniert bist du ein Glückspilz, für "geschenkt"!

    Grüße

    Dietrich

  • Hallo Tom,

    jau, das ist ein tolles Makro-Objektiv!

    Wenn es noch gut im Gang ist, sollte es ein tolles Objektiv für die Astrofotografie sein. Und, wie erwähnt, ein tolles Makro-Objektiv. Wenn es gut funktioniert bist du ein Glückspilz, für "geschenkt"!

    Grüße

    Dietrich

    Leider funktioniert das Objektiv nicht an der Canon. Scheint ein Softwarefehler zu sein. Es passiert, wenn ich die blende einstelle und auslöse. Fehler 01.

    CS

  • Autsch, aber schriebst du nicht, daß es wunderbar an de 850 D funktioniert? Bei den alten Sigma-Objektiven ist oft die Reparatur nicht mehr möglich. Das kannst du aber telefonisch bei Sigma abfragen.

    Es kann auch sein, daß das Objektiv nicht an der EOS 850 D funktioniert. Auch das kannst du bei Sigma erfragen. Es gab da in der Tat Probleme.

    Wenn sich die aber für wenig Geld beheben ließen, würde man so ein Objektiv allerdings auch nicht verschenken.

    Grüße

    Dietrich

  • Hallo


    Du kannst mal folgendes versuchen: Klebe einen ganz schmalen Tesafilm Streifen über die Kontakte des Objektivs. Dann erkennt die Kamera kein Objektiv und müsste sich im manuellen Modus bedienen lassen. Das Objektiv behält dann die voreingestellte Blende bei und macht keine Fehlermeldung an den Gehäuse Body.


    Vielleicht klappts ja....


    Grüße

    Horst-Dieter

  • Hallo Tom et al.,


    das Sigma 105mm f/2,8 ist tatsächlich sehr gut für Astrofotografie geeignet: mit f/2,8 recht lichtstark und schon bei voller Öffnung randscharf, siehe Aufnahme von Komet P46 Wirtanen, Stack von 7 Bildern a 2" bei Offenblende, ohne Nachführung, Nikon D7100


    46P


    Gruss und CS

    micha


  • Moin Zusammen.

    Das Objektiv kann gut für Astroaufnahmen geeignet sein, es funktioniert aber nicht. Das Problem ist die Blende, welche sich nicht einstellen lässt. Ich tippe mal auf den Softwarefehler resultierend aus einem rechtsstreit zwischen Canon und Sigma?

    Jedenfalls bringt auch der Tipp nichts.

    Ich bin etwas niedergeschlagen und Frage mich welcher idiot die manuelle Blendenverstellung abgeschafft hat. Das Objektiv ist somit ubrauchbar, da ich die Blende eben gar nicht einstellen kann.

    Danke CS

  • Entschuldigung ich habe blödsinn von mir gegeben! Das Objektiv funktioniert. Auch die Blende funktioniert. Problem ist die etwas individuelle Bedienung. Das Objektiv hat 3 Bedienelemente, dessen Bedienung ich noch nicht ganz durchblicke: Den Schalter Limit/Full welcher es erlaubt das Objektiv zu verlängern. Was verlängert sich da? Die Abstände der Linsen? Ist doch eine Festbrennweite? Dann kann man diesen Fokussiering in einer bestimmten Position aber Einrasten lassen und erst dann kann ich die Blende und den Auslöser betätigen, ohne dass die Kamera einen Fehlee meldet. Hat jemand vielleicht eine Bedienungsanleitung? Entweder aus Erfahrung oder im Netz?

    Danke

    Cs

    Tom

  • Mußt nicht niedergeschlagen sein! Wieviele noch funktionierende Elektronik - Teile von der Jahrtausendwende hast du denn noch? Ganz viel geht doch schon nach der "Garantie - Zeit", drei Monate später, kaput. Ich habe ein Original-Canon Objektiv, bei dem der Stabilisator schon nach drei Jahren kaput ging. Hat dann nochmal über tausend Euro gekostet.


    Aber hast du nicht geschrieben, daß alles steuerbar war in deinem Eröffnungs-post?

    War das nur deine Hoffnung, oder hat deine Kamera jetzt einen weg? Hoffentlich nicht!


    Es gab in der Tat mal Schwierigkeiten zwischen Sigma und Canon, aber eher weil Canon das Protokoll der Steuerung seiner Objektive so änderte, daß einige Objektive, natürlich keine Canon - Objektive, nicht mehr funktionierten.


    Aber, wie ich schon schrieb, würde niemand ein funktionierendes Objektiv einfach so, verschenken.

    Vielleicht funktioniert es wirklich nicht mehr an modernen Kameras.

  • Hallo


    Der eine Schalter ist Autofokus und manuell

    Der andere Limit Full ist um den Macrobereich zuzuschalten

    Bei meinem steht drauf 0,312-0,45m

    FULL IST WOHL DIE EINFACHSTE Lösung


    Zum Glück geht der Focus auch echt manuell

    Gibt auch Objektive wo auch der Manuelle Focus nur über Motor geht


    Gruß Frank

  • Die Full/Limit Schalter-Stellung begrenzt nur den Bereich in dem der Autofokus den Schärfepunkt sucht. Das ist bei Makro-Objektiven sinnvoll, weil sonst der gesamte Schäfenbereich durchfahren wird.

    Hier sollte Full, vorgegeben bleiben, aber manuell auf natürlich unendlich eingestellt werden.

    Wenn das Objektiv nun doch funktioniert, prima! Da hast du ein gutes Objektiv geschenkt bekommen.

    Makro-Objektive sind allgemein besser für die Astrofotografie geeignet, allerdings fast nur die Festbrennweiten, seltenst die sog. Makro-Vario-Objektive!

    Grüße

    Dietrich

  • Moin, trotzdem Frage ich mich warum man den Handring für die Schärfeinstellung vor und zurückschieben kann und was sich verstellt. Ist das die Justierung der Schärfeeinstellung?

    PS. Ich habe es auch von einem Freund geschenkt bekommen, der selber Nikon hat.

    Danke

    CS

  • Was siehst du denn, wenn du durch den Sucher der Kamera oder per Live-view guckst? Und die Ringe betätigst?

    Grüße

    Dietrich

    Edited once, last by CD123 ().

  • Also ihr seit lustig

    Steht doch vorn auf dem Objektiv die Brennweite drauf

    Wenn da steht 105 - 200 ist es ein Zoom

    Die Tiefenschärfe kann man nur über Blenden Einstellung beeinflussen



    Gruß Frank

  • Guten Abend,


    dieser Schiebering ist die mechanische Umstellung von M und A. Manuell ist zur Kamera ziehen. Test durch: Kamera auf M, dann arretiert der Ring in vorderer Position, in Hinterer lässt sich der Fokus verstellen.

    Tolles Objektiv.


    Gruß

  • Hallo Frank,

    das ist kein Zoom-Objektiv! Es ist ein festbrennweitiges Makro-Objektiv. Siehe Bild. Solche Objektive hatten früher einen langen Schneckengang. Bei 200 mm Einstellentfernung bildet ein 105mm-Objektiv ungefähr 1:1 auf 24x36mm-Filmformat ab.

    Modernere Objektive haben Innenfokussierung und verlängern sich bei der Entfernungseinstellung nicht oder kaum noch.

    Grüße

    Dietrich

  • Hallo Frank,

    das ist kein Zoom-Objektiv! Es ist ein festbrennweitiges Makro-Objektiv. Siehe Bild. Solche Objektive hatten früher einen langen Schneckengang. Bei 200 mm Einstellentfernung bildet ein 105mm-Objektiv ungefähr 1:1 auf 24x36mm-Filmformat ab.

    Modernere Objektive haben Innenfokussierung und verlängern sich bei der Entfernungseinstellung nicht oder kaum noch.

    Grüße

    Dietrich


    Ach Okay, danke jetzt weiß ich wie ich das Ding bediene! Die Blende scheint allerdings nur verstellbar zu sein, wenn der Fokusring nach hinten gefahren ist.

    Ich habe ein bisschen rumprobiert und mal Obst in der Küche testweise fotografiert. Die Schärfe war bei F2.8 schon gut.

    Nun Frage ich mich natürlich, welches Ziel am Wochende denn gut ist. Momentan ist es ja nur sehr kurz wirklich dunkel. Andromeda ist noch niedrig... M101 oder die Whirlpool als Crop vielleicht? Oder mal in den Schwan reinhalten und gucken ob ich ein bisschen Farbe zu sehen bekomme ohne Mod? Der Iris -Nebel vielleicht?

    Hat jemand eine Idee?

    Ich besitze übrigens die Canon EOS 850D (unmod) und einen Skytracker von IOptron.

  • Für 105mm Brennweite bietet sich der Schwan als Fundgrube an.

    Hast Du eine Montierung? Dann sollte es möglich sein, einige Minuten zu belichten. Sonst machst Du rund 50 Bilder mit 2 Sekunden Belichtungszeit und schickst sie durch DSS.

    Genaues Fokussieren ist aber dringend nötig!

    Grüße

    Dietrich

  • Für 105mm Brennweite bietet sich der Schwan als Fundgrube an.

    Hast Du eine Montierung? Dann sollte es möglich sein, einige Minuten zu belichten. Sonst machst Du rund 50 Bilder mit 2 Sekunden Belichtungszeit und schickst sie durch DSS.

    Genaues Fokussieren ist aber dringend nötig!

    Grüße

    Dietrich

    Moin, aufgrund des Crop habe ich doch eher 150mm Brennweite.

    Bietet sich der Schwan wirklich an? Meine Kamera ist für diesen roten Bereich eher unempfindlich. Was ist mit dem Veilchennebel?


    Danke CS

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!